Fahrrad neu kaufen

17
eingestellt am 22. Jun
Hey Leute,
ich habe vor mir ein neues Fahrrad zu kaufen.
In einem Geschäft wurde mir das Diamant Rubin Super Legere (2019) für 1200 Euro empfohlen. Ich habe leider keine Ahnung von den Komponenten. Könnt ihr mir einen Tipp geben ob sich das Fahrrad lohnt? Danke schonmal im vorraus ❤️
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

17 Kommentare
Sinnvolle Frage. Meinst du nicht das da nicht vielleicht noch ein paar Infos fehlen? Wozu brauchst du das Rad? Wie ist deine Fahrweise? usw.
Ich würde dir das hier empfehlen:
radon-bikes.de/tre…19/

Mehr fürs Geld bei 200€ weniger.
yps122.06.2019 14:39

das …das hier?https://direktkauf.idealo.de/portal/shopping/start?osId=3245842169277189857&offerId=3245842169277189857&camp=auspreiserdk2&ref=auspreiserdk2&utm_medium=shopping&utm_source=google&utm_campaign=shopping_1661836767&gclid=Cj0KCQjwo7foBRD8ARIsAHTy2wm-M1ac54G6DrZUi1WO5rPUGqH39utkavIZCvOg7Vf_4YIwY-7wOPAaAvScEALw_wcB


Genau das. Ich möchte das Rad meist für den Arbeitsweg von 15 km nutzen. Aber auch öfters für eine Fahrradtour.
Wenn du nicht viel Ahnung hast, hast du wahrscheinlich auch nicht viel Lust auf Wartung. Dann würde ich eine Nabenschaltung und den Verzicht auf Federung empfehlen.

Wenn du auch mal ein bisschen Transportbedarf hast, ist ein Frontgepäckträger praktisch, wie beispielsweise beim Kalkhoff Durban 8 (außerdem gut an diesem Modell: Nabendynamo, hydraulische Scheibenbremsen, Kettenspanner). Ein paar Expander dazu und man kriegt so gut wie jedes Paket transportiert. Bäckerkisten passen evtl. auch.
Bearbeitet von: "knorf" 22. Jun
Mein wichtigster Punkt liegt darin, dass das Fahrrad sehr leicht fährt, also das es eine gute Übersetzung und einen guten Wirkungsgrad hat. Ein Nabendynamo hatte ich in meinem jetzigen Bike. Mir fehlen aber die kleinen Abstufungen, darum nehme ich den Aufwand für eine Kettenschaltung in Kauf. Das Fahrrad sollt keine Federung haben, da diese nur unnützes Gewicht beisteuert. Ich würde gerne wissen, ob das Diamant gute Komponente besitzt und ob es das Geld wert ist. Es wiegt übrigens nur 11,7 kg.
Würde immer ein Rennrad bevorzugen
EikeMax22.06.2019 15:55

Genau das. Ich möchte das Rad meist für den Arbeitsweg von 15 km nutzen. A …Genau das. Ich möchte das Rad meist für den Arbeitsweg von 15 km nutzen. Aber auch öfters für eine Fahrradtour.


zum Händler gehen und Probefahrt machen
EikeMax22.06.2019 16:06

Mein wichtigster Punkt liegt darin, dass das Fahrrad sehr leicht fährt, …Mein wichtigster Punkt liegt darin, dass das Fahrrad sehr leicht fährt, also das es eine gute Übersetzung und einen guten Wirkungsgrad hat. Ein Nabendynamo hatte ich in meinem jetzigen Bike. Mir fehlen aber die kleinen Abstufungen, darum nehme ich den Aufwand für eine Kettenschaltung in Kauf.


Es gibt auch Schaltungen mit mehr Gängen, z. B. die Shimano Alfine mit 11 Gängen oder Rohloff Speedhub mit 14 Gängen. Eine Alternative mit ähnlichen Vorteilen (überlappungsfreie Gänge, schmutz- und wettergeschützt) wären Tretlagergetriebe (kenne da nur Pinion, die bieten bis zu 18 Gänge). Damit hättest du eine feine Abstufung. Ist allerdings nicht so ganz günstig, wobei die Alfine 11 vielleicht noch in dein Budget passt.

So viele effektive Abstufungen wie Gänge hast du bei Kettenschaltung übrigens nicht, da es zu Überschneidungen kommt. Einfaches Beispiel: Du hast vorne Kettenblätter mit 40 und 32 Zähnen, hinten Ritzel mit 30 und 24 Zähnen. Dann hast du rechnerisch 2 (vorne) × 2 (hinten) Gänge, obwohl das Übersetzungsverhältnis 40:30 und 32:24 identisch ist, effektiv hast du also nur 3 verschiedene Gänge.

Der Wirkungsgrad ist bei hochwertigen Getrieben vergleichbar mit Kettenschaltung, siehe dazu Messungen in Fahrradzukunft Teil 1, 2, 3. Ich glaube aber nicht, dass man das wirklich merkt. Ggf. ist man halt 2–3 km/h langsamer. Entscheidend bei höherem Tempo ist der Luftwiderstand. Wenn es dir um hohes Tempo geht, solltest du mal Liegeräder und Velomobile (Liegeräder mit Verkleidung) anschauen.
Bearbeitet von: "knorf" 22. Jun
Welche Nabenschaltung verwendest du denn derzeit? Eine Alfine ist eine andere Hausnummer als eine 3-Fach Nabenschaltung am Baumarkt-Rad
DealBen22.06.2019 17:07

Welche Nabenschaltung verwendest du denn derzeit? Eine Alfine ist eine …Welche Nabenschaltung verwendest du denn derzeit? Eine Alfine ist eine andere Hausnummer als eine 3-Fach Nabenschaltung am Baumarkt-Rad


Ich habe eine von Shimano mit 8 Gängen an meinem Stevens Bike. Es müsste halt noch einen Gang zwischen 4-5 geben und den Berg runter ist die 8 zu leicht
knorf22.06.2019 16:59

Es gibt auch Schaltungen mit mehr Gängen, z. B. die Shimano Alfine mit 11 …Es gibt auch Schaltungen mit mehr Gängen, z. B. die Shimano Alfine mit 11 Gängen oder Rohloff Speedhub mit 14 Gängen. Eine Alternative mit ähnlichen Vorteilen (überlappungsfreie Gänge, schmutz- und wettergeschützt) wären Tretlagergetriebe (kenne da nur Pinion, die bieten bis zu 18 Gänge). Damit hättest du eine feine Abstufung. Ist allerdings nicht so ganz günstig, wobei die Alfine 11 vielleicht noch in dein Budget passt.So viele effektive Abstufungen wie Gänge hast du bei Kettenschaltung übrigens nicht, da es zu Überschneidungen kommt. Einfaches Beispiel: Du hast vorne Kettenblätter mit 40 und 32 Zähnen, hinten Ritzel mit 30 und 24 Zähnen. Dann hast du rechnerisch 2 (vorne) × 2 (hinten) Gänge, obwohl das Übersetzungsverhältnis 40:30 und 32:24 identisch ist, effektiv hast du also nur 3 verschiedene Gänge.Der Wirkungsgrad ist bei hochwertigen Getrieben vergleichbar mit Kettenschaltung, siehe dazu Messungen in Fahrradzukunft Teil 1, 2, 3. Ich glaube aber nicht, dass man das wirklich merkt. Ggf. ist man halt 2–3 km/h langsamer. Entscheidend bei höherem Tempo ist der Luftwiderstand. Wenn es dir um hohes Tempo geht, solltest du mal Liegeräder und Velomobile (Liegeräder mit Verkleidung) anschauen.


Und würdest du mir ein Fahrrad mit einer guten Nabenschaltung( bis 1200€ Budget) eher empfehlen als das Diamant?
EikeMax22.06.2019 17:59

Und würdest du mir ein Fahrrad mit einer guten Nabenschaltung( bis 1200€ Bu …Und würdest du mir ein Fahrrad mit einer guten Nabenschaltung( bis 1200€ Budget) eher empfehlen als das Diamant?


Also mit Shimano Alfine 11 (11-Gang-Nabenschaltung) liegt man wohl dezent über deinem Budget (Geizhals, Idealo). Du könntest Glück haben, wenn du sowas im Abverkauf findest (das wichtigste ist aber immer, dass die Größe passt und die Geometrie angenehm ist). Vorteil bei dieser Schaltung: feine und sehr gleichmäßige Verteilung der Gänge (abgesehen vom 1. Gang,). Siehe Tabelle 1 in einem Artikel bei Fahrradzukunft. Wie das bei der 8-Gang-Alfine aussieht, weiß ich nicht. Könnte mir aber vorstellen, dass die ähnlich abgestuft ist und nur Gänge fehlen, bei denen man bergab noch gut mittreten könnte. Bei meinen Nabenschaltungen (Sachs Spectro S7 und Shimano Nexus 8 ) brauche ich die letzten Gänge so gut wie nie, würde mir aber manchmal eine etwas feinere Abstufung der mittleren Gänge wünschen. Vielleicht wäre da eine Alfine 8 genau richtig und ausreichend.

Manche, gerade neuere, Räder davon haben übrigens Riemenantrieb. Der ist ein wenig schwergängiger als Kette, etwas umständlich zu spannen, teuer zu ersetzen, aber simpel zu pflegen – einfach hin und wieder mit Wasser abspülen, nie schmieren.

Für konkrete Empfehlungen fehlen noch Informationen. Was ist der Einsatzzweck? Suchst du ein Alltags- oder Schönwetterrad, brauchst du Transportmöglichkeiten, bist du in den Bergen oder im Flachland unterwegs, wie weit sind deine üblichen Strecken? Eine eierlegende Wollmilchsau gibt es leider nicht, da z. B. dem einen Gepäckträger oder Federung wichtig sind, der andere auf dieses Gewicht lieber verzichten würde. (Ich dachte mal, mit dem Riese & Müller Delite GX Rohloff das Nonplusultra gefunden zu haben, aber mit über 30 kg Gewicht fährt sich das einfach nicht mehr wie ein Fahrrad, außerdem ist mir der Motor zu laut.)
Bearbeitet von: "knorf" 22. Jun
Einsatzzweck: täglich zur Arbeit(17km) bei Wind und Wetter, einen Gepäckträger für Fahrradtaschen, ich bin im Flachland und fahre meist über Asphalt, manchmal mache ich Fahrrad-Touren bis 500km, ich brauche keine Federung, also im Endeffekt ein normales Trekking Bike. Und ein Riemenantrieb ist für mich überflüssig, da ich kein Problem habe mein Fahrrad zu warten.
stand vor einem guten jahr auch vor einem neukauf und habe dann auf anraten des händlers (!!) davon abstand genommen
ich hätte es auch mal in der stadt und am bahnhof abgestellt - da hat er mir versichert, dass es innerhalb von maximal 4 wochen gekläut würde
wohne jetzt nicht in miritown - bremen oder einem anderen hotspot
daher hat mich das dann doch beeindruckt
hab dann mein altes rad nochmal fit machen lassen - keine dauerlösung, ich weiß
das nur als input bzgl. überlegungen, wo das fahrrad hauptsächlich abgestellt und genutzt werden wird

mittelfristig brauch ich auch was neues, da werd ich aber nach einem guten gebrauchten jagd machen
Bearbeitet von: "buchtauscher" 22. Jun
buchtauscher22.06.2019 19:26

stand vor einem guten jahr auch vor einem neukauf und habe dann auf …stand vor einem guten jahr auch vor einem neukauf und habe dann auf anraten des händlers (!!) davon abstand genommenich hätte es auch mal in der stadt und am bahnhof abgestellt - da hat er mir versichert, dass es innerhalb von maximal 4 wochen gekläut würdewohne jetzt nicht in miritown - bremen oder einem anderen hotspot daher hat mich das dann doch beeindruckthab dann mein altes rad nochmal fit machen lassen - keine dauerlösung, ich weißdas nur als input bzgl. überlegungen, wo das fahrrad hauptsächlich abgestellt und genutzt werden wirdmittelfristig brauch ich auch was neues, da werd ich aber nach einem guten gebrauchten jagd machen


Ich habe leider keine Ahnung was gut und gebraucht ist
EikeMax22.06.2019 19:08

Einsatzzweck: täglich zur Arbeit(17km) bei Wind und Wetter, einen …Einsatzzweck: täglich zur Arbeit(17km) bei Wind und Wetter, einen Gepäckträger für Fahrradtaschen, ich bin im Flachland und fahre meist über Asphalt, manchmal mache ich Fahrrad-Touren bis 500km, ich brauche keine Federung, also im Endeffekt ein normales Trekking Bike. Und ein Riemenantrieb ist für mich überflüssig, da ich kein Problem habe mein Fahrrad zu warten.


Bei Wind und Wetter hätte ich ja aufgrund der leichten Reinigung zum Riemen geraten, aber vielleicht bin ich auch mit meinem relativ neuen Rad (mit Kette) noch übervorsichtig und häufig am Reinigen und Schmieren.
EikeMax22.06.2019 19:34

Ich habe leider keine Ahnung was gut und gebraucht ist


Da wäre ich vorsichtig. Man weiß nie, was der Vorbesitzer damit veranstaltet hat. Während sich Stahl eher verbiegt (was man sehen würde), bricht Alu irgendwann einfach. Verteufeln will ich gebrauchte Räder aber auch nicht, aber beispielsweise wäre es wohl keine schlechte Idee, bei Mountainbikes dann auch noch einen neuen Lenker einzuplanen, so er denn aus Alu ist.

Ich hab mich auch lange mit gebrauchten Rädern rumgeschlagen und hielt die für gut genug, aber gerade auf dem Arbeitsweg bin ich zügiger unterwegs, wo ich die neuen Scheibenbremsen zu schätzen gelernt habe. Was mir vorher auch nicht so klar war: Sattel und Griffe machen viel aus. Der zu breite Sattel hat nach 30 km doch unangenehm gescheuert, die unergonomischen Rundgriffe führten zu Schmerzen in den Handballen. Dass es besser geht, hab ich erst mit dem neuen Fahrrad gemerkt, wo diese Komponenten glücklicherweise – viel Ahnung hatte ich beim Kauf auch nicht – hochwertiger und passender sind.

Ach ja, mein Gebrauchtrad hielt nach etwa zwei Jahren Nutzung durch mich eine besondere Überraschung bereit: beim Treten hat es sich einmal etwas unrund angefühlt, wobei ich erst dachte, das wäre die Schaltung, die in den ersten beiden Gängen ohnehin nicht richtig lief. Etwa Hundert Meter später ist dann das Pedal abgefallen. Zum Glück nicht im Wiegetritt und zum Glück hatte ich eine lange Hose an, ein paar scharfe Metallspäne kamen da nämlich auch zum Vorschein. Ende vom Lied: Gewinde vergurkt, d. h. neues Pedal und neue Kurbel nötig, da hängt aber wohl auch das Kettenblatt dran und laut Werkstatt braucht man wegen Inkompatibilitäten evtl. auch noch ein neues Tretlager, letztendlich soll die Reparatur rund 150 € kosten, mehr als der Zeitwert. Seitdem steht es im Keller und wartet darauf, dass ich mal mein Glück in einer Selbsthilfewerkstatt versuche, denn wenn ich z. B. mein Rad ein paar Stunden vorm Kino stehen lasse, ist mir ein altes lieber.

Kannst du das Fahrrad denn auf der Arbeit sicher abstellen? Gerade wenn es regelmäßig lange Zeit am gleichen Ort steht, lädt das Diebe ein. Vielleicht ist ja dein Arbeitgeber daran interessiert, zur Förderung der Mitarbeitergesundheit sichere Fahrradstellplätze (abschließbare Boxen o. ä.) bereitzustellen oder du kannst es irgendwo im Gebäude abstellen.
Bearbeitet von: "knorf" 22. Jun
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen