Extreme Stromfresser finden

21
eingestellt am 12. Jun
Hallo zusammen,

ich hab mich letztens mal mit der Stromrechnung meines Vaters auseinander gesetzt und hab mich doch etwas erschrocken, wie sehr sie vom „Normalverbrauch“ abweicht. Wir (Großeltern,Vater,ich) verbrauchen im Jahr aktuell 15.000 kWh. Nach meiner Recherche sind rund 4.500 normal.

Ich bin in den letzten Wochen nach und nach die vermutlichen Vielverbraucher durchgegangen (Messgerät zwischengeschaltet) , jedoch liegen PC‘s, Kühl-/Eisschrank und Fernseher nicht unnormal hoch. Am höchsten lag ein alter Eisschrank mit hochgerechnet 120 Euro im Jahr. Ingesamt zahlen wir aktuell um die 3,500 Euro.
Einen größeren Teil könnte der Pool mit Filterpumpe und Wärmetauscher ausmachen, so war zumindest meine Vermutung. Jedoch zeigen Rechnungen von vor 4 Jahren (ohne Pool) „nur“ einen Unterschied von 2 kWh.

Hat jemand eine Idee, welcher Verbraucher so extrem reinhaut? Interessanterweise entstehen zum Nachtarif (22.00 Uhr bis 06:00 Uhr) 1/4 der kwh.

Haben nebenbei gesagt eine Ölheizung.
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Beste Kommentare
Bei einem großen Haus mit älteren Bewohnern darfst du auch vermeintlich kleine Verbraucher, wie z. B. für die Beleuchtung, nicht vergessen. Ein großes Wohnzimmer mit 50 Deckenspots zu je 35 Watt summiert sich beispielsweise sehr, sehr schnell. Wenn sowas und ähnliche Fälle dann mehrmals im großen Haus mit vielen Parteien auftauchen, hat man die Werte schnell erreicht.

Weitere Ideen:
- Großer Garten und vielleicht eine alte Brunnenpumpe?
- Alte Hifi-Anlage mit 50w-Standy?
- Vergessene Steckdose in der hintersten Gartenecke, an der der Nachbar "aus Versehen" täglich seinen Tesla lädt?
- Hat Opa einen Nebenverdienst in Form einer großen, professionellen Plantage im Keller?
Das ethereum rig ist wohl schuld
liegt an den natriumdampflampen im keller
21 Kommentare
Läuft das Warmwasser auch über Öl oder über Durchlauferhitzer? Früher im alten haus haben wir auch einen Durchlauferhitzer gehabt und auch 10.000kwh verbraucht.

Inmoment verbrauchen wir mit nächtlich laufenden Fernseher 2x ,kühl und Gefrierschrank, Aquarium usw. Etwa 4200kwh minus Balkonkraftwerk 600kwh und alten Ferraris Zähler. Du könntest auch Mal den Zähler prüfen mit einen Heizlüfter über 1std bis 2 Std.
Bearbeitet von: "motorrad123" 12. Jun
Grundwasserabsenkungsanlage?
Bei einem großen Haus mit älteren Bewohnern darfst du auch vermeintlich kleine Verbraucher, wie z. B. für die Beleuchtung, nicht vergessen. Ein großes Wohnzimmer mit 50 Deckenspots zu je 35 Watt summiert sich beispielsweise sehr, sehr schnell. Wenn sowas und ähnliche Fälle dann mehrmals im großen Haus mit vielen Parteien auftauchen, hat man die Werte schnell erreicht.

Weitere Ideen:
- Großer Garten und vielleicht eine alte Brunnenpumpe?
- Alte Hifi-Anlage mit 50w-Standy?
- Vergessene Steckdose in der hintersten Gartenecke, an der der Nachbar "aus Versehen" täglich seinen Tesla lädt?
- Hat Opa einen Nebenverdienst in Form einer großen, professionellen Plantage im Keller?
Technisches Talent vorhanden? shop.shelly.cloud/she…ion
Damit kannst du schon mal nach Phasen trennen, Gesamtverbrauch gegen Zähler checken und live Änderungen prüfen, während du Geräte ein-/ausschaltest.
liegt an den natriumdampflampen im keller
Das ethereum rig ist wohl schuld
Kellerraum vermietet?
Ein Bekannter (Elektriker) wurde mal zu einem Einfamilienhaus geholt weil in einem Jahr der Verbrauch mehr als doppelt so hoch war.
Nach langer Suche hat sich herausgestellt dass unter der Terasse eine Heizung installiert war und die war wohl durchgehend in Betrieb.
Da es nach seiner Beschreibung keinen Schalter dafür gab wurde dann durch den Leitungsschutzschalter der Spass beendet.
Also wenn der Zähler zu sehr rennt auch mal schauen bei welchem Stromkreis sich das ändert.
Ich würde mal checken ob der Nachbar euch anzapft.
XadaX12.06.2020 18:39

Bei einem großen Haus mit älteren Bewohnern darfst du auch vermeintlich k …Bei einem großen Haus mit älteren Bewohnern darfst du auch vermeintlich kleine Verbraucher, wie z. B. für die Beleuchtung, nicht vergessen. Ein großes Wohnzimmer mit 50 Deckenspots zu je 35 Watt summiert sich beispielsweise sehr, sehr schnell. Wenn sowas und ähnliche Fälle dann mehrmals im großen Haus mit vielen Parteien auftauchen, hat man die Werte schnell erreicht. Weitere Ideen:- Großer Garten und vielleicht eine alte Brunnenpumpe?- Alte Hifi-Anlage mit 50w-Standy?- Vergessene Steckdose in der hintersten Gartenecke, an der der Nachbar "aus Versehen" täglich seinen Tesla lädt?- Hat Opa einen Nebenverdienst in Form einer großen, professionellen Plantage im Keller?


Das mit dem Tasla hatte ich auch mal, gab ne Anzeige vom Nachbarn -.- Im Nachhinein war es für mich teurer als der "geliehene" Strom
XadaX12.06.2020 18:39

Bei einem großen Haus mit älteren Bewohnern darfst du auch vermeintlich k …Bei einem großen Haus mit älteren Bewohnern darfst du auch vermeintlich kleine Verbraucher, wie z. B. für die Beleuchtung, nicht vergessen. Ein großes Wohnzimmer mit 50 Deckenspots zu je 35 Watt summiert sich beispielsweise sehr, sehr schnell. Wenn sowas und ähnliche Fälle dann mehrmals im großen Haus mit vielen Parteien auftauchen, hat man die Werte schnell erreicht. Weitere Ideen:- Großer Garten und vielleicht eine alte Brunnenpumpe?- Alte Hifi-Anlage mit 50w-Standy?- Vergessene Steckdose in der hintersten Gartenecke, an der der Nachbar "aus Versehen" täglich seinen Tesla lädt?- Hat Opa einen Nebenverdienst in Form einer großen, professionellen Plantage im Keller?



Aus Versehen seinen Tesla läd
Ich würde einfach alle Geräte aus der Steckdose ziehen/ bzw ausschalten. Trennen würde ich aber favorisieren. Dann mal schauen, ob sich der Zähler dreht. Wenn ja, den Übeltäter finden.
Falls sich nix bewegt, Gerät für Gerät anschliessen um zu beobachten ob es da Auffälligkeiten gibt.
Der Verbrauch erscheint mir persöhnlich zu hoch ( bezogen auf ältere Geräte, oder Lampen).
Ich könnte mir vorstellen, dass ein Gerät sich nicht abschaltet, z.B. Gefrierschrank.
Aber wie gesagt, erstmal alles trennen.
Wie war denn der Verbrauch in den letzten Jahren, ähnlich hoch ?
Bearbeitet von: "Jens58" 12. Jun
Einen größeren Teil könnte der Pool mit Filterpumpe und Wärmetauscher ausmachen, so war zumindest meine Vermutung. Jedoch zeigen Rechnungen von vor 4 Jahren (ohne Pool) „nur“ einen Unterschied von 2 kWh.



Da kann aber irgendwas nicht stimmen, dass ein Gartenpool nur 2kwh im Jahr verbraucht.

Heizt ihr irgendwas elektrisch? Unsere Stadtwerke geben den Nachttarif eigentlich nur, wenn man darüber Nachtspeicher betreibt, oder anderweitig sehr hohe, regelmäßig abends generierte Stromabnahme hat. Mit dem normalen Durchschnittsverbrauch kriegt man den Tarif nicht mehr, zumal man ja auch für den zweiten Zähler zahlen muss.

Vom Verbrauch her sieht das auch nach Nachtspeicherheizung aus.
Poolpumpe und Wärmetauscher für 10000 Liter Wasser und frische 25 grad oder eher 30000 Liter und 30 grad beim baden? Pool nur zwischen Juni und august im Betrieb oder ab April bis Oktober? Das kann sehr viel ausmachen
Ich würde auch alle verbraucher einzeln über einen Tag mit einem Zwischenstecker prüfen. Hast du ja gemacht. Dann mal alles aus und wie beschrieben nach und nach einschalten. Bei 15000 kw hängt irgendwo was großes dran. Pool habe ich mal ein paar Verbräuche gehört - da bin ich vom Stuhl gefallen. Aber wenn der vorher nicht da war komisch. Auch weil er ja jetzt definitiv was verbrauchen müsste. Hast du dir eine excel gemacht mir allen Geräten die du gemessen hast und der jeweilige Tagesverbrauch? Könnte man im Sommer und im Winter machen. Das wäre mal ein Indiz. Bei Lampen etc. kannst du ja die Leistung nehmen und dann die Stunden was du denkst die an sind. Ist ne Arbeit aber man ist damit wahrscheinlich auch schneller fertig als man denkt. Dann hat man auch gleich die Möglichkeit verbraucher zu tauschen, wenn das Investment sich innerhalb der Garantiezeit amortisiert.
Nachtspeicheröfen?
Da wohnt eindeutig jemand in der Zwischenwand.
Was verstehst du unter Wärmetauscher für den Pool?
Ich habe unsere Wasserbetten entsorgt weil meine Frau und Tochter meinten wieder besseren Wissens immer
mit ihnen heizen zu müssen, damit meine ich das sie unbedingt das ganze Jahr über mit offenen Fenstern
schlafen müssen und Tagsüber dauerlüften, nun sind die Rechnungen auf ein normale Mass zurück gegangen
sprich wir brauchen fast 2000 kw weniger im Jahr und das ist kein Witz, die Ölzentralheizung wurde nie benutzt.

Wie schon oben beschrieben alles ausstecken bis der Zähler steht und dann beim Einstecken den Zähler beobachten
bzw. alle Geräte durchmessen, so muss man den Fehler finden können, sollte man den Zähler nicht zum stehen bringen
muss ja was anderes noch daran hängen.....
Bearbeitet von: "bayernex" 13. Jun
tmueller616013.06.2020 01:41

Was verstehst du unter Wärmetauscher für den Pool?


Ne Heizung. Google hilft.
DeltaC13.06.2020 06:06

Ne Heizung. Google hilft.


Eine elektrische Heizung, oder ein Wärmetauscher, der von der Heizung im Haus erwärmt wird?

manomano.de/wae…BwE

Wenn ersteres, dann dürfte das der Stromfresser sein.
Bearbeitet von: "tmueller6160" 13. Jun
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler