Frage zu ebay - Problem mit Käufer

Hallo,

Ich habe bei ebay etwas verkauft was ich mit Versichertem Versand und auch PayPal angeboten habe. Der Käufer hat nach der Versteigerung mir geschrieben dass ich die Versandkosten auf max. 3.90 Euro ändern solle da man es auch dafür bei Hermes versenden kann.

Er möchte erst zahlen wenn ich dies geändert habe.

Muss ich das?? Also meiner Meinung nach hätte er sich vorher mit mir deshalb in Verbindung setzen sollen und er hat ja dafür geboten es kommt ja immer dass man sich bei Abgabe des Gebots dafür verpflichtet es zu dem Preis zu kaufen und da gehören die Versandkosten ja wohl auch dazu oder??

Ich hab mal auf ebay geschaut und bin auf Problem mit Käufer gegangen da kam aber dann nur dass sie das überprüfen, er davon nichts erfährt da es anonym ist und sie mir daher auch keine entscheidung mitteilen können!?

Was kann ich da sonst machen? Ne negativ Bewertung gibt er mir mit Sicherheit wogegen ich nichts machen kann oder?

Ach ja und es gibt ja die Option kauf abbrechen kann ich das so einfach? Der tickt ja dann voll aus wenn ich das mache oder was habt ihr für Erfahrungen / Vorschläge?

Beliebteste Kommentare

Ich würde mich auf keinerlei Nachverhandlungen einlassen, letztlich waren ihm die Einzelheiten des Verkaufs vor Abgabe seines Gebotes bekannt.

So was hatte ich auch mal. Ich habe es einfach gelöst. Da wollte einer für ein tablet nur Versandkosten bezahlt haben. Habe dann den Versandkleber auf das Tablet-Display getan und ihm das so per Foto zugeschickt. Habe ihm gesagt, dass ich genau den Regel befolge. Wenn er das Tablet anders haben will, soll er es abholen und die Verpackung mitbezahlen.

Sag ihm du kommst nicht zu einem Hermes Shop und kannst nur mit DHL senden, wie du ja auch geschrieben hast.

EBay ist einfach Dreck. Die Leute werden immer schlimmer.

Und nie PayPal anbieten als Verkäufer!

62 Kommentare

Um welche Spanne geht es? 1-2 Euro? Ist es so kritisch zu ändern?

1. Entweder ändern
2. oder nicht ändern und den Kauf abbrechen.

Ich würde mich auf keinerlei Nachverhandlungen einlassen, letztlich waren ihm die Einzelheiten des Verkaufs vor Abgabe seines Gebotes bekannt.

Schreib ihm er kann dich mal. Deine Entscheidung mit was du Verschickst.

Ich würde darauf nicht eingehen, warum auch. Die Versandkosten waren doch vornerein klar. Soweit ich weiß wird doch mit Gebotsabgabe ein für beide Seiten rschtswirksamer Kaufvertrag abgeschlossen. Schau das am besten nochmal genau nach und erklär es ihm dann sachlich in einer Mail. Wenn er dann immernoch komisch kommt, mit Weitergabe des Falls an den Anwalt drohen oder so. Negative Bewertungen werden meiner Meinung nach bei ebay überbewertet. Ich hatte auch mal eine vorschnell bekommen, ein halbes Jahr später war sie nicht mehr vorhanden, ebay entfernt sie teilweise nach gewisser Zeit wieder.

Würde ich nicht mit Hermes versenden.
Sache könnte und sollte man vor Gebot/Kauf abklären.

auch PayPal angeboten X)
Verkauf mit Paypal?

Natürlich musst du das nicht. Ihr habt einen Kaufvertrag. Allerdings frage ich mich, was dagegen spricht, die Versandkosten so gering wie möglich zu halten? Kannst ja 3,90+ebay-Gebühren machen

Warum den Kauf abbrechen? ebay ist doch kein Basar, man weiß vorher was man bekommt und was man zu zahlen hat.

Mal so als Hinweis am Rande: Die Versandkosten bestehen aus den Kosten für den Versand selber und für das Verpackungsmaterial.
Eventuell hat der Käufer dann Verständnis dafür, wobei du sowieso im Recht bist

Nachverhandeln gibt es nicht, außerdem sind das Versand- und Verpackungskosten (das schließt Material und deine Mühe mit ein). Du versendest, wie du das möchtest. Wenn ihm das nicht passt, muss er woanders kaufen oder VORHER nachfragen. Dein Fehler war PayPal anzubieten. Im Falle eines Käuferschutz Falles hast du so gut wie keine Chance (traurig, aber wahr).

Daher mein Vorschlag: Er kauft den Artikel so wie er ist oder du brichst den Kauf ab und stellst den Artikel erneut ein. Ohne PaPal.

Ich hätte auch per warenSendung im BriefUmschlag versenden können was noch billiger gekommen wäre aber ist ja nicht nachverfolgbar und wenn dann so ein dxpp kommt und sagt er hat nix bekommen.. Von daher versichert mit SendungsNummer jedoch geht halt die SendungsNummer bei der Post erst ab PaketGröße was natürlich auch mehr kostet wie ein Päckchen

Weise ihn freundlich aber bestimmt darauf hin, dass Versandkosten nicht nur aus Porto bestehen.

Naja also man hat mich mal gefragt ob ich es günstiger verschicken könnte, dem habe ich dann zugestimmt,
aber silche Forderungen stellen? würde mich quer stellen.

Es hat auch nicht jeder eine Hermes Versandstelle um die Ecke.
Lass dich nicht darauf ein

Twinymom

Ich hätte auch per warenSendung im BriefUmschlag versenden können was noch billiger gekommen wäre aber ist ja nicht nachverfolgbar und wenn dann so ein dxpp kommt und sagt er hat nix bekommen.. Von daher versichert mit SendungsNummer jedoch geht halt die SendungsNummer bei der Post erst ab PaketGröße was natürlich auch mehr kostet wie ein Päckchen



Was nutzt schon ne Sendungsnummer!?! Die sind in der Regel 90 Tage gespeichert, PayPal gewährt aber Käuferschutz für 180 Tage. So oder so, mit PayPal ist der Verkäufer immer der Dumme!

Sag ihm du kommst nicht zu einem Hermes Shop und kannst nur mit DHL senden, wie du ja auch geschrieben hast.

EBay ist einfach Dreck. Die Leute werden immer schlimmer.

Und nie PayPal anbieten als Verkäufer!

Wie hoch sind denn jetzt die angegebenen Versandkosten?

So was hatte ich auch mal. Ich habe es einfach gelöst. Da wollte einer für ein tablet nur Versandkosten bezahlt haben. Habe dann den Versandkleber auf das Tablet-Display getan und ihm das so per Foto zugeschickt. Habe ihm gesagt, dass ich genau den Regel befolge. Wenn er das Tablet anders haben will, soll er es abholen und die Verpackung mitbezahlen.

boerse

Um welche Spanne geht es? 1-2 Euro? Ist es so kritisch zu ändern? 1. Entweder ändern 2. oder nicht ändern und den Kauf abbrechen.


es kommen nur diese beiden Möglichkeiten in Betracht oder der Verkäufer kann es evtl. noch bitter bereuen, da er PayPal angeboten hat.. Bezahlt der Verkäufer schlussendlich die geforderten VSK und der Käufer stellt einen Käuferschutzantrag (Gründe lassen sich immer finden) kann es passieren, dass er weit aus mehr verliert!

beneschuetz

So was hatte ich auch mal. Ich habe es einfach gelöst. Da wollte einer für ein tablet nur Versandkosten bezahlt haben. Habe dann den Versandkleber auf das Tablet-Display getan und ihm das so per Foto zugeschickt. Habe ihm gesagt, dass ich genau den Regel befolge. Wenn er das Tablet anders haben will, soll er es abholen und die Verpackung mitbezahlen.



Geile Sache X)

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Warum ist 11 Teamsports gesperrt?69
    2. Diverse McDonalds Monopoly Gutscheine1817
    3. [gog.com] GOG Connect - Verknüpfe dein Steam-Konto und erweitere deine GOG.…1458
    4. Bausparvertrag - Jetzt der richtige Zeitpunkt?1537

    Weitere Diskussionen