Frage: kann eine Bank eine schriftliche (per Post eingereichte) Kündigung von einem verlangen?

bevor ich zur gutefrage oder finanzfrage renne, dachte hier bei mydealz sind auch so viele Bankangestellte, die sich rumtreiben

ich hab letzte Woche per Fax mein Tagesgeldkonto (nach der 1 Jahresfrist für die 1,5% für Neukunden) kündigen wollen.
die schrieben per Post zurück, blabla, na klar, aber vormerken über 3 Monate hinaus geht nicht.
(ich will für Ende Januar 2016 vormerken lassen).
ich soll also "zu einem späteren Zeitpunkt erneut die Kündigung einreichen, per Post und mit Unterschrift".
so stehts wortwörtlich geschrieben.

ist das jetzt rechtlich erlaubt, dass weder per Email noch per Fax (was ich genutzt hatte) gekündigt werden darf, sondern wie die schreiben, es muss per Post erfolgen?

danke voraus.

28 Kommentare

alles außer post ist nur kulanz (so wurde es mir mal erklärt, aber kenne mich da nicht so aus).

Drizzt

alles außer post ist nur kulanz (so wurde es mir mal erklärt, aber kenne mich da nicht so aus).



ich meine mich störts nicht wirklich, dann löhne ich eben die 62 cent für den Brief, und schick trotzdem nochmal auch parallel per Fax noch denselben Brief los (weil ich keinen bock auf Einschreiben hab).
aber wundern tuts mich doch, klar, dass per email scan das nicht gut genug ist, denk ich mir immer.
aber das nicht mal per fax akzeptabel ist, macht mich doch stutzig.

wüsste nicht warum.
wenn es für banken nicht eine gesonderte regel gibt, dass der postweg vorgeschrieben ist, hast du deine kündigung erkärt und das reicht.


schriftlich und handschriftlich unterschrieben. das sind die bedingungen.
manche akzeptieren wohl kein fax, weil deine unterschrift der bank dann nicht im original vorliegt.
bei anderen banken kann man aber auch einfach im onlinekonto kündigen mit einer tan z.b, oder sie akzeptieren fax und e-mail.


Das Konto wird doch nichts kosten...
In der Schufa steht es auch nicht.

Mach es leer und ignorier die Bank. Karteileichen sind dort halt scheinbar gern gesehen...

email ging noch nie bei sowas

gamer4all

email ging noch nie bei sowas


doch. bei mir haben das manche akzeptiert. halt mit anhang (pdf mit anschreiben und unterschrift). aber wie gesagt...ist kulanz. deswegen bitte ich immer um eine schriftliche bestätigung per post xD

ne liste wär mal ganz gut für alle Unternehmen, damit man weiß wann man sich das Fax/den Brief sparen kann.

einfach per Fax kündigen, wenn sie es nicht akzeptieren, bekommst du per Post Bescheid. Meistens ist dann auch ein Rückumschlag dabei.

Drizzt

doch. bei mir haben das manche akzeptiert. halt mit anhang (pdf mit anschreiben und unterschrift). aber wie gesagt...ist kulanz. deswegen bitte ich immer um eine schriftliche bestätigung per post xD


hab ich ja auch gemacht
per fax und mit bitte um schriftliche Bestätigung
nur dass eben per schriftlicher Post nicht die Bestätigung kam, sondern nur ein Schriftstück, in dem stand,
a) es ist zu früh, sie können das noch nicht vormerken
und
b) bei der nächsten Kündigung soll es schriftlich erfolgen (also erschließe ich daraus, ein Fax ist nicht schriftlich genug , und hab deswegen hier gefragt:D)

blubdidup

Das Konto wird doch nichts kosten... In der Schufa steht es auch nicht. Mach es leer und ignorier die Bank. Karteileichen sind dort halt scheinbar gern gesehen.....



nein, das tagesgeldkonto ist kostenlos, aber ich schließe nicht aus, dass wenn man nichts drauf hat, die dann gebühren nehmen
und auch wenn es vielleicht der bank egal ist, ich hab ungern karteileichen

Ich mache es bei der Bankkorrespondenz immer unfrei per Briefpost, wenn andere Wege (Fax, Email mit PDF) verweigert oder ignoriert werden.
Bis jetzt haben die Bankster noch jeden unfreien Brief angenommen

gamer4all

email ging noch nie bei sowas



hab ich ja auch in meinem 1. Kommentar geschrieben, dass email nicht geht, verwundert mich weniger, als dass durch dieses Schreiben implizit gesagt wird, fax geht nicht, und es muss postalisch sein.

aber aus allen Antworten hier sehe ich schon, 100% weiss es niemand
ich geh dann jedenfalls interessenhalber auch noch zu finanzfrage, und stell dort meine Frage rein.

insaner

Ich mache es bei der Bankkorrespondenz immer unfrei per Briefpost, wenn andere Wege (Fax, Email mit PDF) verweigert oder ignoriert werden. Bis jetzt haben die Bankster noch jeden unfreien Brief angenommen



lol, gut zu wissen
ich werde trotzdem die 62 cent löhnen.
es geht mir nicht um die paar cent, sondern das prinzip bzw das erlaubte dahinter.

enderw

es geht mir nicht um die paar cent, sondern das prinzip bzw das erlaubte dahinter.



Es gibt kein gesetzliches Formerfordernis. Nur die AGB können hier eine Form vorschreiben. Ist dies nicht der Fall, kannst du kündigen wie du willst.
Es gibt aber genug Banken, die auch ohne bestimmte Vereinbarung in den AGB auf ein Original bestehen und andere Formen grundlos ablehnen.
Das hat aber nur interne Gründe, gegen die man entsprechend gerichtlich vorgehen muss, wenn man diese nicht akzeptieren will.

Mir ist das die Mühe aber meistens nicht wert, und so bekommen die die Aufträge eben von mir immer unfrei (gilt auch für Freistellungsaufträge und dergleichen, wenn die Bank nicht fähig ist, dass über Online-Banking möglich zu machen).

Frage: kann eine Bank eine schriftliche (per Post eingereichte) Kündigung von einem verlangen?



Ja können sie machen. Ist aber 80er (Postbank) X)

Also ich habe mal irgendwo gelesen, dass es darauf ankommt wie man den Vertrag abgeschlossen hat!
Quasi wie man ihn abgeschlossen hat, so muss auch die Kündigung erfolgen, alles darüber hinaus ist Kulanz!
Musstest du etwas zur Kontoeröffnung unterschreiben und zuschicken? Dann kannst du auch nur so kündigen, wenn die Bank keine andere Kündigungsart akzeptiert!

insaner hat das gut erklärt

insaner

... Nur die AGB können hier eine Form vorschreiben....


Lies Dir seine Erklärung durch, die passt.

Ja können Sie.

Unterschied zwischen Textform und Schriftform. Regelung in den AGB

danke an alle.
ich werde mal heute abend in die AGB gucken, ist natürlich auch das einfachste, aber wie immer im Leben, vor lauter Bäume den Wald nicht mehr gesehen

Habster

Also ich habe mal irgendwo gelesen, dass es darauf ankommt wie man den Vertrag abgeschlossen hat! Quasi wie man ihn abgeschlossen hat, so muss auch die Kündigung erfolgen, alles darüber hinaus ist Kulanz! Musstest du etwas zur Kontoeröffnung unterschreiben und zuschicken? Dann kannst du auch nur so kündigen, wenn die Bank keine andere Kündigungsart akzeptiert!



Also für alle die keine Ahnung haben:
Das ist kompletter Unsinn und ich weiß gar nicht wo man anfangen soll zu beschreiben was da alles falsch ist

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. [S] Saturn Gutschein (z.B. Newsletter o.ä.) [B] digitalo Gutschein 6,66€22
    2. Digitalo Gutschein ab maximal 50 Euro MBW22
    3. Telekom Magenta Mobile M11
    4. Need Help, Versand bei GearBest68

    Weitere Diskussionen