[ETF] Was macht ihr nach Ende von zeitlich begrenzten Rabattaktionen

34
eingestellt am 18. MaiBearbeitet von:"frankfurterin11"
Was macht ihr nach Ende von Aktionen zB wenn für 2 Jahre befristet kein Ausgabeaufschlag berechnet wird?
Gibt ja immer wieder zeitlich begrenzte Sonderangebote. Diese habe ich bis jetzt immer wahrgenommen.

- Verkauft ihr eure Anteile und kauft dafür neue gebührenbefreite (Umschichtung)?
- Lasst ihr eure Sparpläne einfach weiter laufen?
- Oder kündigt ihr den Sparplan und behaltet aber eure Anteile?

Der Hintergrund: Ich bespare monatlich würde aber gerne sämtliche Ausgabe- und Verwaltungsaufschläge vermeiden

Danke für eure Tipps und Anregungen!
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Alwivor 43 m

Habt ihr Empfehlungen zu Lektüre bezüglich Anlagestrategien? Will mich mit …Habt ihr Empfehlungen zu Lektüre bezüglich Anlagestrategien? Will mich mit dem Thema erstmal tiefer auseinandersetzen, bevor ich richtig einsteige...:o



Finanzwesir
34 Kommentare
Keine Ahnung wo du bist, aber meine Sparpläne bei Onvista und Ing DiBa sind alle ohne Gebühren.
Bearbeitet von: "derRooky" 18. Mai
Also umzuschichten nur weil die Sparpläne nicht mehr kostenlos sind halte ich nicht für sinnvoll.
In der Regel entscheidet man sich auch nicht nur für ein Produkt weil sich günstig besparen lässt.
Je nachdem um welche Kosten es sich bei der Ausführung handelt, könnte man den Sparplan Intervall erhöhen oder einfach ein bis zweimal im Jahr eine Kauforder aufgeben.
Ansonsten wäre der Wechsel des Brokers auch eine Option.
Verfasser
OoOvor 14 m

Also umzuschichten nur weil die Sparpläne nicht mehr kostenlos sind halte …Also umzuschichten nur weil die Sparpläne nicht mehr kostenlos sind halte ich nicht für sinnvoll.In der Regel entscheidet man sich auch nicht nur für ein Produkt weil sich günstig besparen lässt.Je nachdem um welche Kosten es sich bei der Ausführung handelt, könnte man den Sparplan Intervall erhöhen oder einfach ein bis zweimal im Jahr eine Kauforder aufgeben.Ansonsten wäre der Wechsel des Brokers auch eine Option.



Sprich: Die ETFs auf einen Broker übertragen, der ebenfalls keine Gebühren nimmt? Puh, ja ist eine Alternative.

Ich schaue mir gerade ING DIBA an. Möchte in jedem Fall monatlich besparen. Zeithorizont 20-30 Jahre. Auf 2 ETFs verteilt: Dax und MSCI World. Beides Thesaurierend.

EDIT: ING Diba beendet die Gebührenbefreiung von ETFs auch Ende 2018. 1,8% Ausgabeaufschlag finde ich heftig. Das muss man erst wieder reinkriegen..

Vielleicht hat jemand einen guten dauerhaft kostenlosen Tipp?
Bearbeitet von: "frankfurterin11" 18. Mai
frankfurterin11vor 11 m

Sprich: Die ETFs auf einen Broker übertragen, der ebenfalls keine Gebühren …Sprich: Die ETFs auf einen Broker übertragen, der ebenfalls keine Gebühren nimmt? Puh, ja ist eine Alternative.Ich schaue mir gerade ING DIBA an. Möchte in jedem Fall monatlich besparen. Zeithorizont 20-30 Jahre. Auf 2 ETFs verteilt: Dax und MSCI World. Beides Thesaurierend.EDIT: ING Diba beendet die Gebührenbefreiung von ETFs auch Ende 2018. 1,8% Ausgabeaufschlag finde ich heftig. Das muss man erst wieder reinkriegen..Vielleicht hat jemand einen guten dauerhaft kostenlosen Tipp?



Ich bin bei der DKB und zahle 1,50 € pro Monat und Sparplan. Das ist für mich günstig genug.
Das Problem bei all diesen kostenlosen Aktion ist, dass die in der Regel zeitlich begrenzt sind.
Wieso nur World+Dax und kein EM?
ETFs haben keinen Ausgabeaufschlag, was du meinst sind die Ausführungsentgelte für einen ETF-Sparpläne. Das sind eben je nach Broker prozentuale Werte oder Festbeträge, bei DKB z.B. die genannten 1,50€. Letzteres lässt sich dann weiter drücken, indem man den Sparpläne nicht monatlich ausführen lässt, sondern nur alle zwei Monate, einmal pro Quartal etc.

Mir persönlich wäre Brokerhopping zu anstrengend. Die Aktionen enden immer irgendwann oder sind von vornherein zeitlich befristet. Da würde ich eher die Ausführung optimieren. Gegen einen ETF-Wechsel spricht auch nichts, aber ich würde die alten dann nicht verkaufen, kostet schließlich auch Geld und ggf. Steuern.

Wie hoch ist die Sparrate bei dir denn?
Verfasser
Alf89vor 5 m

ETFs haben keinen Ausgabeaufschlag, was du meinst sind die …ETFs haben keinen Ausgabeaufschlag, was du meinst sind die Ausführungsentgelte für einen ETF-Sparpläne. Das sind eben je nach Broker prozentuale Werte oder Festbeträge, bei DKB z.B. die genannten 1,50€. Letzteres lässt sich dann weiter drücken, indem man den Sparpläne nicht monatlich ausführen lässt, sondern nur alle zwei Monate, einmal pro Quartal etc. Mir persönlich wäre Brokerhopping zu anstrengend. Die Aktionen enden immer irgendwann oder sind von vornherein zeitlich befristet. Da würde ich eher die Ausführung optimieren. Gegen einen ETF-Wechsel spricht auch nichts, aber ich würde die alten dann nicht verkaufen, kostet schließlich auch Geld und ggf. Steuern. Wie hoch ist die Sparrate bei dir denn?



Meine Sparrate möchte ich im Netz nicht posten Jedoch muss ich sagen, dass sich das Angebot der DKB sehr gut anhört. 1,50 Euro pro Ausführung sind fair! Und dann quartalsweise kaufen... ist zwar nicht ganz im Sinne des Cost-Leverag-Effekts aber 12 Euro für 2 Sparpläne p.a. sind verkraftbar und auf meinen langfristigen Anlagehorizont sollte sich der C-L-Effekt relativieren.

Weist du welche Gebühren für einen Depotübertrag von consorsbank auf die DKB anfallen (würden)?
EDIT: Depotübertrag scheint kostenlos in Deutschland.. Super :)!
Bearbeitet von: "frankfurterin11" 18. Mai
frankfurterin11vor 9 m

Meine Sparrate möchte ich im Netz nicht posten Jedoch muss ich sagen, …Meine Sparrate möchte ich im Netz nicht posten Jedoch muss ich sagen, dass sich das Angebot der DKB sehr gut anhört. 1,50 Euro pro Ausführung sind fair! Und dann quartalsweise kaufen... ist zwar nicht ganz im Sinne des Cost-Leverag-Effekts aber 12 Euro für 2 Sparpläne p.a. sind verkraftbar und auf meinen langfristigen Anlagehorizont sollte sich der C-L-Effekt relativieren.Weist du welche Gebühren für einen Depotübertrag von consorsbank auf die DKB anfallen (würden)? EDIT: Depotübertrag scheint kostenlos in Deutschland.. Super :)!



Ich bin auch vor ~1 Jahr von Consors zur DKB. Der Übertrag hat bei mir fast drei Wochen gedauert...
Ist kein schönes Gefühl wenn beide Depots leer angezeigt werden .
Je nach Sparrate sind die Ausführungskosten verhältnismäßig ohnehin ziemlich gering. Da würde ich mir bei ETFs eher die TER und Trackingdifferenz ansehen. Das sind jährliche Kosten und Renditefresser.
Verfasser
Alf89vor 6 m

Je nach Sparrate sind die Ausführungskosten verhältnismäßig ohnehin zie …Je nach Sparrate sind die Ausführungskosten verhältnismäßig ohnehin ziemlich gering. Da würde ich mir bei ETFs eher die TER und Trackingdifferenz ansehen. Das sind jährliche Kosten und Renditefresser.



Fällt dir Trackingdifferenz nicht mal für und mal gegen den Anleger aus?
Je nach ETF und Höhe der Sparrate wäre Flatex dann noch günstiger. Pro Ausführung 0,90 € + ATC.

Die Kosten varrieren dann je nach ETF, einfach hier flatex.de/han…fs/ nachschauen, ob der ETF über Flatex zu besparen ist und wie hoch die ATC wäre.
Bearbeitet von: "sfrueh" 19. Mai
Onvista nimmt doch ab 50€ pro ETF seit Jahren keine Gebühren. (?)
Verfasser
Anticsvor 4 h, 52 m

Onvista nimmt doch ab 50€ pro ETF seit Jahren keine Gebühren. (?)


Ich sehe hier auch keine zeitliche Begrenzung. Sehr attraktiv, danke!
Anticsvor 6 h, 29 m

Onvista nimmt doch ab 50€ pro ETF seit Jahren keine Gebühren. (?)


Korrekt, aber die Auswahl an sparplanfähigen ETFs ist etwas geringer.
Anticsvor 6 h, 54 m

Onvista nimmt doch ab 50€ pro ETF seit Jahren keine Gebühren. (?)



Sehr geringe Auswahl.
Aktien sind alternativlos!
obi90vor 1 h, 3 m

Korrekt, aber die Auswahl an sparplanfähigen ETFs ist etwas geringer.


Ist das Interface immer noch so grottig?
Verfasser
sfruehvor 42 m

Sehr geringe Auswahl.



Für mich persönlich reicht es. Folgende 2 WKNs treffen denke ich genau meine Anforderungen: Gebühren < 0,3% p.a; Kein Ausgabeaufschlag und Thesaurierend

- A0RPWH
- 593393

Habe ich wesentliche Risiken/ Produktnachteile bei den 2 ETFs übersehen? Dass der MSCI WORLD in Dollar gehandelt wird, ist für mich ok. Beide sind denke ich auch synthetisch (auch das ist ok). Gibt es noch etwas?
frankfurterin11vor 3 m

Für mich persönlich reicht es. Folgende 2 WKNs treffen denke ich genau m …Für mich persönlich reicht es. Folgende 2 WKNs treffen denke ich genau meine Anforderungen: Gebühren < 0,3% p.a; Kein Ausgabeaufschlag und Thesaurierend- A0RPWH - 593393Habe ich wesentliche Risiken/ Produktnachteile bei den 2 ETFs übersehen? Dass der MSCI WORLD in Dollar gehandelt wird, ist für mich ok. Beide sind denke ich auch synthetisch (auch das ist ok). Gibt es noch etwas?


Warum investierst du gar nichts in EM? Damit schließt du einen gar nicht so kleinen Markt komplett aus.
Die Kriterien sind sicher Ansichtssache. Ich z.B. investiere nicht in synthetische Produkte.
frankfurterin11vor 5 m

Für mich persönlich reicht es. Folgende 2 WKNs treffen denke ich genau m …Für mich persönlich reicht es. Folgende 2 WKNs treffen denke ich genau meine Anforderungen: Gebühren < 0,3% p.a; Kein Ausgabeaufschlag und Thesaurierend- A0RPWH - 593393Habe ich wesentliche Risiken/ Produktnachteile bei den 2 ETFs übersehen? Dass der MSCI WORLD in Dollar gehandelt wird, ist für mich ok. Beide sind denke ich auch synthetisch (auch das ist ok). Gibt es noch etwas?



MSCI World ist USA lastig Dax ist de ergo fehlt Asien.
Verfasser
OoOvor 3 m

Warum investierst du gar nichts in EM? Damit schließt du einen gar nicht …Warum investierst du gar nichts in EM? Damit schließt du einen gar nicht so kleinen Markt komplett aus.Die Kriterien sind sicher Ansichtssache. Ich z.B. investiere nicht in synthetische Produkte.



Habe EM bis jetzt immer weggelassen. Der Grund: Ich denke, dass sich auf meinen langfristigen Anlagehorizont die "gesättigten" Märkte gegenüber den Potentials dennoch besser entwickeln. Dies liegt aus meiner Sicht vor allem in der immer wichtiger werdenden Tech-Industrie, welche einen zunehmenden Anteil der Wertschöpfung für sich beanspruchen wird. Diese Unternehmen und Fachkräfte sitzen vor allem in den führenden Industrienationen. Zudem halte ich die BRICs für überbewertet, wenn nicht sogar eine "Investmentmode" wie die dot-com Werte der 90er.

Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Ich denke dass jedes Investment gut ist, solange man hinter seiner Entscheidung steht. Ich persönlich möchte kein Geld "verdienen" sondern nur den Wert nach Abzug der Inflation halten. Deswegen das entwas geringere Risikomaß
Beide sind Physisch, was es aber in meinen Augen nur besser macht. Fondsgröße wäre noch ein Kriterium, ist aber bei beiden im grünen Bereich.

Ich persönlich würde überlegen, ob es nicht mehr Sinn macht einen anderen ETF als den Dax zu nehmen. Mit dem MSCI World hast du schon breit gestreut und etwa 3-4% deutsche Aktien mit drin.
Jetzt Deutschland überzugewichten ist durchaus legitim... ich persönlich würde aber schauen, ob es nicht einen ETF gibt, der mehr als die 30 Dax Unternehmen abbildet.
Verfasser
lolnicknamevor 4 m

MSCI World ist USA lastig Dax ist de ergo fehlt Asien.



Lasse ich bewusst weg. Eigentlich könnte ich auch den DAX weglassen (wäre sogar sinnvoll). Jedoch steckt da auch ein bisschen Patritismus drin. Klingt komisch ist aber so

Wie siehst du das?
Bearbeitet von: "frankfurterin11" 19. Mai
Verfasser
sfruehvor 3 m

Beide sind Physisch, was es aber in meinen Augen nur besser macht. …Beide sind Physisch, was es aber in meinen Augen nur besser macht. Fondsgröße wäre noch ein Kriterium, ist aber bei beiden im grünen Bereich.Ich persönlich würde überlegen, ob es nicht mehr Sinn macht einen anderen ETF als den Dax zu nehmen. Mit dem MSCI World hast du schon breit gestreut und etwa 3-4% deutsche Aktien mit drin.Jetzt Deutschland überzugewichten ist durchaus legitim... ich persönlich würde aber schauen, ob es nicht einen ETF gibt, der mehr als die 30 Dax Unternehmen abbildet.



Guter Punkt! Sehe ich auch so, ich werde mich da umschauen. DE ist absolut übergewichtet. Das verzerrt auch meine Anlagestrategie. Ich sehe DE in Relation zu anderen Volkswirtschaften (und den dazugehörigen Unternehmen) auf einem historischen Höchststand. Sobald wir das relativ niedrige Lohnniveau nicht mehr halten können und die Produktivität in den BRICs etc. anzieht werden sich diese Märkte - vorraussichtlich - besser entwickeln
Bearbeitet von: "frankfurterin11" 19. Mai
frankfurterin11vor 11 m

Lasse ich bewusst weg. Eigentlich könnte ich auch den DAX weglassen (wäre s …Lasse ich bewusst weg. Eigentlich könnte ich auch den DAX weglassen (wäre sogar sinnvoll). Jedoch steckt da auch ein bisschen Patritismus drin. Klingt komisch ist aber soWie siehst du das?


Du wohnst und arbeitest vermutlich in de, wenn es hier also bergab geht und dein Einkommen stagniert / wegfällt, dann entwickelt sich auch dieser Anlageteil vermutlich nicht positiv. Andererseits ist De mittlerweile in der Weltwirtschaft so groß, dass eine Rezession solcher Größe wohl auch international Auswirkungen hätte.
Wenn du De übergewichten willst, dann weite es doch ein wenig auf den EU Raum aus.
Bearbeitet von: "lolnickname" 19. Mai
Verfasser
lolnicknamevor 4 m

Du wohnst und arbeitest vermutlich in de, wenn es hier also bergab geht …Du wohnst und arbeitest vermutlich in de, wenn es hier also bergab geht und dein Einkommen stagniert / wegfällt, dann entwickelt sich auch dieser Anlageteil vermutlich nicht positiv. Andererseits ist De mittlerweile in der Weltwirtschaft so groß, dass eine Rezession solcher Größe wohl auch international Auswirkungen hätte.Wenn du De übergewichten willst, dann weite es doch ein wenig auf den EU Raum aus.



Wäre deine Empfehlung entsprechend auf den Eurostoxx 600 zu gehen?
frankfurterin11vor 25 m

Wäre deine Empfehlung entsprechend auf den Eurostoxx 600 zu gehen?


Der Euro Stoxx 50 ist ja eher mit dem DAX vergleichbar. Der 600 wäre auch eine Überlegung wert. Der Vorteil wäre hier eine breitere Unternehmensbasis zu haben. Ist halt die Frage was deine persönliche Meinung zur zukünftigen Entwicklung ist und wie du dich daher aufstellen willst.
Habt ihr Empfehlungen zu Lektüre bezüglich Anlagestrategien? Will mich mit dem Thema erstmal tiefer auseinandersetzen, bevor ich richtig einsteige...:o
Bearbeitet von: "Alwi" 19. Mai
Alwivor 43 m

Habt ihr Empfehlungen zu Lektüre bezüglich Anlagestrategien? Will mich mit …Habt ihr Empfehlungen zu Lektüre bezüglich Anlagestrategien? Will mich mit dem Thema erstmal tiefer auseinandersetzen, bevor ich richtig einsteige...:o



Finanzwesir
frankfurterin1118. Mai

Meine Sparrate möchte ich im Netz nicht posten Jedoch muss ich sagen, …Meine Sparrate möchte ich im Netz nicht posten Jedoch muss ich sagen, dass sich das Angebot der DKB sehr gut anhört. 1,50 Euro pro Ausführung sind fair! Und dann quartalsweise kaufen... ist zwar nicht ganz im Sinne des Cost-Leverag-Effekts aber 12 Euro für 2 Sparpläne p.a. sind verkraftbar und auf meinen langfristigen Anlagehorizont sollte sich der C-L-Effekt relativieren.Weist du welche Gebühren für einen Depotübertrag von consorsbank auf die DKB anfallen (würden)? EDIT: Depotübertrag scheint kostenlos in Deutschland.. Super :)!



Aber kann man wirklich ETF-Bruchteile, die man via Sparplan erworben hat auf einen anderen Broker übertragen? Ich hatte z.B. die AGB von comdirect so verstanden, dass das gar nicht geht.
andiplavor 2 h, 44 m

Aber kann man wirklich ETF-Bruchteile, die man via Sparplan erworben hat …Aber kann man wirklich ETF-Bruchteile, die man via Sparplan erworben hat auf einen anderen Broker übertragen? Ich hatte z.B. die AGB von comdirect so verstanden, dass das gar nicht geht.



Nein man kann nur ganze Stücke übertragen, da man auch ofiziell nur ganze Stücke besitzen kann.

Wenn ein Broker dir Bruchteile ins Depot bucht, dann ist das eine Sache des Brokers... d.h. der Broker hält den Rest auf seine Rechnung.

Vor dem Übertrag daher so kaufen, dass die Stückzahl glatt ist.
Bearbeitet von: "sfrueh" 22. Mai
Bin ich der Einzige, den der Begriff Cost-Leverage-Effekt stutzig macht?
CroatianSensationvor 8 m

Bin ich der Einzige, den der Begriff Cost-Leverage-Effekt stutzig macht? …Bin ich der Einzige, den der Begriff Cost-Leverage-Effekt stutzig macht?



Bis gerade wohl ja...
sfruehvor 1 h, 17 m

Nein man kann nur ganze Stücke übertragen, da man auch ofiziell nur ganze S …Nein man kann nur ganze Stücke übertragen, da man auch ofiziell nur ganze Stücke besitzen kann.Wenn ein Broker dir Bruchteile ins Depot bucht, dann ist das eine Sache des Brokers... d.h. der Broker hält den Rest auf seiner Rechnung.Vor dem Übertrag daher so kaufen, dass die Stückzahl glatt ist.


Hab mich gerade noch mal schlau gemacht: Bei der comdirect ist der Verkauf von Bruchstücken aus Sparplänen kostenlos. Das dürfte wirtschaftlicher sein, als das Zukaufen auf ganze Anteile.
andiplavor 6 m

Hab mich gerade noch mal schlau gemacht: Bei der comdirect ist der Verkauf …Hab mich gerade noch mal schlau gemacht: Bei der comdirect ist der Verkauf von Bruchstücken aus Sparplänen kostenlos. Das dürfte wirtschaftlicher sein, als das Zukaufen auf ganze Anteile.



Ja kommt auf das Szenario an.

Ich hatte mal bei einem Übertrag einfach einen Sparplan vorzeitig beendet und anstatt der letzten Rate dann einfach die Stückzahl entsprechend zugekauft. War aber auch ein anderer Broker. So wie du es schreibst geht es auch.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler