Fragen/Meinung zur Untervermietung

Edit: Verwerfung der Anfangsidee, die Untervermietung ohne Erlaubnis des Vermieters durchzuführen.

Moin,
hätte mal ein paar Fragen in Sachen Untervermietung bzw. würde mich eure Meinung, Erfahrung dazu interessieren.
Meine Freundin und ich haben vor innerhalb einer Stadt umzuziehen (größere Wohnung). Da wir für unsere momentane Wohnung jedoch vergleichsweise wenig Miete zahlen, würden wir diese gerne behalten und mit ein wenig Gewinn aber dafür voll möbiliert untervermieten. Wir würden vorher die Hausverwaltung um Erlaubnis fragen und uns zusätzlich durch einen Untermietvertrag + Kaution absichern. Unseren Internetvertrag würde ich bis dahin auch kündigen, so dass ich in Sachen Internet-Piraterie auf der sicheren Seite bin. Gibt ja heutzutage genügend Firmen die Surfsticks anbieten. Gibt es sonst noch was zu beachten?

Beste Kommentare

Der große Haken ist, dass eine Untervermietung laut Mietvertrag mit unserer Hausverwaltung nicht erlaubt ist.

Da fragst du noch ernsthaft, was man von der Idee hält?

... und gewinnbringend möbiliert untervermieten

Wird der Gewinn auch brav dem Finanzamt gemeldet?

Achja:

Wir würden uns zusätzlich durch einen Untermietvertrag + Kaution absichern.

Wenn du nicht berechtigt bist unterzuvermieten, ist ein Untermietvertrag fürn Arsch...

Übrigens hatten wir vor knapp 2 Jahren einen ählichen Fall in einem unserem Häuser (ich arbeite auf Eigentümerseite in der Immowelt). Der hatte die Wohnung seit fast 3 Jahren untervermietet und dachte auch er kann seinen billigen Mietzins behalten und jeden Monat noch ein bißchen abschöpfen bis eines Tages sein "Mieter" Polizeibesuch hatte und dann alles aufgeflogen ist. Wir haben dann sofort fristlos gekündigt (Untervermietung war nicht erlaubt), den Typen verklagt (war fast 30 Jahre Mieter bei uns) und ohne Einschränkungen vor Gericht Recht bekommen. Der hat für seine Butze 7,50 €/m² bezahlt und die für 11,50 €/m² untervermietet (Marktmiete war 10 €/m². Das waren fast 400 € jeden Monat Mehreinnahmen. Also knapp 15 TEUR über die Zeit. Zahlen musste er mit Zinsen und Strafe nachher knapp 24 TEUR an uns + natürlich die Gerichtskosten. Weiterhin haben wir das Finanzamt darüber informiert, aber keine Ahnung was dabei rausgekommen ist.

47 Kommentare

Der große Haken ist, dass eine Untervermietung laut Mietvertrag mit unserer Hausverwaltung nicht erlaubt ist.

Da fragst du noch ernsthaft, was man von der Idee hält?

... und gewinnbringend möbiliert untervermieten

Wird der Gewinn auch brav dem Finanzamt gemeldet?

Achja:

Wir würden uns zusätzlich durch einen Untermietvertrag + Kaution absichern.

Wenn du nicht berechtigt bist unterzuvermieten, ist ein Untermietvertrag fürn Arsch...

Würde mir das auch gut überlegen.

Was ist, wenn der Untermieter die Wände vollkackt, 'nen Wasserschaden verursacht oder den Boden rausreißt.

Dann seid ihr in der Verantwortung.

Was willst du denn nun hören? Ist illegal. Die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden ist aber relativ gering. Mit dieser Logik kannst du aber auch Hanf auf einem Feld anbauen und hoffen nicht erwischt zu werden.

Das ist keine Idee, sondern eine "gewerbliche" Vermietung, da du damit Gewinn erzielst. Weiterhin hast du für die Untervermietung keinerlei rechtliche Grundlage und somit keine Erlaubnis und Befugnis dieses zu dürfen und handelst somit illegal.

Im Endeffekt kannst du dich freuen, solange es nicht auffliegt. Sobald aber irgendjemand oder die Verwaltung bzw. dein Vermieter davon Wind bekommt, dann bekommst dich richtig Probleme und musst weit mehr zahlen als du eingenommen hast.

Das sollte dir vorher klar sein, dass du vor Gericht dann richtig Probleme hast und an den Vermieter ordentlich Knete abdrücken musst, da die Mehreinnahmen der Miete dem Vermieter zustehen.

....somit beantwortet sich die fragte ja schon von selbst......
Ich würde das lassen.....

Seneca

Würde mir das auch gut überlegen. Was ist, wenn der Untermieter die Wände vollkackt, 'nen Wasserschaden verursacht oder den Boden rausreißt. Dann seid ihr in der Verantwortung.



Stimmt. Oder noch schlimmer: Er holt sich einen Mietnomaden rein... X)

Frag den Vermieter einfach, ob das ok ist, weil du ein praktikum machst o.ä..
Wenn der dazu nein sagt würde ich es lassen, siehe Kommentare hier drüber

Ist schon wirklich spaßig, was hier manche Leute für Fragen stellen!

Was genau wolltest du hören? Dass dir hier die Leute raten, das zu machen, obwohls nicht erlaubt ist? Suchst du hier Absolution im Voraus??

Würde ich nicht machen.
Freut euch auf die neue Wohnung und habt Spaß (_;)
Und jetzt nicht im ganzen Internet in jedem Forum diese Frage stellen...

Übrigens hatten wir vor knapp 2 Jahren einen ählichen Fall in einem unserem Häuser (ich arbeite auf Eigentümerseite in der Immowelt). Der hatte die Wohnung seit fast 3 Jahren untervermietet und dachte auch er kann seinen billigen Mietzins behalten und jeden Monat noch ein bißchen abschöpfen bis eines Tages sein "Mieter" Polizeibesuch hatte und dann alles aufgeflogen ist. Wir haben dann sofort fristlos gekündigt (Untervermietung war nicht erlaubt), den Typen verklagt (war fast 30 Jahre Mieter bei uns) und ohne Einschränkungen vor Gericht Recht bekommen. Der hat für seine Butze 7,50 €/m² bezahlt und die für 11,50 €/m² untervermietet (Marktmiete war 10 €/m². Das waren fast 400 € jeden Monat Mehreinnahmen. Also knapp 15 TEUR über die Zeit. Zahlen musste er mit Zinsen und Strafe nachher knapp 24 TEUR an uns + natürlich die Gerichtskosten. Weiterhin haben wir das Finanzamt darüber informiert, aber keine Ahnung was dabei rausgekommen ist.

ibex

Übrigens hatten wir vor knapp 2 Jahren einen ählichen Fall in einem unserem Häuser (ich arbeite auf Eigentümerseite in der Immowelt). Der hatte die Wohnung seit fast 3 Jahren untervermietet und dachte auch er kann seinen billigen Mietzins behalten und jeden Monat noch ein bißchen abschöpfen bis eines Tages sein "Mieter" Polizeibesuch hatte und dann alles aufgeflogen ist. Wir haben dann sofort fristlos gekündigt (Untervermietung war nicht erlaubt), den Typen verklagt (war fast 30 Jahre Mieter bei uns) und ohne Einschränkungen vor Gericht Recht bekommen. Der hat für seine Butze 7,50 €/m² bezahlt und die für 11,50 €/m² untervermietet (Marktmiete war 10 €/m². Das waren fast 400 € jeden Monat Mehreinnahmen. Also knapp 15 TEUR über die Zeit. Zahlen musste er mit Zinsen und Strafe nachher knapp 24 TEUR an uns + natürlich die Gerichtskosten. Weiterhin haben wir das Finanzamt darüber informiert, aber keine Ahnung was dabei rausgekommen ist.


für den vermieter also ne gute sache, höhere miete ohne dazustehen wie ein abzocker

Kommt mir bekannt vor - Du wohnst nicht zufällig in der Mainzer Str.?

Verfasser

ibex

Übrigens hatten wir vor knapp 2 Jahren einen ählichen Fall in einem unserem Häuser (ich arbeite auf Eigentümerseite in der Immowelt). Der hatte die Wohnung seit fast 3 Jahren untervermietet und dachte auch er kann seinen billigen Mietzins behalten und jeden Monat noch ein bißchen abschöpfen bis eines Tages sein "Mieter" Polizeibesuch hatte und dann alles aufgeflogen ist. Wir haben dann sofort fristlos gekündigt (Untervermietung war nicht erlaubt), den Typen verklagt (war fast 30 Jahre Mieter bei uns) und ohne Einschränkungen vor Gericht Recht bekommen. Der hat für seine Butze 7,50 €/m² bezahlt und die für 11,50 €/m² untervermietet (Marktmiete war 10 €/m². Das waren fast 400 € jeden Monat Mehreinnahmen. Also knapp 15 TEUR über die Zeit. Zahlen musste er mit Zinsen und Strafe nachher knapp 24 TEUR an uns + natürlich die Gerichtskosten. Weiterhin haben wir das Finanzamt darüber informiert, aber keine Ahnung was dabei rausgekommen ist.



Befürchtet hatte ich sowas auch schon. Von Bekannten hatte ich jedoch gehört, dass falls es auffliegen sollte, zuerst eine Mahnung rausgeschickt wird und man quasi verwarnt wird. Erst bei Missachtung und erneuter Untervermietung würden gerichtliche Schritte die Konsequenz sein. In meinem Bekanntenumfeld wird Untervermietung als "Gang und Gebe" abgestempelt (auch wie bei uns ohne Erlaubnis des Vermieters), daher war ich vielleicht etwas zu blauäugig.

Biete mich als Untermieter an, gibt dann eine mydealz abrissparty und du renovierst dann X)

Hallo, hat auch einer mal in's Gesetz geschaut? Pauschal darf Untermiete nicht ausgeschlossen werden. Wenn der Mieter aus einem berechtigen Interesse untervermieten möchte, darf die Zustimmung dazu nicht verweigert werden
Aber ob dieses hier vorliegt...?

§ 553 Gestattung der Gebrauchsüberlassung an Dritte (1) Entsteht für den Mieter nach Abschluss des Mietvertrags ein berechtigtes Interesse, einen Teil des Wohnraums einem Dritten zum Gebrauch zu überlassen, so kann er von dem Vermieter die Erlaubnis hierzu verlangen. Dies gilt nicht, wenn in der Person des Dritten ein wichtiger Grund vorliegt, der Wohnraum übermäßig belegt würde oder dem Vermieter die Überlassung aus sonstigen Gründen nicht zugemutet werden kann. ... (3) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.



Aber das gilt halt eh nicht, wenn der Mieter gar nicht dort wohnen bleiben möchte Und um Zustimmung muss eh gefragt werden. Also lass es besser sein


Verfasser

Mal angenommen wir würden die Hausverwaltung um Erlaubnis fragen und sie würden zustimmen. Ergäben sich dadurch irgendwelche Nachteile? Darf weiterhin mehr eingenommen werden als wir momentan bezahlen? Schließlich haben wir ja auch einiges in die Einrichtung gesteckt (Bett, Waschmaschine, Kühlschrank, Möbel). Hättte der Vermieter dann Anspruch auf eine "Gewinnbeteiligung"?

ibex

Übrigens hatten wir vor knapp 2 Jahren einen ählichen Fall in einem unserem Häuser (ich arbeite auf Eigentümerseite in der Immowelt). Der hatte die Wohnung seit fast 3 Jahren untervermietet und dachte auch er kann seinen billigen Mietzins behalten und jeden Monat noch ein bißchen abschöpfen bis eines Tages sein "Mieter" Polizeibesuch hatte und dann alles aufgeflogen ist. Wir haben dann sofort fristlos gekündigt (Untervermietung war nicht erlaubt), den Typen verklagt (war fast 30 Jahre Mieter bei uns) und ohne Einschränkungen vor Gericht Recht bekommen. Der hat für seine Butze 7,50 €/m² bezahlt und die für 11,50 €/m² untervermietet (Marktmiete war 10 €/m². Das waren fast 400 € jeden Monat Mehreinnahmen. Also knapp 15 TEUR über die Zeit. Zahlen musste er mit Zinsen und Strafe nachher knapp 24 TEUR an uns + natürlich die Gerichtskosten. Weiterhin haben wir das Finanzamt darüber informiert, aber keine Ahnung was dabei rausgekommen ist.



Es gibt darauf keine pauschale Antwort. Untervermietung ist nicht gleich Untervermietung. Dein Fall oder Vorhaben ist eine Vermietung um Gewinn zu erzielen und wenn man dir das nachweisen kann, was ja nicht schwer ist, dann existiert das Wort Untervermietung garnicht mehr! Weiterhin kommt es auch ganz auf das Gericht und auf den Anwalt drauf an. Wir haben einen richtigen guten Rechtsverdreher, wenn ich sage Pit-Bull fass und der hat sich an der fest gebissen, dann wird der dich nicht mehr loslassen Für euch ist so ein Typ ein "****", für uns der beste Rechtsanwalt...kostet dafür auch 300 €/Stunde...dann kann man sowas mal erwarten

Und alle beschweren sich über steigende Mieten



Mach mal, ich freu mich über den nächsten Thread

Kann deine Gedanken bezüglich der Untervermietung schon gut nachvollziehen und es wäre für euch sicher lukrativ.
Leider ist auf Mieter heutzutage kein Verlass mehr. Die Gefahr, dass du dir einen Mietnomaden ist immer da.
Am Ende ist deine Wohnung noch rungergeranzt und Mietschulden sind offen.
Deswegen rate ich dir, unabhängig von den rechtlichen/steuerlichen Folgen davon ab.

Ein kleiner Hinweis zum Ummelden:
Wenn du dich bei der Stadt ummeldest, erhalten automatisch alle Sozialversicherungsträger deine neue Anschrift. Du brauchst noch nicht einmal deine Krankenkasse zu informieren, die senden dir unaufgefordert eine neue Versichertenkarte an deine neue Anschrift.
Sagst du z.B. deiner Krankenkasse, dass du jetzt eine neue Anschrift hast, weiß ich nicht, ob die auch andersrum die Stadt informieren, also in irgendeinem Topf deine neue Anschrift auftaucht und diese dann bei der Stadt abgeglichen wird.
Solltest du mal im Hinterkopf behalten.

Und wenn der Vermieter das erlaubt, dann meldest du dich sowieso korrekt an deiner neuen Anschrift an, kannst du auch mehr von der Person verlangen, da du einen Untermietvertrag mit ihr/ihm eingehst, hoffentlich schriftlich.
Möchte er/sie einen schriftlichen Untermietvertrag und hat irgendwann mal was mit dem Finanzamt zutun, Stichwort absetzen der Betriebskosten, dann kannst du ganz schönen Ärger mit dem Finanzamt bekommen, wenn die sehen, dass du der Untervermieter bist und in deiner Steuererklärung keine Mieteinnahmen, also mindestens die Differenz, angibst.

Du hast die Absicht gewerbetreibend eine Immobile zu vermieten, dann investier gefälligst die 2,50€ in eine rechtliche Beratung.
Ich verstehe die Leute nicht die gewerbliche Absichten haben dann aber zu geizig sind ne halbe Stunde Beratungszeit beim Rechtsanwalt zu bezahlen.

Wobei man sich den RA in diesem Fall sogar sparen kann, wie schwachsinnig diese Idee ist sollte dem TE beim formulieren seines Threads selbst aufgefallen sein. Wenn nicht ist Hopfen und Malz so oder so verloren.

Hier kann man einiges dazu nochmal nachlesen.

Ein gangbarer Weg wäre es z. B. sich zu erkundigen, ob eine Untervermietung an die "Freundin" möglich wäre, weil man wegen Studium/Arbeit/Montage/Ausland etc. eine andere Wohnung benötigt und nur selten zu Hause wäre, die Wohnung aber nicht aufgeben möchte.
Sollte man geschickt das Gespräch lenken können, kann man auch fallen lassen, dass die Freundin die Wohnung übernehmen würde (dazu muss diese natürlich trotzdem vom Vermieter akzeptiert werden, Schufa/Einkommen etc.).
Evtl. kann man so die Freundin in den Mietvertrag zu gleichen Konditionen eintreten lassen...

Natürlich sollten dazu auch die oben genannten Umstände korrekt sein d. h. man darf dann nicht mehr in der selben Stadt wohnen bzw. die Dame sollte schon die Freundin sein (muss ja nicht für immer sein... 8))

Und sofern die derzeitige Freundin damit ein Problem haben sollte, dann ist sie eh nicht die richtige für einen echten MD...egal wieviel Nutella sie verdrücken kann....

Erwartest du jetzt von uns die Anstiftung zu einer Straftat?

Lass es lieber, das wird nur Probleme geben!

Wärst du mein Mieter würde ich dir jetzt links und rechts eine hauen..

Für ein paar Monate könnte man so etwas durchaus riskieren aber sicher nicht für länger...

Junge so einen wie dich würde ich nur zu gerne auf die Schnauze fliegen sehen.

leute gibts....

Eigentlich hast du bereits einen Fehler gemacht...du hast gesagt dass die mieterin über deine idee Bescheid weiss...egal wie dicke man ist (gerade frauen), wenn jemand Geld malcht und man selbst nicht beteiligt wird ist es vielleicht noch gut und schön, aber was wenn ein paar gewitterwolken den blauen Himmel verdunkeln und ihr über irgend einen mist streitet? Jeder der unnötig Bescheid weiss ist einer zu viel...
Und der untermieter? Vielleicht von heut auf morgen weg mit mietverzug...wenn es auch ein gab gerissener ist kann der dich nach nen Jahr auch erpressen (auch ihr könnt mal streiten)...und dann lernt man sich erst richtig kennen!
Das sind nur ein paar Gedanken...u d das für vielleicht nen hunderter mehr im Monat? Dann lieber überbewertete aktien kauf, das hat weniger risikobehaftung!... <--- meine meinung

Sorry für die Grammatik...blöde handytastatur

seekuh000

Junge so einen wie dich würde ich nur zu gerne auf die Schnauze fliegen sehen.


Wieso? Bist du selbst so einer, der die Kaltmieten seiner Wohnungen jedes Jahr auf die Kosten armer Studenten um 10% erhöht?

Und einen Makler beauftragt, auf Kosten der armen Studenten, obwohl es auch ein kleiner Aushang am schwarzen Brett getan hätte?

Kommentar

seekuh000

Junge so einen wie dich würde ich nur zu gerne auf die Schnauze fliegen sehen.



Ich Tipp ja eher darauf das er armer Student und es asozial findet für eine Wohnung 200€ mehr zu bezahlen nur weil jemand untervermietet.

Avatar

GelöschterUser57388

seekuh000

Junge so einen wie dich würde ich nur zu gerne auf die Schnauze fliegen sehen.


lol bist du verwirrt. Der Abzocker ist ja wohl der Ersteller!

Verfasser

Ryker

lol bist du verwirrt. Der Abzocker ist ja wohl der Ersteller!



Wieso Abzocker?! Die Wohnung ist voll möbiliert. Da ist es selbstverständlich etwas mehr zu verlangen. Gerade für Leute die ein Praktikum, Auslandssemester oder eine Fortbildung machen ist es optimal. Ich hätte an so einer Stelle weder Bock mich um Möbel zu kümmern, noch in einer kahlen Bude zu wohnen.

Bis jetzt ist alles nur fiktiv. Es wurde noch rein gar nichts entschieden und auch noch niemand eingeweiht. Vielen Dank für die teilweise hilfreichen Kommentare.

Werde das ganze jetzt erst einmal mit dem Vermieter abklären und falls der ablehnt, die Sache bleiben lassen.

Wunderschöne Comments hier, Kack drauf mach es, die Strafe is Mumpitz, andere glotzen Pedokram und bekommen auch nur 5Mille als harte Strafe.

Mein damaliger Nachbar machte das auch, das einzige was dich verraten kann sind die Nachbarn die eventuell deinen Vermieter kennen, in einem Wohnsilo oder alles ab 15 Klingeln is das schwer herauszufinden.

Wieso anstatt dauerhaufter Untervermietung nicht tagesweise über airbnb?
Erstens ist es lukrativer, zweitens hast du dann nicht dauerhaft jemanden in der Wohnung und drittens kannst du weiterhin behaupten dort zu wohnen

KayIllerwhale

In meinem Bekanntenumfeld wird Untervermietung als "Gang und Gebe" abgestempelt (auch wie bei uns ohne Erlaubnis des Vermieters), daher war ich vielleicht etwas zu blauäugig.



Wenn du in deinem "Bekanntenumfeld" so viele clevere Steuerbetrüger hast frage ich mich ernsthaft wieso du in nem Schnäppchenforum dir noch Hilfe suchen musst.


Allein schonen einen "schriftlichen Mietvertrag" aufsetzen zu wollen obwohl man weder den Segen der Hausverwaltung in der Tasche hat, noch die Einnahmen dem Finanzamt melden will/kann is schon n Knaller. Dokumentation von strafbaren Handlungen ist das A und O!

Verfasser

deathlord

..wieso du in nem Schnäppchenforum dir noch Hilfe suchen musst.



Wenn nicht hier wo sonst?


Allein schonen einen "schriftlichen Mietvertrag" aufsetzen zu wollen obwohl man weder den Segen der Hausverwaltung in der Tasche hat, noch die Einnahmen dem Finanzamt melden will/kann is schon n Knaller. Dokumentation von strafbaren Handlungen ist das A und O!



Vielleicht solltest du die Kommentare erst einmal zu Ende lesen, bevor du dir die Mühe machst, mir eine Moralpredigt abzuhalten. Dann hättest du vielleicht mitbekommen, dass ich das ganze jetzt erst mit der Hausverwaltung abklären werden.


deathlord

..wieso du in nem Schnäppchenforum dir noch Hilfe suchen musst.

Allein schonen einen "schriftlichen Mietvertrag" aufsetzen zu wollen obwohl man weder den Segen der Hausverwaltung in der Tasche hat, noch die Einnahmen dem Finanzamt melden will/kann is schon n Knaller. Dokumentation von strafbaren Handlungen ist das A und O!



Macht deinen Eingangspost nicht weniger lustig. Vor allem weil du vom Finanzamt immernoch nix erwähnt hast...
Und wo sonst hab ich dir gesagt(stand in dem Teil, den du gekürzt hast): Bei deinen kriminellen Bekannten.

Hier noch ein ehrlicher Rat von mir: So wahnsinnig naiv wie du zu sein scheinst ist es schon riskant das du selber Verträge unterschreibst. Lass das ganze, du fällst damit auf die Nase.

Ryker

lol bist du verwirrt. Der Abzocker ist ja wohl der Ersteller!



Wow, die Wohnung ist möbiliert? Da ihr umzieht und die Möbel nicht mitnehmt, kann sich wohl jeder denken um was für Möbilierung es sich handelt...

Was verlangt ihr denn mehr? 100,- €/Monat weil Möbel rumstehen, die vielleicht noch einen Zeitwert von 500,- € haben?

Da wünsch ich dir wirklich, dass dein Untermieter ein Mietnomade ist, du auf den Schaden sitzen bleibst und gleichzeitig irgendwann die Steuerfahnder bei dir klingeln...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. ! WINSIM NEWS - PREISERHÖHUNG FÜR BESTANDSKUNDEN !5171733
    2. Sind "Erotik-Film" Deals hier erlaubt1622
    3. [oepfi / steam] Game-Keys werden verschenkt ;)1581766
    4. Amazo FR Retoure nicht zustellbar1212

    Weitere Diskussionen