Fragen zu Amerika Ausflug | Visum, Auto, Internet, etc.

Hallo Mydealz Community,
ich habe vor demnächst mit 2 Freunden einen Ausflug nach Amerika zu machen, welcher etwa 1 1/2 Monate dauern soll. Geplant ist Ankunft an der Westküste (NewYork oder Washington) -> Mit einem Auto durch Amerika zur Ostküste, mit vielen Zwischenzielen was Städte und NationalParks angeht.

Nun hab ich ein paar Fragen, bei denen mir evtl. ein par Mydealzer helfen können, die ggf. schonmal so etwas gemacht haben oder in Amerika waren. Da es meine erste "große" Auslandsreise ist, hab ich leider nicht so viel Ahnung.

1. Ich habe viel bzgl. Visum etc. gelesen. Manche sagen, man muss ein Visum beantragen und auch zur Botschaft ein Interview geben etc. Allerdings habe ich auch eine Seite gefunden bei der man ein ESTA Antrag ausdrucken kann, und dann benötigt man kein Visum bzw. muss nicht zur Botschaft. Gibt es dazu Erfahrungen?

2. Ich habe schon mal geschaut, was man so an Mietwagen findet. Die meisten Preise liegen bei etwa 2000€ für eine Mietdauer von ~45 Tagen, wenn man es im Osten mieten und im Westen abgibt. Ich hätte gedacht, das wäre viel günstiger . Kennt da wer günstigere Alternativen, Tricks o.ä. Oder sind die 2000€ durchaus normal dann und kaum zu drücken?

3. Was gibts zu empfehlen, damit man in Amerika dauernd gutes und reichlich Internet hat. In DE gibts ja zB diese 5GB LTE von der Telekom kostenlos. Gibt es sowas oder ähnliches auch in Amerika. Wenn nicht, kann jemand einen Anbieter empfehlen, bei dem man für 2 Monate einen guten Tarif bekommt?

4. Sonstiges, was sinnvoll zu wissen ist?
Einen Flug bekommt man wohl für ~300€ soweit ich es bisher recherchiert habe. Rückflug wird wohl spontan in Amerika gebucht werden, hoffe dass man von da aus auch günstige Angebote bekommt.
Unterkünfte wird man wohl spontan dort immer wieder welche finden in den Städten wo man bleiben will. Hätte hier mit ~30€/Person/Nacht gerechnet, wenn man gut sucht.

Über alle Tipps, Tricks, Fallen, Hilfreiches etc. wie man einen solchen Urlaub möglichst günstig gestalten kann wäre ich sehr dankbar.

LG















21 Kommentare

Zum Mietwagen:

Was erwartest du, wenn du das Ding an der Ostküste abholst und am anderen Ende des Landes wieder abgeben möchtest?
Preis ist völlig normal.

Wir bezahlen für 14 Tage Mietwagen im März in Miami 2017 auch 600€.

Zum Visum, das kannst du online beantragen und kommt dann per Mail zum ausdrucken.
Kostet glaube so um die 20 €uro.

Das man zur Botschaft muss wäre mir neu, kann allerdings sein, da ihr ja über einen Monat bleiben wollt.
Da hab ich aber keine Ahnung.

Ein Interview wirst du wohl am Flughafen machen müssen, wenn du dort langbärtig einreist, oder dem Hernn von der Migration dein Gesicht nicht gefällt.

Admin

1. ESTA reicht
2. Der Preis kommt hin für die Zeit, je nach Modell. Das woanders abgeben ist halt verdammt teuer, aber auch verständlich. Ihr wollt da im Prinzip von Deutschland nach Spanien fahren Ich denke mal die üblichen Preisvergleiche haste schon angeworfen billiger-mietwagen.de und Co. - günstiger ist mit Sicherheit fliegen, z.B. mit jetblue.com (sozusagen dem Ryanair dadrüben), aber dann kann man natürlich weniger Orte angucken.
3. AT & T Go Phone = 6GB für 60USD oder so - kriegste im BestBuy oder im AT&T Store oder hier in .de bei eBay. Achte dadrauf, dass Du einen Hotspot hast, der die US Bänder unterstützt, sonst musst Du vom Handy tethern.
mydealz.de/dea…803

4. Buch bitte keinesfalls One-Way Flüge, da wirste richtig ausgenommen. Schau Dir das vorher an, bin mir fast sicher, dass Du mit einem jetzt gebuchten Gabelflug günstiger zurückkommst. Ganz abgesehen davon, dass Du kein VISA bekommst ohne Rückflug (klar kann man das Faken, aber empfehle ich KEINESFALLS!).

Admin

airbnb.com für günstige Unterkünfte würde ich noch empfehlen. 30€ pro Person wird meiner Meinung nach auch EXTREM! schwer in USA, wenn es nicht AirBNB oder Motels sind. Ich denke unter 100€ fürs Doppelzimmer ist schon echt knirsch, speziell bei spontan gebucht.

Anderer Tipp: Savannah, Charleston und Asheville - 3 absolut geniale STädte die total unterschätzt sind, liegen vielleicht nicht direkt auf euer Route, aber falls ihr es euch überlegen wollt, kann ich die nur wärmstens ans Herz legen.
Bearbeitet von: "admin" 31. Oktober

adminvor 1 h, 39 m

1. ESTA reicht2. Der Preis kommt hin für die Zeit, je nach Modell. Das woanders abgeben ist halt verdammt teuer, aber auch verständlich. Ihr wollt da im Prinzip von Deutschland nach Spanien fahren Ich denke mal die üblichen Preisvergleiche haste schon angeworfen www.billiger-mietwagen.de und Co. - günstiger ist mit Sicherheit fliegen, z.B. mit www.jetblue.com (sozusagen dem Ryanair dadrüben), aber dann kann man natürlich weniger Orte angucken.3. AT & T Go Phone = 6GB für 60USD oder so - kriegste im BestBuy oder im AT&T Store oder hier in .de bei eBay. Achte dadrauf, dass Du einen Hotspot hast, der die US Bänder unterstützt, sonst musst Du vom Handy tethern.https://www.mydealz.de/deals/internet-sim-karten-im-ausland-sammelthread-edition-2015-5698034. Buch bitte keinesfalls One-Way Flüge, da wirste richtig ausgenommen. Schau Dir das vorher an, bin mir fast sicher, dass Du mit einem jetzt gebuchten Gabelflug günstiger zurückkommst. Ganz abgesehen davon, dass Du kein VISA bekommst ohne Rückflug (klar kann man das Faken, aber empfehle ich KEINESFALLS!).



Bei ESTA muss man ja nur online ausfüllen, bezahlen und ausdrucken. Mehr müsste dann nicht zu tun sein, soweit ich das verstanden habe?

Das mit dem VISA, wenn man kein Rückflug hat, habe ich gar nicht bedacht. Aber ich habe grade mal nach Gabelflügen geschaut und da sind in der Tat gute Preise. ~530€ Hin und Rückflug. Gepäck kommt dann natürlich noch dazu, aber das dürfte ja auch tragbar sein. Dann ist man natürlich an den Rückreisetag gebunden, aber das wird schon machbar sein.

Mit dem Auto mieten, werde ich dann ggf. 2x mieten, da wir ggf.in NewYork oder anderer Stadt länger bleiben, dann sind es schonmal einige Tage weniger zum mieten. Oder man muss versuchen die wichtigsten Städte an der Ostküste mit Bus/Bahn o.ä. zu erreichen, dass man erst wenn die Reise Richtung Westen losgeht ein Fahrzeug mietet.

airbnb.com sieht echt klasse aus! Wenn man da jetzt schon schaut an verschiedenen Städten wo wir Halt machen wollen, gibt es da echt gute Preise.. Zwischen 20-50€ viel dabei. Ist halt nur immer die Sache inwiefern man es dann doch besser schon vorher bucht und plant damit der Preis passt. Dann hat man natürlich wieder nicht so die Freiheiten zum Umplanen.

Das mit dem AT&T Go habe ich mir mal aufgeschrieben, ist wohl ein gutes Angebot.
Davon abgesehen habe ich auf meiner Netzclub Karte ~350€ Guthaben (mal gewonnen ). Wenn man einfach die Karte nutzt mit Roaming etc. Wird das viel zu teuer bzw. kann das zu Netzproblemen kommen, oder wäre das auch eine Möglichkeit, bei dem ganzen Guthaben?

Danke für die Tipps. Die Route ist noch nicht zu 100% geplant, aber falls einer der Städte in der Nähe liegt, kann man da mal vorbeischauen .






Bearbeitet von: "FreshM" 31. Oktober

1. ESTA vorab beantragen, am Airport gibt es mittlerweile neue Terminals an denen dein Pass gescannt und du fotografiert wirst, anschließend kommt ein Beleg aus dem Automaten den Du am Border Protection Schalter vorlegst.

2.Mglw. kommt ein Anbieter in Betracht bei dem Du Wohnmobile rückführst und nur die Spritkosten zahlst ?! Wird wenn, dann nur auf Etappen klappen aber evtl. lässt sich da etwas sparen.

3. Wie meine Vorredner schon sagten: 30 Euro p.P. und Nacht sind nicht realistisch, 50 Euro p.P. und Nacht kommen da wohl eher hin.
Achtung: Für die NP sollte man, je nach Saison, auf jeden Fall vorbuchen da die Unterbringungsmöglichkeiten beschränkt sind und es restlos ausgebucht sein kann.

Ich beneide dich

Würde auch gerne mal rüber, aber da muss ich wohl noch etwas sparen ^^

Mit wieviel Geld kalkulierst du denn komplett hinzukommen ?

Das würde mich mal interessieren !

Ich würde auf einen Monat so mit ca. 5000 euro rechnen inklusive Flug.

Weil man will ja bestimmt auch einiges besuchen etc

Kartoffelkoepfevor 3 h, 20 m

Ich beneide dich Würde auch gerne mal rüber, aber da muss ich wohl noch etwas sparen ^^Mit wieviel Geld kalkulierst du denn komplett hinzukommen ?Das würde mich mal interessieren !Ich würde auf einen Monat so mit ca. 5000 euro rechnen inklusive Flug.Weil man will ja bestimmt auch einiges besuchen etc



Das ist noch alles bisschen offen. Die richtige Planung fängt erst die Tage an ^^
Aber wir hatten mal mit ~3000€ gerechnet. Allerdings relativ sparsam leben. Aber ich merke schon, dass es evtl. doch mehr wird

iBen83vor 4 h, 7 m

1. ESTA vorab beantragen, am Airport gibt es mittlerweile neue Terminals an denen dein Pass gescannt und du fotografiert wirst, anschließend kommt ein Beleg aus dem Automaten den Du am Border Protection Schalter vorlegst.2.Mglw. kommt ein Anbieter in Betracht bei dem Du Wohnmobile rückführst und nur die Spritkosten zahlst ?! Wird wenn, dann nur auf Etappen klappen aber evtl. lässt sich da etwas sparen.3. Wie meine Vorredner schon sagten: 30 Euro p.P. und Nacht sind nicht realistisch, 50 Euro p.P. und Nacht kommen da wohl eher hin. Achtung: Für die NP sollte man, je nach Saison, auf jeden Fall vorbuchen da die Unterbringungsmöglichkeiten beschränkt sind und es restlos ausgebucht sein kann.


Das mit den Terminals funktioniert aber nur wenn man seit 2008 schonmal da war, aber ist auch so kein Problem, einfach an den Schalter.. die fragen dann z.B. wo man arbeitet und ob man Lebensmittel bei hat usw. fertig. Im Flugzeug kriegt man so kleine Formulare ausgeteilt die man bis zur Landung ausfüllt (bringt nen Stift mit, Reisezweck, besuchte Länder, Grund, Wohnort in den USA usw.) den gibt man dann dem Beamten mit den Reisepässen (idealerweise direkt in die Reisepässe einklemmen).. dann werden Fingerabdrücke, Fotos gemacht und man darf durch.

Btw falls eine Reise nach Kanada noch geplant ist (Niagara Fälle z.B. von der Kanadischen Seite so viel besser), braucht man über Landweg keine Esta.

Denke mal mit dem internationalen Führerschein habt ihr bedacht?

Ansonsten... 2000€ sind ca 2200$ .. je nach Anspruch könnte man auch ein gebrauchtes Auto dafür kriegen (später dann wieder für bisschen Geld verkaufen)... bin mir auch nicht sicher ob 1,5 Monate für Ost bis Westküste reichen wenn man auch bisschen was sehen möchte... ansonsten halt vor allem in den ländlichen Bereichen paar Verhaltensregeln beachten Wir wurden auch schon mal mit geladenen Gewehr empfangen als wir nach der nächsten Tanke fragen wollten... (persönliche Erfahrung... vllt pech xD )

Naja Lebenserhaltungskosten sprich Lebensmittel und essen gehen und so ist was die Küstenregionen angeht (war noch nicht so viel in der Mitte) durchaus höher als hier... das sollte man einplanen...

In New York kostet jedes mal Geld Abheben 2-3$ Gebühr (wenn die eigene Bank nix berechnet, comdirect z.B. oder DKB)

Ansonsten solltet ihr New York ein bisschen erkunden wollen... würde ich zur Subway raten... (eine Fahrt, solange ihr nicht den Subway Bereich verlasst, 2,75$) ansonsten ist Uber hilfreich...
Bearbeitet von: "IspyU" 31. Oktober

Bin gerade in Miami. Etwas überrascht von den Lebensmittelpreisen hier, ist deutlich teurer als in Deutschland. Wohnen auch über Airbnb hier. Ich zahle für 13 Nächte inkl. Auto und Sprit. Ca. 2000€. Waren aber noch tauchen für knapp 400€p.Person von daher.
Als Beispiel 5 Äpfel - 6$ =)

FreshMvor 2 h, 9 m

Das ist noch alles bisschen offen. Die richtige Planung fängt erst die Tage an ^^Aber wir hatten mal mit ~3000€ gerechnet. Allerdings relativ sparsam leben. Aber ich merke schon, dass es evtl. doch mehr wird



Ja ich denke auch dass man lieber etwas aufrunden sollte ^-^

Man ist ja schliesslich im urlaub und will auch was erleben

Besonders beim American Lifestyle, Bigger is Better ^-^

Gibt ja auch denke genug billige Sachen Drüben, wie Elektronik, Autos, Klamotten, da würde ich schon schwach werden

Halt mich aber mal auf dem laufenden mit ded planung.

Gerne auch in dem Thread dass interessiert mich sehr

Evtl. Gibts hier noch paar andere Tipps



Bei dem Dollarkurs ist drüben nicht mehr viel billiger, als in Deutschland. Kleidung ist die Ausnahme. Aktuell muss man(n) sich die USA leisten können; die Hotelpreise haben rund 20% angezogen zusätzlich zum Dollarkurs.

Ohne Rückflug ist ein ESTA-Antrag nicht möglich, der Grenzbeamte wird verschärft befragen und Auflagen in den Pass stempeln.

Fahrzeuganmietung sollte in Florida erfolgen, es geht von den Preis nirgendwo billiger. Zudem sollte die Mietdauer bei 29 Tagen liegen, danach wird es deutlich teurer; also zwei Buchungen machen.

Als Telefon/Datentarif gibt es eigentlich nur eine Empfehlung: T-Mobile 5GB Walmart Unlimited Text and Web (incl. 100 min telefonie) + CDMA Tarif (+Telefon) für die wirklich schwierigen Gegenden in den USA.

Zwecks Mietwagen kann ich ALAMO empfehlen.

Hatte dort letzen Jahr einen Fullsize SUV ab Vegas bis Frisco gemietet. War mit Abstand das günstiges Angebot ( inkl. Vollkasko- und Diebstahlschutz. Erweiterte Haftpflichtversicherung bis 1 Mio. $. 1. Tankfüllung (ab 4 Miettagen, außer NYC) .3 Zusatzfahrer ab 25 Jahren. Unbegrenzte Kilometer.

Falls jemand von euch noch Stundet ist auf jeden Fall via isic.de/de/…ar/ mal vergleichen. Sonst kann man auch noch via germanwho günstig an ALAMO kommen.

Für die Ostküste (Florida) soll sich wohl auch Hertz.es und Konsorten günstige Preise anbieten. Einfach mal googlen.


Ob du ein Visum brauchst kann man nicht sagen da du nicht erwähnt hast welche Nationalität du besitzt. Hast du eine EU Nationalität das benötigst du für 90 Tage kein Visum musst aber an ESTA teilnehmen.

Übernachtungspreise hängen stark von dem Ort ab wo ihr euch aufhaltet. Z.B. werdet ihr in NYC oder SFC kein anständiges Zimmer unter 150$ finden. Ähnliches gilt für Hotspots wie MIA oder LA.
Dagegen kann mann allerdings auf dem Land oder am Highway im Motel oft für ca 59-89 $ Übernachten. Desweiteren verwirft den Gedanken pro Person zu Rechnen! In den USA zahlt man pro Zimmer! Gute Motel/Hotel habe fast immer ein Double Queen Size Bed oder ein King Size Bed. im DB Queen kann man mit bis zu 4 Personen übernachten.Im King mit 2 Personen. Das drückt erheblich den Übernachtungspreis. Versucht ein Hotel ausserhalb oder am Stadtrand zu bekommen. In der City kommen oft noch Parkgebühren hinzu. Z.B. Kostet es in MIA ca. 25$ pro Tag und in Frisco ca. 40$ p. Tag im Hotel zu Parken. Achtet also immer drauf ein Hotel zu finden in dem Free Parking includiert sind. Es gibt an den Hotspots kaum kostenlose öffentliche Parkplätze.

Bei Autovermietungen müsst ihr euch ganz genau die Mietbedingungen durchlesen. Manchmal gibt es versteckte Rückführungskosten wenn ihr das KFZ in einem anderen Bundeslstaat abgibt. Und die sind wirklich teuer da das Fahrzeug per Transporter rückgeführt wird. An der Westküste ist es üblich das du das Fahrzeug in den drei Bundesstaaten Kalifornien/Nevada/Arizona irgendwo mieten und ohne Aufpreis etc. auch irgendwo abgeben kannst. An der Ostküste ist mir das allerdings nicht bekannt. Bedenkt das die USA groß sind und ich meine wirklich groß!!! Es gibt bei der Autovermietung kein Spirtsparwunder wie hier in der BRD. Es sind größtenteils V6 Benzin Motoren mit hohen Verbrauch und die Entfernungen sind riesig. Tank rechtzeitig!!! Auf Highways kommt nicht alle 10 km eine Tanke, zwischen zwei Tankstellen könne gut mal 100-150 km liegen!! Fliegen ist oft günstiger und schneller. Es ist oft günstiger den Wagen im Bundesstaat abzugeben und mit dem Bus in den nächsten zu fahren und neu zu mieten. Das ist aber sehr aufwendig.

Für Parks gibt es oft einen Annual Pass. Damit könnt ihr mehrere Parks besuchen. Besucht vorher mal die Seite für National Park. Gleiches gilt für Freizeit Parks. Über Internet Seiten kann man Tickets für alles oft günstiger und schneller kaufen und muss nicht an der Kasse warten. Der Ami wartet gerne und lang Oft bekommt man über das Internet rabttierte Karten für "Residentals". Das sind Karten für Bundestaat Bewohner. Der Rabatt beträgt oft ca. 25-50%. Ich hab sie oft gekauft und wurde noch nie Kontrolliert oder nach der ID gefragt. Das ganze birgt natürlich ein gewisses Risiko. Aber die Amis sind generell super freundlich, höflich und sehr hilfsbereit. Im schlimmsten Fall einfach auf Doof tun und sagen das euer Englisch nicht so gut ist und die Differenz bezahlen.

Fastfood ist billig, aber auf Dauer doch sehr einseitig und minderwertig. Restaurants dagegen sehr teuer. Frische Lebensmittel wie Obst sind etwa doppelt so teuer wie in Deutschland. Gute Lebensmittel und auch warmes Essen bekommt ihr im Whole Food Market. Das ist ein Mischung aus Bio Markt und Feinkostladen der in etwa die Deutsche Lebensmittel Qualität hat und sehr leckere ist.


Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß.


PS: ohne Kreditkarte geht faktisch nix!!! Besorgt euch min. 2 Kreditkarten. Manchmal muss der Kassierer einen Bestätigungscode an der Kasse bestätigen, tut er das nicht wird die Karte gesperrt und ihr müsst die Karte wieder per Telefon freischalten lassen. Das kann aber bis zu 1 Tag dauern.
Bearbeitet von: "tuemer" 1. November

Danke schon mal für die vielen Tipps und Ratschläge. Davon kann ich schon vieles in die Planung mit einbeziehen.

Was ich jetzt erst gelesen habe... Wenn man unter 25 ist muss man ja täglich 30-50$ zusätzlich zahlen beim Auto mieten o.o Das macht das ganze ja nochmal fast doppelt so teuer bei der Dauer. Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet^^ Aber das scheint da wohl normal zu sein...
Gibts vlt. sonst noch bei irgendwelchen Sachen solche Kleingeschriebenen Zusatzkosten die man beachten sollte?
Bearbeitet von: "FreshM" 1. November

Versuch bereits in Deutschland ein Auto zu mieten, denn dann gilt das Deutsche Recht. Ihr bekommt eine Voucher mit dem ihr das Automdann abholen könnt. Und wenn dort keine Jungfahrergebühren erwähnt sind dann muss du Sie auch nicht zahlen oder bekommst Sie zurück erstattet. Holidayautos oder Autoatlas sind große Mietwagenvermittler und bekommen ganz ander Konfitionen als wenn du direkt bei Hertz, Alamo etc. mietest. Das hört sich jetzt bescheuert an ab schau mal auf check24 da kannst du das Alter direkt eingeben und entsprechende Angebote bekommen. Ich hab mal eben geschaut und Avis erhebt keine Jungfahrer Gebühren. Du kannst oft bis zum letzten Tag kostenlos stornieren und lass dir trotzdem schriftlich bestätigen das für die Gebühren nicht zahlen musst. Wenn ihr nur ein Mittelklasse Auto mieten wollt dann nimm bei der Reservierung das kleinste Auto. Es gibt in den USA bei Autovermietern keine Kleinwagen, weil dies faktisch nicht vermietbar sind. Du bekommst auch nicht wie hier ein Auto zugewiesen sondern gehst in ein Parkhaus, wo die KFZ nach Gruppen aufgereiht stehen und kannst dir meist unter 10-20 Autos eins aussuchen. Sollte in deine Kategorie kein Auto da sein kannst du kostenlos die nächst höhere Kategorie nehmen. Ich hab mal rumgemäkelt das mir die Autos nicht gefallen, alt sind oder stinken und schon hieß es nimm eines aus den nächst höheren Kategorie. Kleinwagen gemietet und Midsize SUV bekommen. Versuchen kam man es immer, mehr als ein Sorry kannst du nicht bekommen. Aber die Amis sind sehr Service orientiert und machen fast alles um den Kunden Happy zu machen. Oft kannst du vor Ort für ein paar Dollar mehr Upgraden. Z.B. habe ich mal für 40$ mehr, 10 Tage eine Mustang bekommen. Das ist aber stark abhängig von Flughafen und Mietaufkommen. Z.B. ist es in MIA/LA sehr schwierig, in Orlando oder Las Vegas geht es sehr gut. Bei der Übergabe benötigt ihr eine Kreditkarte und auf dieser wir die Kaution ca. 200-400$ geblockt. Rechtet das in das CC Limit mit ein da der Betrag wirklich nicht zu Verführung steht. Außerdem muss es eine "echte" CC sein PrePaid Karten werden nicht Akzeptiert! Mietet aus D möglist mit erhöhter Haftpflichtversicherung (1-2 Mio$) da es sonst nur 10.000$ sind. Bei einem Crash seit ihr dann am Arsc....
Ganzwichtig: Auslandskrankenversicherung (Allianz 14€ im Jahr). Die BRD und USA haben kein Sozialabkommen. Bedeutet das wenn du den Arzt Bar aus eigener Tasche zahlen musst! Und das ist sehr Teuer. Beispiel: war mal nach nem Flug in Frisco krank. Die Untersuchungen plus die Aussage das ich ne Grippe habe hat mal eben 550$ gekostet, die ich sofort in Bar mit der CC zahlen musste, da es Sonntag war und niemand meine Auslandskranken Versicherung bestätigen konnte. Hab das Geld abe wieder bekommen.

Wenn jemand von euch ADAC Mitglied ist, druckt euch eine Triple AAA Card aus.
adac.de/_mm…pdf
Mit der AAA Card bekommt man in Motels oder Parks, Atraktionen manchmal Sonderkontionen oder spezielle Rabatte, Preise oder kostenloses Frühstück. An der Rezeption oder Kasse ist dann so ein Aufkleber wir auf der Karte. Fragt einfach nach den Benefits.Klein Vieh macht auch Mist.


Bearbeitet von: "tuemer" 2. November

tuemervor 10 h, 25 m

Und wenn dort keine Jungfahrergebühren erwähnt sind dann muss du Sie auch nicht zahlen oder bekommst Sie zurück erstattet. Ich hab mal eben geschaut und Avis erhebt keine Jungfahrer Gebühren.


Ich habe auch bei AVIS geschaut, und da steht auch wenn man beim Alter auf ein "?" drückt:

Zur Anmietung müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein. . Wenn Sie jünger als 25 Jahre alt sind, fällt eine Jungfahrergebühr an. .

Ich denke der Jungfahrergebühr kann man gar nicht entfliehen. Es steht bei jedem Anbieter, auch wenn oft sehr versteckt.

Versuchs mal über check24 da standen keine jungfahrergenühren drin. Wie gesagt geh nicht direkt über die Vermieter sondern nimm einen Mietwagenvermittler die bekommen andere Konditionen.
Bearbeitet von: "tuemer" 2. November

tuemer2. November

Versuchs mal über check24 da standen keine jungfahrergenühren drin. Wie gesagt geh nicht direkt über die Vermieter sondern nimm einen Mietwagenvermittler die bekommen andere Konditionen.


Bei Check24 steht es tatsächlich nicht dabei.Wundert mich irgendwie weil es sonst überall steht. Ist das nicht sogar staatlich vorgeschrieben mit den Gebühren? Werde da mal anrufen und nachfragen, nicht das man nachher dann doch da steht und den Wagen nur bekommt wenn man die Gebühr zahlt. Wenn´s ohne Gebühr klappt wäre es natürlich top. Dann hat man fast 1000€ gespart

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Begrüßt bitte unsere beiden neuen Moderatoren5988
    2. Coupon-König schlägt dieses mal bei C&A zu1111
    3. Uraltvertrag bei welchem Anbieter kündigen?1113
    4. So teilen sich Rewe und Edeka die Kaiser's-Märkte auf49

    Weitere Diskussionen