[Frage] Zoll

Hallo!

Ich hab ein paar Fragen: Und zwar: Ich hab von Aliexpress 2 Bluetooth Kopfhörer bestellt. Ich habe beide einzeln bestellt, der Händler hat sie aber in einem Paket versendet.
Ich habe pro Kopfhörer ca 14,50€ gezahlt, also insgesamt 29€ und bin deswegen über dem Freibetrag von 22€ (Österreich).

Ich hab ein Foto von dem Paket, das an mich adressiert ist, und darauf steht dass es sich beim Inhalt um 1(!) "earphones" handelt mit Warenwert 14,xx$.

Ich habe kein Problem damit den Zoll von ca. 6€ zu zahlen, nur muss ich das an die Post zahlen, die mir das Paket bringt, und die wollen noch einmal extra 10€ als "Aufwandsentschädigung".

Meine Frage jetzt: Kann ich dem Zoll die Rechnung/Beleg schicken über einen(!) Kopfhörer? Weil dann würde ich drunter bleiben (und muss ich dann trotzdem die 10€ an die Post entrichten? Ich schätze nicht oder?)
Im schlimmsten Fall sag ich, dass ich nur einen Kopfhörer bestellt habe. Falls sie das Paket öffnen sind 2 drinnen. Was kann passieren?

Ich hoffe ich hab das hier verständlich gemacht.

Lg und danke für eure Hilfe

Börni

15 Kommentare

Es wird dir bestimmt keiner Tipps geben und sich somit als Freund illegaler Aktivitäten outen. Allerhöchstens kommen hier ein paar Moralapostel daher, die dir erklären, dass das illegal ist.

Wenn dein Zoll hier nicht gerade mitliest, dann denke ich, dass du im schlimmsten Fall den Zoll und die Postgebühr bezahlen musst. Eine Abholung beim Zollamt (wie es in DE möglich ist) zur Umgehung der Kosten bei der Post scheint in AT nicht möglich zu sein, oder?

Paar meine Artikel, die von Zoll angehalten wurden, habe ich auch beim Zollamt bezahlt, die Post hat mir ihre Dienste nicht angeboten, und ch glaube, man kann verweigern, diese Dienste in Anspruch zu nehmen.
Ich habe z.B. verweigert, die Zollabwicklung durch UPS zu bezahlen, weil UPS zwischen 70 und 80 euro wollte.

Du hast auch möglichkeit, die Annahme zu verweigern, deine Ware kommt zurück, du bekommst Geldzurückund bestellst noch einmal, diesmal mit gröserem Zeitabstand.

Wenn es nicht mit DHL verschickt wurde, muss du nur die 19% bezahlen, die du vorort beim Zollamt bezahlen musst,
wenn es aufgefischt wurde

mostworld77

Wenn es nicht mit DHL verschickt wurde, muss du nur die 19% bezahlen, die du vorort beim Zollamt bezahlen musst, wenn es aufgefischt wurde


Lies bitte richtig, es geht um Österreich


@FlowBerni

Grundsätzlich wird in Österreich jeder Brief und jedes Paket durch die Post verzollt und dementsprechend sind auch immer diese ca. 10€ fällig.
Es gibt aber die Möglichkeit dich bei der Post für die Selbstverzollung anzumelden, dann werden deine Sendungen, die an dich adressiert sind, automatisch aus dem Prozess herausgenommen und du musst persönlich zum Zollamt (Wien)
Geht offiziell nur wenn man öfters Pakete bekommt, da sonst der Verwaltungsaufwand zu hoch ist, aber ob das wirklich kontrolliert wird, keine Ahnung.

Draylin

Eine Abholung beim Zollamt (wie es in DE möglich ist) zur Umgehung der Kosten bei der Post scheint in AT nicht möglich zu sein, oder?



Leider nein müsste da auch mehrer 100km weit fahren...

Ich glaube ich rufe bei denen morgen mal an und frage sie, ob ich die extra 10€ umgehen kann, mit den anderen Gebühren hätte ich kein Problem.

FlowBerni

Leider nein müsste da auch 500 km weit fahren... Ich glaube ich rufe bei denen morgen mal an und frage sie, ob ich die extra 10€ umgehen kann, mit den anderen Gebühren hätte ich kein Problem.


o.O 500km, habt ihr nur ein Zollamt?

Draylin

Eine Abholung beim Zollamt (wie es in DE möglich ist) zur Umgehung der Kosten bei der Post scheint in AT nicht möglich zu sein, oder?



Siehe mein Beitrag ober dir,
wenn du eh nicht persönlich zum Zollamt hinkommst, gibt es keine Chance die Postgebühr zu umgehen...

Burby123

Grundsätzlich wird in Österreich jeder Brief und jedes Paket durch die Post verzollt und dementsprechend sind auch immer diese ca. 10€ fällig.



Komisch, hatte schon mehrere Pakete (über 20) die natürlich auch durch den Zoll mussten. Die wurden immer mit der Post gebracht aber ich hatte nie etwas zu zahlen.


Edit: Oder meinst du, sobald man über den Freibetrag kommt, macht dies immer die Post mit den zusätzlichen Kosten?


Edit2: Habs gelesen, danke!

FlowBerni

Leider nein müsste da auch 500 km weit fahren... Ich glaube ich rufe bei denen morgen mal an und frage sie, ob ich die extra 10€ umgehen kann, mit den anderen Gebühren hätte ich kein Problem.



Nein, es wäre eins bei mir in der Nähe, aber das Paket liegt in Wien.

Burby hat meiner Meinung nach Recht. Um die 10 Euro kommt man nicht herum.
Ansonsten vermute ich mal, dass die beim Zoll möglicherweise mit einem Röntgengerät recht einfach 2 Kopfhörer erkannt haben könnten und deshalb das ungeöffnete Paket trotz der falschen Aufschrift korrekt verzollt haben.

FlowBerni

Leider nein müsste da auch 500 km weit fahren... Ich glaube ich rufe bei denen morgen mal an und frage sie, ob ich die extra 10€ umgehen kann, mit den anderen Gebühren hätte ich kein Problem.

FlowBerni

Edit: Oder meinst du, sobald man über den Freibetrag kommt, macht dies immer die Post mit den zusätzlichen Kosten? Edit2: Habs gelesen, danke!



Österreich ist nicht so groß
Ja für die Postverzollung ist ein Zollamt zuständig (in Wien), dass dort ist wo alle intern. (unverzollten) Sendungen von der Post umgeschlagen werden.

Ob man mittels Antrag eine Selbstverzollung in einem anderen Zollamt durchführen kann, glaub ich eher nicht.
und wenn schon werden sicher Gebühren für die Weiterleitung berechnet, da ist es dann billiger gleich die 10€ an die Post zu bezahlen



Ja, man muss natürlich nur zahlen, wenn auch Zoll/Steuern zu zahlen ist.
Normale Pakete werden natürlich ganz normal zugestellt.

FlowBerni

Leider nein müsste da auch 500 km weit fahren... Ich glaube ich rufe bei denen morgen mal an und frage sie, ob ich die extra 10€ umgehen kann, mit den anderen Gebühren hätte ich kein Problem.



Hab noch ein bisschen nachgeschaut: in Ö ist es auch so, dass "Geschenke" bis 45€ Zollfrei sind. Das würde dann ja auf mich zutreffen (vom Betrag). Dass Chinashops fast prinzipiell alles als "Gift" deklarieren weiß man ja. Zählt das trotzdem oder kann der Zollbeamte sagen, dass dies kein Geschenk ist?

FlowBerni

Hab noch ein bisschen nachgeschaut: in Ö ist es auch so, dass "Geschenke" bis 45€ Zollfrei sind. Das würde dann ja auf mich zutreffen (vom Betrag). Dass Chinashops fast prinzipiell alles als "Gift" deklarieren weiß man ja. Zählt das trotzdem oder kann der Zollbeamte sagen, dass dies kein Geschenk ist?



nur von privaten Absendern,
das wird definitiv nicht gehen

In Deutschland ist man selbst für die Verzollung zuständig. Man kann jedoch einen externen damit beauftragen, wie z.B. DHL. UPS, etc. die natürlich kosten. Oft verzollen, die von sich aus, haben jedoch keinen Auftrag, daher muss man die Verzollungsgebühren dieser Unternehmen nicht bezahlen. Dafür musst du dich dann aber auch selbst um die richtige Verzollung und Gebühren kümmern.
Wie das nun in AT ist, weiß ich nicht. Vllt tritt ja China auch bald TIPP bei :-)

Die 10 € Aufwandsentschädigung fordert die Post bestimmt wegen dem Weltpostvertrag ein. Sobald die Sendung in AT ist zahlt die Post selbst für die Auslieferung.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Paketbetrug - Was tun?3237
    2. Welche Prepaid Karten gehen noch für PSN? Erfahrungsberichte71153
    3. Krodiljagd in den Apps1010
    4. KFZ-Versicherung: SF-Klasse übertragen und Versicherer wechseln56

    Weitere Diskussionen