Freenet Video kündigen

43
eingestellt am 10. Okt
Hallo,

wie kündige ich diese Sch**ße jetzt am besten? Ich hab eine Mail an freenet geschickt, Antwort sagte die Adresse existiert nicht mehr. Mail an MD, bekomme eine Eingangsbestätigung und drei Tage später eine weitere Mail, dass man mich nicht vergessen habe. Bis heute keine andere Antwort. Im Kundencenter kann ich nicht kündigen, bekomme den Vertrag auch noch immer ohne Enddatum angezeigt. Kundenservice von freenet verlangt von mir eine freenet-Kundennummer um verbunden zu werden, ich habe nur eine von MD. Bei MD hab ich nach 8min in der Warteschleife aufgegeben. Hab mir dann die Kundenapp herutergeladen und mich eingeloggt -> Dieser Bereich sei nur für Mobilfunkkunden. Unter dieser Rubrik wird mir bei Mein DB aber auch der Videovertrag angezeigt ...

Habe sowas ehrlich gesagt noch nie zuvor erlebt. Meistens geht sowas ja auch ganz leicht per Kundencenter online. Was ist das bitte für ein Saftladen?
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
43 Kommentare
Ist mit MD = Mobilcom Debitel gemeint?
Dort kannst du nur per Brief an den Hauptsitz kündigen. Machen die mit Absicht so.
Findest den entsprechenden Eintrag auch auf deren Homepage, die haben mit Absicht keine E-Mail oder andere Kündigungsmöglichkeit.
Würde ganz korrekt schriftlich per Einschreiben mit der Aufforderung der Bestätigung schicken.
Ich habe denen erst ne Mail geschickt mit Kundennummer usw. da kam auch nur Standard Mail und 3 Tage später noch eine.
Vor 2 Tagen hab ich dann nochmal ne Mail geschrieben und habe um die Bestätigung der Kündigung gebeten und die kam innerhalb weniger Stunden.
Verstehe nicht, warum du nicht einfach einen Brief als Einschreiben schickst?
Darauf reagiert quasi jede Firma.
frauenpower10.10.2019 17:40

Ist mit MD = Mobilcom Debitel gemeint?Dort kannst du nur per Brief an den …Ist mit MD = Mobilcom Debitel gemeint?Dort kannst du nur per Brief an den Hauptsitz kündigen. Machen die mit Absicht so.Findest den entsprechenden Eintrag auch auf deren Homepage, die haben mit Absicht keine E-Mail oder andere Kündigungsmöglichkeit. Würde ganz korrekt schriftlich per Einschreiben mit der Aufforderung der Bestätigung schicken.


habe bisher auch immer über das Kontaktportal alles kündigen können bei MD.

@Sequel welche email hast du denn genutzt? Diese: freenetvideo@md-kundenbetreuung.de ?
Einschreiben (ggf. mit Rückschein). Funktioniert seit 60 Jahren problemlos.
Bearbeitet von: "Tonschi2" 10. Okt
Kloeffer110.10.2019 17:49

habe bisher auch immer über das Kontaktportal alles kündigen können bei MD …habe bisher auch immer über das Kontaktportal alles kündigen können bei MD.@Sequel welche email hast du denn genutzt? Diese: freenetvideo@md-kundenbetreuung.de ?



Wenn ich nen Telefonvertrag kündigen will, über welche Mail soll das gehen? Gibt auf der Seite nirgends eine offizielle Mail, schon gar nicht für Kündigung. Was meinst du mit Kontaktportal? Wenn man sich einloggt kommt da bei mir auch nix, man kann nur den Vertrag Upgraden, lol
frauenpower10.10.2019 17:40

Ist mit MD = Mobilcom Debitel gemeint?Dort kannst du nur per Brief an den …Ist mit MD = Mobilcom Debitel gemeint?Dort kannst du nur per Brief an den Hauptsitz kündigen. Machen die mit Absicht so.Findest den entsprechenden Eintrag auch auf deren Homepage, die haben mit Absicht keine E-Mail oder andere Kündigungsmöglichkeit. Würde ganz korrekt schriftlich per Einschreiben mit der Aufforderung der Bestätigung schicken.


Ehrlich gesagt ich lebe total digital, ich hab vor Jahren den letzten Brief verschickt und ehrlich gesagt ist mir das meistens zu viel Aufwand
Fitch081510.10.2019 17:41

Ich habe denen erst ne Mail geschickt mit Kundennummer usw. da kam auch …Ich habe denen erst ne Mail geschickt mit Kundennummer usw. da kam auch nur Standard Mail und 3 Tage später noch eine.Vor 2 Tagen hab ich dann nochmal ne Mail geschrieben und habe um die Bestätigung der Kündigung gebeten und die kam innerhalb weniger Stunden.


Danke, ich versuche es nochmal.
Cahuella10.10.2019 17:48

Verstehe nicht, warum du nicht einfach einen Brief als Einschreiben …Verstehe nicht, warum du nicht einfach einen Brief als Einschreiben schickst?Darauf reagiert quasi jede Firma.


Ist mir zu teuer tbh.
frauenpower10.10.2019 17:52

Wenn ich nen Telefonvertrag kündigen will, über welche Mail soll das g …Wenn ich nen Telefonvertrag kündigen will, über welche Mail soll das gehen? Gibt auf der Seite nirgends eine offizielle Mail, schon gar nicht für Kündigung. Was meinst du mit Kontaktportal? Wenn man sich einloggt kommt da bei mir auch nix, man kann nur den Vertrag Upgraden, lol


Doch es gibt ein schriftliches Kontaktformular. Es ist versteckt aber es existiert. Erreichbar ist es aber nur für eingeloggte Kunden. Mein Vertrag ist schon gekündigt, daher kann ich nicht sagen ob es im Mobilfunk auch einen direkten Kündigen Button irgendwo gibt.
Bearbeitet von: "Kloeffer1" 10. Okt
frauenpower10.10.2019 17:40

Ist mit MD = Mobilcom Debitel gemeint?Dort kannst du nur per Brief an den …Ist mit MD = Mobilcom Debitel gemeint?Dort kannst du nur per Brief an den Hauptsitz kündigen. Machen die mit Absicht so.Findest den entsprechenden Eintrag auch auf deren Homepage, die haben mit Absicht keine E-Mail oder andere Kündigungsmöglichkeit. Würde ganz korrekt schriftlich per Einschreiben mit der Aufforderung der Bestätigung schicken.


Sind Firmen, insbesondere Telekommunikationsunternehmen, nicht mittlerweile gesetzlich dazu verpflichtet, Kündigungen per Mail zu akzeptieren?
dealzsuchter10.10.2019 17:58

Sind Firmen, insbesondere Telekommunikationsunternehmen, nicht …Sind Firmen, insbesondere Telekommunikationsunternehmen, nicht mittlerweile gesetzlich dazu verpflichtet, Kündigungen per Mail zu akzeptieren?


Im Prinzip Ja. Da gab es den Wechsel im Gesetzestext von Schriftform auf Textform und somit ist eine Kündigung auch ohne Unterschrift möglich.
Kloeffer110.10.2019 17:57

Doch es gibt ein schriftliches Kontaktformular. Es ist versteckt aber es …Doch es gibt ein schriftliches Kontaktformular. Es ist versteckt aber es existiert. Erreichbar ist es aber nur für eingeloggte Kunden. Mein Vertrag ist schon gekündigt, daher kann ich nicht sagen ob es im Mobilfunk auch einen direkten Kündigen Button irgendwo gibt.


Ich habe dieses ominöse Kontaktformular nie gefunden, unter Kontakt steht nur die Firmenadresse, ist kein Witz. Ist auch so wenn man mal über google sucht das einem Anbieter empfohlen werden die einem kostenpflichtig per Brief kündigen, wird wohl nicht zum Spaß so sein... ^^
Sequel10.10.2019 17:54

Ist mir zu teuer tbh.


Und es ist dir nicht zu teuer den Vertrag weiter zu bezahlen, weil du die Kündigung nicht beweisen kannst?

Wenn es per Mail klappt - super, aber ansonsten würde ich an deiner Stelle auf Nummer sicher gehen.
frauenpower10.10.2019 18:03

Ich habe dieses ominöse Kontaktformular nie gefunden, unter Kontakt steht …Ich habe dieses ominöse Kontaktformular nie gefunden, unter Kontakt steht nur die Firmenadresse, ist kein Witz. Ist auch so wenn man mal über google sucht das einem Anbieter empfohlen werden die einem kostenpflichtig per Brief kündigen, wird wohl nicht zum Spaß so sein... ^^


23188660-KEuSn.jpg
Kloeffer110.10.2019 18:10

[Bild]


Ich will mich nicht zu früh freuen, schau aber mal rein. Vielleicht spar ich mir dann diesmal das Porto
Zu meiner Kündigung bei Freenet Video kam auch keine extra Bestätigung (nur, dass die Mail angekommen ist). Die Kündigung wurde aber trotzdem zu dem von mir gewünschten Datum durchgeführt. Also, mach dir keinen Stress.
Cahuella10.10.2019 18:08

Und es ist dir nicht zu teuer den Vertrag weiter zu bezahlen, weil du die …Und es ist dir nicht zu teuer den Vertrag weiter zu bezahlen, weil du die Kündigung nicht beweisen kannst?Wenn es per Mail klappt - super, aber ansonsten würde ich an deiner Stelle auf Nummer sicher gehen.


Klar, wenn es keine Alternative gibt, werde ich mal schauen. Aber ehrlich gesagt hatte ich eher überlegt auf der Bank anzurufen ob man denen das Lastschriftmandat einfach entzieht, dann müssten die Spacken sich ja theoretisch von alleine melden. Ich hab ehrlich gesagt nämlich nicht die geringste Lust deren albernes Spiel mitzuspielen.
VogelBernd10.10.2019 18:15

Zu meiner Kündigung bei Freenet Video kam auch keine extra Bestätigung ( …Zu meiner Kündigung bei Freenet Video kam auch keine extra Bestätigung (nur, dass die Mail angekommen ist). Die Kündigung wurde aber trotzdem zu dem von mir gewünschten Datum durchgeführt. Also, mach dir keinen Stress.


Oh, das klingt gut. Weißt du was online bei dir stand? Ich hab nun mal gerade nachgeschaut und da steht kein Enddatum
Kloeffer110.10.2019 18:10

[Bild]


Nur am Desktop aber? Wollen die nicht noch eine Kundennummer? Eine von MD habe ich ja, aber ich finde nirgendwo eine von freenet.
Sequel10.10.2019 18:18

Oh, das klingt gut. Weißt du was online bei dir stand? Ich hab nun mal …Oh, das klingt gut. Weißt du was online bei dir stand? Ich hab nun mal gerade nachgeschaut und da steht kein Enddatum


Nein, leider nicht. Ich hatte das Abo nur wegen eines Gutscheins abgeschlossen und mich daher bisher nie in die Onlineoberfläche eingeloggt. Ich habe jetzt mal rein geguckt und dort steht bei mir folgendes (Kündigung liegt aber halt schon in der Vergangenheit):

Ihre freenet Video Mitgliedschaft ist gekündigt (Enddatum: 08.10.2019). Wenn Sie Ihre freenet Video Mitgliedschaft wieder reaktivieren möchten, können Sie jetzt die Kündigung zurücknehmen.
Sequel10.10.2019 18:17

Klar, wenn es keine Alternative gibt, werde ich mal schauen. Aber ehrlich …Klar, wenn es keine Alternative gibt, werde ich mal schauen. Aber ehrlich gesagt hatte ich eher überlegt auf der Bank anzurufen ob man denen das Lastschriftmandat einfach entzieht, dann müssten die Spacken sich ja theoretisch von alleine melden. Ich hab ehrlich gesagt nämlich nicht die geringste Lust deren albernes Spiel mitzuspielen.


Ganz schlechte Idee.
Solange der Vertrag nicht offiziell gekündigt ist entstehen durch die Rückbuchung Kosten, die der Anbieter von dir verlangen wird.
Und dazu können dann Mahngebühren + Inkasso kommen.
Das ist nur dann eine Option, wenn du schon eine Kündigungsbestätigung hast und weiter abgebucht wird.
Cahuella10.10.2019 18:08

Und es ist dir nicht zu teuer den Vertrag weiter zu bezahlen, weil du die …Und es ist dir nicht zu teuer den Vertrag weiter zu bezahlen, weil du die Kündigung nicht beweisen kannst?Wenn es per Mail klappt - super, aber ansonsten würde ich an deiner Stelle auf Nummer sicher gehen.



Auch Einschreiben mit Rückschein ist im Zweifelsfall kein Beweiss... keine Ahnung warum sich dieses Märchen noch hält. Hatte bei MD nie Probleme... erst vor Monaten wieder bei der Cloudscheisse mitgemacht. Man muss halt alles lesen und die Fristen beachten.
@Dodgerone
Das ist NICHT richtig.
Zwar bietet ein Einschreiben keine komplette Sicherheit, allerdings gilt nach dem BGH im Normalfall der Anscheinsbeweis für das Einschreiben. Siehe BGH, 27.09.2016 - II ZR 299/15.
Das ist zwar in der Rechtsprechung umstritten, aber trotzdem sicherer als eine E-Mail.

Es geht im Endeffekt aber einfach nur darum, dass eigentlich jede Firma von selbst auf ein Einschreiben reagiert.
Da ist es dann völlig egal, ob das Einschreiben praktisch eine Beweiskraft hätte,
Dodgerone10.10.2019 18:52

Auch Einschreiben mit Rückschein ist im Zweifelsfall kein Beweiss... keine …Auch Einschreiben mit Rückschein ist im Zweifelsfall kein Beweiss... keine Ahnung warum sich dieses Märchen noch hält. Hatte bei MD nie Probleme... erst vor Monaten wieder bei der Cloudscheisse mitgemacht. Man muss halt alles lesen und die Fristen beachten.


Kann ich bestätigen... Meine Kündigungen über die Jahre hinweg gingen alle ohne Probleme.

Und ich hab im ganzen Leben noch nie per Einschreiben gekündigt, was auch witzlos wäre... Die einzige rechtssichere postalische Sache ist die Zustellung vom Gerichtsvollzieher, der dann nämlich auch den Inhalt des Schreibens beurkundet und nicht nur die Abgabe eines Briefes, der theoretisch auch ein leeres Blatt Papier beinhalten kann....

Meine Kündigungen gingen bisher meistens per Fax an diverse firmen raus, alternativ per normaler Post.
Cahuella10.10.2019 19:07

@Dodgerone Das ist NICHT richtig. Zwar bietet ein Einschreiben keine …@Dodgerone Das ist NICHT richtig. Zwar bietet ein Einschreiben keine komplette Sicherheit, allerdings gilt nach dem BGH im Normalfall der Anscheinsbeweis für das Einschreiben. Siehe BGH, 27.09.2016 - II ZR 299/15.Das ist zwar in der Rechtsprechung umstritten, aber trotzdem sicherer als eine E-Mail.Es geht im Endeffekt aber einfach nur darum, dass eigentlich jede Firma von selbst auf ein Einschreiben reagiert.Da ist es dann völlig egal, ob das Einschreiben praktisch eine Beweiskraft hätte,



Habe auch schon von ignorierten Einschreiben gehört... andererseits bekommste heute bei Emails ne Eingangsbestätigung.
Dodgerone10.10.2019 19:19

Habe auch schon von ignorierten Einschreiben gehört... andererseits …Habe auch schon von ignorierten Einschreiben gehört... andererseits bekommste heute bei Emails ne Eingangsbestätigung.


Die Eingangsbestätigung per E-Mail hat null Wert. Die kann jeder Dödel mit jedem beliebigen Text-Editor faken... Ein Faxsendeprotokoll, das auch eine verkleinerte Seitenansicht der Seite 1 Deines Faxes enthält, ist da wesentlich sicherer.
Kluwe10.10.2019 20:17

Die Eingangsbestätigung per E-Mail hat null Wert. Die kann jeder Dödel mit …Die Eingangsbestätigung per E-Mail hat null Wert. Die kann jeder Dödel mit jedem beliebigen Text-Editor faken... Ein Faxsendeprotokoll, das auch eine verkleinerte Seitenansicht der Seite 1 Deines Faxes enthält, ist da wesentlich sicherer.



Auch so ein Märchen. Beschäftige dich mal mit dem Faxsendeprotokoll...

ratgeberrecht.eu/wet…tml

Ist also eigentlich kein Unterschied zu Eingangsbestätigung einer Mail. Ein Sendebericht ist allenfalls ein Indiz.
Dodgerone10.10.2019 19:19

Habe auch schon von ignorierten Einschreiben gehört... andererseits …Habe auch schon von ignorierten Einschreiben gehört... andererseits bekommste heute bei Emails ne Eingangsbestätigung.


Du kannst aber zumindest beweisen das die was erhalten haben... so lange es zugestellt wurde sind die am Arsch, vor Gericht haben die Richter nämlich auch sowas wie Menschenverstand und die Firma wird da wohl kaum sagen können haben wir angenommen und danach weg geworfen.
Mal noch ein Update zu meinem Fall, bin jetzt unter Kontakt rein und unter möchte Vetrag kündigen, kommt genau das was ich bereits sagte:

2. Wie kündige ich meinen Vertrag bei mobilcom-debitel?
Schade, dass Sie uns verlassen möchten!

Die Kündigung Ihres Vertrages können Sie jederzeit schriftlich per Post an:

mobilcom-debitel GmbH
Kundenservice
99076 Erfurt

Eine wirksame Vertragsbeendigung kann ausschließlich vom Vertragspartner veranlasst werden, nicht jedoch von einem eventuell abweichenden Nutzer oder Rechnungsempfänger. Bitte beachten Sie auch die Frist des Eingangs von 3 Monaten vor Laufzeitende.


Und ah... habs jetzt endlich final gefunden... man kann darunter nochmal unter Kontaktformular klicken und dann kann man es tatsächlich online kündigen, allerdings hat das ohne Bestätigung keine Beweiskraft. Daher warte ich jetzt auf die E-Mail...
Bearbeitet von: "frauenpower" 10. Okt
Kluwe10.10.2019 20:17

Die Eingangsbestätigung per E-Mail hat null Wert. Die kann jeder Dödel mit …Die Eingangsbestätigung per E-Mail hat null Wert. Die kann jeder Dödel mit jedem beliebigen Text-Editor faken...


Fälschen lässt sich alles. Nur warum sollte man sowas überhaupt machen? Knackpunkt ist ja, daß man nicht nur eine eindeutige Reaktion auf sein Kündigungsschreiben bekommen hat (= "in den Machtbereich des Empfängers gelangt"), sondern auch, daß denen nicht nur tatsächlich die Kündigung vorliegt, sondern auch deren Mailserver sowohl den Empfang deiner Kündigungsmail, als auch den Versand der Eingangsbestätigung ins Protokoll aufgenommen hat. Oder wollen die etwa noch ihre Admins anweisen, diese beiden Zeilen aus dem Serverprotokoll rückstandslos zu entfernen? (-;=
Turaluraluralu11.10.2019 00:14

Fälschen lässt sich alles. Nur warum sollte man sowas überhaupt machen? Kn …Fälschen lässt sich alles. Nur warum sollte man sowas überhaupt machen? Knackpunkt ist ja, daß man nicht nur eine eindeutige Reaktion auf sein Kündigungsschreiben bekommen hat (= "in den Machtbereich des Empfängers gelangt"), sondern auch, daß denen nicht nur tatsächlich die Kündigung vorliegt, sondern auch deren Mailserver sowohl den Empfang deiner Kündigungsmail, als auch den Versand der Eingangsbestätigung ins Protokoll aufgenommen hat. Oder wollen die etwa noch ihre Admins anweisen, diese beiden Zeilen aus dem Serverprotokoll rückstandslos zu entfernen? (-;=


Serverprotokolle werden normalerweise nach kurzer Zeit (max. ein Monat) gelöscht. Betreffzeilen etc. werden z. B. von postfix auch gar nicht erst gelogged, sondern nur Metadaten wie angegebener Absender und Empfänger, Zeitstempel und evtl. die MailID. Und im Zweifel konfiguriert die Firma den Mailer so, dass er keine DSN (Delivery Status Notication) generiert, somit hat der Absender keinen Nachweis, dass bei ihr was angekommen sein müsste, vor allem, wenn sie ihren Mailserver nicht als MX im DNS einträgt (oder der Absender nicht direkt sendet). Und im Zweifelsfalle kann sie jederzeit bestreiten, von der Mail Kenntnis erlangt zu haben - der Kunde kann nicht das Gegenteil nachweisen.

Im Gegensatz zum Fax, wo die Übermittlungsbestätigung verpflichtend ist (und es sich um eine direkte Verbindung/Übertragung zwischen 2 Endgeräten handelt, ist Mail eine asynchrone Übertragungb über beliebige Zwischenstellen. Und da viele Mailer sich nicht an die Empfehlungen der einschlägigen RFCs (Richtlinien) halten, bedeutet leider das Ausbleiben einer Fehlermeldung nicht, dass eine Mail den Adressaten erreicht haben muss. Die einzige Bestätigung ist die, wenn der Adressat antwortet... Und solange der Mailverkehr nicht elektronisch signiert ist, ist noch nicht mal sichergestellt, dass die Antwort wirklich vom Adressaten stammt und unverändert übertragen wurde.
Kluwe11.10.2019 00:44

Serverprotokolle werden normalerweise nach kurzer Zeit (max. ein Monat) …Serverprotokolle werden normalerweise nach kurzer Zeit (max. ein Monat) gelöscht. Betreffzeilen etc. werden z. B. von postfix auch gar nicht erst gelogged, sondern nur Metadaten wie angegebener Absender und Empfänger, Zeitstempel und evtl. die MailID. Und im Zweifel konfiguriert die Firma den Mailer so, dass er keine DSN (Delivery Status Notication) generiert, somit hat der Absender keinen Nachweis, dass bei ihr was angekommen sein müsste, vor allem, wenn sie ihren Mailserver nicht als MX im DNS einträgt (oder der Absender nicht direkt sendet). Und im Zweifelsfalle kann sie jederzeit bestreiten, von der Mail Kenntnis erlangt zu haben - der Kunde kann nicht das Gegenteil nachweisen.Im Gegensatz zum Fax, wo die Übermittlungsbestätigung verpflichtend ist (und es sich um eine direkte Verbindung/Übertragung zwischen 2 Endgeräten handelt, ist Mail eine asynchrone Übertragungb über beliebige Zwischenstellen. Und da viele Mailer sich nicht an die Empfehlungen der einschlägigen RFCs (Richtlinien) halten, bedeutet leider das Ausbleiben einer Fehlermeldung nicht, dass eine Mail den Adressaten erreicht haben muss. Die einzige Bestätigung ist die, wenn der Adressat antwortet... Und solange der Mailverkehr nicht elektronisch signiert ist, ist noch nicht mal sichergestellt, dass die Antwort wirklich vom Adressaten stammt und unverändert übertragen wurde.


Erstmal danke für die technische Darstellung. (-:=

Gemeint war natürlich ausschließlich der Fall, daß zumindest eine Automatikantwort erfolgt. Damit ist der Eingang besichert. Auch nach Löschen des entsprechenden Protokolls würde kein Richter annehmen, daß man statt einer fristgemäßen Kündigung eine leere Email geschickt. Und eine Eingangsbestätigung vortäuschen könnte man ja erst dann erwägen, wenn man Insiderkenntnisse über die firmeneigenen Löschfristen hätte.

Mal ganz abgesehen davon, daß ausbleibende, explizite Kündigungsbestätigungen wohl eher in Unfähigkeit, Überlastung und Nachlässigkeit zu verorten sind und man noch nicht davon gehört hat, daß eine Kündigung trotz Eingangsbestätigung bestritten worden wäre. Das versuchen selbst diejenigen Firmen nicht, die wie Mobilcom zumindest in der Vergangenheit halbseidene Tricks benutzten und gern den Kunden übervorteilten.

Übrigens war Mobilcom ja tatsächlich lange vorm entsprechenden Gesetz der erste und lange Zeit einzige Anbieter, der die rein elektronische Kündigung ermöglichte, nämlich über das offenbar auch heute noch vorhandene Kontaktformular im Kundenlogin. Das ging dort schon vor fast 10 Jahren.
Ich habs schon erlebt, dass Kläger und Beklagte unterschiedliche Schreiben in ihren Akten hatten und dem Gericht vorlegten.
Kommt gerade in Behörden häufiger vor, dass in der Fallakte nur ein 'Entwurf' abgelegt ist, nicht aber eine Kopie des Originals mit Versendungsnachweis. Und bei elektronischer Kommunikation fehlt oft auch die Kopie...
Bearbeitet von: "Kluwe" 11. Okt
Cahuella10.10.2019 18:48

Ganz schlechte Idee.Solange der Vertrag nicht offiziell gekündigt ist …Ganz schlechte Idee.Solange der Vertrag nicht offiziell gekündigt ist entstehen durch die Rückbuchung Kosten, die der Anbieter von dir verlangen wird.Und dazu können dann Mahngebühren + Inkasso kommen.Das ist nur dann eine Option, wenn du schon eine Kündigungsbestätigung hast und weiter abgebucht wird.


Ich habe eine automatisierte Mail, die mir den Eingang meines Anliegens bestätigt und dass ich "nicht vergessen" wurde. Unten steht sogar "Viele Grüße nach WOHNORT", sollte das im Zweifel nicht sogar reichen?
Dodgerone10.10.2019 18:52

Auch Einschreiben mit Rückschein ist im Zweifelsfall kein Beweiss... keine …Auch Einschreiben mit Rückschein ist im Zweifelsfall kein Beweiss... keine Ahnung warum sich dieses Märchen noch hält. Hatte bei MD nie Probleme... erst vor Monaten wieder bei der Cloudscheisse mitgemacht. Man muss halt alles lesen und die Fristen beachten.


Lustigerweise hatte ich bei der Sache mit der Cloud auch null Probleme. Dafür jetzt umso mehr :/

Anmerkung: Wollte eigentlich gar nicht so ne riesige Diskussion lostreten, hab jetzt hier und per PN noch ein paar Tipps erhalten und ansonsten immerhin noch etwas Zeit - Nächste Abbuchung wäre in zwei Wochen. Ich Schau mal, ob ich in den nächsten paar Tagen etwas erreiche. Danke für die vielen Anregungen
Bearbeitet von: "Sequel" 11. Okt
Turaluraluralu11.10.2019 00:14

Fälschen lässt sich alles. Nur warum sollte man sowas überhaupt machen? Kn …Fälschen lässt sich alles. Nur warum sollte man sowas überhaupt machen? Knackpunkt ist ja, daß man nicht nur eine eindeutige Reaktion auf sein Kündigungsschreiben bekommen hat (= "in den Machtbereich des Empfängers gelangt"), sondern auch, daß denen nicht nur tatsächlich die Kündigung vorliegt, sondern auch deren Mailserver sowohl den Empfang deiner Kündigungsmail, als auch den Versand der Eingangsbestätigung ins Protokoll aufgenommen hat. Oder wollen die etwa noch ihre Admins anweisen, diese beiden Zeilen aus dem Serverprotokoll rückstandslos zu entfernen? (-;=


Müssen sie gar nicht. Es reicht wenn sie es nicht raus geben, was sie als Firma schlicht nicht müssen. Und notfalls ist es eben verschwenden... also mal angenommen sowas geht echt vors Gericht und geht um ne Stange Geld. Glaubst doch nicht ernsthaft das Angeklagte selber Beweismittel für Ihre Schuld vorlegen!?
frauenpower11.10.2019 16:42

Müssen sie gar nicht. Es reicht wenn sie es nicht raus geben, was sie als …Müssen sie gar nicht. Es reicht wenn sie es nicht raus geben, was sie als Firma schlicht nicht müssen. Und notfalls ist es eben verschwenden... also mal angenommen sowas geht echt vors Gericht und geht um ne Stange Geld. Glaubst doch nicht ernsthaft das Angeklagte selber Beweismittel für Ihre Schuld vorlegen!?


Ist sowas jemals vorgekommen? Die sind doch nicht blöd und gehen vor Gericht, um einen Kunden partout um einen zwei- bis leicht dreistelligen Betrag betrügen zu können. Natürlich muss auch niemand Beweismittel gegen ihn selber zur Verfügung stellen. Die werden bei Notwendigkeit beschlagnahmt. Und für so einen Pillepallekram reicht eben deine erhaltene Eingangsbestätigung. Da wird der Richter erst garkeinen Gerichtstermin anberaumen, sondern aufgrund der Aktenlage entscheiden. Und höchstwahrscheinlich wird die Firma es so weit nichtmal kommen lassen, sondern den strittigen Betrag ausbuchen und dir gegenüber äußern, daß sie das rein auf Kulanzbasis getan haben. Das hier ist Spiegelfechten, sonst nichts.

Sequel11.10.2019 03:35

Ich habe eine automatisierte Mail, die mir den Eingang meines Anliegens …Ich habe eine automatisierte Mail, die mir den Eingang meines Anliegens bestätigt und dass ich "nicht vergessen" wurde. Unten steht sogar "Viele Grüße nach WOHNORT", sollte das im Zweifel nicht sogar reichen?


Ja, das reicht, um erstmal nichts weiter zu unternehmen oder sich Sorgen zu machen. Falls die das nicht eigenständig regeln und irgendwann 'ne Mahnung kommt, dann kopierst du ihnen einfach deine Kündigung und ihre Eingangsbestätigung, und das wird's dann in aller Regel gewesen sein. Die haben Besseres und Lukrativeres zu tun, als einen Einzelkunden umständlich um ein paar Euro zu betrügen.
Habe gestern eine manuelle Bestätigung erhalten, obwohl alle Mails angeblich ins Nirvana gingen. Sehr schön und nochmal danke für die Hilfe
Turaluraluralu11.10.2019 17:00

Ja, das reicht, um erstmal nichts weiter zu unternehmen oder sich Sorgen …Ja, das reicht, um erstmal nichts weiter zu unternehmen oder sich Sorgen zu machen. Falls die das nicht eigenständig regeln und irgendwann 'ne Mahnung kommt, dann kopierst du ihnen einfach deine Kündigung und ihre Eingangsbestätigung, und das wird's dann in aller Regel gewesen sein. Die haben Besseres und Lukrativeres zu tun, als einen Einzelkunden umständlich um ein paar Euro zu betrügen.


Ich mach mir jetzt langsam Sorgen, habe letzte Woche über die Homepage gekündigt, bisher weder Eingangsbestätigung, noch Kündigungsbestätigung. Kann es also nicht nachweisen....
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen