[FRAGE] Notebooksbilliger-Geschenkgutscheine im Handel kaufen?

Hallo liebe Mydealzer,

kurze Frage: wisst ihr ob man irgendwo im Offline-Einzelhandel Geschenkgutscheine für Notebooksbilliger.de kaufen kann? Insbesondere bei Rossmann?

Ich weiß, ich könnt selbst nachschauen, aber bin am Überlegen via Optiopay über Rossmann NBB Gutscheine zu kaufen, möchte vermeiden unnötig hin und her zu fahren. Bei Optiopay gibts auch ab und zu NBB Gutscheine, aber ziemlicher Kappes, nur einzeln einlösbar mit MBW usw. .

Liebe Grüße
euer Boris

5 Kommentare

Gibt es nicht. NBB-Geschenkgutscheine werden via Mail versendet.

Rossmann ist wieder verfügbar. Yay. Die nbb Gutscheine fand ich da immer ganz gut. Vor allem weil deine Ersparnis begrenzt ist und du nie 100% sicher sein kannst, dass es geht. Auf den RM Gutscheinen steht nur für Waren und ab und zu schicken die einen auch weg. Klar kann man zur nächsten Kasse gehen aber auch nbb oder ein anderer Shop kann die im nachhinein ablehnen. Ob das dann rechtens ist entscheidend im Zweifel ein Gericht. Und das kostet mehr als die Ersparnis. Daher horte ich nicht und kaufe immer nur dann wenn ich was brauche. So hatte ich natürlich beim prime Day kein Guthaben. Aber das ist mir auch egal. Um auf deine Frage zu antworten: keine Ahnung. Kaufe wenn dann nur Amazon. Aber prüf mal besser vorher, wie viele Gutscheine auf eine Bestellung gehen.

El_Pato

Auf den RM Gutscheinen steht nur für Waren und ab und zu schicken die einen auch weg. Klar kann man zur nächsten Kasse gehen aber auch nbb oder ein anderer Shop kann die im nachhinein ablehnen. Ob das dann rechtens ist entscheidend im Zweifel ein Gericht.


Ist dir das schonmal passiert, dass sies abgelehnt haben? Also ich würde sagen, entweder die ändern Bundesweit ihre Richtlinien, was sich hier bei Mydealz schnell herumsprechen sollte oder sie erlauben es grundsätzlich. Wenn die Kassiererin eines einzelnen Marktes was sagen sollte, geht man zum nächsten. Eigentlich sollte das aber nicht passieren, denn Alles was man bei Rossmann kaufen kann sollte unter den Begriff "Ware" fallen, also auch Gutscheine. Bei vielen Rabattgutscheinen ist es ausgeschlossen, das steht dann aber auch jeweils im Kleingedruckten.

Und dass man verklagt wird halte ich für vollkommen ausgeschlossen. Wenn du über Rossmann Amazon Gutscheine kaufst, machen weder Amazon noch Rossmann dadurch Verluste. Der Gewinn den Amazon macht ist um den gleichen Prozentsatz reduziert, wie wenn du die Gutscheine bei Rossmann bar bezahlt hättest und Rossmann müsste bei allen Produkten, auch bei Gutscheinen eine höhere Gewinnspanne als 10% haben.

El_Pato

Auf den RM Gutscheinen steht nur für Waren und ab und zu schicken die einen auch weg. Klar kann man zur nächsten Kasse gehen aber auch nbb oder ein anderer Shop kann die im nachhinein ablehnen. Ob das dann rechtens ist entscheidend im Zweifel ein Gericht.


Alles kompletter Unfug das du schreibst. 1. Ja es ging nicht und ich bin zur nächsten Kasse gegangen. 2. Gutscheine sind keine Waren sondern Zahlungsmittel. 3. Niemand verklagt dich. Du musst klagen wenn die dir die Gutscheine aus dem. Konto löschen. Und dann weiß kein Mensch wie das vor Gericht ausgeht. Und niemand klagt für 50 Euro bei denen er 9% Rabatt bekommen hat. 4. Rossman macht die Verluste. Die werden etwa 4% Provision bekommen. Von dieser müssen die die Kosten für Geschäft, Angestellte, Verwaltung, Bargeld, etc. zahlen und dann bleiben davon wie viel? Und am Ende müssen sie 9% Rabatt geben je nachdem ob sie davon Verluste ausweisen müssen die dann auch noch Mehrwertsteuer zahlen, da sie ja keine Vorsteuer für die Gutscheine gezahlt haben. Klasse Geschäft.

El_Pato

Alles kompletter Unfug das du schreibst. 1. Ja es ging nicht und ich bin zur nächsten Kasse gegangen. 2. Gutscheine sind keine Waren sondern Zahlungsmittel. 3. Niemand verklagt dich. Du musst klagen wenn die dir die Gutscheine aus dem. Konto löschen. Und dann weiß kein Mensch wie das vor Gericht ausgeht. Und niemand klagt für 50 Euro bei denen er 9% Rabatt bekommen hat. 4. Rossman macht die Verluste. Die werden etwa 4% Provision bekommen. Von dieser müssen die die Kosten für Geschäft, Angestellte, Verwaltung, Bargeld, etc. zahlen und dann bleiben davon wie viel? Und am Ende müssen sie 9% Rabatt geben je nachdem ob sie davon Verluste ausweisen müssen die dann auch noch Mehrwertsteuer zahlen, da sie ja keine Vorsteuer für die Gutscheine gezahlt haben. Klasse Geschäft.



Ich wollt eigentlich keine Diskussion über Semantik anfangen :p. Gutscheine sind nur bedingt Zahlungsmittel, ein Gutschein der dir 10% Rabatt gibt ist zum Beispiel kein Zahlungsmittel. Ein Gutschein ist per Definition ein "Dokument, das dem Inhaber ein Anrecht auf etwas gibt.". Ware ist per Definition hingegen eine"bewegliche Sache, die Gegenstand des Handelsverkehrs ist.". Selbst elektrischer Strom zählt als Ware, also auch alles, was bei Rossmann zum Verkauf angeboten wird, auch Gutscheine, Tabakwaren und so weiter. (Es sei denn Rossmann bietet auch reine Dienstleistungen an, wüsste aber keine)
Im Kleingedrucken von Newsletter oder Aktions-Gutscheinen wird genau aufgelistet welche Produkte ausgeschlossen sind, beim Bestchoice-Gutschein ist das nicht notwendig, da es sich um einen Wertgutschein handelt. Ein 50€ Rossmann Wert-Gutschein ist an der Rossmann-Kasse gleichwertig mit einem 50€-Schein. Wenn ihn die Kassiererin nicht nehmen will, liegt es daran, dass sie sich nicht auskennt. Als ich kürzlich einen 450€ Amazon-Gutschein gekauft habe, wurde die Filialleitung gerufen, die hat die Transaktion abgesegnet.

Mir ist kein Fall bekannt in dem gekaufte Gutscheine aus Benutzerkonten gelöscht wurden. Hast du dafür eine Quelle oder ist dir das selbst passiert? Soetwas passiert eher bei über Ebay gekauften Gutscheinen, wenn es sich um "gecardete" also mit gestohlenen Kreditkarten gekaufte Gutscheine handelt.

Deine 4% sind sicher eine Schätzung. Die genaue Gewinnspanne werden wir nicht ermitteln können, aber Affiliate-Partner erhalten ab 30.000 vermittelten Artikeln 9% Provision. Fast bei jedem deiner Amazon-Käufe bekommt irgendein Afiliate-Partner eine Provision, ob Google oder Mydealz, wenn du aber einen Wertgutschein verwendest sollte dieser in der Regel die Afiliate-Provision ausschließen. Undzwar weil die Provision quasi an den Gutschein-Verkäufer gezahlt wird. Rossmann betreibt 3466 Filialen und ist nicht darauf angewiesen Amazon-Gutscheine zu führen, d.h. man kann davon ausgehen, dass sie mindestens 9% ausgehandelt haben, wahrscheinlich mehr.

Abschließend hab ich noch was gefunden (bezieht sich auf Rossmann Wertgutscheine von BestChoice) :p:
http://f.666kb.com/i/d2lc765sa6hfs3rv1.png

Ach und noch was, beim Verkauf von Wertgutscheinen fällt keine Mehrwertsteuer an. Die zahlt Amazon (oder jeder beliebige Shop für den du einen Gutschein kaufst), sobald du dir etwas mit dem Gutschein kaufst. Meintest du das mit der Vorsteuer?


Edit: Im Außenwirtschaftsrecht sind "Wertpapiere und Zahlungsmittel" interessanter weise gezielt von der Definition ausgenommen. Allerdings greift in unserem Fall das Außenwirtschaftsrecht nicht und die Gutscheine über die wir reden sind rein rechtlich weder Wertpapiere noch Zahlungsmittel. Unser Amazon-Gutschein ist vielleicht kein "Online-Gutschein" im Sinne des Artikels, aber auch hier ist der darauf vermerkte Code ja entscheidend, nicht das Stück Papier/Plastik.

Echt ein spannendes Thema, aber ich bin zugegebener Maßen selbst auch kein Experte, könnte sein, dass ich alles komplett falsch auslege . Hach, vielleicht sollt ich doch nochmal Jura studieren.
Bearbeitet von: "borisblocksberg" 8. September

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. TPU Hülle und Panzerglasfolie für LeTV LeEco Le Max 2 X82011
    2. Mondpreise für Standardartikel bei Amazon Marketplace34
    3. [Ab Donnerstag] Punkte aus Flensburg kostenfrei online ansehen2023
    4. [iOs / iTunes] Paddington in HD46

    Weitere Diskussionen