Fragen zum Verkauf per Paypal

20
eingestellt am 22. Mai
Hallo,

aufgrund eines Fehlkaufs habe ich mich entschlossen, ein nagelneues Handy zu verkaufen. Interessenten gibt es einige, doch verständlicherweise möchten alle per Paypal bezahlen. Ich habe mein Paypal-Konto vor Jahren gekündigt und könnte aber das Konto eines Kollegen nutzen.

Jetzt zu Frage: besteht die theoretische Möglichkeit, dass der Käufer, aus welchen Gründen auch immer, den Kollegen in Misskredit bringen kann?

Eine weitere Frage: ist es üblich, die Rechnung, die man beim Kauf bekommen hat, an den neuen Käufer mitzugeben? Macht das überhaupt Sinn, da auf der Rechnung ja mein Rechnungadresse angegeben ist.

Habe bisher nur gebrauchten Kleinkram per Ebay Kleinanzeigen verkauft und Bezahlung per Überweisung bzw. bei Abholung.

Danke!
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Was sagt die Suchfunktion zu diesem noch nie diskutierten Thema?
Zu Dir einen Gefallen und verkaufe nichts über die Kleinanzeigen per Paypal, wenn jemand Interesse hat, dann kann die Person auch mit Bargeld vorbei kommen.

Zur Not Überweisung, wo die Anzeigennummer und das Produkt usw. im Verwendungszweck enthalten ist und die Überweisung auch vom Käufer stammt. Also falls Geld von einer Freundin, einem Bruder oder dem Schwippschwager der Schwester des besten Freundes kommt, dann würde ich nichts versenden, sondern direkt zurück überweisen.

EBK und Paypal ist eine Brutstätte für Betrug und Scherereien geworden.
Vor allem die, die direkt in der ersten Nachricht nach Paypal fragen, kannst du meistens direkt aussortieren. Die Kombination aus Smartphone und Paypal ist beliebt bei Betrügern.

Schreib deutlich in die Anzeige, dass du kein Paypal annimmst. Dann hast du schon mal Ruhe vor einigen Anfragen.

Zahlung immer nur Bar vor Ort oder per Überweisung vom deutschen Konto (kein ausländisches Konto, weil da teilweise Überweisungen zurückgeholt werden können, und am besten mit vorgegebenem Verwendungszweck, um Dreicksbetrug vorzubeugen). Versand immer nur versichert. Falls das Smartphone über 500 Euro kostet, denk an die Zusatzversicherung für einen höheren Wert.
Bearbeitet von: "Tobias" 22. Mai
Machen.
Ist bombensicher.
20 Kommentare
Was sagt die Suchfunktion zu diesem noch nie diskutierten Thema?
Suche verwenden. Die Frage gibt es in abgeänderter Form alle paar Tage.
Kein Paypal!

Rechnung mitgeben.

Details... Suchfunktion!
Bearbeitet von: "kupferpete" 22. Mai
Machen.
Ist bombensicher.
"Habe bisher nur gebrauchten Kleinkram per Ebay Kleinanzeigen verkauft und Bezahlung per Überweisung bzw. bei Abholung."

Warum willst du dann was ändern?

Einfach mal Paypal hier unter Diverses suchen...
Zu Dir einen Gefallen und verkaufe nichts über die Kleinanzeigen per Paypal, wenn jemand Interesse hat, dann kann die Person auch mit Bargeld vorbei kommen.

Zur Not Überweisung, wo die Anzeigennummer und das Produkt usw. im Verwendungszweck enthalten ist und die Überweisung auch vom Käufer stammt. Also falls Geld von einer Freundin, einem Bruder oder dem Schwippschwager der Schwester des besten Freundes kommt, dann würde ich nichts versenden, sondern direkt zurück überweisen.

EBK und Paypal ist eine Brutstätte für Betrug und Scherereien geworden.
Ja, ist immer ein schwierigeres Thema ...
Kaufe gerne per PayPal, aber verkaufe nur via Banküberweisung.
Letztes zum Glück nur ein iPhone 7 gekauft, Überweisung per Banküberweisung.
War leider ein Betrüger, jetzt darf ich eine Anzeige aufgeben
Vor allem die, die direkt in der ersten Nachricht nach Paypal fragen, kannst du meistens direkt aussortieren. Die Kombination aus Smartphone und Paypal ist beliebt bei Betrügern.

Schreib deutlich in die Anzeige, dass du kein Paypal annimmst. Dann hast du schon mal Ruhe vor einigen Anfragen.

Zahlung immer nur Bar vor Ort oder per Überweisung vom deutschen Konto (kein ausländisches Konto, weil da teilweise Überweisungen zurückgeholt werden können, und am besten mit vorgegebenem Verwendungszweck, um Dreicksbetrug vorzubeugen). Versand immer nur versichert. Falls das Smartphone über 500 Euro kostet, denk an die Zusatzversicherung für einen höheren Wert.
Bearbeitet von: "Tobias" 22. Mai
wie alt ist denn das "nagelneue Handy" ?
Nicht evtl möglich wieder zurückzugeben? Manche Shops hatten/haben ja verlängerte Rücknahmefristen.

Ansonsten im Hinterkopf haben: Handy-Paypal-Kleinanzeigen = die Nr. 1 bei Betrug und Abzocke.
Aber die richtigen Tipps gabs ja schon alle. Unbedingt auf das Bauchgefühl hören und zur Not Tick günstiger, aber sicherer verkaufen (lokal/Bargeld)
Käuferschutz bei W&D, Fremdzugriff bei F&F
Geld weg
Allerdings nicht deins wenn du n williges Opfer findest welches dir seinen PP Account zur Verfügung stellt. Hat er noch nie vorher was verkauft, wird das Geld auch erstmal für 3 Wochen gesperrt (einbehalten).

Paypal wird nie langweilig als Verkäufer. Hält das Blut am kochen.
Bearbeitet von: "777" 22. Mai
Vielen lieben Dank für die zahlreichen Antworten!
Verkauf niemals Paypal. Egal ob Versand oder Übergabe. Bei Überweisung Dreieckbetrug ausschließen. Rechnung nicht mitgeben wenn nicht gefragt wird. Er kann damit nichts machen. Ist auf dich ausgestellt und er hat damit keine Ansprüche. Wenn er es unbedingt will, Kopie mit geschwärzten Daten die er nicht benötigt. Weniger ist mehr.
Kann auch nur von Paypal abraten. Anders rum hätten wir gestern den Fall das meine bessere Hälfte ein switch Spiel kaufen wollte. Dazu muss ich sagen das hat sie öfter gemacht und per Paypal friends gezahlt. Diesmal ist sie an einen Betrüger geraten. Kurz nach Zahlung kam die Mail von kleinanzeigen dass das Konto verdächtig ist...... Hab dann versucht bei Paypal das Geld zurück zuholen als unberechtigter Zugriff.. Das würde dann heute abgelehnt. Ich hoffe sie hat draus gelernt . Spätestens bei einem anderen Namen als Email und mit Endung. AT hätte es Klick machen müssen. Wobei mir ein Betrug bei einem geringen Preis bisher nicht untergekommen ist. Hab dann das gemacht was ging Meldung an ebay, Paypal und online Anzeige.
Wenn du deinen Kollegen als neuen Feind haben möchtest, kannst du es machen
zeronhanson22.05.2020 17:34

Hab dann versucht bei Paypal das Geld zurück zuholen als unberechtigter …Hab dann versucht bei Paypal das Geld zurück zuholen als unberechtigter Zugriff.. Das würde dann heute abgelehnt.



Bist es falsch angegangen?
Wenn ein unberechtigter Zugriff statt fand, dann fragt man doch nicht Paypal, man würde die Lastschrift zurück ziehen. So sollte man auch immer agieren. Geld zurück holen. Nicht fragen, machen. Danach - oder währenddessen - sollte man Paypal informieren.
Wenn man ankommt und erst fragt, lehnen die nicht selten ab, selbst bei tatsächlichem Missbrauch. Da haben sie Hintertürchen in den AGB. Reicht wenn man den bequemen Dauergriff für Drittseiten aktiviert. Schutz weg bei Fremdzugriff.

Aber gut, wer freiwillig auf den Käuferschutz verzichtet, verdient dann auch kein Schutz. Da ist doch Überweisung besser als F&F.
Bearbeitet von: "777" 22. Mai
77722.05.2020 18:47

Bist es falsch angegangen?Wenn ein unberechtigter Zugriff statt fand, dann …Bist es falsch angegangen?Wenn ein unberechtigter Zugriff statt fand, dann fragt man doch nicht Paypal, man würde die Lastschrift zurück ziehen. So sollte man auch immer agieren. Geld zurück holen. Nicht fragen, machen. Danach - oder währenddessen - sollte man Paypal informieren.Wenn man ankommt und erst fragt, lehnen die nicht selten ab, selbst bei tatsächlichem Missbrauch. Da haben sie Hintertürchen in den AGB. Reicht wenn man den bequemen Dauergriff für Drittseiten aktiviert. Schutz weg bei Fremdzugriff.Aber gut, wer freiwillig auf den Käuferschutz verzichtet, verdient dann auch kein Schutz. Da ist doch Überweisung besser als F&F.


Es gab ja keinen. Ich denke durch das 2 Faktor Verfahren wird es schwer dies zu beweisen oder durchzukommen
77722.05.2020 18:47

Bist es falsch angegangen?Wenn ein unberechtigter Zugriff statt fand, dann …Bist es falsch angegangen?Wenn ein unberechtigter Zugriff statt fand, dann fragt man doch nicht Paypal, man würde die Lastschrift zurück ziehen. So sollte man auch immer agieren. Geld zurück holen. Nicht fragen, machen. Danach - oder währenddessen - sollte man Paypal informieren.Wenn man ankommt und erst fragt, lehnen die nicht selten ab, selbst bei tatsächlichem Missbrauch. Da haben sie Hintertürchen in den AGB. Reicht wenn man den bequemen Dauergriff für Drittseiten aktiviert. Schutz weg bei Fremdzugriff.Aber gut, wer freiwillig auf den Käuferschutz verzichtet, verdient dann auch kein Schutz. Da ist doch Überweisung besser als F&F.


Und rücklastschrift geht eh nicht da sie Paypal Guthaben hatte..
Letzte Woche wieder zwei Sachen bei Kleinanzeigen mit paypal verkauft. Wie immer ohne Probleme. Das Problem ist nicht Paypal, das Problem sind Telefone, insbesondere Appleware. Und die Gier der Verkäufer.
kupferpete22.05.2020 13:39

Kein Paypal!Rechnung mitgeben.Details... Suchfunktion!


Was passiert denn? Wenn ich irgendwo Geld hinschicke kann ich es mir vorstellen, aber als Verkäufer dürfte doch nichts passieren oder?
Langsam hört mein Verständnis für solche Fragen oder Topics auf.

Mündige Bürger brauchen das Diskussionsforum von Mydealz für solche Fragen nicht.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler