Leider ist diese Diskussion mittlerweile abgelaufen
Abgelaufen

Flug Error Fare Stornierung - Rechtliche Situation

43
eingestellt am 23. Mär
Hey Leute,

ich habe vor kurzem einen Flug gebucht. Dieser war verhältnismässig super günstig.
Am nächsten Tag wurde dieser bestätigt und ich bekam E-Tickets für den Flug. Darauf hin habe ich Bahn Tickets etc. gebucht. Nach genau 9 Tagen wurde die Buchung mit der Begründung eines falschen Preises storniert.
Nun sind Bahn Tickets aber gebucht und nicht mehr stornierbar.
Wie sieht da die rechtliche Situation aus?
Die Buchung wurde ja erst bestätigt!

LG
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

Beste Kommentare
Es sieht so aus, das Du jetzt eine schoene Bahnreise machen kannst
43 Kommentare
flofree23.03.2019 07:59

www.frag-einen-anwalt.de


Das war's für dich. Kriegst nix mehr
Guckstu 122 BGB.
sumin123.03.2019 08:00

Das war's für dich. Kriegst nix mehr


Was soll ich denn kriegen?
flofree23.03.2019 08:04

Was soll ich denn kriegen?


Ne nicht du der andre
sumin1vor 10 m

Ne nicht du der andre


Tja sowas fliegt man am besten möglichst zeitnah ab.
Es sieht so aus, das Du jetzt eine schoene Bahnreise machen kannst
parasitenkillervor 1 h, 1 m

Es sieht so aus, das Du jetzt eine schoene Bahnreise machen kannst


Korrekt.
Ich bin kein Jurist. Ist die Zusendung des E-Tickets nicht vergleichbar mit der Annahme eines Kaufvertrages im Onlinebandel?

Von welchem Flugpreis reden wir denn? Wie ist ein vergleichbarer Preis? Also war ein Preisirrtum erkennbar?
Bearbeitet von: "hotice" 23. Mär
hotice23.03.2019 11:08

Ich bin kein Jurist. Ist die Zusendung des E-Tickets nicht vergleichbar …Ich bin kein Jurist. Ist die Zusendung des E-Tickets nicht vergleichbar mit der Annahme eines Kaufvertrages im Onlinebandel? Von welchem Flugpreis reden wir denn? Wie ist ein vergleichbarer Preis? Also war ein Preisirrtum erkennbar?


Es gibt für Händler doch auch die Option der Anfechtung, selbst nachdem der Artikel geliefert wurde.
Vielleicht geht das in dieselbe Richtung und dann hätte die Fluglinie recht.
jetzteinandererNickvor 6 m

Es gibt für Händler doch auch die Option der Anfechtung, selbst nachdem d …Es gibt für Händler doch auch die Option der Anfechtung, selbst nachdem der Artikel geliefert wurde.Vielleicht geht das in dieselbe Richtung und dann hätte die Fluglinie recht.


Ja,aber wenn der Artikel dann schon “benutzt“ wurde hat der Händler ja Pech.
Ich habe mal aus persönlichem Interesse Google genutzt: google.com/sea…ung

Und was ich da erfahren habe: Ja, die Airline oder der Reiseveranstalter kann den Vertrag wegen Irrtum anfechten. Je nach Begründung sind sie auch dazu berechtigt, mitunter aber auch nicht. Davon unberührt kann man Schadensersatz geltend machen. Aber wie so oft gilt das Prinzip: Es kommt auf den individuellen Fall an. Also wann wurde was wie kommuniziert und wie sehr war der Preis für den Verbraucher als offensichtlicher Fehler erkennbar... Die Frage ist am Ende ob man sowas durchprozessieren will mit unklarem Ausgang.
Die reine Zusendung der E-Ticket stellen mitnichten dar, das der Flug auch tatsächlich durchgeführt wird/werden kann. Sehr häufig ist es bei richtig günstigen Angeboten der Fall, das diese dann storniert werden oder mindestens umgebucht werden (oder extermer, die Fluggesellschaft geht pleite oder, wie aktuell geschehen, wird daran gehindert, das bestimmte Flugzeugtypen nicht mehr betrieben werden können). Hast du dann einen Zubringer, den du separat gebucht hast, so ist das nicht das Problem des Anbieters. Ob du Schadensersatz geltend machen kannst. Vielleicht. Bis du diesen aber bekommst, ist der Flug schon längst Geschichte. Lohnt sich der Aufwand? Meistens nicht. Es gibt schon einen Grund, warum es "Vermittler" gibt. Und die bieten nicht immer den besten Preis, sondern häufig auch sehr schlechten Service an.
sin4711vor 7 m

Die reine Zusendung der E-Ticket stellen mitnichten dar, das der Flug auch …Die reine Zusendung der E-Ticket stellen mitnichten dar, das der Flug auch tatsächlich durchgeführt wird/werden kann. Sehr häufig ist es bei richtig günstigen Angeboten der Fall, das diese dann storniert werden oder mindestens umgebucht werden (oder extermer, die Fluggesellschaft geht pleite oder, wie aktuell geschehen, wird daran gehindert, das bestimmte Flugzeugtypen nicht mehr betrieben werden können). Hast du dann einen Zubringer, den du separat gebucht hast, so ist das nicht das Problem des Anbieters. Ob du Schadensersatz geltend machen kannst. Vielleicht. Bis du diesen aber bekommst, ist der Flug schon längst Geschichte. Lohnt sich der Aufwand? Meistens nicht. Es gibt schon einen Grund, warum es "Vermittler" gibt. Und die bieten nicht immer den besten Preis, sondern häufig auch sehr schlechten Service an.


Es wurde direkt bei der Airline gebucht.
Die Bahnkosten betragen um die 280€.
Daher bin ich zuversichtlich,da der Vertag ja zustande kam.
Bahnkosten über 280€ und nicht stornierbar? Dann kann es sich nur um einen „Super-Sparpreis“ handeln... und 280€ fände ich da ehrlich gesagt etwas viel. Oder reist ne ganze Fußballmannschaft mit?
Zero1223.03.2019 14:27

Bahnkosten über 280€ und nicht stornierbar? Dann kann es sich nur um einen …Bahnkosten über 280€ und nicht stornierbar? Dann kann es sich nur um einen „Super-Sparpreis“ handeln... und 280€ fände ich da ehrlich gesagt etwas viel. Oder reist ne ganze Fußballmannschaft mit?


2 Personen
Super-Sparpreis 1. Klasse
Wann sollte der Flug denn stattfinden?
Bist du selbst über den Error Fare gefallen oder hast du ihn nur über eine Seite entdeckt.
Auf Seiten wie Error Fare wird idR auch darauf hingewiesen, dass man mit Folgebuchungen lieber warten sollte.
So ein bisschen erinnert die Geschichte an Leute, die hier Preisfehler entdecken und schon bei Ebay Kleinanzeigen inserieren, ohne das Produkt zu haben.
bockenlgvor 17 m

Wann sollte der Flug denn stattfinden?Bist du selbst über den Error Fare …Wann sollte der Flug denn stattfinden?Bist du selbst über den Error Fare gefallen oder hast du ihn nur über eine Seite entdeckt.Auf Seiten wie Error Fare wird idR auch darauf hingewiesen, dass man mit Folgebuchungen lieber warten sollte.So ein bisschen erinnert die Geschichte an Leute, die hier Preisfehler entdecken und schon bei Ebay Kleinanzeigen inserieren, ohne das Produkt zu haben.


Der Flug sollte Anfang April stattfinden.
Ich habe ihn selbst gefunden und keine Angebotsseite benutzt.
Der Flug wurde bestätigt also habe ich selbstverständlich erst dann die Fahrkarten gekauft.
Dann hört sich für mich die Ausgangslage besser an. Gerade bei so einem relativ kurzfristigen Flug musste man die Folgebuchungen ja auch zeitnah tätigen.
Kontaktaufnahme bzgl. der Folgekosten ist schon erfolgt?
Ich sehe Dich durchaus im Recht.
Selbst wenn die Fluggesellschaft den Vertrag angefochten hat, nur der Preis allein ist kein Anfechtungsgrund des Irrtums nach § 119 BGB. Zudem wurde Dir diese mögliche Anfechtung gar nicht mitgeteilt, sondern einfach nur storniert.
Du müsstest jetzt noch mal in die AGB der Fluggesellschaft schauen.
Wenn Du halbwegs eloquent Sprachbegabt bist, dann schreibe die Fluggesellschaft direkt an oder nimm Dir einen rechtlichen Beistand. Allerdings ist es ja jetzt schon eilig.
Du wirst nicht der Erste sein, dem das passiert ist. Kann sein dass sich die Fluggesellschaft dagegen mit AGB oder durch bereits erfolgte Rechtsprechung abgesichert hat. Manche Gesellschaften zeigen sich jedoch auch mal kulant.
Wer nicht fragt, wie und auf welcher Grundlage storniert wurde, hat schon verloren.
Dazu bitte immer eine Frist setzen.

Informativ: Anfechtung
Bearbeitet von: "Deluxus" 23. Mär
Pech gehabt. Flüge bzw Tickets können bis zum Abflug storniert werden. Daher sollte man auch keine Hotels ohne Stornomöglichkeit buchen.
Wie du schon oben schriebst, hast du ja gewusst, dass es sich um einen Preisfehler handelte.
OliverSc23.03.2019 16:23

Pech gehabt. Flüge bzw Tickets können bis zum Abflug storniert werden. D …Pech gehabt. Flüge bzw Tickets können bis zum Abflug storniert werden. Daher sollte man auch keine Hotels ohne Stornomöglichkeit buchen.Wie du schon oben schriebst, hast du ja gewusst, dass es sich um einen Preisfehler handelte.


Falsch.Habe jtz mit einem Fachmann gesprochen. Er meinte,dass durch die Bestätigung ein wirksames Vertragsverhältnis zustande kam.Er sagte auch,dass die Airline den Flug zwar jederzeit stornieren kann,dann aber alle Kosten zu tragen hätte,die durch die Stornierung angefallen sind.
In meinem Fall wären diese Kosten höher als das eigentliche Flugticket.
Blume500123.03.2019 18:17

Falsch.Habe jtz mit einem Fachmann gesprochen. Er meinte,dass durch die …Falsch.Habe jtz mit einem Fachmann gesprochen. Er meinte,dass durch die Bestätigung ein wirksames Vertragsverhältnis zustande kam.Er sagte auch,dass die Airline den Flug zwar jederzeit stornieren kann,dann aber alle Kosten zu tragen hätte,die durch die Stornierung angefallen sind.In meinem Fall wären diese Kosten höher als das eigentliche Flugticket.


Welche Kosten? Das Zugticket? Dann kannst du ja den Thread schließen, wenn du einen "Fachmann" hast.
OliverScvor 1 m

Welche Kosten? Das Zugticket? Dann kannst du ja den Thread schließen, wenn …Welche Kosten? Das Zugticket? Dann kannst du ja den Thread schließen, wenn du einen "Fachmann" hast.


Es fallen ja nicht nur Kosten für den Zug an.
OliverSc23.03.2019 18:21

Welche Kosten? Das Zugticket? Dann kannst du ja den Thread schließen, wenn …Welche Kosten? Das Zugticket? Dann kannst du ja den Thread schließen, wenn du einen "Fachmann" hast.



Du kannst dich auch getrost aus diesem Thread halten, wenn du nicht sinnvolles beizutragen hast.
Persona_non_gratavor 3 m

Du kannst dich auch getrost aus diesem Thread halten, wenn du nicht …Du kannst dich auch getrost aus diesem Thread halten, wenn du nicht sinnvolles beizutragen hast.


Danke für deine Worte. Ich mache das hier ja auch,um Meinungen mit anderen auszutauschen,die vielleicht diese Situation schon mal hatten oder wissen wie man damit umgehen soll
Persona_non_grata23.03.2019 18:38

Du kannst dich auch getrost aus diesem Thread halten, wenn du nicht …Du kannst dich auch getrost aus diesem Thread halten, wenn du nicht sinnvolles beizutragen hast.


Dann sag mal was sinnvolles zum Thema, anstatt zu beleidigen. Der TE braucht sich nur Paragraph 119 BGB durchzulesen. Die Airline hat alles richtig gemacht. Der TE sagt doch selber, dass es ein Preisfehler war und er es gewusst hat. Wenn noch Zeit bis zum Abflug ist, dann ist es sowieso klar.
OliverScvor 4 m

Dann sag mal was sinnvolles zum Thema, anstatt zu beleidigen. Der TE …Dann sag mal was sinnvolles zum Thema, anstatt zu beleidigen. Der TE braucht sich nur Paragraph 119 BGB durchzulesen. Die Airline hat alles richtig gemacht. Der TE sagt doch selber, dass es ein Preisfehler war und er es gewusst hat. Wenn noch Zeit bis zum Abflug ist, dann ist es sowieso klar.


Wo hat er denn beleidigt? Er hat nur die Wahrheit gesagt.
Bezüglich deiner Aussage: Das ist so nicht richtig.
Ein Händler kann mir auch kein Handy schicken,dieses dann wegen eines Preisfehlers anfechten und dann Wertersatz fordern.Der Fehler liegt schliesslich beim Händler und nicht beim Kunden.
Nö, aber du bekommst dein Geld für das Handy zurück. Genauso bei der Fluggesellschaft.
OliverScvor 1 m

Nö, aber du bekommst dein Geld für das Handy zurück. Genauso bei der Fl …Nö, aber du bekommst dein Geld für das Handy zurück. Genauso bei der Fluggesellschaft.


Der Händler macht sich gegenüber dem Kunden aber schadenersatzpflichtig für die Ausgaben die er hatte.
Geh am Montag zum Anwalt. Erstgespräch kostet 150-200 Euro und dann weißt du mehr.
OliverSc23.03.2019 19:06

Geh am Montag zum Anwalt. Erstgespräch kostet 150-200 Euro und dann weißt d …Geh am Montag zum Anwalt. Erstgespräch kostet 150-200 Euro und dann weißt du mehr.


Kosten sind egal. Habe selbstverständlich eine Rechtsschutzversicherung.
Da du bisher noch nichts über den Ablauf der Buchung erzählt hast können wir auch nicht wissen ob du nicht irgendeinen Trick angewandt hast um auf den günstigen Preis zu kommen oder ob der Preis klar erkennbar falsch war.
Der Anbieter KANN verpflichtet sein dir die Kosten zu ersetzen, er wird dir aber nicht so ohne weiteres die Kosten ersetzen, also, wie hier schon geschrieben, ab zum Anwalt und dann wirst du es sehen.
Blume500123.03.2019 19:09

Kosten sind egal. Habe selbstverständlich eine Rechtsschutzversicherung. …Kosten sind egal. Habe selbstverständlich eine Rechtsschutzversicherung.



Warum fragst Du dann so dumm hier. Ruf die RV an und frag ob sie die Kosten decken.
parasitenkiller23.03.2019 20:45

Warum fragst Du dann so dumm hier. Ruf die RV an und frag ob sie die …Warum fragst Du dann so dumm hier. Ruf die RV an und frag ob sie die Kosten decken.


Haben Anwälte samstags offen?
Blume500123.03.2019 21:53

Haben Anwälte samstags offen?


Er meinte die Rechtsschutzversicherung..
OliverScvor 49 s

Er meinte die Rechtsschutzversicherung..


Ohne Anwalt bringt die aber wenig...
Ich hatte sowas ähnliches letztes jahr mit einer Pauschalreise.
Bei holidaycheck gebucht und durch den Veranstalter bestätigt, alle relevanten Unterlagen lagen schon vor.
Daraufhin habe ich einen Mietwagen gebucht, mit Stornierungsoption, glücklicherweise.
Nach 6 Tagen kam das Storno durch den Veranstalter.
Habe mich dann direkt mit hc in Verbindung gesetzt, die sehr hilfsbereit waren.
Am Ende war das Storno aber rechtmäßig, da sich der Veranstalter auf einen Fehler (Irrtum war glaube ich der richtige Begriff) berufen hat und dies direkt bei erkennen (kann man schlecht beweisen/nachprüfen) angefechtet hat.
Evtl. Läuft das bei dir aufs gleiche raus ?
Wie argumentiert denn der Fachmann?

Das btw ist das Schreiben vom Veranstalter gewesen
21185376-tzcgm.jpg
Bearbeitet von: "Coldasic3" 24. Mär
Adaman23. Mär

Guckstu 122 BGB.


Einzig sinnvoller Kommentar hier.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen