ETF-Sparplan mit VWL / gebührenfrei?

19
eingestellt am 15. Jan
Hallo zusammen,

gibt es Erfahrungen zu Konditionen bei ETF-Sparplänen mit der Möglichkeit vermögenswirksame Leistungen einzahlen zu lassen?

Aktuell läuft ein Sparplan bei der Fondsdepotbank aus und die Depotgebühren sind mit 50 Euro/Jahr recht üppig.

Gesucht werden kostengünstige oder sogar kostenfreie Alternativen.

Besten Dank!
Zusätzliche Info
Spartipps

Gruppen

Beste Kommentare
pumkin15.01.2020 18:12

ETF scheint ja das neue Kokain für den Kleinsparer zu sein, bis zum Crash. …ETF scheint ja das neue Kokain für den Kleinsparer zu sein, bis zum Crash.


Du fällst mir relativ häufig durch eine unschöne Kombination aus absoluter Unkenntnis und ungebremstem Mitteilungsbedürfnis auf.
19 Kommentare
Ich bin auch gerade dabei mich damit zu beschäftigen. Ich habe mich dazu entschlossen finvesto zu nehmen. Sind 10€ Jahresgebühr. Außerdem gibt es meines Wissens nach nur 2 Banken in Deutschland die ETFs mit VWL anbieten. Finvesto und Ebase, wobei Ebase zur Commerzbank gehört.
lydrian15.01.2020 17:15

Ich bin auch gerade dabei mich damit zu beschäftigen. Ich habe mich dazu …Ich bin auch gerade dabei mich damit zu beschäftigen. Ich habe mich dazu entschlossen finvesto zu nehmen. Sind 10€ Jahresgebühr. Außerdem gibt es meines Wissens nach nur 2 Banken in Deutschland die ETFs mit VWL anbieten. Finvesto und Ebase, wobei Ebase zur Commerzbank gehört.


Finvesto=Ebase
Also bleibt sogar nur eine
Wobei finvesto 10€ p.a. und ebase 12€ p. a. verlangt.
Bearbeitet von: "lydrian" 15. Jan
lydrian15.01.2020 17:47

Wobei finvesto 10€ p.a. und ebase 12€ p. a. verlangt.


Klassische Preisdifferenzierung.
Zu ebase kommst du nur über die Commerzbank und musst meines wissens dich nicht neu verfizieren. Das lässt sich der eine oder andere schon die 2€ Aufpreis kosten. Würd ich wahrscheinlich auch wenn ich schon bei der commerzbank wär
ETF scheint ja das neue Kokain für den Kleinsparer zu sein, bis zum Crash.
pumkin15.01.2020 18:12

ETF scheint ja das neue Kokain für den Kleinsparer zu sein, bis zum Crash. …ETF scheint ja das neue Kokain für den Kleinsparer zu sein, bis zum Crash.


Naja, meine Mutter hat 6K für ETFs eingezahlt und jetzt kommen 9K raus.
brotfahrer8115.01.2020 18:16

Naja, meine Mutter hat 6K für ETFs eingezahlt und jetzt kommen 9K raus.



Ziemlich sinnlose Info ohne Anlagezeitraum und der Staat will auch noch einige Euros vom Gewinn.
pumkin15.01.2020 18:19

Ziemlich sinnlose Info ohne Anlagezeitraum und der Staat will auch noch …Ziemlich sinnlose Info ohne Anlagezeitraum und der Staat will auch noch einige Euros vom Gewinn.


Wie bei VWL üblich, die letzen 7 Jahre.
pumkin15.01.2020 18:12

ETF scheint ja das neue Kokain für den Kleinsparer zu sein, bis zum Crash. …ETF scheint ja das neue Kokain für den Kleinsparer zu sein, bis zum Crash.


Du fällst mir relativ häufig durch eine unschöne Kombination aus absoluter Unkenntnis und ungebremstem Mitteilungsbedürfnis auf.
brotfahrer8115.01.2020 18:22

Wie bei VWL üblich, die letzen 7 Jahre.



Das musst Du auch dazu schreiben, ist ja niemand Hellseher das dass auch ein VWL Plan war.
TeePee15.01.2020 18:26

Du fällst mir relativ häufig durch eine unschöne Kombination aus absoluter …Du fällst mir relativ häufig durch eine unschöne Kombination aus absoluter Unkenntnis und ungebremstem Mitteilungsbedürfnis auf.


Naja aber hier hat er nicht ganz unrecht, ich mein vor zwei Jahren wurde hier kaum über Aktien oder ETFs diskutiert
Errinnert langsam schon ein wenig an die DotCom blase, als Aktientipps im Nähzirkel besprochen und in der Bildzeitung empfohlen wurden.
Kloeffer115.01.2020 18:32

Naja aber hier hat er nicht ganz unrecht, ich mein vor zwei Jahren wurde …Naja aber hier hat er nicht ganz unrecht, ich mein vor zwei Jahren wurde hier kaum über Aktien oder ETFs diskutiert Errinnert langsam schon ein wenig an die DotCom blase, als Aktientipps im Nähzirkel besprochen und in der Bildzeitung empfohlen wurden.


Keine Frage, dass es so aussehen mag. Aber ETF gibt es ja nicht nur zu Aktien, sondern zu allem möglichen, zu Rohstoffen, Währungen, Anleihen, zu Immobilien und Gott weiß was - also kurz gesagt, zu allem, wo man sein Geld anlegen kann, wenn man es nicht auf dem Sparbuch einfach so nach und nach an Wert verlieren lassen will. Insofern hat der TE zunächst mal nur gesagt, dass er sein Geld "anlegen" will. Und ich wüsste nicht, was das mit "Crash" zu tun hat - es sei denn, man weiß nicht genau, wovon man redet, aber will trotzdem was schreiben.
TeePee15.01.2020 18:40

Keine Frage, dass es so aussehen mag. Aber ETF gibt es ja nicht nur zu …Keine Frage, dass es so aussehen mag. Aber ETF gibt es ja nicht nur zu Aktien, sondern zu allem möglichen, zu Rohstoffen, Währungen, Anleihen, zu Immobilien und Gott weiß was - also kurz gesagt, zu allem, wo man sein Geld anlegen kann, wenn man es nicht auf dem Sparbuch einfach so nach und nach an Wert verlieren lassen will. Insofern hat der TE zunächst mal nur gesagt, dass er sein Geld "anlegen" will. Und ich wüsste nicht, was das mit "Crash" zu tun hat - es sei denn, man weiß nicht genau, wovon man redet, aber will trotzdem was schreiben.



Du blubberst ziemlich viel Unsinn. Meinst Du Deine tollen ETF ignorieren jede Turbolenz? Ganz im Gegenteil, fast jeder ETF ist massiver beeinflusst las andere Fonds. Aber Du bist ja der Experte und zeigts uns jetzt mal Deine Performance der letzten 25 Jahre - falls Du so alt bist.
TeePee15.01.2020 18:40

Keine Frage, dass es so aussehen mag. Aber ETF gibt es ja nicht nur zu …Keine Frage, dass es so aussehen mag. Aber ETF gibt es ja nicht nur zu Aktien, sondern zu allem möglichen, zu Rohstoffen, Währungen, Anleihen, zu Immobilien und Gott weiß was - also kurz gesagt, zu allem, wo man sein Geld anlegen kann, wenn man es nicht auf dem Sparbuch einfach so nach und nach an Wert verlieren lassen will. Insofern hat der TE zunächst mal nur gesagt, dass er sein Geld "anlegen" will. Und ich wüsste nicht, was das mit "Crash" zu tun hat - es sei denn, man weiß nicht genau, wovon man redet, aber will trotzdem was schreiben.


ETFs sind keine Alternative zum Sparbuch!
ETFs sind eine Alternative zum Festgeld!
An sein Sparbuch kommt man im Notfall relativ schnell ran. ETFs sind eher wie Festgeld, da darf man dann wenn es schlecht läuft die nächsten 10 Jahre nicht ran.

Der ETF Boom hat leider wirklich so seine Schattenseiten. Kenne viele, die in ETFs investieren und noch nicht mal eine 3 Monatsgehälter Rücklage haben.
Insgesamt finde ich ETFs persönlich aber super! Die geringen Gebühren sind einfach zu gut

Zurück zum Thema:
@brotfahrer81
Finvesto soll für VL Sparer super sein. Kostet zwar leider 10€, aber mir ist auch kein günstigerer Anbieter mit VL bekannt.
Hast leider gerade die vor Kurzem ausgelaufene 50€ Prämien Aktion verpasst Ob und wann da vielleicht nochmal in der Art was kommt, weiß keiner, lieber schon mal eröffnen und mit dem sparen anfangen
(Und immer dran denken: Erst eine Rücklage schaffen, mind. 2-3 Monatsgehälter).
Bearbeitet von: "Lonser" 15. Jan
Lonser15.01.2020 18:56

ETFs sind eher wie Festgeld, da darf man dann wenn es schlecht läuft die …ETFs sind eher wie Festgeld, da darf man dann wenn es schlecht läuft die nächsten 10 Jahre nicht ran.



Ich weiß. Aber das widerspricht dem Sinn einer "Geladanlage" doch nicht, oder? Und Du hast natürlich recht, man sollte da natürlich nur einen Teil seines Vermögens reinstecken. Aber nochmal, dazu hat der TE doch überhaupt nichts gesagt - er wollte einfach einen Sparplan und damit Geld aus VWL anlegen - da sind in aller Regel nicht das Sparbuch, das Vermögen oder die eisernen Ersparnisse mit gemeint, sondern VWL halt, 'n Fuffi im Monat oder sowas.
Bearbeitet von: "TeePee" 15. Jan
pumkin15.01.2020 18:52

Du blubberst ziemlich viel Unsinn. Meinst Du Deine tollen ETF ignorieren …Du blubberst ziemlich viel Unsinn. Meinst Du Deine tollen ETF ignorieren jede Turbolenz? Ganz im Gegenteil, fast jeder ETF ist massiver beeinflusst las andere Fonds. Aber Du bist ja der Experte und zeigts uns jetzt mal Deine Performance der letzten 25 Jahre - falls Du so alt bist.


Das Geheimnis lautet aussitzen. Wenn die Blase platzt, alles behalten und Kapital bereithalten zum kaufen. Auf lange Sicht erholt sich die Börse immer. Egal ob 1869, 1873, 1929 oder 2007. Danach ging es wieder Bergauf. Man sollte halt nicht akut auf angelegtes Kapitel angewiesen sein.
Kloeffer115.01.2020 18:02

Klassische Preisdifferenzierung.Zu ebase kommst du nur über die …Klassische Preisdifferenzierung.Zu ebase kommst du nur über die Commerzbank und musst meines wissens dich nicht neu verfizieren. Das lässt sich der eine oder andere schon die 2€ Aufpreis kosten. Würd ich wahrscheinlich auch wenn ich schon bei der commerzbank wär


Da ist Blödsinn was du schreibst und wird nicht besser indem du das auf mydealz immer wiederholst.

Zu ebase kommst du nicht nur über die Commerzbank!

Ich bin selbst ebase Kunde und das ging definitv nicht über die coba.
inkognito15.01.2020 22:23

Da ist Blödsinn was du schreibst und wird nicht besser indem du das auf …Da ist Blödsinn was du schreibst und wird nicht besser indem du das auf mydealz immer wiederholst.Zu ebase kommst du nicht nur über die Commerzbank!Ich bin selbst ebase Kunde und das ging definitv nicht über die coba.


nee über die comdirect gehts auch, ist aber eh alles dasselbe

btw interessant wie viele doch immer noch kein Verständnis vom Geldmarkt haben - es kann sicher nicht schaden in einen breit aufgestellten ETF zu investieren um die VWL mitzunehmen, zumal dieser kontinuierlich kauft, d. h. wenn der Markt runtergeht kauft er die Anteile halt günstiger als vorher und reduziert so den Einstandskurs...die Entwicklung des Marktes wird immer 1:1 gespiegelt...klar kann sich die eingezahlte Summe am Ende der Laufzeit ins Negative entwickelt haben, aber auch ins Positive - der Aktienmarkt kennt halt nicht nur eine Richtung...aber die VWL werden so gut genutzt
inkognito15.01.2020 22:23

Da ist Blödsinn was du schreibst und wird nicht besser indem du das auf …Da ist Blödsinn was du schreibst und wird nicht besser indem du das auf mydealz immer wiederholst.Zu ebase kommst du nicht nur über die Commerzbank!Ich bin selbst ebase Kunde und das ging definitv nicht über die coba.


Blödsinn ist es nicht, aber nicht die ganze Wahrheit, ändert aber nichts daran, dass es ein und derselbe Laden ist.
Ebase macht (neu) nur noch B2B Geschäfte. Somit landest du dort nur noch über Vermittler wie eben Commerzbank/Comdirect oder eben andere Vermittle.
Die B2C Geschäfte (also ohne Vermittler) laufen über Finvesto, was eine Marke von Ebase ist.
Bearbeitet von: "Kloeffer1" 16. Jan
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler