Fitness-FAQ & Deal-Orientierung (Proteinpulver, sonstige Supplemente, Preise)

50
eingestellt am 15. Nov 2018
Da wir gefühlt in letzter Zeit häufiger mal Deals für Proteinpulver oder Nahrungsergänzungsmittel im Allgemeinen auf unserer Plattform sehen und diese im Gegensatz zu früher auch nicht mehr automatisch in der ewigen Kältehölle landen, dachte ich mir, dass es mal an der Zeit wäre, einen Übersichtsartikel mit häufig aufkommenden Fragen und allgemeinen Tipps beim Supplement-Kauf zu erstellen.

Achtung: Das hier soll explizit keine reine Expertenrunde werden und nicht zu tief ins Detail gehen, denn das schreckt wohl die meisten "Fachfremden" eher ab. Außerdem gibt es einschlägige Fitness-Foren, in denen bereits extrem detaillierte Ausführungen zu jeder denkbaren Kleinigkeit stehen. Hier soll es also nicht darum gehen, wie viele Sekunden nach Trainingsbeginn der katabole Teufel zuschlägt oder ob man sein Kreatin besser in Traubensaft oder Kaffee kippt. Es geht einzig und allein um grobes und teilweise stark vereinfachtes Basiswissen, welches eine grundlegende Orientierung in einem extrem Marketing-orientierten Bereich sowie eine bessere Vergleichbarkeit verschiedener Deals erlauben soll.

Alles, was hier steht, basiert auf eigenen Erfahrungen bzw. über die Jahre angelesener Theorie. Ich freue mich natürlich über Ergänzungen oder Korrekturen, aber denkt bitte dran: Es soll möglichst simpel bleiben.

Legen wir direkt mit der wichtigsten Frage los:

Muss ich Proteinpulver zu mir nehmen, wenn ich Sport mache bzw. Muskeln aufbauen will?

Nein, denn Nahrungsergänzungsmittel sind genau das, was im Mittelteil steht: Ergänzungen zur normalen Ernährung. Wenn diese nicht passt, holt ihr auch mit noch so vielen Pulvern nicht das Optimum raus. Im Umkehrschluss wird bei einer bereits hundertprozentig "sauberen" Ernährung, die den kompletten Bedarf an Kalorien und Protein abdeckt, alles, was ihr zusätzlich "hineinkippt", bestenfalls zu (teurem) Urin.

Was ist denn nun die empfohlene Menge an Protein zum Muskelaufbau?

2g Protein pro Kilo Körpergewicht kann man als vereinfachten Richtwert anpeilen, aber dieser ist nicht in Stein gemeißelt. Wichtiger ist die Kalorienbilanz, denn bereits die Logik sagt uns, dass ein Körper, der zu wenig "Brennmaterial" zur Verfügung hat, sich weigern wird, "Fleisch" draufzupacken". Also: Immer erst genug essen, dann den Durchschnitts-Proteinwert der Nahrung aufschreiben und dann entscheiden, ob ein Pulver sinnvoll sein könnte.

Wieso dann überhaupt Proteinpulver, wenn normale Nahrung ausreicht?


Gute Frage, auf die es mehrere Antworten gibt:
  • Der Komfort. Proteinpulver lässt sich überall mit hinnehmen, nimmt wenig Platz weg, ist schnell zubereitet und ist vor allem ohne Kühlung sehr lange haltbar (solange die Tüte/Dose gut verschlossen wird).
  • Der Preis. Ihr werdet euch jetzt vielleicht fragen, wie das denn sein kann, wenn man so manche Wucherangebote sieht. Da wir hier auf einem Schnäppchenportal sind, ignorieren wir diese aber natürlich und konzentrieren uns auf die wirklich günstigen Deals. Ich komme später noch zu einer kleinen preislichen Gegenüberstellung von Pulver vs. "normaler" Nahrung, aber Fakt ist: Wer geschickt einkauft, spart gegenüber den meisten Lebensmitteln Geld.

Warum gibt es so viele unterschiedliche Pulver und welches ist das beste?

Protein kann naturgemäß aus den unterschiedlichsten Quellen kommen. Für Pulver am gängigsten sind Molke (Whey), Milch (Casein) und Soja. Ohne zu tief ins Detail zu gehen, kann man sagen, dass sich nach dem Training am ehesten Whey anbietet, weil es sehr schnell vom Körper aufgenommen wird. Gegen Abend hingegen macht ein langsam verdauliches Casein-Produkt eher Sinn, weil somit ein längerer Zeitraum abgedeckt wird. Was Soja angeht: Für Allesesser und Vegetarier spricht (abgesehen vom niedrigen Preis) in meinen Augen wenig dafür, denn der Geschmack ist doch sehr "eigen" (um das Wort "eklig" schön zu umschreiben) und die Löslichkeit schlecht. Veganer haben es da natürlich schwerer, denn Alternativen wie Reis, Erbse oder exotischere Komponenten (Hanf etc.) sind meistens teurer und vom Körper schlechter verwertbar.

Was ist mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln? Sinnvoll oder nicht?

Meine bescheidene Meinung: für den Durchschnittstrainierenden eher nicht. BCAAs, Pre-Workout-Booster und noch weitaus exotischere Mittel haben alle ihre Berechtigung, wenn es im (Profi-)Bodybuilding auf das letzte Quäntchen ankommt und sämtliche anderen Punkte (Nahrung, Training, Erholung) bereits komplett durchoptimiert wurden. Otto-Normal-Pumper geht aber nicht in der Ketose oder auf leeren Magen trainieren und kann auch ohne "brutalen Pump" im Studio auskommen. Wer will, kann natürlich trotzdem zugreifen, denn auch die psychische Komponente ist für den Trainingserfolg nicht zu unterschätzen. Wenn es eurer Motivation hilft, legt euch ruhig ein Pillen-Arsenal zu und gönnt euch vor dem Gym einen Power-Cocktail, aber gebt bitte nicht zu viel Geld für den Kram aus.

Und was ist mit Tee Kreatin?

Wieder einmal nur meine persönliche Einschätzung, aber Kreatin ist billig genug und die Studienlage breit genug, dass auch für Hobby-Trainierende die Vorteile überwiegen. Dazu zählen vor allem eine schnellere Regeneration sowie eine Kraftsteigerung, welche euch wiederum erlaubt, "härter" zu trainieren und somit letztlich auch das Muskelwachstum verbessern kann. Löst euch aber direkt von der Illusion, dank Kreatin plötzlich vom Stepper-Akrobaten zum Kraftdreikämpfer zu mutieren, denn die Zuwächse sind mit ~5 bis maximal 10% überschaubar. Außerdem solltet ihr wissen, dass es durch die Einnahme von Kreatin zu Wassereinlagerungen kommt. Wundert euch also nicht, wenn die Waage plötzlich etwas mehr anzeigt als zuvor.

Wo ist der Unterschied zwischen Kreatin Monohydrat und Creapure?

Chemisch gesehen gibt es keinen, denn auch bei Creapure handelt es sich um ein Monohydrat, also "reines" Pulver ohne irgendwelche Zusätze. Unterschiede gibt es allerdings im Produktionsort, denn Creapure ist ein Markenname des deutschen Herstellers AlzChem, während sonstige Pulver von überall kommen können (und wohl meistens in Asien produziert werden). Diese "Sicherheit" ist vielen einen Aufpreis wert, denn Creapure kostet gut doppelt so viel wie "normales" Kreatin. Da es nur diesen einen Hersteller gibt, der verschiedene Kunden beliefert, ist es übrigens auch egal, welche Marke außen draufsteht: Creapure bleibt Creapure und ihr solltet immer das günstigste kaufen. Das gleiche gilt in meinen Augen für reguläres Monohydrat, denn bislang hatte ich noch nie Probleme mit der Verträglichkeit, solange ich die Faustregel befolgt habe, genug zu trinken. Lediglich in der Löslichkeit gibt es Unterschiede; Creapure ist in aller Regel feiner gemahlen (wie Puderzucker). Es hilft allerdings auch, sein Pulver in warmen Getränken aufzulösen.

Dann wären da ja auch noch Riegel. Sollte ich immer welche dabeihaben?

Protein- oder andere Riegel treiben den Vorteil des Komforts auf die Spitze, denn sie sind verpackt und direkt verzehrbar. Dafür sind sie im Verhältnis teurer und in aller Regel (!) mit minderwertigeren Proteinen angereichert, um eine hohe Zahl auf die Verpackung drucken zu können. Ein Shake ist daher praktisch immer vorzuziehen. Dennoch haben natürlich auch Riegel eine Berechtigung, sei es wegen ihrer Kompaktheit oder einfach als kleine "Belohnung" zwischendurch. Auch Süßigkeiten müssen mal erlaubt sein, und wieso dann nicht zu einem Schokoriegel greifen, der zumindest noch einen gewissen Zusatznutzen erfüllt?

Für uns wohl am wichtigsten: die Preisfrage. Was dürfen Nahrungsergänzungsmittel kosten?

Die meisten Fitness-Shops zeigen auffällige Parallelen zur Matratzen-Industrie, denn auch hier sind Rabatt-Aktionen der Dauerzustand und niemand - ich meine wirklich niemand! - hat jemals den "Normalpreis" für ein Produkt bezahlt.

Das ist zwar insofern etwas unschön, als es undurchsichtig ist, aber mit etwas Aufmerksamkeit schafft man es trotzdem, die mäßigen Angebote von wirklichen Deals zu unterscheiden. Ich demonstriere mal anhand des wohl bekanntesten Beispiels, wie man hierbei vorgehen kann:

Myprotein
Hier läuft eigentlich immer irgendein Sale, in dessen Rahmen gewisse Produkte entweder direkt, oder per Gutscheincode reduziert sind. Im ersten Fall (Direktabzug) ist eine Kombination mit Gutscheinen, die durch verschiedene Seiten im Internet geistern, meistens möglich; im zweiten Fall nicht. Als Faustregel gilt jedoch immer: Es ist völlig egal, welche Prozentangabe im Sale selbst bzw. im Gutschein steht, denn am Ende zählt einzig und allein, welcher Preis nach Abzug aller Rabatte (und ggf. inklusive Versandkosten) im Warenkorbsteht. Aus diesem Grund schaut man idealerweise, was das Produkt der Wahl in der Vergangenheit gekostet hat (beispielsweise auf Mydealz) und vergleicht die Preise. Um zumindest für die wohl am häufigsten gekauften Produkte wie Proteinpulver, Kreatin, Haferflocken und Erdnussbutter die Vergleichbarkeit zu erleichtern, hat sich zudem die Angabe von Kilopreisen etabliert.

Um mal ein paar Preise aus meinen letzten entsprechenden Deals bereitzustellen:


Nachtrag: Mittlerweile habe ich mir tatsächlich mal die Zeit genommen, einen kompletten Monat (Februar 2019) hindurch sämtliche Aktionen zu verfolgen und in einer Tabelle festzuhalten. Beobachtet habe ich sowohl die Angebote auf der Seite selbst als auch Codes aus dem Newsletter, WhatsApp oder (in einem Fall) der Influencer.

Herausgekommen ist eine Liste mit Durchschnitts- und Bestpreisen für eine Auswahl an Produkten, die ich persönlich für relevant halte:

1268039-uOtxt.jpg
Als Faustregel, wann ein Angebot gut ist und man getrost zuschlagen kann, würde ich 10% unter dem Durchschnittspreis ansetzen. Liegt der Preis darüber, ist das Produkt in der aktuellen Mischkalkulation eher zu teuer und wird garantiert in absehbarer Zeit wieder billiger.

Kommen wir zuletzt noch zu einem Punkt, der mir schon länger auf dem Herzen liegt, aber den ich bislang immer aufgeschoben habe. Angesichts vermehrter Angebote für Proteinpulver, oftmals von exklusiv vertriebenen Produkten bzw. Eigenmarken, habe ich mir überlegt, dass es eine möglichst einfache Kennzahl braucht, um verschiedene Artikel schnell miteinander zu vergleichen. Das Ergebnis dieser Überlegungen hört auf den Namen Protein pro Euro, der Einfachheit halber P/€ abgekürzt. Hierdurch soll auf einen Blick ersichtlich werden, wie viel Gramm Protein ihr pro Euro bei einem beliebigen Produkt erhaltet. Versandkosten werden dabei nicht berücksichtigt, sofern sie ab einem gewissen Bestellwert entfallen. Die Formel zur Berechnung ist ziemlich simpel:

Protein pro 100g / Preis pro 100g = Protein pro Euro


In unserem Beispiel (aus dem Ursprungdeals der Idee) bedeutet das:

74/0,798=92,73


Angenommen, dieses Proteinpulver käme beim gleichen Preis auf 80g Protein pro 100g, dann würde der P/€ 100,25 betragen. Man sieht also, dass ein höherer Wert besser ist.

Nun ging es aber ja eigentlich darum, direkt auf einen Blick ersichtlich zu machen, welches Preis-Leistungs-Verhältnis ein Proteinprodukt bietet. Wenn wir hier also wieder mit mehreren Nachkommastellen hantieren, leidet die Übersicht im gleichen Maße, wie bei Angaben von Euro pro Kilo oder Cent pro Gramm Protein. Daher wird einfach radikal auf- bzw. abgerundet und die hierbei entstehende ganze Zahl vor das "P/€" geschrieben, in diesem Fall also 93P/€.

Zum Vergleich:
  • Das Myprotein Impact Whey kommt beim obigen Preis auf 94P/€.
  • Das Impact Whey Isolat landet wegen des verhältnismäßig hohen Preises nur bei 70P/€.

Und hier kurz die "üblichen Verdächtigen" aus dem Nahrungsmittelbereich (basierend auf aktuellen Marktpreisen der Discount-Produkte):
  • Magerquark: 87P/€
  • Eier (Größe M ~50g): 43P/€
  • Hähnchenbrust (6€/kg): 38P/€

Was ich mir von dieser Notation langfristig erhoffe, ist nicht nur eine bessere Vergleichbarkeit verschiedener Hersteller bzw. deren Produkte, sondern auch mehr Transparenz im Dauerrabatt-Dschungel. Mir ist auch klar, dass es sich um eine extrem grobe Vereinfachung handelt und beispielsweise ein Wheyproteinisolat trotz des nur geringfügig höheren Proteinanteils in der Regel weitaus teurer ist als etwa ein Mehrkomponentenprotein (und die Zielgruppe auch bereit ist, diesen Aufpreis zu zahlen). Solche Unterschiede werden dann allerdings ja nach wie vor in der Beschreibung herausgestellt. Der P/€-Wert soll lediglich einen ersten, schnellen Anhaltspunkt bieten, der sich zudem relativ schnell auf andere Lebensmittel übertragen lässt und vielleicht den ewig aufkeimenden Diskussionen "echte Nahrung vs. Ergänzungsmittel" ein wenig Einhalt gebieten kann. Ich werde in Zukunft zumindest alle meine entsprechenden Deals mit P/€ versehen und würde mich freuen, wenn die Idee Anklang findet. Natürlich bin ich auch anderen Berechnungen gegenüber aufgeschlossen, wenn jemand eine bessere Alternative anbietet.

Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
stevie96vor 10 m

Ja ist es die Redaktion.


Auf solche Frechheiten sollte ich eigentlich gar nicht mehr eingehen, ich tue es aber trotzdem. Unter praktisch jedem Fitness-Deal tauchen ähnliche Fragen auf, für die ich schlichtweg mal eine Übersicht schaffen wollte, die man dann unkompliziert verlinken kann. Im Idealfall tragen vielleicht noch andere Community-Mitglieder mit eigenen Tipps dazu bei, dass die Shops mit ihrer Dauerbeschallung à la "Jetzt nur für 24 Stunden 50% Rabatt!!!" auf taube (bzw. informierte) Ohren stoßen.
Ach, wir brauchen dieses zusätzliche Eiweiß doch gar nicht

19430935.jpg
"40g Haferflocken"

Und jetzt wirds richtig lustig:

19267896131542300701.jpg
dlr.rlp.de/Internet/global/themen.nsf/0/A713CDD76299AB42C12570A10028949A?OpenDocument

-> Je mehr Muskeln ihr habt, desto weniger Eiweiß braucht ihr. Wenn das Markus Rühl & Co mal zu ihrer aktiven Zeit gewusst hätten...

Mal im Ernst: Wie soll Max Mustermann lernen sich korrekt zu ernähren, wenn (scheinbar) offizielle Informationen falsch sind. Ich wette wenn die Seite einen Artikel zum Kraftsport rausbringen würde, würde da stehen dass alles unter 20 Wdh schädlich ist und jede Eigenkörpergewichtsübung Hantelstangen schlägt.

Finds ne Schande dass man sich in Deutschland komplett (!) selbst informieren muss was Ernährung angeht und lernen muss falsche Fakten zu erkennen.
Gerade Screenshot 2 oben ist für mich als ob man in der 1. Klasse den Kids beibringt dass 1+1 = 3 ist. Grob fahrlässig das Ganze und Vorsatz.
Bearbeitet von: "Mmmmasse" 15. Nov 2018
Wiwo80vor 1 h, 24 m

Ist das jetzt Werbung?


Ja, nämlich dafür, sich nicht von den Versprechen der Händler blenden zu lassen, sondern zunächst zu analysieren, was für einen persönlich überhaupt sinnvoll ist und dann die Preise zu vergleichen.

mascarPWNevor 37 m

Verstehe den Sinn auch nicht. Vor allem die Werbung für myprotein, finde …Verstehe den Sinn auch nicht. Vor allem die Werbung für myprotein, finde das ist das ekligste Zeug was es auf dem Proteinmarkt gibt


Klar, der Vergleich von Myprotein mit einem Matratzenladen ist schon harte Werbung und wurde mir genau so vom CEO diktiert.

Wir sind eine Deal-Plattform, also zählt in erster Linie der Preis und hier spielt Myprotein zumindest bei Whey ziemlich weit vorne mit. Das heißt aber nicht, dass nicht auch andere Hersteller mal einen besseren Preis haben können (empfehlenswert ist hierfür der Sammeldeal von CarlMohbeil). Zudem steht es jedem frei, einen bestimmten Hersteller zu bevorzugen, denn geschmackliche Unterschiede gibt es selbstverständlich selbst dann, wenn das Rohprodukt womöglich von der gleichen Börse stammt.
50 Kommentare
Gibt es Whey mit Nutella Geschmack?

Schöne Idee Fitnessdealz.de
Ist das jetzt Werbung?
Verstehe den Sinn auch nicht. Vor allem die Werbung für myprotein, finde das ist das ekligste Zeug was es auf dem Proteinmarkt gibt
mascarPWNevor 5 m

Verstehe den Sinn auch nicht. Vor allem die Werbung für myprotein, finde …Verstehe den Sinn auch nicht. Vor allem die Werbung für myprotein, finde das ist das ekligste Zeug was es auf dem Proteinmarkt gibt


Du verstehst den Sinn einer FAQ nicht? Ist das der Grund für die vielen "Lebenshilfe"-Fragen in Diverses?

Schöne Idee @Barney

Bin mal gespannt wann die anderen Pumper hier aufschlagen. Gibt ja immer großen Glaubenskrieg zwischen den Zec+, myProtein, DesignerWhey Spezis
adminvor 31 m

Du verstehst den Sinn einer FAQ nicht? Ist das der Grund für die …Du verstehst den Sinn einer FAQ nicht? Ist das der Grund für die vielen "Lebenshilfe"-Fragen in Diverses? Schöne Idee @Barney Bin mal gespannt wann die anderen Pumper hier aufschlagen. Gibt ja immer großen Glaubenskrieg zwischen den Zec+, myProtein, DesignerWhey Spezis


Ich verstehe ein FAQ, aber da die Suchfunktion hier nicht genutzt wird, wird dieser Beitrag bald einstauben
Wiwo80vor 1 h, 24 m

Ist das jetzt Werbung?


Ja, nämlich dafür, sich nicht von den Versprechen der Händler blenden zu lassen, sondern zunächst zu analysieren, was für einen persönlich überhaupt sinnvoll ist und dann die Preise zu vergleichen.

mascarPWNevor 37 m

Verstehe den Sinn auch nicht. Vor allem die Werbung für myprotein, finde …Verstehe den Sinn auch nicht. Vor allem die Werbung für myprotein, finde das ist das ekligste Zeug was es auf dem Proteinmarkt gibt


Klar, der Vergleich von Myprotein mit einem Matratzenladen ist schon harte Werbung und wurde mir genau so vom CEO diktiert.

Wir sind eine Deal-Plattform, also zählt in erster Linie der Preis und hier spielt Myprotein zumindest bei Whey ziemlich weit vorne mit. Das heißt aber nicht, dass nicht auch andere Hersteller mal einen besseren Preis haben können (empfehlenswert ist hierfür der Sammeldeal von CarlMohbeil). Zudem steht es jedem frei, einen bestimmten Hersteller zu bevorzugen, denn geschmackliche Unterschiede gibt es selbstverständlich selbst dann, wenn das Rohprodukt womöglich von der gleichen Börse stammt.
adminvor 1 h, 24 m

Du verstehst den Sinn einer FAQ nicht? Ist das der Grund für die …Du verstehst den Sinn einer FAQ nicht? Ist das der Grund für die vielen "Lebenshilfe"-Fragen in Diverses? Schöne Idee @Barney Bin mal gespannt wann die anderen Pumper hier aufschlagen. Gibt ja immer großen Glaubenskrieg zwischen den Zec+, myProtein, DesignerWhey Spezis


Eig nicht weil die alle drei scheiße sind
Einmal einen Proteinriegel probiert - Belohnung trifft es da nicht 100%ig.
Würde es eher Bestrafung nennen.
Wiwo80vor 5 h, 3 m

Ist das jetzt Werbung?



Ja ist es die Redaktion.
stevie96vor 10 m

Ja ist es die Redaktion.


Auf solche Frechheiten sollte ich eigentlich gar nicht mehr eingehen, ich tue es aber trotzdem. Unter praktisch jedem Fitness-Deal tauchen ähnliche Fragen auf, für die ich schlichtweg mal eine Übersicht schaffen wollte, die man dann unkompliziert verlinken kann. Im Idealfall tragen vielleicht noch andere Community-Mitglieder mit eigenen Tipps dazu bei, dass die Shops mit ihrer Dauerbeschallung à la "Jetzt nur für 24 Stunden 50% Rabatt!!!" auf taube (bzw. informierte) Ohren stoßen.
"50g Eiweiss am Tag ballern dir die Leber flach"

PS. Guter thread.
Ach, wir brauchen dieses zusätzliche Eiweiß doch gar nicht

19430935.jpg
"40g Haferflocken"

Und jetzt wirds richtig lustig:

19267896131542300701.jpg
dlr.rlp.de/Internet/global/themen.nsf/0/A713CDD76299AB42C12570A10028949A?OpenDocument

-> Je mehr Muskeln ihr habt, desto weniger Eiweiß braucht ihr. Wenn das Markus Rühl & Co mal zu ihrer aktiven Zeit gewusst hätten...

Mal im Ernst: Wie soll Max Mustermann lernen sich korrekt zu ernähren, wenn (scheinbar) offizielle Informationen falsch sind. Ich wette wenn die Seite einen Artikel zum Kraftsport rausbringen würde, würde da stehen dass alles unter 20 Wdh schädlich ist und jede Eigenkörpergewichtsübung Hantelstangen schlägt.

Finds ne Schande dass man sich in Deutschland komplett (!) selbst informieren muss was Ernährung angeht und lernen muss falsche Fakten zu erkennen.
Gerade Screenshot 2 oben ist für mich als ob man in der 1. Klasse den Kids beibringt dass 1+1 = 3 ist. Grob fahrlässig das Ganze und Vorsatz.
Bearbeitet von: "Mmmmasse" 15. Nov 2018
Schöner Artikel, Danke dafür! Vor allem der PI ist eine super Idee, da dieser doch recht deutlich aufzeigt, wie günstig Whey tatsächlich ist.

Harzer Roller kommt nach diesem System btw auf einen PI von 60 (200g 1€), Harzer Minis auf 34 (115g 1€) - und ist damit doch spürbar teurer als ich es "gefühlt" gespeichert hatte.

Einzig den allerersten Punkt würde ich noch einmal umformulieren:
"Nein, denn Nahrungsergänzungsmittel sind genau das, was im Mittelteil steht: Ergänzungen zur normalen Ernährung."
Bei Proteinpulver/Whey handelt es sich eigentlich nicht um ein Nahrungsergänzungsmittel, sondern um ein "normales" Lebensmittel, welches halt als Proteinquelle dient.
"...alles, was ihr zusätzlich "hineinkippt", bestenfalls zu (teurem) Urin."
Das wäre ja noch schön, allerdings ist der menschliche Körper ein Meister der Verwertung - und da Proteinpulver wie jedes Nahrungsmittel natürlich Kalorien enthält, führt übermäßige Zufuhr einfach zu einem Überschuss und dementsprechender Zunahme von Fett . Zu "teurem Urin" werden hier lediglich die wasserlöslichen Vitamine und Mineralstoffe.

P.S.: BCAAs haben keinerlei Berechtigung (außer natürlich für die Verkäufer), aber das geht dann schon in Richtung der (verständlicherweise) unerwünschten Erbsenzählerei.
Bearbeitet von: "LeLuc" 15. Nov 2018
mascarPWNevor 5 h, 59 m

Ich verstehe ein FAQ, aber da die Suchfunktion hier nicht genutzt wird, …Ich verstehe ein FAQ, aber da die Suchfunktion hier nicht genutzt wird, wird dieser Beitrag bald einstauben


da die Suchfunktion nicht funktioniert...
Danke für die Mühe
Schönes Ding.
Könnte man direkt als autolink unter jeden Proteinpulver Deal packen.

6hellhammer6vor 5 h, 2 m

Einmal einen Proteinriegel probiert - Belohnung trifft es da nicht …Einmal einen Proteinriegel probiert - Belohnung trifft es da nicht 100%ig.Würde es eher Bestrafung nennen.



Das kommt natürlich ganz auf den Riegel und den persönlichen Geschmack an, ob es eine Belohnung oder eine Bestrafung ist.
Hatte auch schon beides. Wobei das Meiste eher Richtung Belohnung tendiert.

Geschmacklich war ich sogar von dem 50% Riegel von DM positiv überrascht. Aber da steckt halt viel Kollagenhydolysat drin.

@Mmmmasse Ganz starke Artikel
@Mmmmasse


sehe ich genau so.. allerdings wie soll sich ein max mustermann richtig informieren können, wenn jede studie von einer anderen studie widerlegt wird? gerade im "fitness" bereich ist es als normalo ziemlich schwierig heraus zu finden.. was nun gut oder schlecht ist..

@Barney danke für den thread..
tobi208vor 4 h, 19 m

@Mmmmasse sehe ich genau so.. allerdings wie soll sich ein max mustermann …@Mmmmasse sehe ich genau so.. allerdings wie soll sich ein max mustermann richtig informieren können, wenn jede studie von einer anderen studie widerlegt wird? gerade im "fitness" bereich ist es als normalo ziemlich schwierig heraus zu finden.. was nun gut oder schlecht ist..@Barney danke für den thread..


Genau deshalb würde ich auch niemals Trainingspläne aus dem Netz kritisieren. Egal wie unsympathisch die Person dahinter ist (Zietlow, Ess, ...) und ob die 300 € kosten.
Bringt Otto Normal trotzdem 100x mehr als die ganzen Fehlinformationem offizieller Einrichtungen.
Beitrag verlinken klappt irgendwie nicht, weil die 9 am Ende automatisch abgeschitten wird.
mydealz.de/dis…039

Edit: doch, jetzt geht es.
Bearbeitet von: "CarlMohbeil" 16. Nov 2018
Mmmmasse15. Nov

Ach, wir brauchen dieses zusätzliche Eiweiß doch gar nicht [Bild] …Ach, wir brauchen dieses zusätzliche Eiweiß doch gar nicht [Bild] "40g Haferflocken" Und jetzt wirds richtig lustig:[Bild] dlr.rlp.de/Internet/global/themen.nsf/0/A713CDD76299AB42C12570A10028949A?OpenDocument-> Je mehr Muskeln ihr habt, desto weniger Eiweiß braucht ihr. Wenn das Markus Rühl & Co mal zu ihrer aktiven Zeit gewusst hätten...Mal im Ernst: Wie soll Max Mustermann lernen sich korrekt zu ernähren, wenn (scheinbar) offizielle Informationen falsch sind. Ich wette wenn die Seite einen Artikel zum Kraftsport rausbringen würde, würde da stehen dass alles unter 20 Wdh schädlich ist und jede Eigenkörpergewichtsübung Hantelstangen schlägt. Finds ne Schande dass man sich in Deutschland komplett (!) selbst informieren muss was Ernährung angeht und lernen muss falsche Fakten zu erkennen.Gerade Screenshot 2 oben ist für mich als ob man in der 1. Klasse den Kids beibringt dass 1+1 = 3 ist. Grob fahrlässig das Ganze und Vorsatz.


stimme dir zu, ist bullshit staatlich gefördert.... ohne eiweisszusatz krieg ich depri, bin hyperaktiv und habe massive konz.störungen
@Barney Guter Blog sowie deine dealz für pumper! Thx
19500439-UC4Ij.jpg
@Barney #Liebeeeee

Ich hoffe, dass MyDealz verstärkt sich auf diesen Bereich fokussiert.
Gibt es denn gute Seiten im Netz bei denen man sich einen (speziellen) Trainingsplan erstellen (lassen) kann?
redsuppvor 17 m

Gibt es denn gute Seiten im Netz bei denen man sich einen (speziellen) …Gibt es denn gute Seiten im Netz bei denen man sich einen (speziellen) Trainingsplan erstellen (lassen) kann?



boss-transformation.de/?gc…BwE




ne Spaß, check mal team-andro, da gibts kostenfreie Pläne z.B.
Sebs85vor 1 m

http://www.boss-transformation.de/?gclid=EAIaIQobChMIgPyPra6G3wIVEFQYCh0S7gvuEAAYASAAEgIEG_D_BwEne Spaß, check mal team-andro, da gibts kostenfreie Pläne z.B.



War kurz geschockt als ich in der Vorschau nur den Link sah
Mmmmasse15. Nov

Ach, wir brauchen dieses zusätzliche Eiweiß doch gar nicht [Bild] …Ach, wir brauchen dieses zusätzliche Eiweiß doch gar nicht [Bild] "40g Haferflocken" Und jetzt wirds richtig lustig:[Bild] dlr.rlp.de/Internet/global/themen.nsf/0/A713CDD76299AB42C12570A10028949A?OpenDocument-> Je mehr Muskeln ihr habt, desto weniger Eiweiß braucht ihr. Wenn das Markus Rühl & Co mal zu ihrer aktiven Zeit gewusst hätten...Mal im Ernst: Wie soll Max Mustermann lernen sich korrekt zu ernähren, wenn (scheinbar) offizielle Informationen falsch sind. Ich wette wenn die Seite einen Artikel zum Kraftsport rausbringen würde, würde da stehen dass alles unter 20 Wdh schädlich ist und jede Eigenkörpergewichtsübung Hantelstangen schlägt. Finds ne Schande dass man sich in Deutschland komplett (!) selbst informieren muss was Ernährung angeht und lernen muss falsche Fakten zu erkennen.Gerade Screenshot 2 oben ist für mich als ob man in der 1. Klasse den Kids beibringt dass 1+1 = 3 ist. Grob fahrlässig das Ganze und Vorsatz.


Das sind Empfehlungen für Kraftsportler und nicht für Bodybuilder ...
Jemand sollte diesem Prof. Daniel König mal Mydealz zeigen, in was für einer Welt lebt der?

Prof. Daniel König, Leitung Arbeitsbereich Ernährung
Institut für Sport und Sportwissenschaft Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Sogenannter Experte in diesem Artikel:
Wer Muskeln will, muss kein teures Protein kaufen (welt.de)
Vergleich in diesem Artikel: normales Essen ist wie mit der U-Bahn fahren, Proteinshakes ist wie SLK fahren


rubic12. Dez

Das sind Empfehlungen für Kraftsportler und nicht für Bodybuilder ...



Erzähl das dem 150kg-Steiner von 2008, hätte der nur Schokolade gegessen, um auf sein Gewicht zu kommen, wäre er sicher kein Olympiasieger geworden

Oder reden wir von Sumoringen?

Chanko Nabe Portionsgröße 800g
650 Kalorien
65 g Kohlenhydrate
11 g Fette
78 g Protein

Das wären bei 10.000 Kalorien pro Tag: 1,2 Kilo Protein

Bei 165kg-Byamba wären das 7 g pro Kilo Körpergewicht, aber der hat vermutlich auch ab und zu mal Schokoriegel gegessen
rubic12. Dez 2018

Das sind Empfehlungen für Kraftsportler und nicht für Bodybuilder ...



Falsch, das sind Empfehlungen für Bodybuilder. Offizielle Stellen und Medien sprechen immer von Kraftsport, weil der Begriff "Bodybuilder" sehr negativ behaftet ist. Die DGE möchte keine Bodybuilder groß ziehen, denn das sind ja dumme Pumper mit Luftmuskeln, die sich nicht am Po kratzen können. Die Menschen sollen "Kraftsportler" werden und ihre Muskeln gezielt stärken. Rücken, knieschonend blabla.

Dass sie Bodybuilder meinen, erkennst du daran, dass von "Je mehr Muskelmasse ein Kraftsportler hat ..." die Rede ist. Es ist auch die ganze Zeit nur von Muskel- und nicht von Kraftaufbau die Rede.
Es wird ja davon gesprochen dass ein Sportler angeblich immer weniger Eiweiß braucht, je erfahrener er ist und somit je mehr Muskelmasse er hat.
Bodybuilding.

CarlMohbeil16. Dez 2018

Jemand sollte diesem Prof. Daniel König mal Mydealz zeigen, in was für e …Jemand sollte diesem Prof. Daniel König mal Mydealz zeigen, in was für einer Welt lebt der?Prof. Daniel König, Leitung Arbeitsbereich ErnährungInstitut für Sport und Sportwissenschaft Albert-Ludwigs-Universität FreiburgSogenannter Experte in diesem Artikel:Wer Muskeln will, muss kein teures Protein kaufen (welt.de) Vergleich in diesem Artikel: normales Essen ist wie mit der U-Bahn fahren, Proteinshakes ist wie SLK fahren



Wieso hat der Herr Prof. König keinen Hals?
Bearbeitet von: "Mmmmasse" 11. Jan
Mmmmassevor 6 h, 7 m

Falsch, das sind Empfehlungen für Bodybuilder. Offizielle Stellen und …Falsch, das sind Empfehlungen für Bodybuilder. Offizielle Stellen und Medien sprechen immer von Kraftsport, weil der Begriff "Bodybuilder" sehr negativ behaftet ist. Die DGE möchte keine Bodybuilder groß ziehen, denn das sind ja dumme Pumper mit Luftmuskeln, die sich nicht am Po kratzen können. Die Menschen sollen "Kraftsportler" werden und ihre Muskeln gezielt stärken. Rücken, knieschonend blabla.


Das ergibt für mich wenig Sinn. Wenn die DGE keine Bodybuilder groß ziehen will, dann wird sie erst gar keine Ernährungsempfehlungen speziell für Bodybuilder veröffentlichen. Das würde meine Behauptung stützen, dass Bodybuilder nicht gemeint sind. Allerdings habe ich die Quelle der Empfehlungen (A.Schek: Protein in der Sportlerernährung, in: Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, 3/2004) gefunden. Dort werden tatsächlich Bodybuilder erwähnt.

Der Artikel argumentiert, dass der Körper beim Ausdauersport bestimmte Aminosäuren auch zur Energiegewinnung nutzt, während er beim Gewichtheben Aminosäuren fast ausschließlich zur Reparatur und Aufbau der Muskeln verwendet. Deshalb sei der Eiweißbedarf für Kraftsportler eben geringer als für Ausdauersportler. Belegt wird diese These mit Untersuchungen des Aminosäurestoffwechsels.
Bearbeitet von: "rubic" 11. Jan
Wieso nennst du das denn Index?
Ein Index ist eigentlich was anderes. Es ist nen einfaches Verhältnis bzw Ratio.
Nennen wir es doch so wie es ist: Protein pro Euro. Und abgekürzt P/€. Mit der Angabe weis man sofort was das für ein Verhältnis ist und wie man es errechnet. Protein Index dagegen finde ich unnötig und sagt ohne Erklärung nichts aus.


Die Formel damit man sich es selbst errechnen kann kann ja so bleiben weil man eh die Werte pro 100g gegeben hat. Ergebnis ist ja das gleiche
Bearbeitet von: "Charlottenburg-commercial" 22. Jan
Charlottenburg-commercialvor 17 m

Wieso nennst du das denn Index?Ein Index ist eigentlich was anderes. Es …Wieso nennst du das denn Index?Ein Index ist eigentlich was anderes. Es ist nen einfaches Verhältnis bzw Ratio.Nennen wir es doch so wie es ist: Protein pro Euro. Und abgekürzt P/€. Mit der Angabe weis man sofort was das für ein Verhältnis ist und wie man es errechnet. Protein Index dagegen finde ich unnötig und sagt ohne Erklärung nichts aus.Die Formel damit man sich es selbst errechnen kann kann ja so bleiben weil man eh die Werte pro 100g gegeben hat. Ergebnis ist ja das gleiche


Weil "PI" schlichtweg griffiger ist als andere Varianten. Nun wollen wir da mal nicht so streng sein, wir sind ja hier nicht mehr an der Uni.
Finde P/€ genauso griffig, intuitiver und man weis sofort was gemeint ist
Charlottenburg-commercialvor 38 m

Finde P/€ genauso griffig, intuitiver und man weis sofort was gemeint ist ( …Finde P/€ genauso griffig, intuitiver und man weis sofort was gemeint ist


Hm, wenn ich es näher überdenke, hast du Recht. Da die ganze Idee ja ohnehin hier zur Diskussion gestellt werden sollte und nach wie vor vielen nicht ganz klar zu sein scheint, was hinter PI steckt, wäre P/€ vermutlich tatsächlich eine gute Option.

Werde ich dann beizeiten mal umschreiben und in den nächsten Deal dieser Art mit aufnehmen.
Sehr guter Artikel danke für deine Mühe!
Gibts eigentlich ein wertiges Protein Pulver ohne Sucralose...?
Wenn man sich normal ernährt, braucht man also keine der Pulver?
Macht im Umkehrschluss eine Überdosis von dem Zeug nicht auch fett?
Verzerrungstensorvor 6 m

Wenn man sich normal ernährt, braucht man also keine der Pulver?Macht im …Wenn man sich normal ernährt, braucht man also keine der Pulver?Macht im Umkehrschluss eine Überdosis von dem Zeug nicht auch fett?


Ja.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen