Gruppen

    Fahrtenbuch: Wer kennt sich aus?

    Angenommen Familie X hat 3 Autos, die alle auf Herrn X angemeldet sind. Nun wird mit Auto 3 (Kennzeichen: XY-A3) eine Geschwindigkeitsübertretung begangen, der Verursacher bleibt jedoch unbekannt. Herrn X wird aufgrund dessen die Pflicht auferlegt, für seine Autos für ein Jahr ein Fahrtenbuch zu führen. Im Schreiben heißt es explizit, dass das Fahrtenbuch für das Auto mit Kennzeichen XY-A3, sowie für alle weiteren auf ihn angemeldeten Fahrzeuge zu führen ist.

    Herr X verschenkt nun aber Auto 3 an seinen Sohn Herrn X2, der das Auto auf sich ummeldet, aber das selbe Kennzeichen behält.

    Muss nun Herr X2 ein Fahrtenbuch führen, nur weil er dieses Auto geschenkt bekommen hat? Muss Herr X dafür sorgen, dass Herr X2 das Fahrtenbuch führt? Oder fällt die Fahrtenbuch-Pflicht für dieses Auto weg?

    Beste Kommentare

    [deleted]
    Bearbeitet von: "lolnickname" 1. Aug

    Ich als Anwalt, Richter, Polizist und Politiker in Einem, rate dir, Widerspruch einzulegen.

    Da Dein Vater nicht mehr Halter ist und Du das Auto auf Dich umgemeldet hast, musst weder Du noch Dein Vater ein Fahrtenbuch führen.
    Kleiner Tipp: Ihr solltet demnächst nicht ganz so zügig unterwegs sein.

    Auch wenn es mal wieder die einfachste Antwort ist: Bevor man so einen zeitaufwendigen Text schreibt, den Außenstende meist 2 - 3 mal lesen müssen um alles zu verstehen, ruft man einfach mal bei der entsprechenden Behörde an und fragt freundlich nach...
    19 Kommentare

    Da Dein Vater nicht mehr Halter ist und Du das Auto auf Dich umgemeldet hast, musst weder Du noch Dein Vater ein Fahrtenbuch führen.
    Kleiner Tipp: Ihr solltet demnächst nicht ganz so zügig unterwegs sein.

    ist das Auto auf den Sohn angemeldet und dieser bezahlt auch Steuern und Versicherung, dann ist er raus aus der Nummer, andernfalls muss für das Auto auch ein FB geführt werden.

    Verfasser

    HomerJ.Simpsonvor 28 m

    ist das Auto auf den Sohn angemeldet und dieser bezahlt auch Steuern und Versicherung, dann ist er raus aus der Nummer



    Das ist der Fall und wurde dem Landratsamt schriftlich mitgeteilt. Ohne jedoch speziell auf diese Mitteilung einzugehen, sendete das Landratsamt am 18.10.2016 ein weiteres Schreiben an Herrn X mit dem Betreff "Anordnung zur Führung eines Fahrtenbuches vom 06.10.2016. Hier: Führung und Vorlage des Fahrtenbuches" in dem nochmals auf die Anordnung des Fahrtenbuches vom 6.10. hingewiesen wird und nochmals Termine zur Einreichung des Fahrtenbuches für das Auto mit Kennzeichen XY-A3 genannt werden.
    Sollten Herr X und Herr X2 das jetzt einfach ignorieren und für Auto 3 kein Fahrtenbuch einreichen?
    Bearbeitet von: "chrhiller187" 9. Nov 2016

    Dumm gelaufen würde ich sagen

    Ich als Anwalt, Richter, Polizist und Politiker in Einem, rate dir, Widerspruch einzulegen.

    [deleted]
    Bearbeitet von: "lolnickname" 1. Aug

    Widersprucheinlegen und mitteilen, dass das Auto nicht mehr in seinem Besitz ist.

    Auch wenn es mal wieder die einfachste Antwort ist: Bevor man so einen zeitaufwendigen Text schreibt, den Außenstende meist 2 - 3 mal lesen müssen um alles zu verstehen, ruft man einfach mal bei der entsprechenden Behörde an und fragt freundlich nach...

    Fährt Herr X nach wie vor (regelmäßig) mit Auto 3?

    Verfasser

    mariobvor 17 m

    Fährt Herr X nach wie vor (regelmäßig) mit Auto 3?



    nein. herr x fährt auto 3 gar nicht mehr. er ist auch noch nie regelmäßig mit auto 3 gefahren. mit auto 3 sind zuvor fast ausschließlich herr x2, herr x3 und frau y gefahren, sodass sich leider nicht feststellen ließ, wer die geschwindigkeitsübertretung begangen hatte.
    Bearbeitet von: "chrhiller187" 9. Nov 2016

    Wo ist X1?

    chrhiller187vor 1 h, 20 m

    nein. herr x fährt auto 3 gar nicht mehr. er ist auch noch nie regelmäßig mit auto 3 gefahren. mit auto 3 sind zuvor fast ausschließlich herr x2, herr x3 und frau y gefahren, sodass sich leider nicht feststellen ließ, wer die geschwindigkeitsübertretung begangen hatte.


    Erstaunt mich immer wieder, wie man mit dieser Masche durchkommen kann...

    Die Frage ist eher wann und wem (Einzelperson/der ganzen Firma) wurde das Führen des Fahrtenbuchs vom Amt auferlegt und wann wurde das Auto verkauft. Wurde das Auto verkauft/verschenkt BEVOR das Amt das führen eines Fahrtenbuchs angeordnet hat muss niemand etwas abgeben. Hast du das Auto aber danach verkauft musst du für die Tage dazwischen natürlich ein Fahrtenbuch abgeben. Aber natürlich nur für den Zeitraum dazwischen am Ende steht dann der km-Stand der im Verkaufsvertrag (oder im Schenkungsvertrag) auch drin steht. Der neue Käufer egal ob Familienmitglied oder nicht muss nach dem Verkaufsdatum natürlich kein Fahrtenbuch mehr führen.
    Ich gehe deshalb davon aus das das Amt genau für diesen Zwischenzeitraum das Fahrtenbuch für A3 anfordert und ja für diesen Zwischenzeitraum darf das Amt das Fahrtenbuch anfordern denn du hast ja sofort ab Ankuft des Schreibens ein Fahrtenbuch geführt in allen 3 Wagen also muss da ja auch eines zu finden sein.

    PS: Dem Amt nie zuviel in einem Brief schreiben auch wenn man sich ja mitteilen will. Eine einfache Anmerkung:
    Auto A3 befindet sich seit XX.XX.XXXX nicht mehr im Besitz von Herrn X ist mehr als genug.
    Bearbeitet von: "mila87" 9. Nov 2016

    Moment, nur kurz für mich. Die Schenkung ist schon geschehen?

    Dealzer wissen auf ALLES eine Antwort!

    Falls jemand ähnliche Probleme bekommen sollte... Bitte mir das Auto schenken.

    Solange die Autos in der selben Familie bleiben, egal wieviel du hier rumgetrickst hast mit verschenken oder ummelden musst du und oder die Führende Person ein fahrtenbuch führen

    So könnte es ja jeder machen.

    Die Verpflichtung gilt pro Auto und nicht nur pro Halter, solange er in der Familie bleibt ist auch eure ganze Familie die damit fährt oder wer das Fahrzeug eben sonst noch bewegt solange sie in eurem Besitz sind dazu verpflichtet.

    Erst wenn du alle autos verkaufst und keiner von euch mehr ein Auto besitzt seit ihr Fein raus

    Haben die vielleicht etwas blöd ausgedrückt.

    Im Prinzip kannst es so sehen dass das jeweilige Fahrzeug die Strafe bekommt ein fahrtenbuch zuführen und jeder fahrer muss dem auch nachkommen !

    Wie gesagt solange er in der Familie bleibt !

    Kartoffelkoepfevor 2 h, 54 m

    Solange die Autos in der selben Familie bleiben, egal wieviel du hier rumgetrickst hast mit verschenken oder ummelden musst du und oder die Führende Person ein fahrtenbuch führen So könnte es ja jeder machen.Die Verpflichtung gilt pro Auto und nicht nur pro Halter, solange er in der Familie bleibt ist auch eure ganze Familie die damit fährt oder wer das Fahrzeug eben sonst noch bewegt solange sie in eurem Besitz sind dazu verpflichtet.Erst wenn du alle autos verkaufst und keiner von euch mehr ein Auto besitzt seit ihr Fein raus Haben die vielleicht etwas blöd ausgedrückt.Im Prinzip kannst es so sehen dass das jeweilige Fahrzeug die Strafe bekommt ein fahrtenbuch zuführen und jeder fahrer muss dem auch nachkommen !Wie gesagt solange er in der Familie bleibt !



    Da muss ich dir aber wiedersprechen die Auflage ein Fahrtenbuch zu führen ist personenabhängig und nicht Fahrzeugabhängig. Herr X müsste auch bei einem neuen Auto dafür Fahrtenbuch führen nicht nur für die Autos dessen Halter er zum Zeitpunkt der Auflage ist.

    Wer Mist baut, sollte einfach dazu stehen. Dann spart man sich selbst so einen Hickhack und dem Amt viel Zeit / Steuergelder.

    Diese "Wie komm ich da bloß raus" Mentalität nervt mich wirklich
    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. Amiibo Sammelthread [Angebote, Verfügbarkeit]48672
      2. Ebay Bewertungen von Kaufabbrechern, und sehr netter Support, Nötigung?3687
      3. Gearbest Rücksendeadresse Spanien55
      4. Bewertung Handyangebot23

      Weitere Diskussionen