[Leitfaden] Europäische Drohnenverordnung 2021

18
eingestellt am 7. Nov 2020
Hallo allerseits.
Ich weiß nicht ob es schon jeder mitbekommen hat, aber ab 01.01.2021 tritt die neue Drohnenverordnung in Kraft und damit ändert sich einiges. Leider nicht gerade zum Guten.

Es wird 3 Kategorien geben, welche die Gefährdungsstufe, in welcher ihr euch beim Flug befindet, erfasst (siehe Grafik). Von diesen 3 Kategorien ist eigentlich nur die "offene" Kategorie für Hobbypiloten wichtig. Daher beziehen sich meine folgenden Ausführungen auch nur genau auf diese Kategorie.
1683498.jpgEinmal exemplarisch für die Mavic Mini und Mini 2.
Diese Drohnen fallen in die Kategorie C0 und können damit ohne Drohnenführerschein usw geflogen werden.
ABER: Da diese Drohnen "eine Kamera (oder einen anderen Sensor zum erfassen personenbezogener Daten)" haben ist eine Registrierung des Piloten beim LBA, Pflicht. Ihr müsst diese Registrierung bezahlen und bekommt dann eine eID. Diese eID müsst ihr an eurer Drohne anbringen. Es handelt sich dabei um ein europäisches Drohnenkennzeichen. Aber Achtung, ihr dürft auch mit Kennzeichen, die 250 Gramm Grenze, nicht überschreiten.
Außerdem muss jede Drohne ab sofort eine Versicherung haben.
Also: Sollte eure Drohne die 250 Gramm überschreiten, solltet ihr euch die Grafik am Ende dieses Beitrags angucken, um zu prüfen, welche Anforderungen noch an euch gestellt werden.

Tipp: Ich bin Mitglied beim DMFV und bezahle dafür ca. 48€ im Jahr und dort ist bereits die Versicherung inklusive, außerdem nimmt der DMFV die Registrierung beim LBA kostenlos für euch vor.

Diese exemplarische Ausführung bezieht sich nur auf Drohnen unter 250 Gramm. Darüber hinaus gelten noch strengere Regeln, sodass man bereits bis 900 Gramm einen kleinen EU- Drohnenführerschein machen muss.

Es wäre eventuell hilfreich wenn ihr diesen Beitrag in Zukunft in den Mavic Mini 2 usw. Deals markiert, damit die potenziellen Käufer bescheid wissen.

Liebe Grüße aus NRW
1683498.jpg
Zusätzliche Info
Flugmodelle fallen unter das Luftverkehrsgesetz (LuftVG, §1 Abs. 2). Eine Haftpflichtversicherung ist nicht neu sondern schon lange Pflicht. Man muß als Drohnenpilot sogar eine Versicherungsbestätigung mitführen. Eine fehlende Hapftpflichtversicherung kann mit Bußgeld bis 50000 EUR geahndet werden (LuftVG §58). Viele Privathaftpflichtversicherungen schließen motorisierte Flugmodelle explizit aus.
Zusammenfassung u.a. hier
Sonstiges
18 Kommentare
Dein Kommentar