Frage zum Verfall von o2 Surfstick prepaid Guthaben

Hallo.

Hatte mir vor knapp einem halben Jahr so einen o2 go prepaid surfstick geholt und so 45 euro draufgeladen, von dem noch 34 Euro da sind, weil ich den Stick nur auf Reisen benutze.

Jetzt hat mir o2 einen Brief geschickt, demzufolge ich bis nächste Woche neues Guthaben aufladen soll, weil sonst mein altes Guthaben verfalle.

Ich habe im Prepaid-Wiki gelesen, dass man per Überweisung auch nur 1ct aufladen kann, und die Karte dann genauso verlängert wird... Stimmt das? Und wenn nicht, wie kann ich verhindern, dass mein Guthaben abläuft, ohne dass ich denen noch (viel) mehr Geld in den Rachen schieben muss?

6 Kommentare

Ja, kannst du machen, das habe ich neulich erst gemacht, weil mir für eine Online Bezahlung 1,50€ Guthaben gefehlt haben, hat zwar 2-3 Tage gedauert, aber dann kam die SMS das das Guthaben aufgeladen wurde und auch um 6 Monate die Gültigkeit verlängert wurde.

Du musst nur als Überweisungszweck deine Nummer, sowie die Prüfsumme angeben, die kannst du aber auf der Seite generieren lassen, oder eine leere SMS an 56656 schicken

Dank dir! Dann mach ich das so.

darf das guthaben überhaupt verfallen habe da mal was anderes gehört

Verfallen ist das falsche Wort. Es verfällt ja nicht, sondern die Simkarte wird deaktiviert. Man kann sich noch vorhandes Guthaben auch danach problemlos auszahlen lassen, formloser Antrag mit Bankverbindung und der Simkarte genügt. War früher nicht so, da war das Geld dann eunfach weg. Deswegen gabs die Änderung, von der du gehört hast. Die aber nicht bedeutet, dass die Simkarten ewig gültig sind, sondern nur, das das Geld nicht mehr einfach weg sein darf

Sauerkirsche

Es verfällt ja nicht, sondern die Simkarte wird deaktiviert.



Aha... Und kann man die SIM-Karte danach kostenlos wieder reaktivieren? Oder muss man dann dafür zahlen?

Sauerkirsche

Es verfällt ja nicht, sondern die Simkarte wird deaktiviert.



Je nach Anbieter hat man da gewisse Fristen, in der eine Rückholung über die Kundenbetreuung möglich ist. Diese ist dann natürlich kostenfrei, eventuell muss man aber dann eine Aufladung tätigen und wieder Guthaben aufladen.

Wenn die Karte nicht mehr reaktivierbar ist, kann man sich das noch vorhandene Guthaben auszahlen lassen. Entsprechende Formulare stellen fast alle Anbieter zur Verfügung.

Vorsicht übrigens bei den o2-Sticks:

Man hat bei o2 ja die Möglichkeit, normales Guthaben aufzubuchen und dann selbst eine Packbuchung vorzunehmen oder direkt feste Pakete zu kaufen, die dann sofort nach Eingabe aktiviert werden. Letztere zählen de Facto nicht als Aufladung. Wer also sechs Monate nur die Pack-Aufladungen vornimmt, sollte zwischendrin einmal normales Guthaben aufladen und das Pack manuell buchen.
Sonst droht auch die Deaktivierung, da in dem Sinne nie "normales Guthaben" aufgeladen wird.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Bausparvertrag - Jetzt der richtige Zeitpunkt?77
    2. Suche Telekom DSL Angebot35
    3. DVB-T2 Receiver46
    4. DHL Paketmarken ebay45

    Weitere Diskussionen