Europa-Reise

Hi Mydealzer,

ich bräuchte mal ein paar Tipps um Geld zu sparen ..
Im Sommer reise ich mit Begleitung über Lettland, Schweden und Norwegen nach Russland.
Die genauen Städte wäre Riga, Stockholm, Oslo, Sankt Petersburg und Moskau.
Jeweils 3 Übernachtungen pro Stadt.
Flüge+ Unterkünfte konnte ich schon billig ergattern nun geht es um Tipps/Tricks bezüglich öffentlicher Nahverkehr, Museumseintritte , wo man günstiges Essen bekommt bzw. essen gehen kann, Flughafentransfers in die Innenstadt usw.
Ich selbst bin noch Schüler aber ü18, sprich wenn da irgendwelche Ersparnisse drin sind, dann sind die auch willkommen.
Wäre euch für ein paar Tipps dankbar.

Wichtig wäre mir auch noch überall Internet zu haben. Am besten mit einer Sim-Karte, wobei ich in Russland auch eine lokale kaufen könnte.
Wenn da also jemand Erfahrungen hat, wie man das günstig lösen kann. Immer her damit!



Und noch eine kleine Frage zum Russland Visum:
Man muss ja von der Person bei der man sich aufhält "angemeldet" werden, hab ich gelesen.
Da das ja in meinem Fall privatpersonen sind, frage ich mich nun ob es da nicht zu Problemen kommt/kommen kann?

Danke!

Patrick

4 Kommentare

Cool, dass du das machst!
Ich war in Riga, ein paar Tipps:
Unbedingt im Hostel schlafen, macht Spaß und kostet 5€/Nacht
Bus-Tickets am Automaten/Schalter kaufen, im Bus mehr als doppelt so teuer.
Unbedint bei den einheimischen Bäckern essen, günstig und absolut lecker.
Und gerade in deinem Alter werden dir die gleichaltrigen hübschen Mädchen auffallen. Ich glaub die weniger schönen werden dort zuhause versteckt, auf der Straße sieht man echt nur wunderschöne Damen

Stockholm, Oslo sind im übrigen Arschteuer.
Also in Riga richtig gut gehen lassen für wenig Geld und dort dann den Gürtel enger schnallen

auswaertiges-amt.de/sid…626

Migrationskarte / Anmeldung nach Einreise


Es besteht eine Anmeldepflicht nach der Einreise. Bei Touristen, die in einem Hotel, einem Ferienheim oder einer vergleichbaren Einrichtung untergebracht sind, gilt die Hotelverwaltung als Einlader/Gastgeber und ist damit selbst für die Anmeldung zuständig. Eventueller Verwaltungsaufwand darf dem ausländischen Gast nicht in Rechnung gestellt werden.

In allen anderen Fällen muss die einladende Person oder Organisation (z.B. der russische Partner des deutschen Reisebüros) die Ankunft des ausländischen Gasts innerhalb von sieben Werktagen bei der zuständigen Migrationsbehörde (FMS) anzeigen. Als Einlader/ Gastgeber wird die Person oder Organisation bezeichnet, die das Visum beschafft hat und auch unter „einladende Organisation“ im Visum aufgeführt ist. Dieser ist es nicht gestattet, dem Ausländer die für die Registrierung benötigten Dokumente (abgestempelte Migrationskarte und Reisepass) abzunehmen, der Ausländer muss sie nur vorweisen und kopieren lassen.

Der Einlader/Gastgeber füllt ein spezielles Formular auf der Basis der ihm vom Ausländer vorgezeigten Dokumente aus. Innerhalb von sieben Arbeitstagen überreicht er dieses Schreiben samt Fotokopien des Reisepasses mit Visum und der Migrationskarte des Ausländers dem zuständigen Büro des FMS oder übersendet es per Post. Für die Anmeldung wird vom Staat keine Gebühr erhoben, die Post-Filialen berechnen für die Entgegennahme des Anmeldungsformulars eine geringfügige Gebühr. Ein privater Einlader/Gastgeber muss die Anmeldung nicht zwingend persönlich durchführen, sondern kann sich unter Vorlage einer notariell beglaubigten Vollmacht durch Bürger der Russischen Föderation, Ausländer oder Staatenlose, die ihren ständigen Wohnsitz in der Russischen Föderation haben, vertreten lassen.

Für den Fall, dass der Einlader/Gastgeber durch nachweislich entschuldbare Gründe an der Übermittlung des Anmeldungsformulars gehindert ist, darf der ausländische Gast seine Ankunft auch persönlich im zuständigen Büro des FMS melden.

Die möglichen Strafen bei Verletzungen der An- und Abmeldepflicht betragen bei Privatpersonen zwischen RUB 2.000,00 und RUB 5.000,00 – verantwortlich ist diejenige Person, welche die An- und Abmeldeformalitäten durchführt, also der Einlader/Gastgeber. Konsequenzen können sich aber auch für den Reisenden ergeben. Ein Ausländer, der einmal administrativ ausgewiesen wurde, kann für bis zu fünf Jahre für die Einreise in die Russische Föderation gesperrt werden. Es wird daher dringend empfohlen, sich unverzüglich nach der Ankunft in der Russischen Föderation an die im Visum angegebene „einladende Organisation“ (den Einlader bzw. Gastgeber) zu wenden und die Verfahrensweise der An- und Abmeldung zu klären.

Zwecks Nachweis, dass der ausländische Gast die Regeln für die Anmeldung befolgt hat, ist es – insbesondere für den Fall, dass er seine Dokumente verliert – ratsam, den Reisepass samt Visum, Migrationskarte und den abtrennbaren Teil des Anmeldeformulars zu fotokopieren und sicher aufzubewahren.

Sofern vom eigentlich geplanten und auch im Visum genannten Aufenthaltsort aus eine mehrtägige Reise/Ausflug geplant ist, muss eine entsprechende Abmeldung beim FMS erfolgen. Bei einem Aufenthalt an einem Ort von mehr als sieben Tagen muss dort eine Anmeldung erfolgen – bei Abreise die entsprechende Abmeldung.

Ja, das Oslo/Stockholm teuer sind habe ich schon gesehen.
Aber trotzdem noch bezahlbare Unterkünfte gefunden.

Vielen Dank für die Tipps für Riga!

Gibts noch weitere Sachen auf die ich achten sollte?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Amazon Kreditkarte mit 70€ Startguthaben (teilweise wohl auch 75€)35
    2. Wo sind meine PNs geblieben?55
    3. Wer von euch war das ? :D2324
    4. GUNS N' ROSES 2017 in München77

    Weitere Diskussionen