Abgelaufen

frage, offne rechnung

36
eingestellt am 31. Okt 2014
hi,

kann mir vielleicht mal wer bei einer auskunft helfen.
habe am 9.5 was bei adidas.de bestellt, einmal schuhe und ein shirt,.. doch irgendwie haben die von mein paypal nur die schuhe abgezogen,.. und ich habe beide sachen erhalten.
und jetzt schicken mir die per mail ne mahnung das ich das shirt (22,36€) noch zahlen soll.

erstmal sind ja mahnungen per mail vollkommen uninteressant,.. also nix festes und nicht zu beachten,..

nun aber die FRAGE:
da es ja schon länger als drei monate her ist,.. kann ich einfach sagen,.. hey das ganze war euer fehler,.. ich habe meine rechnung von euch erhalten und alles ist geklärt und klar...

oder wie ist der sachverhalt bei sowas?


würde mich freuen wenn wer dazu was sagen könnt

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
36 Kommentare

Eine Mahnung ist auch per E-mail gültig und könnte sogar mündlich erfolgen. Ist also nicht an eine bestimmte Form gebunden. Allerdings ist es für den Versender schwierig zu beweisen, dass die Nachricht auch empfangen wurde. Ich würde dir raten, den Artikel zu bezahlen, da anschließend Briefe zugestellt werden. Dort belaufen sich dann die Mahnkosten schon auf 10 € wie es z.B. bei adidas und Zalando der Fall ist. Das ist es bei dem geringen Artikelpreis doch nicht wert oder?*

* Alle Angaben ohne Gewähr

Verfasser

ja okay..da hast wohl recht,.. naja hätte ja sein können das es da irgendsolch frist gibt,.. da ja auf meiner rechnung auch draufsteht ...der komplette betrag wurde von ihrern konto abgebucht ... aber ja,.. für nichtmal 23€ solch stress machen,.. ist ja auch nicht das beste

hat vielleicht noch wer ahnung damit

Eine Mahnung ist als "Nettigkeit" zu sehen. Sie müssen dich auch nicht mahnen. Läuft auch unter Service sowas. Theoretischer Weise wenn du in Verzug bist, könnten die einfach mal beim AG nen Titel ins Spiel bringen (würde kein Händler auf Anhieb machen, aber er könnte)
Und da du ja weist das du weniger bezahlt hast als auf der RG (und PP Zahlung) steht, ist das plump gesagt Betrug^^ sofern du alle Artikel behältst


Itschie22

Eine Mahnung ist auch per E-mail gültig und könnte sogar mündlich erfolgen. Ist also nicht an eine bestimmte Form gebunden. Allerdings ist es für den Versender schwierig zu beweisen, dass die Nachricht auch empfangen wurde. Ich würde dir raten, den Artikel zu bezahlen, da anschließend Briefe zugestellt werden. Dort belaufen sich dann die Mahnkosten schon auf 10 € wie es z.B. bei adidas und Zalando der Fall ist. Das ist es bei dem geringen Artikelpreis doch nicht wert oder?* * Alle Angaben ohne Gewähr


Wie von deinem Paypal abgezogen? Den Betrag überweist doch du?! Oder gibts Lastschrift bei Paypal?

Verfasser

ja,...man kann es natürlich auch als betrug sehen,...aber ich seh es ehr so...das es dummheit von denen sei,..
ich behal nur ein artikel und sie schicken zwei,..wo ja auch eben bei der rechnung drauf steht das ich zwei bezahlt haben soll...weist wie ich mein... irgendwie will ich ja doch selbst die 22€ sparen ..
und denke eben,.. wenn es drauf ankommt,..vielleicht bin ichja doch im recht durch die rechnung und die zweit von den fast 6 monaten...;)

Verfasser

na wie gesagt,.. hab nen warenkorb gefüllt mit zwei artikel ... hab dann mit paypal bezahlt,.. wobei da nur die 55€ für die schuhe fällig waren,.. hatte mich dann schon gewundert was da los sei,.. also bezahlt und paket bekommen mit beiden artikeln,.. die schuhe sowie das shirt... und auf der rechnung stand eben der volle preis,.. wie wie eben auch "Der Rechnungsbetrag wurde
von deinem Konto abgebucht."
und dann dacht ich okay.. danke adidas
und jetzt nach fast 6 monaten kommen die eben mit ner mail von wegen mahnung bitte zahlen sie noch das shirt

was man bestellt, muss man auch bezahlen. von daher ist die frage hier unnötig. du hast einen Artikel erhalten, den du noch bezahlen musst. fertig!!!

Sowas verjährt erst nach 3 Jahren.
Zahl die Rechnung und gut. Ist doch ganz einfach: bestellt, erhalten, bezahlt. Weiß garnicht, worüber es hier zu diskutieren gibt…

Wenn du nur die Schuhe per PayPal bezahlt hast (per paypal) und den Rest nicht ist das betrug.

Bei echter Zahlung auf Rechnung, musst du nur das Zahlen, was sie dir auch in Rechnung stellen. Wenn Sie da verbaselt hätten, dass auch noch nen shirt dabei war, haste Glück gehabt.
Sonst mein Rechtsempfinden, obs richtig ist sei dahin gestellt.

Ergo: Bezahlen.

Mal davon abgesehen, dass die Geiz ist Geil - Mentalität irgendwann auch mal eine Grenze hat und dir deine Eltern eigentlich vermittelt haben sollten, dass Sachen, die man gekauft hat, auch zu bezahlen sind:

Adidas ist rechtlich zu 100% auf der sicheren Seite und das noch viele Jahre lang. Bezahle es und gut ist.

Avatar

GelöschterUser57388

Aber nicht wenn die zu wenig abbuchen.

Itschie22

Eine Mahnung ist auch per E-mail gültig und könnte sogar mündlich erfolgen. Ist also nicht an eine bestimmte Form gebunden. Allerdings ist es für den Versender schwierig zu beweisen, dass die Nachricht auch empfangen wurde. Ich würde dir raten, den Artikel zu bezahlen, da anschließend Briefe zugestellt werden. Dort belaufen sich dann die Mahnkosten schon auf 10 € wie es z.B. bei adidas und Zalando der Fall ist. Das ist es bei dem geringen Artikelpreis doch nicht wert oder?* * Alle Angaben ohne Gewähr


Für 23€ gehst du einfach 1 Stunde arbeiten und die Sache ist geklärt

Mal dumm gefragt: auf der Rechnung steht doch sicher der zu zahlende Betrag? Wenn der nicht beglichen ist, musst du natürlich den Restbetrag zahlen. Du hast ja auch scheinbar beide Teile erhalten.

wenns irgendwo n preisfehler gibt sind alle ganz gierig und scheiß auf moral und wenn wie in diesem Fall der Händler n Fehler macht und man "theoretisch" zu wenig bezahlt hat kommen se alle mit ihren moral Geschichten und man solle doch immer fair bezahlen....
rechtlich will ich dazu nicht sagen, aber naja, selber gierig sein und anderen nix gönnen?

Zahlen musst du, da die Verjährung der Ansprüche erst zum 31.12 des Kalenderjahres beginnt und dann mehrere Jahre dauert!
Die Mahnung via Mail kaum Gerichtsverwertbar aber die Rechnung hat bestand!

sind ja nicht dieselben. Gibt selbst hier auch normale Leute die andere nicht bescheissen wollen.

@Topic

Musst du zahlen.

Timber06

Mal davon abgesehen, dass die Geiz ist Geil - Mentalität irgendwann auch mal eine Grenze hat und dir deine Eltern eigentlich vermittelt haben sollten, dass Sachen, die man gekauft hat, auch zu bezahlen sind: Adidas ist rechtlich zu 100% auf der sicheren Seite und das noch viele Jahre lang. Bezahle es und gut ist.


Was hat das denn mit Geiz ist Geil zu tun?
Wenn die Möglichkeit besteht, ohne Betrug oder Diebstahl Geld einzusparen, dann ist das doch OK. Adidas ist ja auch nicht der Laden um die Ecke, den man dadurch ruiniert.

Außerdem wollte er nur wissen, wie die Rechtslage ist und nicht ob das Fair ist.
--> Zahlen und gut ist

Ich verstehe nur Bahnhof bei den Satzzeichen ,.. und ...

Das hat damit nichts zu tun. Wenn es dir auffällt und du alles behalten willst, bist du verpflichtet es zu überweisen. Sonst erschleichst du dir unrechtmäßig etwas.

Itschie22

Eine Mahnung ist auch per E-mail gültig und könnte sogar mündlich erfolgen. Ist also nicht an eine bestimmte Form gebunden. Allerdings ist es für den Versender schwierig zu beweisen, dass die Nachricht auch empfangen wurde. Ich würde dir raten, den Artikel zu bezahlen, da anschließend Briefe zugestellt werden. Dort belaufen sich dann die Mahnkosten schon auf 10 € wie es z.B. bei adidas und Zalando der Fall ist. Das ist es bei dem geringen Artikelpreis doch nicht wert oder?* * Alle Angaben ohne Gewähr


Balkanese

Eine Mahnung ist als "Nettigkeit" zu sehen. Sie müssen dich auch nicht mahnen. Läuft auch unter Service sowas. Theoretischer Weise wenn du in Verzug bist


"Leistet der Schuldner auf eine Mahnung des Gläubigers nicht, die nach dem Eintritt der Fälligkeit erfolgt, so kommt er durch die Mahnung in Verzug.[...]" § 286 Absatz 1 Satz 1 BGB

von wegen "Nettigkeit"...



Balkanese

Eine Mahnung ist als "Nettigkeit" zu sehen. Sie müssen dich auch nicht mahnen. Läuft auch unter Service sowas. Theoretischer Weise wenn du in Verzug bist



Wer trägt die Beweislast über den Zugang der Mahnung? -> Adidas

Paragraph hin oder her, wenn der TE einfach behauptet die Email nicht bekommen zu haben war es das auch schon mit dem Verzug...

Hab jetzt grade ne ganze Packung Sahne-Mini-Windbeutel verdrückt .250g,sage und schreibe 843 Kalorien.

Balkanese

Eine Mahnung ist als "Nettigkeit" zu sehen. Sie müssen dich auch nicht mahnen. Läuft auch unter Service sowas. Theoretischer Weise wenn du in Verzug bist



Auf die Mahnung werden die Regeln der Willenserklärung angewendet. Eine Willenserklärung ist dann zugegangen, wenn der Empfänger unter normalen Umständen die Möglichkeit der Kenntnisnahme hat. Wenn Adidas also die Mahnung per Email abgeschickt hat, dann wird man unter normalen Umständen erwarten können, dass der Empfänger diese Email im Laufe des Tages oder spätestens am nächsten Morgen zur Kenntnis nehmen kann. Auf eine tatsächliche (!) Kenntnisnahme kommt es beim Zugang nicht an.

Wenn der TE nun behauptet, dass er die Email nicht bekommen hat, dann ist das nicht das Problem von Adidas.

woodrobertz

Auf die Mahnung werden die Regeln der Willenserklärung angewendet. Eine Willenserklärung ist dann zugegangen, wenn der Empfänger unter normalen Umständen die Möglichkeit der Kenntnisnahme hat. Wenn Adidas also die Mahnung per Email abgeschickt hat, dann wird man unter normalen Umständen erwarten können, dass der Empfänger diese Email im Laufe des Tages oder spätestens am nächsten Morgen zur Kenntnis nehmen kann. Auf eine tatsächliche (!) Kenntnisnahme kommt es beim Zugang nicht an. Wenn der TE nun behauptet, dass er die Email nicht bekommen hat, dann ist das nicht das Problem von Adidas.



Falsch. Du setzt an der falschen Stelle an. Richtig ist, dass eine Willenserklärung als zugegangen gilt, wenn sie in den Machtbereich des Empfängers gelangt ist und man unter gewöhnlichen Umständen mit der Kenntnisnahme rechnen kann. Dabei kann man gut vertreten, dass dies bei einer Email spätestens am nächsten Tag geschieht.

Im Machtbereich des Empfängers ist sie allerdings erst ab dem Zeitpunkt ab dem die Mail im Posteingang des TE ist. Und die Beweislast, dass sie im Posteingang angekommen ist trägt Adidas. Im Ergebnis heißt bedeutet das, dass das sehr wohl das Problem von Adidas ist wenn der TE behauptet nie eine Mail bekommen zu haben.

Es reicht keinesfalls, dass Adidas die Mail einfach nur abgeschickt hat.

Nach deiner Argumentation bräuchte ich auch eine Kündigung ja auch einfach nur losschicken und könnte dann erwarten, dass der Empfänger sie spätestens zwei Tage später in seinem Briefkasten hat. Was aber wenn sie nie dort ankommt? Ist dies dann das Problem des Empfängers? -> Natürlich nicht!




Aber eigentlich spielt es auch keine Rolle. Der TE soll einfach zahlen und gut ist. Früher oder später wird Adidas die Mahnung "sicher" zustellen. Spätestens ab dann kommen nur weitere unnötige Kosten auf den TE zu.

woodrobertz

Auf die Mahnung werden die Regeln der Willenserklärung angewendet. Eine Willenserklärung ist dann zugegangen, wenn der Empfänger unter normalen Umständen die Möglichkeit der Kenntnisnahme hat. Wenn Adidas also die Mahnung per Email abgeschickt hat, dann wird man unter normalen Umständen erwarten können, dass der Empfänger diese Email im Laufe des Tages oder spätestens am nächsten Morgen zur Kenntnis nehmen kann. Auf eine tatsächliche (!) Kenntnisnahme kommt es beim Zugang nicht an. Wenn der TE nun behauptet, dass er die Email nicht bekommen hat, dann ist das nicht das Problem von Adidas.



Wenn der Postbote den Brief in den Briefkasten schmeisst, dann ist der Brief in dem Machtbereich des Empfängers.

Wenn Adidas die Email abschickt, dann gelangt diese Email zunächst zum Email-Provider. Es ist herrschende Meinung, dass dieser Eingang beim Provider als "Briefkasten" ausreicht, so dass die Erklärung im Machtbereich des TE ist.

Ob Zugang oder nicht, siehe oben.

P.S. Eine Mindermeinung sagt, dass was du zum Machtbereich sagst, aber diese Meinung hat kein Gewicht bzw. keinen Einfluss.

dann schau mal auf das Datum des Gesetztes. VK sind nicht verpflichtet dich zu mahnen. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. darum steht auf RGs bei Kauf auf RG zahlbar innerhalb oder bis..... Verstreicht diese Frist... NA bist was???? IN VERZUG...Juten Tach

Balkanese

Eine Mahnung ist als "Nettigkeit" zu sehen. Sie müssen dich auch nicht mahnen. Läuft auch unter Service sowas. Theoretischer Weise wenn du in Verzug bist


woodrobertz

Wenn der Postbote den Brief in den Briefkasten schmeisst, dann ist der Brief in dem Machtbereich des Empfängers.



Was anderes habe ich nie behauptet. Aber der Versender des Briefes muss beweisen, dass der Brief in den Briefkasten gelangt ist. Dementsprechend müsste Adidas hier darlegen, dass die Mail in Machtbereich des TE kommen ist.

woodrobertz

Wenn Adidas die Email abschickt, dann gelangt diese Email zunächst zum Email-Provider. Es ist herrschende Meinung, dass dieser Eingang beim Provider als "Briefkasten" ausreicht, so dass die Erklärung im Machtbereich des TE ist.



Das ist zwar richtig, allerdings übersiehst du schon wieder wer die Beweislast trägt, dass die Mail beim Provider eingegangen ist. -> Adidas.

Das Abschicken alleine reicht nicht! Wieso verschicken Leute Sachen per Einschreiben? Nach deiner Ansicht wäre das ja nicht nötig weil alleine das Absenden reichen würde.

Balkanese

Eine Mahnung ist als "Nettigkeit" zu sehen. Sie müssen dich auch nicht mahnen. Läuft auch unter Service sowas. Theoretischer Weise wenn du in Verzug bist


Was soll diese dämliche Unterstellung, als ob ich nicht lesen könnte?

Mir ist schon klar, dass in 286 noch weitere Dinge stehen, als das, was ich zitiert habe. Ja, es geht noch weiter, daher auch [...].

Hier ging es um den Fall, dass Adidas eine Mahnung tatsächlich verschickt hat.

woodrobertz

Wenn der Postbote den Brief in den Briefkasten schmeisst, dann ist der Brief in dem Machtbereich des Empfängers.

woodrobertz

Wenn Adidas die Email abschickt, dann gelangt diese Email zunächst zum Email-Provider. Es ist herrschende Meinung, dass dieser Eingang beim Provider als "Briefkasten" ausreicht, so dass die Erklärung im Machtbereich des TE ist.



Ja, wenn du meinst.

woodrobertz

Ja, wenn du meinst.



Ich meine es nicht nur, es ist so. Ich kann gerne noch ein Beispiel nennen wenn du es dann besser verstehst. Ansonsten empfehle ich dir nochmal ein BGB AT Buch in die Hand zu nehmen. Wenn du möchtest schicke ich dir auch Urteile dazu. Aber dann per PN.

Verfasser

vielen dank für die rechlichen informatzionen,..
dann werd ich den betrag mal überweisen,..
hätte ja sein könn das man da vielleicht doch noch was raushalten kann ...

also nochmal vielen dank!!

woodrobertz

Ja, wenn du meinst.


Es leider nicht so wie du behauptest. Die Mindermeinung die du vertrittst ist zu Recht Mindermeinung. Der Machtbereich des Empfängers ist wie ich schon oben beschrieb, der Eingang der Erklärung beim Provider und nicht im Posteingang des Empfängers (wie du behauptest). Und natürlich muss der Absender beweisen, dass er die Erklärung abgeschickt hat. Aber das war nicht die Frage des TE. Der Beweis ist darüber hinaus kein Problem.

woodrobertz

Es leider nicht so wie du behauptest. Die Mindermeinung die du vertrittst ist zu Recht Mindermeinung. Der Machtbereich des Empfängers ist wie ich schon oben beschrieb, der Eingang der Erklärung beim Provider und nicht im Posteingang des Empfängers (wie du behauptest).



Ok, sagen wir der Machtbereich des Empfängers beginnt mit Eingang der Erklärung beim Provider. (Da gibt es verschiedene Meinungen, darum geht es aber auch garnicht).


woodrobertz

Und natürlich muss der Absender beweisen, dass er die Erklärung abgeschickt hat. Aber das war nicht die Frage des TE. Der Beweis ist darüber hinaus kein Problem.



Das ist der Punkt um den es schon die ganze geht. Es reicht nicht(!), dass der Absender beweist die Mail abgeschickt zu haben. Der Absender muss beweisen, das die Mail in den Machtbreich des Empfängers gelangt ist. Hier müsste dann jetzt (von Adidas) der Eingang beim Provider (des TE) bewiesen werden. Wie soll Adidas jetzt beweisen, dass die Mail beim Provider des TE angekommen ist, wenn dieser einfach behauptet keine Mail bekommen zu haben?


woodrobertz

Es leider nicht so wie du behauptest. Die Mindermeinung die du vertrittst ist zu Recht Mindermeinung. Der Machtbereich des Empfängers ist wie ich schon oben beschrieb, der Eingang der Erklärung beim Provider und nicht im Posteingang des Empfängers (wie du behauptest).

woodrobertz

Und natürlich muss der Absender beweisen, dass er die Erklärung abgeschickt hat. Aber das war nicht die Frage des TE. Der Beweis ist darüber hinaus kein Problem.


Glücklicherweise hat der TE ja die Mail bekommen "...und jetzt schicken mir die per mail ne mahnung..."

woodrobertz

Glücklicherweise hat der TE ja die Mail bekommen "...und jetzt schicken mir die per mail ne mahnung..."



Ja das steht ja auch völlig außer Zweifel. Ändert aber trotzdem nichts an der Beweislast und daran das Mahnungen per Mail i.d.R. ungeeignet sind jemanden in Verzug zu setzen.

Möchte Adidas allerdings Verzugsschaden geltend machen könnte der TE einfach behaupten nie eine Mahnung per Mail bekommen zu haben (obwohl er sie bekommen hat). Dann würde er einfach den offenen Betrag ohne Zinsen/Mahnkosten überweisen und Adidas hätte Pech gehabt.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text