Abgelaufen

Frage zum Widerrufsrecht bei einer Bestellung aus August 2017.....

109
eingestellt am 15. Mär
Tach zusammen, ich hätte da eine Frage zum Widerrufsrecht- genauer gesagt geht es hier um folgendes:

Ich habe im August 2017 bei einem Händler online ein Bike geordert-als Zahlungsart habe ich Barzahlung bei Abholung gewählt. Da das Bike erst in die Filiale geliefert werden musste, verzögerte sich die Abholung aufgrund dessen, ich habe dann aufgrund zeitlicher Umstände und der Tatsache dass der Laden ca 280 km von mir entfernt ist, den Kundenservice um eine Abholung am Samstag gebeten. Diese Samstags Abholung wurde mir damit verweigert dass sie sich Samstag alleine auf die Kunden im Laden vor Ort konzentrieren möchten und daher eine Abholung nicht möglich wäre. Darüber war ich ziemlich verärgert und habe das auch mitgeteilt. Da ich beruflich zu der Zeit extrem im Stress war habe ich die Abholung dann auch nicht an einem anderen Tag durchführen können. Nun kam eine Mahnung des Händlers mit der Aufforderung die Rechnung aus August 2017 zu bezahlen. Mir geht es nun darum ob ich noch das Widerrufsrecht habe- da ich die Ware ja noch überhaupt nich in Empfang genommen habe oder erhalten habe- zählt das ab Erhalt der wäre oder bereits ab Rechnungsstellung? Ich möchte eigentlich das Bike aufgrund des Theaters mit dem Abholtermin nicht mehr von diesem Händler kaufen. Wie stehen meine Chance vom Widerrufsrecht(notfalls dann nach der Zahlung und Abholung beim Händler) Gebrauch machen zu können bzw. zu dürfen?
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Diverses 2018 wird immer bekloppter.
Thema des Tages.
Ich mache mir schon mal

Wieso bestellt man sich ein Fahrrad in eine Filiale, die 280km entfernt ist?
Bearbeitet von: "noname951" 15. Mär
Wenn man das Fahrrad im August kauft und bis heute nicht abgeholt hat..... braucht man kein Fahrrad. Wenn du schon beruflich so im Stress bist, hast du doch sicher auch eine Rechtsschutzversicherung.... Ziemlich schwierige Frage.....von daher.....
Völlig unjuristisch:
Du bist mir ja einer. Du hast es ernsthaft einem halben Jahr nicht geschafft, einen einfachen Zweizeiler mit "Ich widerrufe hiermit meine Bestellung XY vom xy.xy.2017." zu schreiben?
109 Kommentare
Diverses 2018 wird immer bekloppter.
Thema des Tages.
Ich mache mir schon mal

Wieso bestellt man sich ein Fahrrad in eine Filiale, die 280km entfernt ist?
Bearbeitet von: "noname951" 15. Mär
Wenn er dir mo-fr Zeit gibt zum abholen dann ist es dein Problem das du nicht kannst. Dann kann er auch ne Rechnung stellen
Wenn man das Fahrrad im August kauft und bis heute nicht abgeholt hat..... braucht man kein Fahrrad. Wenn du schon beruflich so im Stress bist, hast du doch sicher auch eine Rechtsschutzversicherung.... Ziemlich schwierige Frage.....von daher.....
schmidti111vor 3 m

Wenn man das Fahrrad im August kauft und bis heute nicht abgeholt hat..... …Wenn man das Fahrrad im August kauft und bis heute nicht abgeholt hat..... braucht man kein Fahrrad. Wenn du schon beruflich so im Stress bist, hast du doch sicher auch eine Rechtsschutzversicherung.... Ziemlich schwierige Frage.....von daher.....



Du sprichst mir aus der Seele Bro


@tehq Dein Typ wird gefragt
Bearbeitet von: "jannie911" 15. Mär
Gute Frage. Ich folge mal. Versuch doch mal zu stornieren und schau was passiert.
Das Thema hatten wir hier doch schon mal oder?
wenn das Rad für Dich konfiguriert wurde könnte es richtig spannend werden, dann wäre ggf. das Widerrufsrecht eingeschränkt.
CiCihuavor 11 m

Wenn er dir mo-fr Zeit gibt zum abholen dann ist es dein Problem das du …Wenn er dir mo-fr Zeit gibt zum abholen dann ist es dein Problem das du nicht kannst. Dann kann er auch ne Rechnung stellen


Was wäre, wenn der Verkäufer gesagt hätte: nur so 11:30-11:35 Uhr und Freitag 19:50-20 Uhr? Auch des TEs Problem?

Interessant ist, was vor Vertragsabschluss irgendwo stand (Abholzeiten von.. bis...).
Wenn nix da steht, würde ich davon ausgehen, dass man es zur normalen Öffnungszeit immer (meinetwegen nach Absprache) abholen kann.
Bearbeitet von: "DrRo" 15. Mär
Völlig unjuristisch:
Du bist mir ja einer. Du hast es ernsthaft einem halben Jahr nicht geschafft, einen einfachen Zweizeiler mit "Ich widerrufe hiermit meine Bestellung XY vom xy.xy.2017." zu schreiben?
DrRovor 1 m

Was wäre, wenn der Verkäufer gesagt hätte: nur so 11:30-11:35 Uhr und Fr …Was wäre, wenn der Verkäufer gesagt hätte: nur so 11:30-11:35 Uhr und Freitag 19:50-20 Uhr? Auch des TEs Problem?


Wenn das die Abholzeiten des Händlers wären und diese von Anfang an kommuniziert wurden, dann ja.
noname951vor 2 m

Wenn das die Abholzeiten des Händlers wären und diese von Anfang an k …Wenn das die Abholzeiten des Händlers wären und diese von Anfang an kommuniziert wurden, dann ja.


Hab gleichzeitig mein Post verdeutlicht.

Allerdings hätte ICH mich auch im September drum gekümmert.
Edit: hier stand etwas, jedoch haben mich @HelauHelauHelau und @tehq darauf hingewiesen, dass dies wohl nicht ganz korrekt sei.

Des Weiteren hier eine Vermutung meinerseits:

Wenn das Rad jedoch für dich individuell gefertigt wurde wird es schwieriger. Der Radhändler könnte zwar alles auseinander bauen und Teile wieder einzeln verkaufen, jedoch könnte es gut sein dass du Ihm den Aufbau sowie den Abbau dann schuldest und evtl den Wertverlust der Teile, die evtl nun nicht mehr up to date sind und er Sie nun preiswerter verkaufen muss
(Schadensersatzansprüche).

Alle Angaben ohne Gewähr, was aber sicher ist, wäre folgender Satz:

Wenn es ein ganz normaler Internetkauf eines Standardrades ohne Konfiguration ist und du beim Internetkauf halt ausgewählt hast "Bezahlung/Abholung vor Ort", hast du ein Widerrufsrecht. (Widerrufsfrist beginnt mit Erhalt der Ware).

hier noch ein Link zum Thema evtl. mal durchlesen: Link


Bearbeitet von: "xSTEBOx" 15. Mär
Eine Mail mit der Aussage "bitte stornieren, sonst widerrufe ich unmittelbar nach der Übergabe" kann nicht schaden. Oder freundlich anrufen und das selbe vermitteln. Doch wie schon gesagt: falls es für Dich konfiguriert wurde könnte es spaßig werden.


tehqvor 10 m

Völlig unjuristisch:Du bist mir ja einer. Du hast es ernsthaft einem …Völlig unjuristisch:Du bist mir ja einer. Du hast es ernsthaft einem halben Jahr nicht geschafft, einen einfachen Zweizeiler mit "Ich widerrufe hiermit meine Bestellung XY vom xy.xy.2017." zu schreiben?



weil Widerruf erst nach Erhalt der Ware möglich ist.
Ich liebe diese Threads allein aufgrund der vielen Hobbyjuristen mit fabelhaften Einschätzungen der Sachlage, siehe beiden Posts zuvor
Bearbeitet von: "Mitleser80" 15. Mär
Einen Tag Urlaub nehmen und das Fahrrad holen.
Müsste man mal in die AGB schauen. Wenn der Kaufvertrag erst mit dem Versand beginnt vlt.
xSTEBOxvor 7 m

Echt spannende Frage, denn es ist auch die Frage ob schon ein Kaufvertrag …Echt spannende Frage, denn es ist auch die Frage ob schon ein Kaufvertrag zustande kam (2seitige Willenserklärung).Eigentlich kommt ja der Vertrag erst mit Übergabe der Ware / Bezahlung der Ware zustande.Wenn das Rad jedoch für dich individuell gefertigt wurde wird es schwieriger. Der Radhändler könnte zwar alles auseinander bauen und Teile wieder einzeln verkaufen, jedoch könnte es gut sein dass du Ihm den Aufbau sowie den Abbau dann schuldest und evtl den Wertverlust der Teile, die evtl nun nicht mehr up to date sind und er Sie nun preiswerter verkaufen muss (Schadensersatzansprüche).Alle Angaben ohne Gewähr, was aber sicher ist, wäre folgender Satz:Wenn es ein ganz normaler Internetkauf eines Standardrades ohne Konfiguration ist und du beim Internetkauf halt ausgewählt hast "Bezahlung/Abholung vor Ort", hast du ein Widerrufsrecht von 14 Tagen ab Erhalt der Ware.hier noch ein Link zum Thema evtl. mal durchlesen: LinkDort steht z.B. folgendes unter: Wie lange kann ein Verbraucher widerrufen:"Auch, wenn Sie nicht ordnungsgemäß über Ihr Widerrufsrecht informiert wurden, gibt es kein „ewiges Widerrufsrecht“. Sie können dann noch ein Jahr und 14 Tage Gebrauch von Ihrem Widerrufsrecht machen. Eine Ausnahme besteht bei Verträgen über Finanzdienstleistungen."


Bitte lösch deinen Beitrag wieder. Natürlich ist ein Kaufvertrag zustande gekommen.
HelauHelauHelauvor 5 m

Bitte lösch deinen Beitrag wieder. Natürlich ist ein Kaufvertrag zustande g …Bitte lösch deinen Beitrag wieder. Natürlich ist ein Kaufvertrag zustande gekommen.


Woher weisst du das?
Er schrieb ja selbst: "Ich habe im August 2017 bei einem Händler online ein Bike geordert-als Zahlungsart habe ich Barzahlung bei Abholung gewählt."

Soweit ich weiss kommt der Kaufvertrag entweder mit Versand der Ware oder halt Erhalt/Abholung/Bezahlung der Ware zustande.

Natürlich kann in den AGBs des Händler auch was anderes drin stehen, dies verrät uns der Themenersteller leider nicht.
xSTEBOxvor 1 m

Woher weisst du das? Er schrieb ja selbst: "Ich habe im August 2017 bei …Woher weisst du das? Er schrieb ja selbst: "Ich habe im August 2017 bei einem Händler online ein Bike geordert-als Zahlungsart habe ich Barzahlung bei Abholung gewählt."Soweit ich weiss kommt der Kaufvertrag entweder mit Versand der Ware oder halt Erhalt/Abholung/Bezahlung der Ware zustande.Natürlich kann in den AGBs des Händler auch was anderes drin stehen, dies verrät uns der Themenersteller leider nicht.


Deine Annahme ist nunmal falsch. Sie wird auch nicht durch die x-te Wiederholung richtig.
Außerdem heißt es AGB. Es gibt keine AGBs.
HelauHelauHelauvor 2 m

Deine Annahme ist nunmal falsch. Sie wird auch nicht durch die x-te …Deine Annahme ist nunmal falsch. Sie wird auch nicht durch die x-te Wiederholung richtig.Außerdem heißt es AGB. Es gibt keine AGBs.



Danke für die Aufklärung - dann halt AGB. Wie wäre denn deine Annahme? Warum ist der Vertrag zustande gekommen?
Und auch wenn der Vertrag zustande kam, wie auch immer, dann hat er nach Erhalt der Ware noch ein Widerrufsrecht oder ?
Das Battle der Hobbyjuristen möge beginnen!!!
Verfasser
Michalalavor 35 m

wenn das Rad für Dich konfiguriert wurde könnte es richtig spannend w …wenn das Rad für Dich konfiguriert wurde könnte es richtig spannend werden, dann wäre ggf. das Widerrufsrecht eingeschränkt.


Ist nicht extra konfiguriert worden, sondern genau in dieser Ausstattung so im Shop angeboten worden, Standardausttatung dieser Modells.
Andryvor 1 m

Ist nicht extra konfiguriert worden, sondern genau in dieser Ausstattung …Ist nicht extra konfiguriert worden, sondern genau in dieser Ausstattung so im Shop angeboten worden, Standardausttatung dieser Modells.


Welcher Shop war es denn? Dann könnte man sich mal die AGB und Wiederrufsbelehrung anschauen.
Verfasser
Im übrigen geht es hier nicht darum was ich hätte machen können, oder sollen- wenn es so rechtens ist dass ich das Bike abnehmen muss dann tue ich das auch, aber meine Frage war eben nur die Frage nach dem Recht eines Widerrufs in dem Fall hier.
Verfasser
Noticedvor 2 m

Welcher Shop war es denn? Dann könnte man sich mal die AGB und …Welcher Shop war es denn? Dann könnte man sich mal die AGB und Wiederrufsbelehrung anschauen.


linkradquadrat
Noticedvor 3 m

Welcher Shop war es denn? Dann könnte man sich mal die AGB und …Welcher Shop war es denn? Dann könnte man sich mal die AGB und Wiederrufsbelehrung anschauen.


Lass mal lieber, wenn es noch nicht mal für das eigentliche Wort "Widerruf" ausreicht...
Michalalavor 32 m

weil Widerruf erst nach Erhalt der Ware möglich ist.


Nein, ab Vertragsschluss, d.h. im Regelfall mit Annahme durch den Händler. Du meinst den Fristbeginn, das sind zwei unterschiedliche Dinge.

xSTEBOxvor 33 m

Echt spannende Frage, denn es ist auch die Frage ob schon ein Kaufvertrag …Echt spannende Frage, denn es ist auch die Frage ob schon ein Kaufvertrag zustande kam (2seitige Willenserklärung).Eigentlich kommt ja der Vertrag erst mit Übergabe der Ware / Bezahlung der Ware zustande.Wenn das Rad jedoch für dich individuell gefertigt wurde wird es schwieriger. Der Radhändler könnte zwar alles auseinander bauen und Teile wieder einzeln verkaufen, jedoch könnte es gut sein dass du Ihm den Aufbau sowie den Abbau dann schuldest und evtl den Wertverlust der Teile, die evtl nun nicht mehr up to date sind und er Sie nun preiswerter verkaufen muss


Bitte kein Unwissen als Halbwissen verkaufen. Danke.
16791204-2xZ46.jpg
Andryvor 7 m

Im übrigen geht es hier nicht darum was ich hätte machen können, oder so …Im übrigen geht es hier nicht darum was ich hätte machen können, oder sollen- wenn es so rechtens ist dass ich das Bike abnehmen muss dann tue ich das auch, aber meine Frage war eben nur die Frage nach dem Recht eines Widerrufs in dem Fall hier.


Hast du denen den geschrieben oder sie angerufen, dass du das Rad nicht mehr möchtest.
Notfalls behaupte doch einfach, dass du das schon letztes Jahr denen telefonisch gesagt hast. Kann doch kein Mensch mehr nachprüfen.
xSTEBOxvor 23 m

Danke für die Aufklärung - dann halt AGB. Wie wäre denn deine Annahme? Wa …Danke für die Aufklärung - dann halt AGB. Wie wäre denn deine Annahme? Warum ist der Vertrag zustande gekommen? Und auch wenn der Vertrag zustande kam, wie auch immer, dann hat er nach Erhalt der Ware noch ein Widerrufsrecht oder ?


Shop: Einladung zur Abgabe eines Angebots > Er: gibt Angebot ab > Shop: nimmt das Angebot an > Kaufvertrag geschlossen
tehqvor 8 m

Nein, ab Vertragsschluss, d.h. im Regelfall mit Annahme durch den Händler. …Nein, ab Vertragsschluss, d.h. im Regelfall mit Annahme durch den Händler. Du meinst den Fristbeginn, das sind zwei unterschiedliche Dinge.Bitte kein Unwissen als Halbwissen verkaufen. Danke.


Ah okay. Und widerrufen kann na jederzeit ab Abschluss?
tehqvor 9 m

Nein, ab Vertragsschluss, d.h. im Regelfall mit Annahme durch den Händler. …Nein, ab Vertragsschluss, d.h. im Regelfall mit Annahme durch den Händler. Du meinst den Fristbeginn, das sind zwei unterschiedliche Dinge.Bitte kein Unwissen als Halbwissen verkaufen. Danke.



merci, auch wenn es noch neimand richtig erklärt hat.

meinen Post habe ich somit editiert.

ein kaufvertrag könnte mit den AGB zustande gekommen sein, wenn er eine seperate Auftragsbestätigung erhalten hat.

falls nur eine Bestellbestätigung kommt vertrag erst mit versand der ware zustande. da diese nicht versendet worden ist = kein vertrag. Wenn er es nun abholt komtm der vertra zustande und dann beginnt auch die widerrufsfrist.

Jetzt hab ich irgendwo "Annahmeverzug" gelesen, glaube dan kann der Verkäufer Schadensersatz verlangen.
Andryvor 16 m

Im übrigen geht es hier nicht darum was ich hätte machen können, oder so …Im übrigen geht es hier nicht darum was ich hätte machen können, oder sollen- wenn es so rechtens ist dass ich das Bike abnehmen muss dann tue ich das auch, aber meine Frage war eben nur die Frage nach dem Recht eines Widerrufs in dem Fall hier.


Rechtsberatung darf eine private Person nicht durchführen. Da musst du dich an Anwälte wenden. Ist leider so
HelauHelauHelauvor 4 m

Shop: Einladung zur Abgabe eines Angebots > Er: gibt Angebot ab > Shop: …Shop: Einladung zur Abgabe eines Angebots > Er: gibt Angebot ab > Shop: nimmt das Angebot an > Kaufvertrag geschlossen



"b) Die Bestellung durch den Kunden gilt als verbindliches Vertragsangebot. Wir sind berechtigt, dieses Angebot innerhalb von 2 Wochen nach Eingang anzunehmen. Die Annahme wird gegenüber dem Kunden schriftlich bestätigt oder durch Auslieferung der Ware an den Kunden erklärt."

Nur wenn Ware versendet worden ist (nicht geschehen) oder der Shop eine Auftragsbestätigung geschickt hat (wissen wir nicht)

richtig ???
xSTEBOxvor 2 m

"b) Die Bestellung durch den Kunden gilt als verbindliches …"b) Die Bestellung durch den Kunden gilt als verbindliches Vertragsangebot. Wir sind berechtigt, dieses Angebot innerhalb von 2 Wochen nach Eingang anzunehmen. Die Annahme wird gegenüber dem Kunden schriftlich bestätigt oder durch Auslieferung der Ware an den Kunden erklärt."Nur wenn Ware versendet worden ist (nicht geschehen) oder der Shop eine Auftragsbestätigung geschickt hat (wissen wir nicht)richtig ???


Wissen wir nicht. Aber denken wir ernsthaft der Shop hat ihm keine Auftragsbestätigung oder Zahlungsaufforderung gesendet? Kann der TE ja mal auflösen
xSTEBOxvor 10 m

merci, auch wenn es noch neimand richtig erklärt hat. meinen Post habe ich …merci, auch wenn es noch neimand richtig erklärt hat. meinen Post habe ich somit editiert.ein kaufvertrag könnte mit den AGB zustande gekommen sein, wenn er eine seperate Auftragsbestätigung erhalten hat.falls nur eine Bestellbestätigung kommt vertrag erst mit versand der ware zustande. da diese nicht versendet worden ist = kein vertrag. Wenn er es nun abholt komtm der vertra zustande und dann beginnt auch die widerrufsfrist.Jetzt hab ich irgendwo "Annahmeverzug" gelesen, glaube dan kann der Verkäufer Schadensersatz verlangen.


Die genaue Klärung dieses sehr konkreten Falls sollte man auch jemandem überlassen, der hierfür tatsächlich zugelassen ist und das beruflich macht.

Zu deinem vorherigen Posting:
- Kaufvertrag ist geschlossen, es handelt sich bei einem Kaufvertrag grds. um ein zweiseitiges Rechtsgeschäft, das durch zwei (!) übereinstimmende Willenserklärungen zustande kommt (keine zweiseitige Willenserklärung!). Der Vertrag kommt im Fernabsatz nicht zwingend mit Versand oder Übergabe zustande, sondern wie immer durch Annahme. Da eine vollautomatisierte Bestätigungsmail aber idR nicht als Annahme zu verstehen ist (und dies auch meist in AGB klargestellt wird), wird im Regelfall an eine konkludente (= durch schlüssiges Handeln) Annahme angeknüpft. Das kann der Versand sein, das kann eine gesonderte Mitteilung sein, das könnte aber auch zB eine Bereitstellung der Ware zur Abholung sein.

- bei individueller Fertigung ist zu differenzieren. Ein Maßanzug oder Maßschuhe werden regelmäßig nicht dem Widerruf zugänglich sein, aus Standardteilen zusammengesetzte (sog. Build/Configure-to-order) Produkte dagegen schon. Wertersatzpflichten des Verbrauchers im Widerruf sind nach § 357 Abs. 7 BGB abschließend geregelt. Für einen Schadensersatzanspruch für Zusammen-/Auseinanderbauen fehlt gegenüber einem an sich redlichen Käufer die Grundlage. Auch der Wertverlust für Alterung der Teile unterfällt nicht § 357 Abs. 7 BGB.


Kleine, gut gemeinte Empfehlung: lass es mit den Rechtsbegriffen und -termini, im Zweifel bringst du damit mehr Schaden als Nutzen.
HelauHelauHelauvor 10 m

Wissen wir nicht. Aber denken wir ernsthaft der Shop hat ihm keine …Wissen wir nicht. Aber denken wir ernsthaft der Shop hat ihm keine Auftragsbestätigung oder Zahlungsaufforderung gesendet? Kann der TE ja mal auflösen



Naja es kam sicherlich keine Auftragsbestätigung, das macht nicht mal Amazon, schade eigentlich bei den ganzen Preisfehlern

Was jedoch gekommen sein könnte per Mail ist die Rechnung und die damit verbundene Zahlungsaufforderung.

Edit: siehe @tehq post über mir , wohl alles super erklärt und nun enthalt ich mich lieber, auch wenn das thema sehr spannend ist.
Bearbeitet von: "xSTEBOx" 15. Mär
Mitleser80vor 34 m

Lass mal lieber, wenn es noch nicht mal für das eigentliche Wort …Lass mal lieber, wenn es noch nicht mal für das eigentliche Wort "Widerruf" ausreicht...


Wer im Glashaus sitzt
Mitleser80vor 58 m

Ich liebe diese Threads allein aufgrund der vielen Hobbyjuristen mit …Ich liebe diese Threads allein aufgrund der vielen Hobbyjuristen mit fabelhaften Einschätzungen der Sachlage, siehe beiden Posts zuvor

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler