Kategorien

    Frage zur Steuererklärung

    Hallo zusammen,

    ich mache jedes Jahr meine Steuererklärung mit Quicksteuer. Zwischen dem was mir das Programm anzeigt und was mir das Finanzamt dann überweist, lagen meistens nur 2-5€. Jetzt auf einmal hat mir das Finanzamt über 1000€ weniger überwiesen, was Quicksteuer angezeigt hat.
    Wie kann so ein großer Unterschied zustandekommen? Ich setzte jetzt nichts besonderes ab, was sie vielleicht nicht anrechnen. Ich gebe nur die Einkünfte als Arbeitnehmer ein, Kita Gebühren und das war es schon.
    Eins ist mir aber aufgefallen. Das Finanzamt hat einfach knapp 3000€ mehr Brutto berechnet bei meiner Frau, als ich eingegeben habe. Die können doch nicht einfach einen anderen Bruttoverdienst nehmen, als sie verdient hat.

    Beste Kommentare

    @TS:
    Sorry fürs Nerven, aber du verwechselst andauernd "als" mit "wie". Das liest sich irgendwie komisch

    27 Kommentare

    Quicksteuer berechnet das, was Du eingibst.

    Vergleiche doch mal die Beträge 1:1, die Quicksteuer aus- und das Fainanzamt im Steuerbescheid angibt. Dann findest Du auch den Fehler.

    Verfasser

    Schnapperfuchs

    Quicksteuer berechnet das, was Du eingibst. Vergleiche doch mal die Beträge 1:1, die Quicksteuer aus- und das Fainanzamt im Steuerbescheid angibt. Dann findest Du auch den Fehler.


    Es passt alles. Nur Quicksteuer zeigt mir eine höhere Steuerersparniss an.

    wie wäre es dann mit anrufen (Telefon in die Hand nehmen, Nummer des Finanzamts wählen) ?

    Wir können hier doch nur Vermutungen aufstellen, zumal wir auch keine exakten Fakten kennen; Ansprechpartner ist und bleibt das Finanzamt, von dem du auch die Kohle bekommst.

    Wie soll man das denn jetzt aus der Ferne beurteilen können? Dafür müsstet du schon beides bereit stellen (was ich dir nicht empfehlen würde).

    Lies dir mal den Text durch auf der Rückseite im Steuerbescheid durch. Wenn da keine Erläuterungen sind und alle Zahlen (Einkünfte/Werbungskosten/Sonderausgaben etc.) überein stimmen, würde ich wohl pauschal glaube das es richtig ist was das Finanzamt da ausgerechnet hat.

    1000€ Unterschied ist aber schon enorm! Sicher das du nicht irgendwo eine 0 zu viel bei deinen WK hast?

    Ist die Rückzahlung um 1000€ geringer als die Jahre zuvor? Oder liegt diese im gleichen Bereich?

    Kann man nicht normalerweise mit dem Steuerprogramm den Bescheid vom FA herunterladen und direkt vergleichen lassen?

    Verfasser

    Einspruch habe ich ja schon eingelegt. Das Einzigste, was mir jetzt doch aufgefallen ist, dass der eingegebe Bruttoverdienst von meiner Frau abweicht. Das Finanzamt hat einfach knapp 3000€ mehr berechnet, wie ich eingegeben habe. Die können doch nicht einfach einen anderen Bruttoverdienst nehmen, wie sie verdient hat.

    Verfasser

    Ben1981

    Ist die Rückzahlung um 1000€ geringer als die Jahre zuvor? Oder liegt diese im gleichen Bereich?


    Die Rückzahlung ist so hoch wie immer. Aber letztes Jahr hat meine Frau deutlich mehr verdient wie die Jahe zuvor, weil sie eine Abfindung bekommen hat

    Bedman

    Einspruch habe ich ja schon eingelegt. Das Einzigste, was mir jetzt doch aufgefallen ist, dass der eingegebe Bruttoverdienst von meiner Frau abweicht. Das Finanzamt hat einfach knapp 3000€ mehr berechnet, wie ich eingegeben habe. Die können doch nicht einfach einen anderen Bruttoverdienst nehmen, wie sie verdient hat.



    dann nochmal prüfen, ob die Daten , die du eingegeben hast mit denen der Lohnsteuerbescheinigung deiner Frau übereinstimmen. Das FA wird die Daten nicht gefälscht haben; die haben die so übermittelt bekommen.
    Ansonsten , wie gesagt, mal anrufen.

    @TS:
    Sorry fürs Nerven, aber du verwechselst andauernd "als" mit "wie". Das liest sich irgendwie komisch

    Verfasser

    Bedman

    Einspruch habe ich ja schon eingelegt. Das Einzigste, was mir jetzt doch aufgefallen ist, dass der eingegebe Bruttoverdienst von meiner Frau abweicht. Das Finanzamt hat einfach knapp 3000€ mehr berechnet, wie ich eingegeben habe. Die können doch nicht einfach einen anderen Bruttoverdienst nehmen, wie sie verdient hat.


    Daten habe ich verglichen und passen. Ich warte mal den Einspruch ab und sehe ich weiter. Wollte ja nur mal vielleicht wissen, ob ihr auch schon so eine große Abweichung hattet.

    Verfasser

    wasistlos

    Kann man nicht normalerweise mit dem Steuerprogramm den Bescheid vom FA herunterladen und direkt vergleichen lassen?


    Kann man mit Quicksteuer vergleichen, ist aber für die Tonne. Lt. Quicksteuer wurde mein behindertes Kind nicht angerechnet, aber auf dem schriftlichen Bescheid ist es mit ausgewiesen.

    Poste doch mal bitte dein Bescheid und die Werte aus dem Steuerprogramm. Ohne den werten kann man nur mutmaßen…

    Oh, du hast die schon bekommen? Habe es dieses Jahr das erste Mal ausgefüllt (WISO). Wie lange dauert das mit der Rückinfo? 6-8 Wochen?

    Schneiper

    Oh, du hast die schon bekommen? Habe es dieses Jahr das erste Mal ausgefüllt (WISO). Wie lange dauert das mit der Rückinfo? 6-8 Wochen?



    Das ist allein abhängig von deinem Finanzamt vor Ort.

    Und das Finanzamt bekommt die Daten (mittlerweile elektronisch) direkt vom Arbeitgeber übermittelt. Die müssen nicht das übernehmen, was du eingegeben hast X)

    Verfasser

    Schneiper

    Oh, du hast die schon bekommen? Habe es dieses Jahr das erste Mal ausgefüllt (WISO). Wie lange dauert das mit der Rückinfo? 6-8 Wochen?


    Hat 3 Wochen gedauert bei mir.

    Wer soll denn dir deine Frage beantworten? Du hast doch bereits Einspruch eingelegt und ggf. würde ich auch einmal mit dem Finanzamt telefonieren. Denn sollte das Bruttoeinkommen tatsächlich zu hoch angesetzt worden sein, sollte sich dieses Missverständnis schnell und unkompliziert beseitigen lassen.

    Bedman

    Daten habe ich verglichen und passen. Ich warte mal den Einspruch ab und sehe ich weiter. Wollte ja nur mal vielleicht wissen, ob ihr auch schon so eine große Abweichung hattet.


    Das wird nichts bringen, denn die teilen nur mit, der Bruttobetrag Deiner Frau wurde so übermittelt, fertig.Deine Frau soll mal bei ihren Arbeitgeber nachfragen wieviel Brutto denn übermittelt wurde ans Finanzamt.Vielleicht gab es eine Nachzahlung oder bezw. Nachberechnung durch den Arbeitgeber.

    Es wird immer das übernommen was ans Finanzamt übermittelt wurde, außer Du belegst das dies nicht stimmt.

    Bei meiner Mutter sind es 400€ Brutto die abweichen.Was ich bei meiner Mutter herausgefunden habe, es gab ja die Mütterrente.Doch auch damit paßt es noch nicht.Bin somit selbst dabei herauszufinden wo die ca. 100.- noch herkommen.
    Könnten jedoch auch von der Mütterrente sein, da ich zurzeit nur den Nettobetrag habe.Da bin ich aber dran.

    Ich bin zwar kein Steuerexperte, aber selbst bei 3000 Euro mehr Einkünften sollte es keine Differenz von 1000 Euro bei der Auszahlung geben...?!

    Und dran denken dass mittlerweile fast jede Zahlung dem FA gemeldet wird. Also auch ausgezahlte Versicherungen und so nen Kram. Das zählt dann leicht zum Brutto mit dazu. Schau mal in diese Richtung. Was der AG dem FA übermittelt hat steht auf der eTin. Den Rest findest Du auf dem jeweiligen Zuwendungsbescheid.

    Hallo,
    wenn ich es richtig verstehe, hat Deine Frau mehr verdient, als Du ins Programm eingegeben hast. Das Finanzamt bekommt die Daten aber von ihrem Arbeitgeber elektronisch übermittelt. Schau mal auf der Lohnsteuerbescheinigung nach, was vom Arbeitgeber ans Finanzamt übermittelt wurde.

    Das andere ist, wenn sie wegen einer Abfindung mehr verdient hat als im Jahr davor, dann nennst sich das Zusammenballung von Einkünften und ggf. könnte Sie die sog. "Fünftelregelung" in Anspruch nehmen. Hast Du davon schon mal gehört? Falls nicht, dann kann vielleicht die Lohnsteuerhilfe oder ggf. ein Steuerberater weiterhelfen.

    Btw, Lidl verkauft jedes Jahr Mitte Dezember eine Software für 4.99. Hersteller Buhl, ist im Prinzip Wiso Spabuch. Ich nehme die seit Jahren und die rechnete bisher exakt auf den Cent das aus, was vom FA gezahlt wurde. Rückübermittlung und Vergleich geht natürlich auch. Durch die Datenübernahme vom Vorjahr ist das meist eine Sache von wenigen Minuten.

    KingSmo

    Ich bin zwar kein Steuerexperte, aber selbst bei 3000 Euro mehr Einkünften sollte es keine Differenz von 1000 Euro bei der Auszahlung geben...?!


    Klar, wieso denn nicht? 33% Steuersatz ist doch relativ normal.

    @ Bedman, ruf beim Finanzamt an und frag nach.

    In der Theorie läuft das ganze so ab: Der Arbeitgeber erstellt die Lohnsteuerbescheinigung, druckt diese aus und gibt sie deiner Frau und übermittelt die Daten an das FA. Jetzt kann es sein das A, der Arbeitgeber deiner Frau eine falsche Lohnsteuerbescheinigung gegeben hat und die richtige an das FA übermittelt hat oder B, A andersrum, oder C deine Frau noch irgendwo Geld verdient hat und es dir nicht mitgeteilt hat oder oder oder....

    Wenn dir das ganze zu suspekt ist, es gibt da so Menschen die nennen sich Steuerberater, die freuen sich über deinen Besuch

    Ben1981

    Ist die Rückzahlung um 1000€ geringer als die Jahre zuvor? Oder liegt diese im gleichen Bereich?



    hast du die Abfindung in deinem Steuerprogramm richtig erfasst?
    Am einfachsten rufst du beim FA an und fragst wie sie auf das Brutto deiner Frau gekommen sind. Entweder Fehler beim FA, oder du hast was vergessen.
    Dann rechne einfach mal mit dem Brutto vom FA in deinem Programm und schau was da raus kommt.

    kmf67

    Btw, Lidl verkauft jedes Jahr Mitte Dezember eine Software für 4.99. Hersteller Buhl, ist im Prinzip Wiso Spabuch. Ich nehme die seit Jahren und die rechnete bisher exakt auf den Cent das aus, was vom FA gezahlt wurde. Rückübermittlung und Vergleich geht natürlich auch. Durch die Datenübernahme vom Vorjahr ist das meist eine Sache von wenigen Minuten.



    hast du schon mal mit WISO-Sparbuch versucht eine Abfindung ordentlich zu rechnen? ggfs. mit getrennter Besteuerung, weil das im Abfindungsjahr günstiger kommt?

    KingSmo

    Ich bin zwar kein Steuerexperte, aber selbst bei 3000 Euro mehr Einkünften sollte es keine Differenz von 1000 Euro bei der Auszahlung geben...?!


    Stichwort Grenzsteuersatz. Im schlechtesten Fall reichen schon 2400 Euro mehr an Einkünften um 1000 Euro mehr an Steuern abführen zu müssen.

    Da Du es nicht näher beschrieben hast, kann man vermuten, dass Deine Frau die Abfindung steuerfrei vom Arbeitgeber bekommen hat und das Finanzamt die Steuer nachberechnet hat.

    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. Brillenpreise88
      2. Rufnummer parken / Portierung - Preistipps33
      3. Suche günstige Prepaid Handykarte.. nur um erreichbar zu sein (für ein Kind…1115
      4. [Dubai & Abu Dhabi] Wohl die schlechteste Reise der Region. Wer kommt mit? …3945

      Weitere Diskussionen