eingestellt am 2. Jan 2015
Hallo,

Ich habe bei ebay etwas verkauft was ich mit Versichertem Versand und auch PayPal angeboten habe. Der Käufer hat nach der Versteigerung mir geschrieben dass ich die Versandkosten auf max. 3.90 Euro ändern solle da man es auch dafür bei Hermes versenden kann.

Er möchte erst zahlen wenn ich dies geändert habe.

Muss ich das?? Also meiner Meinung nach hätte er sich vorher mit mir deshalb in Verbindung setzen sollen und er hat ja dafür geboten es kommt ja immer dass man sich bei Abgabe des Gebots dafür verpflichtet es zu dem Preis zu kaufen und da gehören die Versandkosten ja wohl auch dazu oder??

Ich hab mal auf ebay geschaut und bin auf Problem mit Käufer gegangen da kam aber dann nur dass sie das überprüfen, er davon nichts erfährt da es anonym ist und sie mir daher auch keine entscheidung mitteilen können!?

Was kann ich da sonst machen? Ne negativ Bewertung gibt er mir mit Sicherheit wogegen ich nichts machen kann oder?

Ach ja und es gibt ja die Option kauf abbrechen kann ich das so einfach? Der tickt ja dann voll aus wenn ich das mache oder was habt ihr für Erfahrungen / Vorschläge?

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

Ich würde mich auf keinerlei Nachverhandlungen einlassen, letztlich waren ihm die Einzelheiten des Verkaufs vor Abgabe seines Gebotes bekannt.

So was hatte ich auch mal. Ich habe es einfach gelöst. Da wollte einer für ein tablet nur Versandkosten bezahlt haben. Habe dann den Versandkleber auf das Tablet-Display getan und ihm das so per Foto zugeschickt. Habe ihm gesagt, dass ich genau den Regel befolge. Wenn er das Tablet anders haben will, soll er es abholen und die Verpackung mitbezahlen.

Sag ihm du kommst nicht zu einem Hermes Shop und kannst nur mit DHL senden, wie du ja auch geschrieben hast.

EBay ist einfach Dreck. Die Leute werden immer schlimmer.

Und nie PayPal anbieten als Verkäufer!

Mal so als Hinweis am Rande: Die Versandkosten bestehen aus den Kosten für den Versand selber und für das Verpackungsmaterial.
Eventuell hat der Käufer dann Verständnis dafür, wobei du sowieso im Recht bist

62 Kommentare

Um welche Spanne geht es? 1-2 Euro? Ist es so kritisch zu ändern?

1. Entweder ändern
2. oder nicht ändern und den Kauf abbrechen.

Ich würde mich auf keinerlei Nachverhandlungen einlassen, letztlich waren ihm die Einzelheiten des Verkaufs vor Abgabe seines Gebotes bekannt.

Schreib ihm er kann dich mal. Deine Entscheidung mit was du Verschickst.

Ich würde darauf nicht eingehen, warum auch. Die Versandkosten waren doch vornerein klar. Soweit ich weiß wird doch mit Gebotsabgabe ein für beide Seiten rschtswirksamer Kaufvertrag abgeschlossen. Schau das am besten nochmal genau nach und erklär es ihm dann sachlich in einer Mail. Wenn er dann immernoch komisch kommt, mit Weitergabe des Falls an den Anwalt drohen oder so. Negative Bewertungen werden meiner Meinung nach bei ebay überbewertet. Ich hatte auch mal eine vorschnell bekommen, ein halbes Jahr später war sie nicht mehr vorhanden, ebay entfernt sie teilweise nach gewisser Zeit wieder.

Würde ich nicht mit Hermes versenden.
Sache könnte und sollte man vor Gebot/Kauf abklären.

auch PayPal angeboten X)
Verkauf mit Paypal?

Natürlich musst du das nicht. Ihr habt einen Kaufvertrag. Allerdings frage ich mich, was dagegen spricht, die Versandkosten so gering wie möglich zu halten? Kannst ja 3,90+ebay-Gebühren machen

Warum den Kauf abbrechen? ebay ist doch kein Basar, man weiß vorher was man bekommt und was man zu zahlen hat.

Mal so als Hinweis am Rande: Die Versandkosten bestehen aus den Kosten für den Versand selber und für das Verpackungsmaterial.
Eventuell hat der Käufer dann Verständnis dafür, wobei du sowieso im Recht bist

Nachverhandeln gibt es nicht, außerdem sind das Versand- und Verpackungskosten (das schließt Material und deine Mühe mit ein). Du versendest, wie du das möchtest. Wenn ihm das nicht passt, muss er woanders kaufen oder VORHER nachfragen. Dein Fehler war PayPal anzubieten. Im Falle eines Käuferschutz Falles hast du so gut wie keine Chance (traurig, aber wahr).

Daher mein Vorschlag: Er kauft den Artikel so wie er ist oder du brichst den Kauf ab und stellst den Artikel erneut ein. Ohne PaPal.

Verfasser

Ich hätte auch per warenSendung im BriefUmschlag versenden können was noch billiger gekommen wäre aber ist ja nicht nachverfolgbar und wenn dann so ein dxpp kommt und sagt er hat nix bekommen.. Von daher versichert mit SendungsNummer jedoch geht halt die SendungsNummer bei der Post erst ab PaketGröße was natürlich auch mehr kostet wie ein Päckchen

Weise ihn freundlich aber bestimmt darauf hin, dass Versandkosten nicht nur aus Porto bestehen.

Naja also man hat mich mal gefragt ob ich es günstiger verschicken könnte, dem habe ich dann zugestimmt,
aber silche Forderungen stellen? würde mich quer stellen.

Es hat auch nicht jeder eine Hermes Versandstelle um die Ecke.
Lass dich nicht darauf ein

Twinymom

Ich hätte auch per warenSendung im BriefUmschlag versenden können was noch billiger gekommen wäre aber ist ja nicht nachverfolgbar und wenn dann so ein dxpp kommt und sagt er hat nix bekommen.. Von daher versichert mit SendungsNummer jedoch geht halt die SendungsNummer bei der Post erst ab PaketGröße was natürlich auch mehr kostet wie ein Päckchen



Was nutzt schon ne Sendungsnummer!?! Die sind in der Regel 90 Tage gespeichert, PayPal gewährt aber Käuferschutz für 180 Tage. So oder so, mit PayPal ist der Verkäufer immer der Dumme!

Sag ihm du kommst nicht zu einem Hermes Shop und kannst nur mit DHL senden, wie du ja auch geschrieben hast.

EBay ist einfach Dreck. Die Leute werden immer schlimmer.

Und nie PayPal anbieten als Verkäufer!

Wie hoch sind denn jetzt die angegebenen Versandkosten?

So was hatte ich auch mal. Ich habe es einfach gelöst. Da wollte einer für ein tablet nur Versandkosten bezahlt haben. Habe dann den Versandkleber auf das Tablet-Display getan und ihm das so per Foto zugeschickt. Habe ihm gesagt, dass ich genau den Regel befolge. Wenn er das Tablet anders haben will, soll er es abholen und die Verpackung mitbezahlen.

boerse

Um welche Spanne geht es? 1-2 Euro? Ist es so kritisch zu ändern? 1. Entweder ändern 2. oder nicht ändern und den Kauf abbrechen.


es kommen nur diese beiden Möglichkeiten in Betracht oder der Verkäufer kann es evtl. noch bitter bereuen, da er PayPal angeboten hat.. Bezahlt der Verkäufer schlussendlich die geforderten VSK und der Käufer stellt einen Käuferschutzantrag (Gründe lassen sich immer finden) kann es passieren, dass er weit aus mehr verliert!

beneschuetz

So was hatte ich auch mal. Ich habe es einfach gelöst. Da wollte einer für ein tablet nur Versandkosten bezahlt haben. Habe dann den Versandkleber auf das Tablet-Display getan und ihm das so per Foto zugeschickt. Habe ihm gesagt, dass ich genau den Regel befolge. Wenn er das Tablet anders haben will, soll er es abholen und die Verpackung mitbezahlen.



Geile Sache X)

Ich verstehe einfach nicht warum man als privater Verkäufer PayPal anbietet...wird bestimmt noch ein lustiger Schlagabtausch. Aber aus meinen Augen bist Du im Recht da dem Käufer bei Gebotsabgabe alle Informationen vorlagen. Wenn der Käufer aber ein Arsch ist und sich jetzt benachteiligt fühlt kann er Dir mit PayPal eine Menge Ärger einhandeln...

Dist2k10

Ich verstehe einfach nicht warum man als privater Verkäufer PayPal anbietet.


Ganz einfach: Weil man Artikel sonst kaum los wird

Sofern du auf seine Forderung nicht eingehst und er deshalb nicht bezahlt, ist das das Beste, was DIR passieren kann. Wie hier mehrfach erwähnt: PayPal inzwischen als Verkäufer NIEMALS. Vor einigen Jahres war das noch nicht so.

Nach deiner Schilderung gehe ich mal davon aus, dass das nicht das einzige "Problem" sein wird, was du mit dem Käufer haben wirst. Du wirst also nach Versand hinter deinem Geld herlaufen müssen. PayPal wird nach und nach ALLE hinterlegten Zahlungsarten (Kreditkarten, Konten,...) belasten, wenn der Käufer Käuferschutz beantragt. Das kann aber aber erst, sobald er bezahlt hat. Wenn PayPal das macht und du lässt z.B. Lastschriften zurückgehen, kommen das Rücklastschriftgebühren drauf (2-stellig). Das Schlimme: Du hast diesem Vorgehen mit deiner Akzeptanz der AGB zugestimmt.

Daher nochmal: Die AKTUELLE Situation (Uneinigkeit / noch nicht gezahlt) das Beste, was dir passieren kann. Auch wenn es auf eine negative Bewertung hinauslaufen kann. Die kostet wenigstens kein Geld. Mit Glück wird die auch von eBay später entfernt.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen!

Ist Paypal aus Verkäufersicht wirklich so schlimm geworden?

Dist2k10

Ich verstehe einfach nicht warum man als privater Verkäufer PayPal anbietet


Entweder es Kapiert wirklich niemand oder es sind alle Masochisten und stehen auf den Ärger ....oO

Dist2k10

Ich verstehe einfach nicht warum man als privater Verkäufer PayPal anbietet



Kalkulation

Wenn ich bei 10 Auktionen deutlich mehr bekomme, wenn ich PP bekomme,
zahl ich halt bei der 11. Auktion drauf,
hab aber trotzdem mehr verdient als bei 11 Auktionen nur ÜW anzubieten

schokkohu

Ist Paypal aus Verkäufersicht wirklich so schlimm geworden?



Ja, und probier es bitte selbst nicht aus

schokkohu

Ist Paypal aus Verkäufersicht wirklich so schlimm geworden?


Man bietet als privater Verkäufer NIEMALS, aber wirklich NIEMALS PayPal als Zahlungsmittel an (außer vielleicht für Sachen wo der Käuferschutz nicht greift [aber auch da würde ich es nicht riskieren]).

Burby123

hab aber trotzdem mehr verdient als bei 11 Auktionen nur ÜW anzubieten


Dafür aber auch immer die Angst im Nacken. Mit Überweisung ist dein Geld immerhin Sicher ... da verzichte ch auf den Mehrverdienst

pinarella

Ja, und probier es bitte selbst nicht aus


Ramoth

Man bietet als privater Verkäufer NIEMALS, aber wirklich NIEMALS PayPal als Zahlungsmittel an (außer vielleicht für Sachen wo der Käuferschutz nicht greift [aber auch da würde ich es nicht riskieren]).


Ich weiß aus der Vergangenheit zwar, dass Paypal immer eher Käuferfreundlich war, aber das es so extrem sein soll...Werd ich mich mal einlesen müssen

Ich biete NIE Paypal als Verkäufer an, in deinem Fall würde ich
ihm anbieten so zu Kaufen und zu Bezahlen wie es in der
Artikelbeschreibung steht, oder er besser den Kauf bzw. du
abbrichst. Bumsfallera

Burby123

Kalkulation Wenn ich bei 10 Auktionen deutlich mehr bekomme, wenn ich PP bekomme, zahl ich halt bei der 11. Auktion drauf, hab aber trotzdem mehr verdient als bei 11 Auktionen nur ÜW anzubieten


Das ist eine Milchmädchenkalkulation,
viel wichtiger sind Beschreibungen und ein entsprechendes Verkäuferkonto.
Wenn die Artikelbeschreibung gut ist und ich ein Konto mit >500 nur positiven Bewertungen habe, dann ist der Unterschied zu PP nur noch sehr gering.

bayernex

Ich biete NIE Paypal als Verkäufer an, in deinem Fall würde ich ihm anbieten so zu Kaufen und zu Bezahlen wie es in der Artikelbeschreibung steht....


das wäre ein sehr großer Fehler, da der Käufer dann unzufrieden ist und daher evtl. ein Käuferschutzantrag stellt. Die Folgen sind wohl bekannt!

Dist2k10

Ich verstehe einfach nicht warum man als privater Verkäufer PayPal anbietet.



Kann ich nicht ansatzweise bestätigen.

Dist2k10

Ich verstehe einfach nicht warum man als privater Verkäufer PayPal anbietet.


Hängt vermutlich von dem Artikel und dessen Standort ab.
Hier in Berlin verkaufe ich nur per Kleinanzeigen und es klappt recht gut, wenn man eine gewisse Geduld mitbringt.
Es gibt aber auch noch Fehlschläge.

Allerdings verkaufe ich sicher nie wieder ne Konsole via Kleinanzeigen.
Und wenn ich mal wieder etwas verschenke, was ich vor der Haustür zu stehen habe, beantworte ich nie wieder Fragen.
Da kommen die letzten Deppen hervor.

Dist2k10

Ich verstehe einfach nicht warum man als privater Verkäufer PayPal anbietet.


Meine Erfahrung sieht aber so aus. Klar, Kleinanzeigen geht auch gut, aber wenn schon eBay selbst, dann auch PayPal

Ich in deine Stelle werde ich mit dem Kunde locker u großzügig umgehen...
.einfach den Versand andern u vielleicht die Hälfte mitbezahlen ...

Dist2k10

Ich verstehe einfach nicht warum man als privater Verkäufer PayPal anbietet.



nix für ungut, meine Erfahrung ist eine andere, mit Paypal würde man allerdings den ein oder anderen € mehr rauskitzeln, aber bei dem zu "erwartenden Stress" verzichte ich darauf gerne.8)

Verfasser

Leute es geht hier nicht mal um 10 Euro inklusive Versand aber mir geht's hier ums Prinzip

Ich hab PayPal angeboten da ich es lange und öfter nur per Überweisung drin hatte. Ich wohne nunmal am a... Der Welt und in keiner großStadt wo man an jeder Ecke nen Käufer hat. Ich selbst kaufe auch nur noch per PayPal da ich 1x überwiesen aber keine Ware bekommen habe.

Dann schick so dem Käufer, dass du nur mit DHL schicken kannst. Nach dem Motto: vielen Dank für die Information, ich habe überprüft. Zu diesen Konditionen kann ich nicht versenden, weil ... Und schreib ihm dazu: falls er nicht einverstanden ist, dann kann man den Kauf abbrechen. Möchte er Abbruch, dann abbrechen und gut. Grund für den Abbruch: irrtümlich gekauft.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Hilfe.1717
    2. Gearbest hat die Zoll Probleme behoben!77
    3. [Sammelthread] Steam Giveaways Links291260
    4. Kann man Marken noch vertrauen oder gilt das Einzelprodukt?1215

    Weitere Diskussionen