Frage zu Gehaltskonto für Postbankaktion

Hey Leute,
ich habe am Donnerstag den Antrag online gestellt und wollte den eigentlich heute in der Filliale abgeben. Jetzt weiß ich aber nicht, was ich alles auf den Zettel für die Gehaltsüberweisung alles angeben soll. Ich dachte ja, das es reichen würde, wenn man einfach beim Arbeitgeber das neue Konto angibt. Scheinbar ist das aber nicht so einfach, oder?
Sonst habe ich das aber richtig verstanden, dass man sonst nur 3 Unterschriften macht und anschließend alles bei der Post abgibt. Richtig?

7 Kommentare

Ich dachte ja, das es reichen würde, wenn man einfach beim Arbeitgeber das neue Konto angibt. Scheinbar ist das aber nicht so einfach, oder?


Bei meinem Arbeitgeber war es so beim Kontowechsel. Wie es bei deinem ist, können wir nicht wissen.

ramtam

Bei meinem Arbeitgeber war es so beim Kontowechsel. Wie es bei deinem ist, können wir nicht wissen.



Aber was ist mit dem Extrablatt, was dem Antrag anhängt. Da muss doch alles mögliche ausgefüllt werden. Reicht es vielleicht doch, einfach das Konto bei der Arbeit zu ändern?

ramtam

Bei meinem Arbeitgeber war es so beim Kontowechsel. Wie es bei deinem ist, können wir nicht wissen.


Klar!

Kann dir leider wohl keine verbindliche Antwort geben, aber Postbank führt aus:
Das Arbeitgeberanschreiben („Gehalts-/Bezügeüberweisung) ist eine Bescheinigung darüber, dass Sie das neueröffnete Postbank Girokonto künftig als Ihr Gehaltskonto nutzen möchten. Wir leiten es an Ihren Arbeitgeber weiter.
Die mitgeteilten Adressdaten des Arbeitgebers werden bei der Postbank nicht erfasst und/oder gespeichert.


Die leiten das somit ja nur weiter und geben die Kontoänderung an deinen Arbeitgeber durch. Eigentlich funktioniert das mit dem Gehaltskonto so, dass die Überweisung des Arbeitgebers immer als "Gehalt/Lohn" verbucht wird und das dann automatisch als Gehaltskonto gehandhabt wird.

Aber du kannst doch trotzdem das Teil ausfüllen. Benötigst deinen Arbeitgeber ja nicht zu.
Ansonsten mal bei der Postbank vielleicht anrufen??

Wir haben es ausgefüllt, da es eine Art Beleg für die Gehaltskontoführung ist. Mach doch einfach und geb beim Arbeitgeber kurz bescheid, dass da ein Schreiben kommt.

Angeben musst du die Adresse des Arbeitgebers, ab wann das Geld drauf gehen soll und unterschreiben.

Die Kontonr. füllt die PB aus

Habe mit den Postbankheinis jetzt telefoniert. Sind alles super Fachkräfte. Hat mir ungefähr 10 mal gesagt, dass man die Änderung auch der Krankenkasse und der GEZ weiterleiten muss. Sonst wusste der nichts. Und wenn man den wieder etwas anderes gefragt hat, sagte der nur, dass man das der Krankenkasse und der GEZ erzählen muss. Echt top!

soda14

Habe mit den Postbankheinis jetzt telefoniert. Sind alles super Fachkräfte. Hat mir ungefähr 10 mal gesagt, dass man die Änderung auch der Krankenkasse und der GEZ weiterleiten muss. Sonst wusste der nichts. Und wenn man den wieder etwas anderes gefragt hat, sagte der nur, dass man das der Krankenkasse und der GEZ erzählen muss. Echt top!


Vielleicht nochmal probieren und hoffen, dass jemand anderes dran geht

Die Banken erkennen eigentlich an einem speziellen Überweisungsschlüssel, dass es sich bei bestimmten Geldeingängen um Gehalt handelt. Bei der DKB wurde damals der Gehaltsbonus ohne Ausfüllen solch eines Zettels gewährt, das wurde von der Bank automatisch erkannt. Eigentlich sollte das bei der Postbank auch so sein. Allerdings hätte ich das vorher auch gerne offiziell bestätigt

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Kaufberatung zu 55 Zoll TV (Samsung, LG, Philips, Panasonic, etc.)77
    2. MD Kopie?1622
    3. Amazon startet Business-Angebot1114
    4. Können wir hier bitte ein anständiges Bewertungssystem für Mitglieder einfü…4284

    Weitere Diskussionen