Finanzkonten-Informationsaustauschgesetz (FATCA-USA-Umsetzungsverordnung)

Redaktion

Hey ho,

habe mir über Amazon die VISA Karte geholt und damit ja ein Konto eröffnet. Jetzt flatterte ein Brief für die "Selbstauskunft für natürliche Personen für den automatischen zwischenstaatlichen Informationsaustausch und FATCA" ins Haus.

O-Ton:

Ich soll angeben wo ich wohne, dann werden alle Kundendaten, Steuerident#, Konto- Depot#, Kontosalden, Kapitalerträge, Einlösungsbeträge und Veräußerungserlöse an die ausländische Steuerbehörde = USA weitergeleitet.

Ich will das nicht. Konsequenz:

"Bei Verweigerung zur Abgabe dieser Selbstauskunft werden ihre Konten als undokumentiert an das Bundeszentralamt für Steuern gemeldet. Dies hat ggf. steuerliche Folgen für Sie, zu denen Sie im Zweifel ihren Berater zu Rate ziehen sollten."

Was können das für Folgen sein?

WTF. Why? Und die USA macht da nichtmal mit...

18 Kommentare

Ich kann nichts dazu beitragen aber gebe dir Recht: WTF.

Ist das nicht das Schreiben, dass sich darauf bezieht, ob du noch in anderen Ländern steuerpflichtig bist.
ich glaube, wenn das nicht der Fall ist, kannst du das ignorieren.
Ruf doch dort mal an.


Bei the way: Cool, dass du im Schlaraffenland wohnst, wo dir Bier ins Haus flattert!

Hätte auch gern ein flatterndes Bier hier!

Ich findes es sehr nett, dass sie dir Bier schicken!

Klappt noch ein Widerruf ?
Folgen hat das für dich persönlich nicht - außer dass die Besatzungsmacht Daten von dir verwaltet und übermittelt. Es geht lediglich um die Besteuerung von Kapitalerträgen.

Redaktion

Fuck das war der nächste Gedanke -> in Diverses nachfragen, dann Bier holen

Aber nee -> "kannst du das ignorieren"...
Es steht ja drin, dass es steuerliche Folgen hat. Wollte nur wissen was das sein kann!?

Heftig, hab ich nicht bekommen bei der Amazon KK

FACTA betrifft ja nur die Personen, die in USA steuerpflichtig sind.

Ist dein Name vielleicht so einer, den auch Personen in den USA haben könnten und du dadurch auf irgendwelchen Listen bist? Dann wollen sie wahrscheinlich nur abklären, wer du wirklich bist und so ausschließen, dass sich ein Steuerpflichtiger der USA den Steuern entzieht

is doch normal dieses schreiben bzw. online formular..einfach 3 x USA NEIN ! ankreuzen/klicken und feddich oO

El_Lorenzo

Es steht ja drin, dass es steuerliche Folgen hat. Wollte nur wissen was das sein kann!?



Für mich klingt das nach hohlem blabla.....würde wetten dass das null steuerliche Folgen für Dich hat. (Welche denn auch?) Locker machen, ignorieren, und die Idee mit dem Bier weiterverfolgen.

Redaktion

regnared

is doch normal dieses schreiben bzw. online formular..einfach 3 x USA NEIN ! ankreuzen/klicken und feddich oO


I know what you mean, aber habe keine Lust demnächst in die USA zu fliegen und dann bei den Customs nach meinem Kontostand gefragt zu werden (es steht ja drin dass trotzdem alle Daten übermittelt werden) .

Und nee - mein Name ist cool ^^ nix Americano

Gib an, dass du nicht in den USA steuerpflichtig bist, dann wird das so an das BZSt gemeldet und alles ist gut. Sofern du da die "Aussage verweigerst" fällt du unter "widerspenstig/recalcitrant" was dazu führen würde, dass auf deine Kapitalerträge eine Strafsteuer fällig wäre. Da vielen Dienstleistern das zu umständlich ist, machen sie einfach keine Geschäfte mit dir, wenn du dich weigerst, den Wisch auszufüllen.

Edit: Die USA machen da mit. FATCA ist ja deren Einfall gewesen. Damit verpflichten sie einfach mal die ganze Welt, ihnen Kapitalerträge von US-Steuerpflichtigen zu melden. In Deutschland wird diese Meldung von den meldepflichtigen Instituten an das BZSt gemacht und das reicht es dann an die US-amerikanische Steuerbehörde, den IRS, weiter.

Redaktion

krefo

Edit: Die USA machen da mit. FATCA ist ja deren Einfall gewesen. Damit verpflichten sie einfach mal die ganze Welt, ihnen Kapitalerträge von US-Steuerpflichtigen zu melden. In Deutschland wird diese Meldung von den meldepflichtigen Instituten an das BZSt gemacht und das reicht es dann an die US-amerikanische Steuerbehörde, den IRS, weiter.


welt.de/wir…tml Das meinte ich mit - sie machen nicht mit. Und danke für den anderen Hinweis. Wird ausgefüllt.

Bist du sicher, dass du bei der Bestellung die Haken bei "USA geboren" "US Bürger" und "US Steuerpflichtig" Mit nein beantwortet hast?

Redaktion

3G4G

Bist du sicher, dass du bei der Bestellung die Haken bei "USA geboren" "US Bürger" und "US Steuerpflichtig" Mit nein beantwortet hast?


Bei der Bestellung? Da gab es solche Fragen gar nicht. Nur: Anschrift, Rufnummer und GO!

El_Lorenzo

Bei der Bestellung? Da gab es solche Fragen gar nicht. Nur: Anschrift, Rufnummer und GO!


Dann sollten dass genau diese Fragen sein, nur halt schriftlich, hab ich nie anders erlebt. Im Zweifel -> Verbraucherzentrale oder Steuerberater befragen.

El_Lorenzo

Es steht ja drin, dass es steuerliche Folgen hat. Wollte nur wissen was das sein kann!?


Mhmmm ist allgemein die beste Idee bei offiziellen Schreiben....wenn man Stress will

Hast Du vielleicht ein US-Amazon Konto? Oder dort einmal bestellt?
Oder Du hast einen amerikanischen Namesvetter.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Bausparvertrag - Jetzt der richtige Zeitpunkt?1435
    2. Rückgabe von Boxershorts bei Amazon: Systembedingt nicht möglich?1338
    3. M.2-SSD gesucht38
    4. Was denkt Ihr, wenn Ihr den Begriff "Volksunternehmen" hört ?155166

    Weitere Diskussionen