Frage zu LNB / Multischalter - Digitales Satellitenfernsehen

18
eingestellt am 25. Aug 2020
Hallo zusammen, ich ziehe demnächst um und werde dort digitales Satellitenfernsehen haben.

Bisher vorhanden in 4 Zimmern. Da eh ein paar Kabel gezogen werden müssen, ist zur Sicherheit ein Upgrade auf 6 Zimmer (inkl. Dachgeschoss und Keller) geplant.

Nach etwas googlen und alte Deals/Diskussionen durchsuchen bin ich der Meinung, dass ein Austausch der bisherigen „Komponenten“ gegen diese reichen sollte.

TechniSat Universal-Quattro-LNB mit 40mm Feedaufnahme (digitaler Satelliten Signalumsetzer, nur für den Multischalter-Gebrauch) amazon.de/dp/B001DQ9INU/

TechniSat TECHNISWITCH 5/8 MINI, Multischalter / Satverteiler für bis zu 8 Teilnehmer, 100m Entfernung überbrückbar, inkl. DOCSIS-Signal-Übertragung amazon.de/dp/B00BAWPVD8/

Liege ich da richtig? Oder gibt es andere Empfehlungen bzw. Dinge, die zu berücksichtigen wären? Bisher hatte ich nur Kabel-TV und daher recht wenig Ahnung von der Materie...

Danke vorab für ein paar Tipps.
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
18 Kommentare
Genau. Wichtig ist, dass man für den Multischalter eine quattro und keine quadro Lnb kauft. Aber das sollte soweit passen.
Ich werfe mal eine ganz andere Sache in den Raum: Wirklich alles neu mit SAT-Kabeln machen?
Ich habe das und ich ärgere mich zwar nicht, aber es gibt mittlerweile günstigere/flexiblere Lösungen, meiner Meinung nach.

digital-devices.eu/sho…er/

Ich habe ein solches Gerät und das setzt mir die SAT-Signale in SAT-IP um, die dann per Netzwerk verteilt werden.
Ich habe zwar SAT- und Netzwerkkabel in den Räumen, nutze aber fast nur noch die SAT-IP-Geschichte. Sogar per WLAN läuft es zuverlässig. Hätte ich vorher gewusst, wie zuverlässig das läuft, hätte ich mir tatsächlich die SAT-Kabel gespart.
Fairerweise muss man aber sagen, dass eine Sache damit (bislang) nicht geht: SKY. Ansonsten habe ich (legal!) Receiver mit SAP-IP-Empfänger, die verschlüsseltes TV empfangen. Da ist aber der Anbieter nicht so restriktiv, wie SKY (Conax-System).

Ansonsten nochmal zurück zu Deiner Anfrage:
LNB: OK
Multiwitch: Ich würde immer einen mit eigener Stromversorgung nehmen. Z.B. den hier: amazon.de/Spa…LWK

Ansonsten ist SAT schon etwas komplizierter als Kabelfernsehen, aber mittlerweile nicht mehr so kompliziert, wie früher.
Dennoch muss man "sauber" arbeiten: beim Verbauen, beim Ausrichten, Wetterschutz beachten, vernünftige Verkabelung verwenden, Stecker richtig setzen, nicht unbedingt die billigsten Komponenten nutzen, ... und alles was ich noch vergessen habe...
xslangx25.08.2020 11:21

Genau. Wichtig ist, dass man für den Multischalter eine quattro und keine …Genau. Wichtig ist, dass man für den Multischalter eine quattro und keine quadro Lnb kauft. Aber das sollte soweit passen.


Naja, direkt mal falsch benannt... Beim Amazon-Angebot steht es aber dabei.
- Quattro-LNB nur mit nachgeschaltetem Multischalter
- Quad-LNB für den direkten Anschluss von Sat-Empfängern
Ich würde bei der Anzahl auch fast auf SAT IP gehen, bereue den Umstieg 0,0
Wenn es SAT bleiben soll, würde ich an "wichtige Stellen" auch mindestens zwei Kabel legen. Nur so hast du die Möglichkeit z. B. einen Twin-Tuner-Receiver anzuschließen, der dann gleichzeitig mehrere Sender unabhängig voneinander anzeigen/aufnehmen kann.
Super, danke schonmal für die Infos! Den Spaun schaue ich mir genauer an.

Das mit Sat-IP ist mir neu, allerdings sehe ich die Wlan-Versorgung momentan noch etwas kritisch. Schaue ich mir aber nochmal an.

Twin-Tuner ist ein guter Punkt, brauche ich aber nicht. Weiß nicht, wann ich zuletzt mal was aufgenommen habe und werde ich vermutlich auch so gut wie nie machen.
Spätestens seit der Geburt unserer Tochter haben wir das zeitversetzte TV lieben gelernt. Was interessiert, wird aufgenommen, und geschaut, wann es passt. Das ist zwar tatsächlich immer weniger geworden, aber wird immer noch regelmäßig genutzt. Live wird meist nur mal Fußball geschaut.
Auch für einen SAT-IP-Tuner dürfte Ähnliches gelten. Auf IP kann nur umgesetzt werden, was auch empfangen werden kann. Je nach Anzahl gleichzeitig gewünschter Sender müsste auch so ein IP-Tuner mehrere Tuner-Eingänge haben, die ein eigenes Kabel zum Multiswitch/LNB brauchen – optimalerweise eigentlich davon vier. Siehe auch auf dem Produktbild hier.
Bearbeitet von: "alex12" 25. Aug
alex1225.08.2020 12:14

Spätestens seit der Geburt unserer Tochter haben wir das zeitversetzte TV …Spätestens seit der Geburt unserer Tochter haben wir das zeitversetzte TV lieben gelernt. Was interessiert, wird aufgenommen, und geschaut, wann es passt. Das ist zwar tatsächlich immer weniger geworden, aber wird immer noch regelmäßig genutzt. Live wird meist nur mal Fußball geschaut.Auch für einen SAT-IP-Tuner dürfte Ähnliches gelten. Auf IP kann nur umgesetzt werden, was auch empfangen werden kann. Je nach Anzahl gleichzeitig gewünschter Sender müsste auch so ein IP-Tuner mehrere Tuner-Eingänge haben, die ein eigenes Kabel zum Multiswitch/LNB brauchen – optimalerweise eigentlich davon vier. Siehe auch auf dem Produktbild hier.



@elmotius schreibt, ein/e Anfänger/in zu sein, weshalb deine Ausführungen etwas Erklärung bedarf:

Ein SAT-IP-Empfänger braucht nur einen Eingang. Nämlich den Netzwerk-Eingang. Egal ob per WLAN oder LAN.
Ein SAT-IP-Server braucht mindestens 4 Eingänge, wenn er direkt vom Quattro-LNB auf SAT-IP umsetzt.
Das ist noch einfach, jetzt wird es aber kompliziert:
Ein SAT-Receiver kann gleichzeitig auch ein SAT-IP-Server sein. Da stellt sich die Frage, was der Receiver für Signale erwartet. In der Regel erwartet er ein Signal vom Multiswitch oder direkt vom LNB (z.B. Quad-LNB). Dann bedeutet ein Kabel = volles Spektrum.
Während jedes der vier Kabel von einem Quattro-LNB nur einen Bruchteil der Sat-Signale transportiert und somit mehr oder weniger zwingend ein Multiswitch dahinter hängen muss.
Noch komplizierter: früher bedeutete es, dass ein SAT-Anschluss am SAT-IP-Server (wo die volle Bandbreite des Sat-Signals ankommt s.o.) nur einen Stream zulässt. Damit würden 4 SAT-Anschlüsse am SAT-IP-Server auch vier Streams zulassen. Das ist nicht mehr so. Mit vier Anschlüsse kann man z.B. bis zu 8 gleiche oder unterschiedliche Streams ausgeben. Das hängt jeweils davon ab, welche Frequenzen und Polarisationen benötigt werden. Und natürlich auch vom SAT-IP-Server. Da gibt es viel Müll, der unzuverlässig läuft. Das was ich verlinkt habe, läuft seit 3,5 Jahren zuverlässig mit vier mal Neustart. Zweimal Stromausfall und zweimal Update.

Ich sach ja: Kabelanschluss ist diesbezüglich easy-peasy. Noch einfacher: DVB-T2. Antenne an DVB-T2-fähigen Fernseher und fertig ist die Kiste.
Hängt natürlich davon ab, was man alles gucken will.

Im Übrigen zeichnen wir fast nur auf und gucken zweitversetzt. Werbung kann übersprungen werden und nicht alles findet sich auch (ausreichend lange) in Mediatheken.
elmotius25.08.2020 12:02

Super, danke schonmal für die Infos! Den Spaun schaue ich mir genauer an. …Super, danke schonmal für die Infos! Den Spaun schaue ich mir genauer an. Das mit Sat-IP ist mir neu, allerdings sehe ich die Wlan-Versorgung momentan noch etwas kritisch. Schaue ich mir aber nochmal an. Twin-Tuner ist ein guter Punkt, brauche ich aber nicht.


Leg auf jeden Fall auch Netzwerkkabel, wenn du schon dabei bist! Dann gibts auch keine Probleme mit dem WLAN. Was auch immer es dann wird...

Von Fritz Mesh über Unifi APs bis zu Ruckus ist dann vieles möglich.
ottinho25.08.2020 13:03

Leg auf jeden Fall auch Netzwerkkabel, wenn du schon dabei bist! Dann …Leg auf jeden Fall auch Netzwerkkabel, wenn du schon dabei bist! Dann gibts auch keine Probleme mit dem WLAN. Was auch immer es dann wird... Von Fritz Mesh über Unifi APs bis zu Ruckus ist dann vieles möglich.


Ja danke, ist größtenteils mitgeplant, wird aber nicht überall klappen, da ich nicht alles „zerstören“ kann fürs verlegen . Die Unifi APs habe ich schon im Auge.
Bearbeitet von: "elmotius" 25. Aug
alex1225.08.2020 12:14

Spätestens seit der Geburt unserer Tochter haben wir das zeitversetzte TV …Spätestens seit der Geburt unserer Tochter haben wir das zeitversetzte TV lieben gelernt. Was interessiert, wird aufgenommen, und geschaut, wann es passt. Das ist zwar tatsächlich immer weniger geworden, aber wird immer noch regelmäßig genutzt. Live wird meist nur mal Fußball geschaut.Auch für einen SAT-IP-Tuner dürfte Ähnliches gelten. Auf IP kann nur umgesetzt werden, was auch empfangen werden kann. Je nach Anzahl gleichzeitig gewünschter Sender müsste auch so ein IP-Tuner mehrere Tuner-Eingänge haben, die ein eigenes Kabel zum Multiswitch/LNB brauchen – optimalerweise eigentlich davon vier. Siehe auch auf dem Produktbild hier.


Guter Punkt, aber im Zweifel kann ich ja an einem der anderen Anschlüsse, an denen gerade nicht geschaut wird, aufzeichnen. Zumal größtenteils Netflix und co oder die Mediatheken aushelfen
daBademeister25.08.2020 11:24

Multiwitch: Ich würde immer einen mit eigener Stromversorgung nehmen.


Warum eigentlich? Kannst Du das näher erläutern?
Weil sonst die Spannungsversorgung vom Receiver übernommen werden muss und dieser dadurch mehr belastet und auch wärmer wird. Bei zu schwachen Netzteilen oder suboptimaler Verkabelung ist das eine zusätzliche Fehlerquelle.
Bearbeitet von: "alex12" 25. Aug
alex1225.08.2020 15:28

Weil sonst die Spannungsversorgung vom Receiver übernommen werden muss und …Weil sonst die Spannungsversorgung vom Receiver übernommen werden muss und dieser dadurch mehr belastet und auch wärmer wird. Bei zu schwachen Netzteilen oder suboptimaler Verkabelung ist das eine zusätzliche Fehlerquelle.



Genauso ist das.
irgenteinen aktiven Multischalter, Quattro LNB ohne High Gain, 78cm Satschüssel z.B. Fuba.

Kabel außen Schwarz UV geschützt zB 115 A oder so. innenkabel irgentein 2fach geschirmtes zB Wisi oder Kathrein. Dose ebenso. Cablecon Schnellverbinder. Erden nicht vergessen.
Multion25.08.2020 20:36

irgenteinen aktiven Multischalter, Quattro LNB ohne High Gain, 78cm …irgenteinen aktiven Multischalter, Quattro LNB ohne High Gain, 78cm Satschüssel z.B. Fuba. Kabel außen Schwarz UV geschützt zB 115 A oder so. innenkabel irgentein 2fach geschirmtes zB Wisi oder Kathrein. Dose ebenso. Cablecon Schnellverbinder. Erden nicht vergessen.



Oh ja, erden ist auch so ein Klassiker, warum manches manchmal nicht geht...
daBademeister25.08.2020 21:15

Oh ja, erden ist auch so ein Klassiker, warum manches manchmal nicht …Oh ja, erden ist auch so ein Klassiker, warum manches manchmal nicht geht...


??? Wäre mir neu
Multion25.08.2020 21:23

??? Wäre mir neu



Ich habe selbst erlebt, dass eine ungeerdete Anlage kein einwandfreies Signal geliefert hat. Nachdem geerdet würde, war alles einwandfrei. Und klar, der Sicherheit wegen sowieso...
Ich mein, beim Satellit ist alles möglich. Neulich hat ein defekter LNB solche Störungen verursacht, dass auf einer zweiten Sat-Position (am gleichen Multiswitch hängend) auf manchen Frequenzen gelegentlich kein Empfang möglich war. Nur Störungen. Das muss man sich ja Mal vorstellen: zwei identische LNBs seit Jahren und Störungen gibt es plötzlich nur bei der Position, wo alle Komponenten einwandfrei laufen. Bis man auf sowas kommt, hat man schon vieeeel durchgetestet. LNB der anderen Position getauscht und plötzlich war alles einwandfrei. Naja, immerhin gibt es dank des neuen LNB auch bessere Empfangswerte
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text