Frage: DSL Vertrag Kündigung Umzug

15
eingestellt am 21. Aug 2016
Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage.
Und zwar ziehe ich bald mit meiner Freundin zusammen. Diese hat z.Zt. einen Vodafone DSL Anschluss. Nun ist es so, dass die neue Wohnung auf meinen Namen läuft und sie sozusagen nur Mitbewohnerin ist (ihre alte Wohnung läuft auf ihren Namen). Normalerweise muss man ja seinen DSL Anschluss mitnehmen an den neuen Wohnort (sofern dort Verfügbar). Die neue Wohnung ist aber wiegesagt auf meinen Namen. Muss sie diesen Anschluss dann trotzdem mitnehmen? Oder kann ich einen neuen Vertrag für die neue Wohnung abschließen (wäre grade bzgl. der aktuellen Vodafone Angebote hier auf mydealz sehr interessant)? Wenn sie den Anschluss nicht mitnehmen müsste (aufgrund der oben beschriebenen Situation), was müsste dann in der Kündigung genau geschrieben werden (Sonderkündigungsrecht...)?

Es könnte ja auch sein, dass meine Freundin erst später zu mir zieht und ich dort schon einen DSL Anschluss in der Wohnung hätte - deswegen bin ich der Meinung, dass sie diesen nicht mitnehmen muss... Was meint ihr?

Danke im Voraus


  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
15 Kommentare

Das sagt Google
m.chip.de/new…tml

Vertrag ist Vertrag.....Wenn der " alte Vertrag" am neuen Wohnort möglich ist, keine Chance, aus dem Vertrag raus zu kommen. Spielt dann auch keine Rolle.ob jemand anders da gemeldet ist und schon DSL hat.
Probiere es aus..... mehr wie geht nicht können die ja nicht antworten.....sonst halt zum Ende der MIndestvertragslaufzeit kündigen.
( Meine Meinung)

Bearbeitet von: "schmidti111" 21. Aug 2016

schmidti111

Das sagt Googlehttp://m.chip.de/news/DSL-Sonderkuendigungsrecht-Bei-Umzug-Vertrag-kuendigen_77280224.htmlVertrag ist Vertrag.....Wenn der " alte Vertrag" am neuen Wohnort möglich ist, keine Chance, aus dem Vertrag raus zu kommen. Spielt dann auch keine Rolle.ob jemand anders da gemeldet ist und schon DSL hat.Probiere es aus..... mehr wie geht nicht können die ja nicht antworten.....sonst halt zum Ende der MIndestvertragslaufzeit kündigen.( Meine Meinung)



So ist es. Im Nettwerk Bonn stand eine fabelhafte Aussage:

Was kann Vodafone dazu, dass du deine persönlichen Lebensumstände änderst?

Das sagt schon alles aus. Man kann es sicherlich probieren, mit denen zu reden, aber Vertrag ist Vertrag.

schlaubi.de/pro…fon
Hier auch nochmal zum Thema Sonder Kündigung....
Warum kann man das nicht selbst ergoogelt?

Verfasser

schmidti111

Warum kann man das nicht selbst ergoogelt?



kann man, hab ich

Normalerweise muss man ja seinen DSL Anschluss mitnehmen an den neuen Wohnort (sofern dort Verfügbar).



Ging hier lediglich darum, ob jemand noch was zu dem Sonderfall "Wohnung auf anderen Namen, mit ggf. schon existierenden DSL Anschluss" sagen kann... Klar ist es ein Vertrag... nur bezahlt man ja für eine Leistung, und wenn dort schon ein DSL Anschluss wäre kann VF diese ja ggf. nicht erbringen - deswegen habe ich hier mal gefragt wie ihr das seht und ob es vielleicht jemanden gibt der selber schon die ein oder andere Erfahrung damit gemacht hat.. Dachte dafür ist diese Unterkategorie da und ich habe hier schon weit aus schlimmere Fragen gelesen als sowas hier - aber danke für deine Hilfe nur Frage ich mich wieso du das tust wenn du dich gleich danach darüber aufregst, dass ich nicht googlen könnte..

Hmm in der Theorie können sie die Vertragliche-Leistung nicht erfüllen,da die Leitung durch dich belegt ist. Kündigung wohl möglich. Ob das in der Praxis auch so laufen wird ist fraglich. Vllt. kann man sich auf einen ruhen es Vertrages einigen, der nach Ablauf deines dann weiterläuft.

Bearbeitet von: "quijou" 21. Aug 2016

Also sie kommt aus ihren Vertrag bei VF, muss aber 3 Monate noch zahlen.

Eine andere Frage zwecks dem Namen wäre ja noch warum sollte Vodafone es mache , da sie ja gar nicht da hin zieht vom Namen her wenn ich das jetzt richtig verstehe. Ummelden an einen Standort wo Vodafone nicht möglich wäre vielleicht noch ne Möglichkeit ist aber die Frage wo. Vielleicht Eltern.

Der Name im Mietvertrag ist irrelevant. Am neuen Standort muss die gleiche Leistung zur Verfügung gestellt werden, bei Umzug.
Also schau mal im Vodafone Verfügbarkeitscheck, ob die Leistung an dem Standort auch so ist, wie jetzt im Moment. Hat deine Freundin DSL/VDSL 16000/25000/50000 und am neuen Standort geht z.B. nur 16000 anstelle 25000/50000, dann kommt sie aus dem Vertrag.
Sonst natürlich mitnehmen, OHNE Verlängerung der Laufzeit, dann kündigen und nach Ende der Laufzeit auf dich neu abschießen, wenn es Vodafone sein soll, damit du die Neukundenkonditionen bekommst.

Im Übrigen kannst du auch einen neuen Vodafone Vertrag abschließen und deine Freundin zieht erst bei dir ein, wenn DEIN Vodafone Anschluss geschaltet ist. Dann hat deine Freundin auch ein Sonderkündigungsrecht, da es bereits einen Vodafone DSL Vertrag gibt, aber 3 Monate Kündigungsfrist, also 3 Monate umsonst zahlen. Siehe 2. Eintrag:
forum.vodafone.de/t5/…504

Bearbeitet von: "Pustemann" 21. Aug 2016

ctight

Ging hier lediglich darum, ob jemand noch was zu dem Sonderfall "Wohnung auf anderen Namen, mit ggf. schon existierenden DSL Anschluss" sagen kann... Klar ist es ein Vertrag... nur bezahlt man ja für eine Leistung, und wenn dort schon ein DSL Anschluss wäre kann VF diese ja ggf. nicht erbringen - ...




Auf welchen Namen der Mietvertrag läuft ist irrelevant. Auch dass die Leitung durch deinen neuen Vertag "belegt" ist spielt keine Rolle. Das ist dann dein Problem und nicht das von VF.

Wenn VF den Vertag an diesem Anschluss mit gleichen Leistungen weiterführen könnte gibt es kein Sonderkündigungsrecht.
Bearbeitet von: "karlikarlkarl" 21. Aug 2016

Verfasser

Pustemann

Der Name im Mietvertrag ist irrelevant. Am neuen Standort muss die gleiche Leistung zur Verfügung gestellt werden, bei Umzug.Also schau mal im Vodafone Verfügbarkeitscheck, ob die Leistung an dem Standort auch so ist, wie jetzt im Moment. Hat deine Freundin DSL/VDSL 16000/25000/50000 und am neuen Standort geht z.B. nur 16000 anstelle 25000/50000, dann kommt sie aus dem Vertrag.Sonst natürlich mitnehmen, OHNE Verlängerung der Laufzeit, dann kündigen und nach Ende der Laufzeit auf dich neu abschießen, wenn es Vodafone sein soll, damit du die Neukundenkonditionen bekommst.Im Übrigen kannst du auch einen neuen Vodafone Vertrag abschließen und deine Freundin zieht erst bei dir ein, wenn DEIN Vodafone Anschluss geschaltet ist. Dann hat deine Freundin auch ein Sonderkündigungsrecht, da es bereits einen Vodafone DSL Vertrag gibt, aber 3 Monate Kündigungsfrist, also 3 Monate umsonst zahlen. Siehe 2. Eintrag:https://forum.vodafone.de/t5/Internet-Telefon-TV-%C3%BCber-Kabel/Au%C3%9Ferordentliche-K%C3%BCndigung-wegen-Umzug/td-p/968504



​Danke euch, das klingt doch ganz gut... Die selbe Leistung ist btw. Nicht verfügbar... Sie hat DSL und es ist dort nur Kabel verfügbar (was in dem Fall jedoch eine schnellere Anbindung wäre 16k 2k)...

Nun ist es so, dass die neue Wohnung auf meinen Namen läuft und sie sozusagen nur Mitbewohnerin ist...



Anstelle deiner Freundin würde ich mich eher darum sorgen, als zweite Hauptmieterin in den Mietvertrag mit aufgenommen zu werden, sonst steht sie im Trennungs-/Todesfall doof da...

Pustemann

Der Name im Mietvertrag ist irrelevant. Am neuen Standort muss die gleiche Leistung zur Verfügung gestellt werden, bei Umzug.Also schau mal im Vodafone Verfügbarkeitscheck, ob die Leistung an dem Standort auch so ist, wie jetzt im Moment. Hat deine Freundin DSL/VDSL 16000/25000/50000 und am neuen Standort geht z.B. nur 16000 anstelle 25000/50000, dann kommt sie aus dem Vertrag.Sonst natürlich mitnehmen, OHNE Verlängerung der Laufzeit, dann kündigen und nach Ende der Laufzeit auf dich neu abschießen, wenn es Vodafone sein soll, damit du die Neukundenkonditionen bekommst.Im Übrigen kannst du auch einen neuen Vodafone Vertrag abschließen und deine Freundin zieht erst bei dir ein, wenn DEIN Vodafone Anschluss geschaltet ist. Dann hat deine Freundin auch ein Sonderkündigungsrecht, da es bereits einen Vodafone DSL Vertrag gibt, aber 3 Monate Kündigungsfrist, also 3 Monate umsonst zahlen. Siehe 2. Eintrag:https://forum.vodafone.de/t5/Internet-Telefon-TV-%C3%BCber-Kabel/Au%C3%9Ferordentliche-K%C3%BCndigung-wegen-Umzug/td-p/968504


Dann müsste eigentlich eine Sonderkündigung gehen, denn die Umstellung auf Kabel wäre nicht das Gleiche. U.a. neuer Router etc. Der Vertrag würde sich dann ändern. Eine andere Sache wäre es evntuell, wenn nur Vdsl gehen würde, aber ich glaube es gibt nicht den Fall, dass Vdsl verfügbar ist und 16k Adsl nicht.

Sag

schmidti111

Warum kann man das nicht selbst ergoogelt?

Normalerweise muss man ja seinen DSL Anschluss mitnehmen an den neuen Wohnort (sofern dort Verfügbar).


Naja, aufgeregt habe ich mich nicht....
Aber prinzipiell ist die Sache doch klar, gleiche Leistung am neuen Wohnort möglich, da geht kündigen nicht. Schlechtere Konditionen: Sonderkündigung möglich ( innerhalb von 3 Monaten(
Und das könnte mal halt leicht selbst ergoogeln.
Sag mal Bescheid, wie das hier ausgegangen ist.....

Verfasser

schmidti111

Warum kann man das nicht selbst ergoogelt?



Mach ich !

Verfasser

so ganz kurz und knapp:

DSL 16k ist laut VF (trotz negativen Online Verfügbarkeitscheck) am neuen Wohnort verfügbar - dementsprechend wird der Vertrag mitgenommen...

Witzige Geschichte am Rande:

Meine Freundin hat einen rabattierten Tarif (zahlt 19,99€ monatlich für DSL 16k) und VF machte als sie den Umzug telefonisch gemeldet hat, den netten Vorschlag den Vertrag doch gleich in diesem Zuge zu verlängern und die Rabatte auch mit zu übernehmen (weil die Rabatte ja nach 24 Monaten verfallen) und dann ggf. noch einen besseren günstigeren Tarif am neuen Wohnort anzubieten. Also wurde sie vom Callcenter zur Abteilung für Vertragsverlängerungen (ist glaube auch die, die Kundenrückgewinnung machen) durchgestellt. Dort nahm eine Mitarbeiterin ab (vermutlich grade 18) die meiner Freundin dann erklären wollte, dass ihre Rabattierung ab September ja ablaufen würde und sie jetzt die einmalige Chance hätte ihren Vertrag für 24,99€ im Monat zu verlängern. Meine Freundin wies die Dame dann mehrmals darauf, dass in ihren Vertragsunterlagen steht, dass der Rabatt 24 Monate lang gilt (Vertragsbeginn war Februar 2015). Als die Dame gemerkt hat, dass sie mit ihrer Nummer (vermutlich um Provision zu kassieren??) nicht weiterkommt, wurde meine Freundin wieder zurück ins Kundencenter gestellt (mit der Begründung: Bitte nochmal nachprüfen lassen wie lang ihre Rabatte gültig sind). Im Kundencenter wurde dann sofort versichert: bis Februar 2017; woraufhin sie auch glatt Beschwerde gegen die Mitarbeiterin eingelegt hat (offensichtlicher Betrug).

Ergebnis: Die Umzugsgebühr von 40€ die normalerweise anfällt wird ihr von VF zur Hälfte gutgeschrieben.

Bearbeitet von: "ctight" 31. Aug 2016
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text