Eust/Zoll zahlen trotz "gratis" ware?

25
eingestellt am 6. Aug
Habe von einem unternehmen aufgrund bestimmter unstände einen code (100%discount)bekommen. Versand fielen ca. 25euro an. In der annahme, dass zoll und steuern abhängig vom bezahlten betrag seien, überraschte es mich, dass es trotzdem voll versteuert wurde und ich knapp 50euro zusätzlich zahlen musste.
. Richtet sich die eust bzw zoll also nicht nach dem tatsächlich gezahlten preis?
Zusätzliche Info
Kaufen im Ausland
Beste Kommentare
flofree06.08.2020 11:52

Was sagt denn der Zoll dazu?


Er soll hier in Diverses nachfragen.
25 Kommentare
Was sagt denn der Zoll dazu?
Die fima welche die abwicklung macht, mein dazu das es vom warenwert abhängig ist.

Heisst im umkehr schluss wenn ich als pricater etwas - billiger- verkaufe, wird trotzdem der volle preis verteuert?
Eigentlich sind Samples steuerfrei Mann muss den Zoll nur darlegen das nicht bezahlt wurden ist mit entsprechenden E-Mails usw.
fatCat06.08.2020 11:53

Die fima welche die abwicklung macht, mein dazu das es vom warenwert …Die fima welche die abwicklung macht, mein dazu das es vom warenwert abhängig ist.Heisst im umkehr schluss wenn ich als pricater etwas - billiger- verkaufe, wird trotzdem der volle preis verteuert?



Was sagt denn der Zoll dazu?

Anmerkung:
So Tricks mit "ist ein Geschenk" oder falschen Rechnungsbeträgen ist dem Zoll natürlich kein Dorn im Auge.

Dank Google und Internet kann dann selbst der dümmste Zoll Angestellte den realen Warenwert schätzen und versteuern.
flofree06.08.2020 11:52

Was sagt denn der Zoll dazu?


Hab direkt beim zoll angerufen. Muss trotzdem alles voll bezahlt werden. :/
Ein Muster muss als Muster erkennbar sein, ggfs. sollte auch noch eine Proforma-Rechnung (0 Euro) beiliegen. Inwiefern Privatpersonen Muster beanspruchen dürfen, ist mir aber nicht bekannt. Ansonsten wird eben der Warenwert in etwa ermittelt. Geschenke von Verwandten sind ja auch nicht unbegrenzt frei, und erfahrungsgemäß muss man bei größeren Geschenken auch nachweisen, dass der Anlass groß genug war um auf Kulanz zu hoffen (Hochzeit, runder Geburtstag...).
inkognito06.08.2020 11:56

Was sagt denn der Zoll dazu?Anmerkung: So Tricks mit "ist ein Geschenk" …Was sagt denn der Zoll dazu?Anmerkung: So Tricks mit "ist ein Geschenk" oder falschen Rechnungsbeträgen ist dem Zoll natürlich kein Dorn im Auge. Dank Google und Internet kann dann selbst der dümmste Zoll Angestellte den realen Warenwert schätzen und versteuern.


Nur was das eben kein trick, sondern ganz offiziell. Hätte man ggf wirklich als Geschenk deklarieren müssen. Wär wohl auch nicht falsch gewesen und ich hätt mir 50euro gespart.
Bearbeitet von: "fatCat" 6. Aug
.
Bearbeitet von: "inkognito" 9. Sep
flofree06.08.2020 11:52

Was sagt denn der Zoll dazu?


Er soll hier in Diverses nachfragen.
inkognito06.08.2020 12:05

Wie würde es denn deklariert? Vielleicht hat auch der Versender einen …Wie würde es denn deklariert? Vielleicht hat auch der Versender einen Warenwert angegeben?


Hab nur die rechnung von der "zoll firma" am paket dran. Da steht sowas wie eust steuer... 37.xx euro und inkassoprovision 12.50euri
Auch bei geschenksendungen befallen bei meinem warenwert zB trotzdem pauschal 17.5% eust an.

Naja wieder was gelernt :/
fatCat06.08.2020 12:07

Hab nur die rechnung von der "zoll firma" am paket dran. Da steht sowas …Hab nur die rechnung von der "zoll firma" am paket dran. Da steht sowas wie eust steuer... 37.xx euro und inkassoprovision 12.50euri


Ähm bist du dir sicher das dies ein Schreiben von normalen Zoll ist? Das hört sich nach dem verzollen über einen 3 Anbieter an, vor allem die Inkassoprovision macht einen stutzig.

Achso ja hab die Info gefunden, auf den Schreiben steht doch meistens drauf das man die Verzollung auch vom Zoll machen lassen kann. Damit sollten sie Gebühren deutlich geringer werden.
Bearbeitet von: "jonmacwind" 6. Aug
Die EUSt bemisst sich am Warenwert. Normalerweise geht man davon aus, dass der deklarierte Verkaufspreis durch Marktbedingungen zustande kam und dadurch dem Warenwert entspricht. Liegt der Verdacht nahe, dass dies nicht der Fall ist, kann der Zoll den Wert auch schätzen.
So könnte ich z. B. nicht mit meiner ausländischen Firma einen Laptop für 2000€ kaufen, und ihn dann an einen Freund in Deutschland für 100€ verkaufen, der dann nur die 100€ versteuert.

Stand dieser Rabatt denn in einem Zusammenhang mit einer anderen Transaktion, die du mit diesem Anbieter hattest? Falls es in Zusammenhang mit einer wertmindernden Eigenschaft steht, ließe sich da vermutlich schon etwas machen, indem du für diese andere Transaktion den deklarierten Wert nach unten korrigierst. Hat man z. B. ein Auto für 20000€ eingeführt und versteuert, und stellt dann einen Defekt fest, für den man sich dann mit dem Händler darauf einigt, dass er einem 2000€ Rabatt für einen anderen Artikel gibt, müsste man zwar diese 2000€ beim Import zwar auch versteuern, könnte aber eine Wertminderung beim Auto von 2000€ geltend machen, sofern diese plausibel ist.
Der bürokratische Aufwand steht aber vermutlich in keinem Verhältnis zu den hier im Raum stehenden 50€.
jonmacwind06.08.2020 12:20

Ähm bist du dir sicher das dies ein Schreiben von normalen Zoll ist? Das …Ähm bist du dir sicher das dies ein Schreiben von normalen Zoll ist? Das hört sich nach dem verzollen über einen 3 Anbieter an, vor allem die Inkassoprovision macht einen stutzig.Achso ja hab die Info gefunden, auf den Schreiben steht doch meistens drauf das man die Verzollung auch vom Zoll machen lassen kann. Damit sollten sie Gebühren deutlich geringer werden.


Kam von fedex und eine 3.firma hat das ganze dann verzollt. Hatte da keimen einfluss darauf. Edit: es handelt sich um die firma bischof
Bearbeitet von: "fatCat" 6. Aug
.
Also ich habe produkte dieser firma, und wenn man mit den gekauften produkten wirbt, und eine gewisse anzahl an reichweite erreicht zB 10.000aufrufe auf youtube bekommt man einen code welchen man dann bei der bestellung eingibt welcher 100% vom produktpreis abzieht.
Hm.... von Zollseite her wohl alles richtig gelaufen.

Der Versender HÄTTE als "Sample" deklarieren müssen/können. Dann wäre es wohl durchgegangen.

Somit/aber es ist ja "echte" Ware mit einem Wert.
Dieser muss nun auch beim Zoll angemeldet und Einfuhr/Zoll bezahlt werden.

Ansonsten kann man ja quasi alles als "Is n Geschenk" importieren
Ja blöd gelaufen für mich.
Ist jetzt nicht so schlimm aber hab damit überhaupt nicht gerechnet.
Dachte ich muss ggf den nachweis erbringen, dass ich wirklich nur den versand bezahlt habe oder ggf eine erklärung abgeben... Aber dem ist nicht so.
Hätte es denn die Option gegeben, die Lieferung nicht anzunehmen und dann nicht zahlen zu müssen oder wäre das in so einem Fall unerheblich?
tomsan06.08.2020 12:47

Hm.... von Zollseite her wohl alles richtig gelaufen.Der Versender HÄTTE …Hm.... von Zollseite her wohl alles richtig gelaufen.Der Versender HÄTTE als "Sample" deklarieren müssen/können. Dann wäre es wohl durchgegangen. Somit/aber es ist ja "echte" Ware mit einem Wert. Dieser muss nun auch beim Zoll angemeldet und Einfuhr/Zoll bezahlt werden. Ansonsten kann man ja quasi alles als "Is n Geschenk" importieren


Wobei diese Deklaration in diesem Fall vermutlich auch nicht korrekt gewesen wäre. Muster müssen schon in einem Kontext stehen, dass dadurch für den Versender mehr Gewinn in Aussicht steht, als ihn diese Muster kosten.
Hier scheint es sich ja eher um eine Kompensation für eine Gegenleistung zu handeln. Hätte man statt einem Rabatt von ~250€ einfach 250€ bezahlt, und der Empfänger mit den Geld etwas bestellt, hätte man diese Waren ja auch versteuern müssen.
Die Steuerpflicht für solche Gegengeschäfte gelten nicht nur für EUSt. Wenn der Elektriker dem Osthändler die Verkabelung macht, und der Obsthändler ihm dafür ein paar Kisten Obst zukommen lässt, müssen die getauschten Güter auch jeweils versteuert werden.
Deswegen wenn möglich immer mit DHL empfangen. Die sind bei solchen Sachen transparenter und kundenfreundlicher als andere Unternehmen
EUst wird immer auf Warenwert plus Transportkosten erhoben. Wie Du Die Rechnung bezahlst ist dem Zoll egal. Wenn Du mit einem Gutschein/Code "bezahlst" erwirbst Du ja trotzdem den Warenwert und importierst den. Daher wirst Du auf den Warenwert EUst(und evtl Zoll-)pflichtig.
Avatar
GelöschterUser699688
fatCat06.08.2020 12:41

. Also ich habe produkte dieser firma, und wenn man mit den gekauften …. Also ich habe produkte dieser firma, und wenn man mit den gekauften produkten wirbt, und eine gewisse anzahl an reichweite erreicht zB 10.000aufrufe auf youtube bekommt man einen code welchen man dann bei der bestellung eingibt welcher 100% vom produktpreis abzieht.


Bist ja sicher nicht der erste YouTuber, der für positive "Reviews" Gratisartikel bekommst, die Du dann auch wieder positiv bewerten sollst. D.h. so selten sollte der Fall ja nicht auftreten. Gibt es da keine Austauschmöglichkeiten für YouTuber? Oder geht das da mehr in Richtung Gegeneinander, weil man ja Konkurrent ist?
fatCat06.08.2020 12:41

. Also ich habe produkte dieser firma, und wenn man mit den gekauften …. Also ich habe produkte dieser firma, und wenn man mit den gekauften produkten wirbt, und eine gewisse anzahl an reichweite erreicht zB 10.000aufrufe auf youtube bekommt man einen code welchen man dann bei der bestellung eingibt welcher 100% vom produktpreis abzieht.



Damit du nicht irgendwann noch n Thread aufmachen musst solltest du dich schonmal informieren wie das als "Influencer" mit dem Finanzamt und der Einkommen-/Umsatz-/Gewerbesteuer aussieht... Sonst kommt da irgendwann auch nochmal das böse erwachen
deathlord06.08.2020 14:22

Damit du nicht irgendwann noch n Thread aufmachen musst solltest du dich …Damit du nicht irgendwann noch n Thread aufmachen musst solltest du dich schonmal informieren wie das als "Influencer" mit dem Finanzamt und der Einkommen-/Umsatz-/Gewerbesteuer aussieht... Sonst kommt da irgendwann auch nochmal das böse erwachen




Ach der TE wird doch ganz bestimmt die Ware ordentlich versteuern, die er als Gegenleistung und damit quasi als Bezahlung erhalten hat.
Als DHL Zolldeklarant kann ich bestätigen, dass man als Privat Person keine Muster empfangen kann. Muster gehen nur bei Unternehmen als Empfänger. Heißt du brauchst eine EORI Nr. und dann kann die Sendung als Muster angemeldet werden. Mustereigenschaft max 5 STK pro Warengruppe bis max 50€ je Warengruppe. Und Geschenke gehen natürlich nur von Privatperson zu Privatperson.
Und ja das passiert ständig das irgendwelche Instagrammer/Youtuber E -Zigaretten, Nahrungsergänzungmittel, Bekleidung von Unternehmen gratis erhalten.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text