Falsch gelieferte Ware - Kosten der Rücksendung

Hallo Mydealzer,

ich hoffe von euch kann mir jemand eine entsprechende Stelle nennen - ich selbst war bei meiner Suche bisher ohne Glück bzw. habe nur Angaben ohne Quellen finden können.

Worum geht es?
Ich habe einen Lattenrost bei Amazon bestellt und noch vor Vertragsannahme durch den Verkäufer (diese kommt laut AGB erst mit Versand zustande) um Stornierung gebeten. (Laut Rezensionen soll der Rost nur 85 statt 90cm breit sein und fällt damit durch das Bettgestell.)
(Warum ich trotzdem bestellt habe?
Er lag schon lange im Warenkorb, schon als es noch keine Rezensionen gab. Habe nun eine Preisreduktion von 150 auf 30€ bemerkt, schnell bestellt und zwischenzeitlich vorhandene Rezensionen erst nach dem Bestellvorgang bemerkt.)
Ich habe hierzu den Amazon Support kontaktiert jedoch kann Amazon die Bestellung selbst nicht stornieren, sondern nur darum bitten, da es sich um eine Marketplace-Bestellung handelt. Wird die Ware dennoch versandt, stellt sich die Frage der Kostenübernahme für den Rückversand.
Laut Amazon-Mitarbeiter muss der Kunde - selbst bei falsch gelieferter Ware (wie es hier der Fall wäre) - aufgrund der neuen Regelungen die Rücksendungs-Kosten übernehmen. Gemeint ist das neue Widerrufsrecht vom 13. Juni 2014.

Im Mydealz Artikel dazu (https://www.mydealz.de/deals/widerrufsrecht-beim-onlineshopping-update-564737) heißt es "P.S. Falls die Ware nicht der bestellten entspricht, trägt natürlich auch weiterhin der Verkäufer Hin- und Rückporto.". Dort gibt es auch eine verlinkte Gegenüberstellung der alten und neuen Regelung (http://www.haerting.de/sites/default/files/pdfs/synopse-2.pdf).
Tatsächlich gab es im alten §357 Abs. 2 im letzten Satz noch die Klausel "[...] es sei denn, dass die gelieferte Ware nicht der bestellten entspricht." - diese fehlt allerdings in der neuen Fassung.

Zwar bin ich, diverse Anwaltsseiten und wie man sieht auch Mydealz der Meinung, dass die Rücksendekosten bei Widerruf natürlich nur dann zu tragen sind, wenn die Ware tatsächlich wie bestellt geliefert wurde, jedoch findet sich hierzu keinerlei Quellenangabe und, wie zu Beginn erwähnt, ich konnte auch keine Quelle finden, die diese Aussage tatsächlich bestätigt.

Wer kann mir hierzu genaueres sagen bzw. eine zuverlässige Regelung (am Besten natürlich den entsprechenden Paragraph) nennen?

Beste Kommentare

Also ich versuche es mal Schritt für Schritt zu klären. Sollte die Beschreibung der Ware in Bezug auf die Maße tatsächlich abweichen (85 statt 90) liegt ein Sachmangel gem. § 434 BGB vor. Demnach hat der Käufer die in § 437 BGB aufgeführten Rechte (Nachbesserung, Rücktritt, Minderung, Schadensersatz statt der Leistung...). Solltest du jedoch einen Rücktritt des Vertrages beabsichtigen, hat der Verkäufer vorher das Recht durch Nacherfüllung seinerseits die vorher bestellte Sache dem Käufer in einem mangelfreien Zustand zu beschaffen. Ist dies durch Nachbesserung nicht möglich (Kann er hier nicht) kann er eine Ersatzlieferung veranlassen wenn dies möglich. Bei diesem Lattenrost handelt sich um eine Gattungsschuld, somit wäre das generell möglich. Sollte aber jedes Lattenrost dieser Serie diesen Sachmangel hinsichtlich der Größe haben, kann er dir nur unter Absprache, eine vergleichbare Sache hinsichtlich Qualität und Wert und ohne Sachmangel liefern.
Bei Unmöglichkeit der Lieferung aus §275 I BGB kann der Käufer von dem Kaufvertrag zurücktreten gem. §§ 437, 440, 323, 326 Abs. 5 BGB.
Was die AGB angeht so haben sie generell Gültigkeit, SOWEIT sie nicht den gesetzlich Vorgaben zuwiderlaufen. Eine AGB Bestimmung hinsichtlich der Kostentragung des Versandes steht dem § 439 Abs. 2 BGB entgegen, wonach der VERKÄUFER die Kosten zu tragen hat bei einer Nachbesserung. Somit wären die AGB in diesem Punkt ungültig.

Generell würde ich dir empfehlen aber mit dem Verkäufer so schnell wie möglich Kontakt aufzunehmen und das zu klären. Spart beiden Seiten Zeit, Nerven und viel Geld. Sollte er schon verschickt sein und wirklich die falschen Maße haben, kann sich der Verkäufer meiner Ansicht nach nicht vor der Verantwortung drücken.

Ich seh da keinen Sachmangel. 90cm heißt in dem Fall: passend für ein 90cm breites Bett.
Die Teile sind immer schmäler/kürzer.
Wären sie exakt 90cm breit bräuchte man für ein genormtes 90cm Bett immer einen Hammer um das Teil "einzubauen"

35 Kommentare

Verfasser

.

Warum wendest du dich an Amazon oder die super Mydealzspezialisten? Warum nicht sofort an den Marktplacehändler?

Hier wird dir nur jeder bestätigen können dass es deine Schuld ist und du das nächste Mal besser aufpassen musst

Verfasser

HansHamster

Warum wendest du dich an Amazon oder die super Mydealzspezialisten? Warum nicht sofort an den Marktplacehändler?


Weil die Ware angeblich bereits versandfertig gemacht wird und nicht mit einer Antwort des Händlers zu rechnen ist, bevor die Ware verschickt wird. Der Lattenrost wird demnach geliefert werden und ich will dann handfeste Argumente haben, wenn ich mich dann über die Kostenübernahme der Speditionskosten herumstreiten muss.

Meiner Meinung nach sollte der Händler eh nichts wollen können, da ich meinen meinen Willen zur Bestellungsaufgabe noch vor zustandekommen des Kaufvertrags und vor Erhalt der Widerrufsbelehrung vom Händler widerrufen habe. Das wird der aber anders sehen.

HansHamster

Warum wendest du dich an Amazon oder die super Mydealzspezialisten? Warum nicht sofort an den Marktplacehändler?



Wenn du bereits deine Bestellung storniert hast, dann einfach die Annahme verweigern. Da hat sogar der Händler was davon, weil dann kein Rückversand anfällt.
Im Zweifelsfall gilt die Artikelbeschreibung bzw. Auftragsbestätigung - eine Rezession ist kein Bestandteil des Kaufvertrages.
Aus meiner Sicht wäre das dann eine Lieferung eines falschen bzw. fehlerhaften Artikels (85cm statt 90cm) und du hast damit die Rechte nach §433ff d. h. der Händler ist in der Nachbesserungspflicht und trägt auch die entstehenden Kosten.

Verfasser

PreiseC

Wenn du bereits deine Bestellung storniert hast, dann einfach die Annahme verweigern. Da hat sogar der Händler was davon, weil dann kein Rückversand anfällt. Im Zweifelsfall gilt die Artikelbeschreibung bzw. Auftragsbestätigung - eine Rezession ist kein Bestandteil des Kaufvertrages. Aus meiner Sicht wäre das dann eine Lieferung eines falschen bzw. fehlerhaften Artikels (85cm statt 90cm) und du hast damit die Rechte nach §433ff d. h. der Händler ist in der Nachbesserungspflicht und trägt auch die entstehenden Kosten.


Ich habe nicht effektiv storniert, ich habe lediglich um Stornierung gebeten - oder ist das rechtlich gleichwertig? Egal. Fraglich ist, ob der Händler die Anfrage erhält, bevor sein Lager die Ware in ein paar Stunden versendet.

Ich dachte die Annahmeverweigerung ist seit der Neuregelung nicht mehr ausreichend für einen Rücktritt/Widerruf vom Kauf? Und wenn die Spedition das Teil nächste Woche einfach vor der Haustür ablädt (sollte gerade niemand zuhause sein), dann ist das gar keine Option.

§439 scheint mir tatsächlich das Mittel der Wahl zu sein, da der Verkäufer produktions- und materialbedingt weder mangelfreie Ware liefern noch nacherfüllen kann, indem er etwas die Größe des Lattenrosts anpasst. Das kommt im Ergebnis einer Vertragsauflösung gleich bei welcher sämtliche Kosten vom Verkäufer zu tragen sind. Danke!



Ich sehe hier kein Problem. Entweder du weigerst die Annahme, und zahlst nichts für Rückversand, oder du nimmst es an, und siehst, on der Rost 85 oder 90cm breit ist. Vielleicht, wurde anderem Käufer nur ein Falscher Artikel geliefert, und du bekommst den richtigen. Falls du doch den falschen bekommst, dann Amazon A-bis Z Garantie in Anspruch nehmen, und du zahlst nichts für einen falschen Artikel

Würdest du das Schnäppchen nicht lieber behalten, wenn es denn passen sollte? Also ich rate dazu, erstmal abzuwarten und das Produkt in Augenschein zu nehmen, bevor man sich umsonst aufregt. Falls ein falsches Produkt geliefert wird, sollte sich das dann immer nocg klären lassen.

Verfasser

PreiseC

du hast damit die Rechte nach §433ff d. h. der Händler ist in der Nachbesserungspflicht und trägt auch die entstehenden Kosten.


Gerade lese ich in den ABG des Händlers: "Im Falle der Nachbesserung müssen wir nicht die erhöhten Kosten tragen, die durch die Verbringung der Ware an einen anderen Ort als den Erfüllungsort entstehen, sofern die Verbringung nicht dem bestimmungsgemäßen Gebrauch der Ware entspricht."
Entscheidet er sich also für Nachbesserung, soll ich für die Speditionskosten in die Werkstatt des Händlers aufkommen. Kann der Händler dies tatsächlich entgegen §439 Abs. 2 bestimmen? Bei Fahrzeugen muss man als Käufer diese wohl tatsächlich zum Händler bringen, sofern das Fahrzeug noch fahrtüchtig ist. Man hat hier keinen Anspruch auf Abholung. ODER ist mit Erfüllungsort der Ort der Nacherfüllung - also die Geschäftsräume des Händlers - gemeint? Dann sollte es doch Nacherfüllungsort heißen!?

GIZMO99

Vielleicht, wurde anderem Käufer nur ein Falscher Artikel geliefert, und du bekommst den richtigen. Falls du doch den falschen bekommst, dann Amazon A-bis Z Garantie in Anspruch nehmen, und du zahlst nichts für einen falschen Artikel


Laut Rezensent wurden der Lagerbestand vom Lieferanten geprüft. Alle hätten das gleiche Maß. Dennoch hätte der Lieferant den Angebotstext nicht angepasst. Der Kunde hat das offenbar im Nachhinein im Auge behalten. Was man so liest, scheint diese A bis Z Garantie in Fällen von falsch gelieferter Ware auch nicht so das Beste sein.
Kommt der Lattenrost natürlich wie beschrieben, bin ich zufrieden.

Apropos Beschreibung, Artikelfotos sind bei Amazon Marketplace-Händlern keine Garantie für das Aussehen der tatsächlich gelieferter Ware, oder?

Verfasser

moneyboy4swag

Würdest du das Schnäppchen nicht lieber behalten, wenn es denn passen sollte? [...] Falls ein falsches Produkt geliefert wird, sollte sich das dann immer nocg klären lassen.


Klar würde ich den Rost dann behalten! Bei geschätzen Frachtkosten von 100€ für den Rückversand, auf denen ich aber sitzenbleiben könnte wenn falsche Ware geliefert wird, sind es mir dann doch nicht wert und ich möchte das lieber vorher geklärt haben. Eine neue Bestellung könnte danach immer noch aufgeben.

Lies nicht die AGB, lies das BGBn.

Davon ab: Wo ist dein Problem?
Selbst im aller, aller, allerschlechtesten Fall müsstest du maximal die Rücksendekosten tragen.

Das bringt niemanden um.

Verfasser

Seneca

Wo ist dein Problem? Selbst im aller, aller, allerschlechtesten Fall müsstest du maximal die Rücksendekosten tragen. Das bringt niemanden um.


Hast du den letzten Kommentar vor deinem gelesen? Ein Lattenrost ist Sperrgut - den kannst du nicht einfach in ein kleines Päckchen stecken und zur Post bringen... Dafür braucht es eine Spedition. Bei einem Warenwert von 30€ sind vom Händler geschätzte 100€ Frachtkosten durchaus mörderisch.

Also ich versuche es mal Schritt für Schritt zu klären. Sollte die Beschreibung der Ware in Bezug auf die Maße tatsächlich abweichen (85 statt 90) liegt ein Sachmangel gem. § 434 BGB vor. Demnach hat der Käufer die in § 437 BGB aufgeführten Rechte (Nachbesserung, Rücktritt, Minderung, Schadensersatz statt der Leistung...). Solltest du jedoch einen Rücktritt des Vertrages beabsichtigen, hat der Verkäufer vorher das Recht durch Nacherfüllung seinerseits die vorher bestellte Sache dem Käufer in einem mangelfreien Zustand zu beschaffen. Ist dies durch Nachbesserung nicht möglich (Kann er hier nicht) kann er eine Ersatzlieferung veranlassen wenn dies möglich. Bei diesem Lattenrost handelt sich um eine Gattungsschuld, somit wäre das generell möglich. Sollte aber jedes Lattenrost dieser Serie diesen Sachmangel hinsichtlich der Größe haben, kann er dir nur unter Absprache, eine vergleichbare Sache hinsichtlich Qualität und Wert und ohne Sachmangel liefern.
Bei Unmöglichkeit der Lieferung aus §275 I BGB kann der Käufer von dem Kaufvertrag zurücktreten gem. §§ 437, 440, 323, 326 Abs. 5 BGB.
Was die AGB angeht so haben sie generell Gültigkeit, SOWEIT sie nicht den gesetzlich Vorgaben zuwiderlaufen. Eine AGB Bestimmung hinsichtlich der Kostentragung des Versandes steht dem § 439 Abs. 2 BGB entgegen, wonach der VERKÄUFER die Kosten zu tragen hat bei einer Nachbesserung. Somit wären die AGB in diesem Punkt ungültig.

Generell würde ich dir empfehlen aber mit dem Verkäufer so schnell wie möglich Kontakt aufzunehmen und das zu klären. Spart beiden Seiten Zeit, Nerven und viel Geld. Sollte er schon verschickt sein und wirklich die falschen Maße haben, kann sich der Verkäufer meiner Ansicht nach nicht vor der Verantwortung drücken.

Verfasser

Abeleyn

[...]


Danke für deine Erläuterungen!

Bist du sicher, dass als Sperrgut versendet wird? Sind die Roste nicht immer zum selbst zusammen bauen? Dann wäre das Paket ja nur ca 95 x 30

Mach dir doch keine Sorgen über umgelegt Eier. Meiner Meinung nach hast du zwei Möglichkeiten, entweder Montag morgen direkt beim Händler durchklingeln, bis dahin wird am Sonntag das Rost eh nicht versendet sein und jeder Händler hat entweder eine Telefonnummer angegeben, oder er hat einen zusätzlichen online Shop den du durch eine Google Suche herausfinden kannst. Oder du wartest einfach ab und schaust ob das Lattenrost nicht doch passt und falls nicht und die Frachtkosten zu hoch sind kannst du es Ka auch vielleicht verkaufen.

Wir reden hier von 30€ Lehrgeld...

Jodan

Ein Lattenrost ist Sperrgut - den kannst du nicht einfach in ein kleines Päckchen stecken und zur Post bringen... Dafür braucht es eine Spedition. Bei einem Warenwert von 30€ sind vom Händler geschätzte 100€ Frachtkosten durchaus mörderisch.


Bei Aldi sind lattenroste doch auch in einem Karton


wenn der Artikel tatsächlich so viel günstiger als Standardpreis ist, bekommst Du ihn vielleicht sogar mit etwas Gewinn
als Neuware bei Kleinanzeigen weg ...
für 30 würde ich's behalten und verscherbeln, den Kaufpreis bekommst Du immer raus IMHO

Jodan

Ein Lattenrost ist Sperrgut - den kannst du nicht einfach in ein kleines Päckchen stecken und zur Post bringen... Dafür braucht es eine Spedition. Bei einem Warenwert von 30€ sind vom Händler geschätzte 100€ Frachtkosten durchaus mörderisch.


Es gibt Rollroste und welche mit Rahmen, die dann auch verstellbar im Kopf-/Fußbereich sind. Letztere sind dann normalerweise fertig aufgebaut.

den händler zeitnah anschreiben und stornierungsanfrage bei amazon wäre deutlich besser gewesen als den amazon support und mydelaz damit zu belasten

zudem wurde mein gestern geliefertes lattenrost vom dhl boten gebracht...dir ist schon klar das die nicht vormontiert ankommen hoffe ich

Nur nochmal der Hinweis, wenn die Annahme verweigert wird, und kein Mangel vorliegt (im Zweifelsfall schwer zu widerlegen, wenn man nicht reingeschaut hat), wird es schwer mit den Rücksendekosten, wenn ausreichend darauf hingewiesen wurde.

tod

Es gibt Rollroste und welche mit Rahmen, die dann auch verstellbar im Kopf-/Fußbereich sind. Letztere sind dann normalerweise fertig aufgebaut.


Ich meine nicht Rollroste .
Wir hatten mal so ein Verstellbares, das war von Aldi und musste zusammengebaut werden.
Avatar

GelöschterUser320553

ich bin mir sicher du interpretierst die AGB falsch, Bestimmungsort sollte doch bei dir sein und du nutzt die Ware auch nur bestimmungsgemäß, nicht als Trampolin etc. Rücksendekosten sind zu erstatten wenn Mängel vorliegen, nur solltest du es annehmen und Mängel dokumentieren. bei Annahme Verweigerung berufst du dich auf keinen Mangel und zahlst.

Rocketdeflop

Ich meine nicht Rollroste . Wir hatten mal so ein Verstellbares, das war von Aldi und musste zusammengebaut werden.


Ok, hab grad noch mal kurz Google bemüht: Es gibt sowohl vormontierte als auch fertig montierte Lattenroste zu kaufen. Kann also als Paket durchgehen oder Sperrgut sein. Ohne das genaue Angebot zu kennen, kann man wohl keine Aussage treffen.

Rocketdeflop

Ich meine nicht Rollroste . Wir hatten mal so ein Verstellbares, das war von Aldi und musste zusammengebaut werden.


vormontiert wars auch nicht. youtube.com/wat…GRE so war das X)

Ich seh da keinen Sachmangel. 90cm heißt in dem Fall: passend für ein 90cm breites Bett.
Die Teile sind immer schmäler/kürzer.
Wären sie exakt 90cm breit bräuchte man für ein genormtes 90cm Bett immer einen Hammer um das Teil "einzubauen"

Verfasser

Ich weiß nicht was ihr da überhaupt diskutiert. Ich habe mehrfach geschrieben, dass es sich um Sperrware handelt, die per Spedition versandt wird. Ich sauge mir das nicht aus den Fingern, in der Artikelbeschreibung heißt es: "Die Lieferung erfolgt [...] durch Spedition, [...] Speditionsartikel, Lieferung nur in Deutschland möglich!"

oberon

wenn der Artikel tatsächlich so viel günstiger als Standardpreis ist, bekommst Du ihn vielleicht sogar mit etwas Gewinn als Neuware bei Kleinanzeigen weg ... für 30 würde ich's behalten und verscherbeln, den Kaufpreis bekommst Du immer raus IMHO


Das wäre schön. Aber finde mal jemanden, der einen 85cm breiten Lattenrost braucht...

brandy1986

den händler zeitnah anschreiben und stornierungsanfrage bei amazon wäre deutlich besser gewesen als den amazon support und mydelaz damit zu belasten zudem wurde mein gestern geliefertes lattenrost vom dhl boten gebracht...dir ist schon klar das die nicht vormontiert ankommen hoffe ich


Der Händler wurde zeitnah angeschrieben. Und du fühlst dich von meinem Post "belastet"? Da hab ich nen super Tip für dich: Du solltest dringend lernen dich nur mit Dingen zu beschäftigen, die das nicht tun.

Dickmaulruessler

Die Teile sind immer schmäler/kürzer. Wären sie exakt 90cm breit bräuchte man für ein genormtes 90cm Bett immer einen Hammer um das Teil "einzubauen"


Aber keine 5 cm! Greif dir mal ein Lineal oder ähnliches, damit du siehst wie viel 5 cm wirklich sind. Und dann ist das Bettgestell auch nochmal etwas größer... da fällt der zu kleine Lattenrost ruck zuck durch das Gestell hindurch. Und eine gefahrlose zweckmäßige Verwendung sollte doch wohl möglich sein.

Jodan

I Aber keine 5 cm! Greif dir mal ein Lineal oder ähnliches, damit du siehst wie viel 5 cm wirklich sind. Und dann ist das Bettgestell auch nochmal etwas größer... da fällt der zu kleine Lattenrost ruck zuck durch das Gestell hindurch.


wow 2,5 cm pro seite OMG oO...

Really Dein erstes Lattenrost ?

magazin.betten.de/wel…tml

Generell sind Lattenroste immer etwas kleiner als die angegebene Größe konzipiert (sogenanntes Untermaß), um sicherzustellen, dass der Lattenrost problemlos in den Bettrahmen eingelegt werden kann. Bei einer angegeben Größe von 90×200 cm sind die meisten Lattenroste tatsächlich ca. 1 cm kürzer und 4-5 cm schmaler.



http://www.hausjournal.net/lattenrost-groessen

Beim Kauf des Lattenrostes ist zu beachten, dass die angegebenen Maße nicht die tatsächlichen Maße des Rostes wiedergeben, sondern den Maßen des Bettes entsprechen, für das der Lattenrost gedacht ist. In Wirklichkeit ist der Lattenrost ein paar Zentimeter kleiner, sodass er perfekt in den Bettrahmen der genannten Größe passt.



Du machst Streß, wo garkeiner ist.

Verfasser

Rocketdeflop

Really Dein erstes Lattenrost ?


Nein, der sechste.

Rocketdeflop

Really Dein erstes Lattenrost ?


Und alle haben genau die maße wie das bett also 90x200 140x200 usw ?

Verfasser

Rocketdeflop

Und alle haben genau die maße wie das bett also 90x200 140x200 usw ?


Was willst du jetzt mit mir diskutieren wie groß meine Roste sind oder in der Vergangenheit waren, wenn ich dir sage, dass einer mit nur 85cm durch die Halterungen hindurchfällt, die in der Vergangenheit aber offensichtlich nicht? Und das übrigens nicht nur bei mir der Fall wäre sondern auch anderen schon genau so mit besagtem Lattenrost ergangen ist.
Hol doch einfach mal deine Matratze aus deinem Bett, nimm einen Meter in die Hand und messe, wie schmal ein Lattenrost bei dir höchstens sein darf, damit er auf der einen Seite nicht runterfällt, wenn er so weit wie möglich auf der einen Seite anliegt. Bei keinem der Betten die ich je hier im Haus hatte, hätte ein 85 cm breiter Rost ausgereicht. Wenn du natürlich nur ein paar Paletten übereinander gelegt hast und darauf einen Lattenrost, oder ein Futon, bei dem der Rost auf dem Bettrahmen anstelle von in dem Bettrahmen auf kleinen Winkeln liegt, dann wundert mich nichts.
Davon abgesehen ist das Thema an sich schon völlig daneben, denn hier geht es nicht darum, wie breit ein Lattenrost sein darf, sondern darum, dass ein Händler eine Stornierung ggf. ignoriert und ein Kunde auf Frachtkosten sitzen bleibt oder er Nachbesserung fordern muss, damit unverhältnismäßig hohe Kosten aufgrund der ignorierten Stornierung erstattet werden.
Wenn du also nichts sinnvolles mehr zur Sache beizutragen hast, lass doch einfach gut sein...

Lass du es doch gutsein . Du meckerst schon wegen Falsch gelieferter Ware obwohl dir noch garnichts gelifert wurde .
Welches Rost soll das denn sein ?

PS: Augen auf beim bestellen und nicht gier frisst hirn

Verfasser

Hast recht, bei dir ist jedes weitere Wort eins zu viel verschwendet...

Man könnte sich natürlich die ganze Diskussion sparen wenn man einfach im nächsten Baumarkt max. ZWEI Euro für 2-4 Meter Holzlatten ausgeben würde...

Jodan

Hast recht, bei dir ist jedes weitere Wort eins zu viel verschwendet...


und was ist jetzt ?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Frage bezüglich einer Katze!3242
    2. Meint ihr dieses Jahr kommt noch n ordentlicher advanzia kwk deal?1111
    3. An alle, besonders auch die Moderatoren und Redakteure: Der Händler/Shopnam…2537
    4. LIMAL / Ihre Bestellung / Bosch Kappsäge / E2888365F [T-B93YJBA1WT-59]89

    Weitere Diskussionen