Gruppen

    Frage an die Radfahrer hier, lohnt sich das Modell?

    Kurze Frage lohnt sich das Rad für Gelegenheitsradfahrer oder auch für einen 13-jährigen welches es heute bei Real gibt?

    prospekt.real.de/dea…tml

    Vielen Dank für Eure Tips

    Beste Kommentare

    Ich würde fast sagen, dass man die meisten Fahrräder aus Supermärkten und/oder Baumärkten meiden sollte. Besonders das hier abgebildete mit den ganzen Federungen würde ich keinesfalls kaufen. Wenn es nur ein Gelegenheitsfahrrad sein soll und dein Sohn (?) ja sicherlich noch wachsen wird in nächster Zeit, würde ich erstmal ein gutes Gebrauchtes suchen.

    Zu meiner Jugend/Kindheit haben wir unsere Fahrräder aus mehreren gebrauchten Einzelteilen noch zusammengebaut oO Von solch einem Fahrrad wie aus dem Angebot vom Real haben wir nur träumen können. Naja, die heutigen Helikopter-Eltern wissen ja eh alles besser Eigentlich ziemlich verantwortungslos zu sagen, für mein Kind kommt nur ein Fahrrad über (Bsp.) 500 Euro in Frage, weil mir die Sicherheit wichtig ist. Damit entziehen sich die Eltern eigentlich der eigentlichen Verantwortung, also dem Kind richtig Fahrradfahren beizubringen, es auf den Verkehr, auf die Straße vorzubereiten usw. - man hat ja schließlich ein teures Fahrrad gekauft, da kann ja kaum was passieren. (_;)

    26 Kommentare

    Bei dem preis kannste eigentlich nix falsch machen! Bevor du oder wer auch immer es aber nutzt zieht alle schrauben nach und stellt die bremsen ein'!

    Ich würde fast sagen, dass man die meisten Fahrräder aus Supermärkten und/oder Baumärkten meiden sollte. Besonders das hier abgebildete mit den ganzen Federungen würde ich keinesfalls kaufen. Wenn es nur ein Gelegenheitsfahrrad sein soll und dein Sohn (?) ja sicherlich noch wachsen wird in nächster Zeit, würde ich erstmal ein gutes Gebrauchtes suchen.

    Soho

    Ich würde fast sagen, dass man die meisten Fahrräder aus Supermärkten und/oder Baumärkten meiden sollte. Besonders das hier abgebildete mit den ganzen Federungen würde ich keinesfalls kaufen. Wenn es nur ein Gelegenheitsfahrrad sein soll und dein Sohn (?) ja sicherlich noch wachsen wird in nächster Zeit, würde ich erstmal ein gutes Gebrauchtes suchen.


    Grundsätzlich gebe ich dir recht! Wer billig kauft der kauft 2 mal oder im schlimmsten fall garnicht mehr weil der bremsweg zulang war! Preis ist gut aber ich persönlich würde jemandem der mir lieb ist ein anderes bike kaufen! Lieber paar euro mehr und dafür die kosten fürs krankenhaus ect gespart!

    würde ich trotz des attraktiven Preises nicht kaufen. Gerade dann nicht, wenn es um die Sicherheit des Kindes geht. Es wäre besser, wenn du mit dem Minderjährigen zu unterschiedlichen Fahrradhändlern gehst und dich beraten lässt. Bei solchen Discount Rädern habe ich die Befürchtung, dass nach einer Weile der Rahmen oder die Gabel bricht...soll auch schon öfters passiert sein.

    Naja, als Kinderfahrrad schon okay. Nicht jeder will sich ein teures Rad vom Händler andrehen lassen, dass bei einem Heranwachsenden schnell zu klein ist oder hat den Nerv bzw. das Know-How sich auf dem Gebrauchtmarkt umzusehen.

    penga

    Naja, als Kinderfahrrad schon okay. Nicht jeder will sich ein teures Rad vom Händler andrehen lassen, dass bei einem Heranwachsenden schnell zu klein ist oder hat den Nerv bzw. das Know-How sich auf dem Gebrauchtmarkt umzusehen.


    Du hast keine eigenen Kinder oder?!?

    Lieber mal im Bikemarkt umsehen, manchmal findet man da was, z.B.:


    m.bikemarkt.mtb-news.de/art…ite


    (Preis kannst du da noch runter handeln!)

    Dass da was kaputt geht wie Rahmen oder Gabel denke ich eher nicht. Gerade Rahmen halte ich für total ausgeschlossen. Aber die Komponenten werden alle super mies sein. Da kannste noch nicht mal gescheit die Bremsen einstellen. Gebraucht wenn man was findet oder eben etwas ohne Federung (braucht eh niemand der in der Preisregion unterwegs ist) und dann hält es eventuell länger als ein Jahr. Meine Freundin hat ein real bike. Der Rahmen ist total komisch gemacht. Man hat das Gefühl da ist was nicht ausbalanciert...

    penga

    Naja, als Kinderfahrrad schon okay. Nicht jeder will sich ein teures Rad vom Händler andrehen lassen, dass bei einem Heranwachsenden schnell zu klein ist oder hat den Nerv bzw. das Know-How sich auf dem Gebrauchtmarkt umzusehen.


    Ich finde beides blöd. Sparen beim Kind ist kontraproduktiv da die Kinder es dann nicht nutzen und zu teuer bringt auch nix weil die Halbwertszeit einfach sehr gering ist.

    omg..wenn ich so manche Kommentare hier lese...lol
    Wieso nicht noch nee Versicherung usw dazu ?
    Früher hatten wir Fahrräder für 75 D Mark gekauft und trotzdem haben wir überlebt.
    Ich fahre seit gut 45 Jahren Fahrrad aber bis auf ein Klapprad ( Was in der Mitte brach )
    hatten selbst so genannte Billig Räder gut 5 Jahre gehalten.
    (Übrigens Wohne im Bergischen- wo gute Bremsen Überlebenswichtig sind )

    JeanDark

    omg..wenn ich so manche Kommentare hier lese...lol Wieso nicht noch nee Versicherung usw dazu ? Früher hatten wir Fahrräder für 75 D Mark gekauft und trotzdem haben wir überlebt. Ich fahre seit gut 45 Jahren Fahrrad aber bis auf ein Klapprad ( Was in der Mitte brach ) hatten selbst so genannte Billig Räder gut 5 Jahre gehalten. (Übrigens Wohne im Bergischen- wo gute Bremsen Überlebenswichtig sind )


    Zwingt dich ja niemand mehr auszugeben! Ich werde meinem sohn bestimmt kein billig rad unter den hintern setzen! Ich kann nicht mit den schuld gefühlen leben wenn ihm was passiert!

    JeanDark



    Kann auch jeder für sich selbst entscheiden.
    Aber wichtiger ob teuer oder billig....ist die Verkehrs Erziehung.
    Und was die Sorge um Kinder angeht....
    verstehe ich...
    habe immerhin 5 davon groß gezogen.

    War Heute früh in Real und da habe ich in der kurzen Zeit schon 4 Leute mit dem ding rausgehen sehen, scheint also eine Käuferschicht dafür zu geben.

    JeanDark


    Das steht außer frage!

    JeanDark

    omg..wenn ich so manche Kommentare hier lese...lol Wieso nicht noch nee Versicherung usw dazu ? Früher hatten wir Fahrräder für 75 D Mark gekauft und trotzdem haben wir überlebt. Ich fahre seit gut 45 Jahren Fahrrad aber bis auf ein Klapprad ( Was in der Mitte brach ) hatten selbst so genannte Billig Räder gut 5 Jahre gehalten. (Übrigens Wohne im Bergischen- wo gute Bremsen Überlebenswichtig sind )




    Und wenn ihm mit nem teuren Rad was passiert - brauchste dann keine Schuldgefühle haben?!

    IceNight

    War Heute früh in Real und da habe ich in der kurzen Zeit schon 4 Leute mit dem ding rausgehen sehen, scheint also eine Käuferschicht dafür zu geben.



    Ja , die Käuferunterschicht X)

    JeanDark

    omg..wenn ich so manche Kommentare hier lese...lol Wieso nicht noch nee Versicherung usw dazu ? Früher hatten wir Fahrräder für 75 D Mark gekauft und trotzdem haben wir überlebt. Ich fahre seit gut 45 Jahren Fahrrad aber bis auf ein Klapprad ( Was in der Mitte brach ) hatten selbst so genannte Billig Räder gut 5 Jahre gehalten. (Übrigens Wohne im Bergischen- wo gute Bremsen Überlebenswichtig sind )


    Nicht so wie wenn ich "geizig" bin und meinem kind nur das "billige" rad kaufe!

    Ich würd nach nem gebrauchten Fahrrad bei Händlern Ausschau halten ;), die gebrauchten Räder von Privat sollte man nur Kaufen wenn man sich etwas auskennt & evtl. Mängel entdecken kann

    Zu meiner Jugend/Kindheit haben wir unsere Fahrräder aus mehreren gebrauchten Einzelteilen noch zusammengebaut oO Von solch einem Fahrrad wie aus dem Angebot vom Real haben wir nur träumen können. Naja, die heutigen Helikopter-Eltern wissen ja eh alles besser Eigentlich ziemlich verantwortungslos zu sagen, für mein Kind kommt nur ein Fahrrad über (Bsp.) 500 Euro in Frage, weil mir die Sicherheit wichtig ist. Damit entziehen sich die Eltern eigentlich der eigentlichen Verantwortung, also dem Kind richtig Fahrradfahren beizubringen, es auf den Verkehr, auf die Straße vorzubereiten usw. - man hat ja schließlich ein teures Fahrrad gekauft, da kann ja kaum was passieren. (_;)

    JeanDark

    omg..wenn ich so manche Kommentare hier lese...lol Wieso nicht noch nee Versicherung usw dazu ? Früher hatten wir Fahrräder für 75 D Mark gekauft und trotzdem haben wir überlebt. Ich fahre seit gut 45 Jahren Fahrrad aber bis auf ein Klapprad ( Was in der Mitte brach ) hatten selbst so genannte Billig Räder gut 5 Jahre gehalten. (Übrigens Wohne im Bergischen- wo gute Bremsen Überlebenswichtig sind )




    Hast du im allerersten Post hier nicht noch das Rad empfohlen? oO

    Zu dem Preis kann man es kaufen! Ich persönlich würde es nicht. Es ging nur darum ob oder ob nicht!

    SirBothm

    Zu meiner Jugend/Kindheit haben wir unsere Fahrräder aus mehreren gebrauchten Einzelteilen noch zusammengebaut oO Von solch einem Fahrrad wie aus dem Angebot vom Real haben wir nur träumen können. Naja, die heutigen Helikopter-Eltern wissen ja eh alles besser Eigentlich ziemlich verantwortungslos zu sagen, für mein Kind kommt nur ein Fahrrad über (Bsp.) 500 Euro in Frage, weil mir die Sicherheit wichtig ist. Damit entziehen sich die Eltern eigentlich der eigentlichen Verantwortung, also dem Kind richtig Fahrradfahren beizubringen, es auf den Verkehr, auf die Straße vorzubereiten usw. - man hat ja schließlich ein teures Fahrrad gekauft, da kann ja kaum was passieren. (_;)

    und das hat wer geschrieben ausser du? Vorurteile sonst nichts. Ich kann mit Gewissheit sagen das sogar mein Hund besser erzogen ist als viele Kinder du kennst mich nicht also Urteile nicht!

    Wenn Deinem Sohn das Fahrrad gefällt, kann man es kaufen. Es gibt auch schlechteres. Absolut positiv empfinde ich bei diesem MTB die Ausstattung nach STVZO mit problemlosem Nabendynamo. Wenn Du von Deinem Sohn forderst, dass er das Licht grundsätzlich einschaltet, hast Du schon viel mehr für die Sicherheit Deines Sohnes getan, als die meisten anderen Eltern. Man kann natürlich auch ein Markenbike kaufen und Reflektoren, Klingel und Akku-Beleuchtung nachrüsten. Aber wer macht das dann wirklich? Des Weiteren haben Kinder noch wenig Verständnis für den Sinn einer ordentlichen Beleuchtung. Da heißt es dann immer: Akku leer, vergessen, kaputt, geklaut, im Rucksack, ist doch noch hell usw. Wenn Dein Sohn aber durch einen schlecht sehenden älteren Auto- oder Radfahrer umgenietet wird, nützt ein Markenbike mit höherwertiger Schaltung gar nichts.

    Die verbauten Komponenten sind natürlich „Schrott“. Sie können aber durchaus den Anforderungen entsprechen. Auch eine TX-Schaltung kann 10.000 km und mehr funktionieren und auch mit einer einfachen V-Brake kann man den St. Gotthard runterfahren (würde ich aber heute nicht mehr machen). Trotzdem sollte man als Elternteil die Komponenten regelmäßig überprüfen und ggf. dann auch ersetzen. Vermutlich sind bei dem Rad erfahrungsgemäß sehr schlechte Reifen verbaut, so dass man während den ersten 1000 km mit einem Platten rechnen muss. Das kann man aber verschmerzen und beim Schlauchwechsel gleich einen ordentlichen Mantel mit raufziehen.

    Hersteller dürfe wieder MIFA sein.

    sebasba

    Wenn Deinem Sohn das Fahrrad gefällt, kann man es kaufen. Es gibt auch schlechteres. Absolut positiv empfinde ich bei diesem MTB die Ausstattung nach STVZO mit problemlosem Nabendynamo. Wenn Du von Deinem Sohn forderst, dass er das Licht grundsätzlich einschaltet, hast Du schon viel mehr für die Sicherheit Deines Sohnes getan, als die meisten anderen Eltern. Man kann natürlich auch ein Markenbike kaufen und Reflektoren, Klingel und Akku-Beleuchtung nachrüsten. Aber wer macht das dann wirklich? Des Weiteren haben Kinder noch wenig Verständnis für den Sinn einer ordentlichen Beleuchtung. Da heißt es dann immer: Akku leer, vergessen, kaputt, geklaut, im Rucksack, ist doch noch hell usw. Wenn Dein Sohn aber durch einen schlecht sehenden älteren Auto- oder Radfahrer umgenietet wird, nützt ein Markenbike mit höherwertiger Schaltung gar nichts. Die verbauten Komponenten sind natürlich „Schrott“. Sie können aber durchaus den Anforderungen entsprechen. Auch eine TX-Schaltung kann 10.000 km und mehr funktionieren und auch mit einer einfachen V-Brake kann man den St. Gotthard runterfahren (würde ich aber heute nicht mehr machen). Trotzdem sollte man als Elternteil die Komponenten regelmäßig überprüfen und ggf. dann auch ersetzen. Vermutlich sind bei dem Rad erfahrungsgemäß sehr schlechte Reifen verbaut, so dass man während den ersten 1000 km mit einem Platten rechnen muss. Das kann man aber verschmerzen und beim Schlauchwechsel gleich einen ordentlichen Mantel mit raufziehen. Hersteller dürfe wieder MIFA sein.




    gut beschrieben...vor allem der "Wichtige Satz >
    Trotzdem sollte man als Elternteil die Komponenten regelmäßig überprüfen und ggf. dann auch ersetzen.
    Da happerts bei den meisten Eltern

    Was soll hier kaputt gehen? Das ganze Rad ist aus Stahl.Und warum sollen die bremsen nicht gut und schlecht einzustellen sein.? Sind einfache v brakes. Liegt eher an 2 linken Händen. Stahlrahmen brechen?X) ist einfach billige und alte Technik. Ich würde es aber nicht kaufen, weil es relativ schwer ist. Das es kaputt geht hätte ich keine angst. Und Platten kannst du dir auch mit teuren Mänteln einfangen......Ab ca 300 Euro bekommst du Einsteiger Bikes aus Alu die deinem Kind mehr spass machen werden, wo es sich auch lohnt nach und nach beim defekt in bessere Teile zu investieren.

    Verfasser

    Danke für die zahlreichen Meinungen die wie ich schon annahm total auseinandergehen. Ja ich hatte als Kind auch ein zusammengebastelten Drahtesel. Komponenten prüfen bzw. schrauben nachziehen oder Sattel, Lenker einstellen ist klar.
    Ich dachte halt auch bei dem Preis... aber dann wird es wieder ein gebrauchtes. Ist wie mit Schuhen kaum gekauft sind sie rausgewachsen.

    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. Sehe keine Smileys (mydealz app)1115
      2. Gummi Noppen von Laptop Tastatur22
      3. Benötige Honor 6c Hilfe810
      4. Kinderriegel Oktoberfest Glücksrad Gewinnspiel4677

      Weitere Diskussionen