Abgelaufen

Frage zu PayPal

10
eingestellt am 10. Mai 2014
Hallo,

ab und zu gibts es ja hier Steam-Angebote auf amazon.com. Manche haben ja keine KK und da ich durch bing rewards noch 50$ Guthaben habe, würde ich mich das nächste Mal gerne als Mittelsmann anbieten, da ich das US-Guthaben momentan nicht gebrauchen kann.
Doch habe ich PayPal noch nicht für Privatkäufe bzw. -verkäufe verwendet. Daher meine Frage:
Nehmen wir mal an, ein Spiel kostet 2$. Was nimmt PayPal da für Gebühren? Ich hatte irgendwas darüber gelesen, dass bis zu einem gewissen Wert die Gebühr anders berechnet wird. Aber so ganz blicke ich nicht durch.

Wird die Gebühr dann bei mir abgezogen oder dem anderen direkt aufgeschlagen?

Und sonst heißt es ja auch immer "PayPal ist sicher". Sagen wir, der andere hat seinen Key. Und möchte ich dann noch zusätzlich sein Geld zurück. Was kann da auf mich zukommen?

Ich hoffe, dass hier der ein oder andere PP-Experte rumgeistert. Wäre dankbar!

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
10 Kommentare

wenn du via PayPal zahlst kostet dich das garnichts. Nur Verkäufer zahlen ben kleinen Prozentsatz. wie das mit der Konfliktsache ist weiß ich nicht

Verfasser

ich meine, dass ich mir ja von der person, die das spiel haben möchte, das geld per PP zuschicken lasse. Ich bezahle ja dann bei amazon mit meinem Guthaben. Und da ich das Geld bekomme, bin ich doch in den Augen von PP ein Verkäufer, oder? Daher die Frage, wie hoch die Gebühren für mich wären.

Da davon auszugehen ist, dass beide PayPal-Konten (deins und das des Käufers) in Deutschland registriert sind, fallen für dich als Verkäufer Gebühren in Höhe von 1,9% + 0,35€ an.

paypal.com/de/…ees

----------------------
Der Vollständigkeit halber hier im Detail bzw. vor allem, wenn beide PayPal-Konten nicht im selben Land registriert sind (der Regelfall ist also oben beschrieben):

paypal.com/de/…_DE

----------------------
Zur Konfliktsache vllt noch folgendes:

3.3 Die folgenden Artikel sind nicht durch den PayPal-Käuferschutz abgesichert:- Immaterielle Güter, Dienstleistungen, Cash-Transaktionen (nur USA), Geschenkgutscheine, Flugtickets, Softwarelizenzen, Downloads und weitere nicht physische Güter sowie Sonderanfertigungen



cms.paypal.com/de/…_DE

Mit anderen Worten: PayPal stellt in diesem Fall nur eine Bezahlmöglichkeit dar. Käuferschutz/Sicherheit ist nicht gegeben.

Unter 3€ kann man sich für die Mikrotransaktionen anmelden, dann bezahlt man 10% + 0,10€ und spart bei einem Wert von 2€ schonmal knapp 0,10€

Verfasser

danke für die antworten. dann weiß ich für das nächste mal bescheid.8)

als Verkäufer bei sowas immer paypal vermeiden!!

Verfasser

ultrAslan_

als Verkäufer bei sowas immer paypal vermeiden!!



naja....was wäre die alternative? soll ja schnell abgewickelt werden.

ultrAslan_

als Verkäufer bei sowas immer paypal vermeiden!!

Amazon Gutschein:p

Verfasser

ja...das wäre sogar eine alternative. einkauf bei amazon.com für amazon.de gutschein xD

klingt gut! mache ich dann so.

PayPal ist in Deutschland für Privatpersonen zu gefährlich. In anderen Ländern kann man Geld als Geschenk (gift) senden, welches nicht durch einen Konfliktfall zurückgebucht werden kann.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text