Für Online-Shop auf Flohmarkt einkaufen GEHT DAS?

Hallo, also meine Frage ist kann man eigentlich auf einem Flohmarkt für einen eigenen Online Shop einkaufen? Weil man bekommt ja auf dem Flohmarkt keine Rechnung und hat somit keinen Beweis wie hoch der Einkaufspreis war. Und sobald man nach einer Quittung ider so fragen würde, wissen die ja auch sofort das man den Kram wieder verkauft;)

Also mich interisiert das einfach generell mal...:)

Danke schonmal!

Beliebteste Kommentare

Seit wann werden Kommentare einfach gelöscht? Ist mir echt neu.
Es ging zwar nur um Kritik wegen der Rechtschreibung, aber das gleich zu löschen oO
Klar man soll keinen Aufsatz schreiben, aber ein bisschen kann man schon drauf achten, vor allem wenn man einen Shop betreiben will....auch bei mir wird man sicher Fehler finden, aber man kann es doch wenigstens versuchen.

22 Kommentare

Also mich interisiert das einfach generell mal...:)



Oder sag halt, dein Kumpel wollte das gern wissen, der hat aber derzeit kein Internet, da sein Hund das DSL-Kabel durchgekaut hat X)


Zum Thema: Naja selbst wenn dir die Leute auf dem Flohmarkt eine Quittung ausstellen und "Person XY" das dann in seinem Shop online verkauft, ist die Frage, ob die Kunden das so gut finden, wenn sie die Dinge für ein vielfaches kaufen

Ich glaube kaum, dass sich so ein Online-Shop auf Dauer rechnet bzw. mit so einem "Businessplan" besteht...

Kommentar

Also mich interisiert das einfach generell mal...:)



Ich will ja nur wissen ob das geht, bzw. wie es geht, nicht ob es sich lohnt oder nicht:)

Natürlich geht das. Das ist genau das, was jeder Gebrauchtwagenhändler macht.

ja geht und ist mitunter sehr lukrativ. Du brauchst aber viel Erfahrung und Wissen in verschiedensten Bereichen um es profitabel zu machen. Du musst ja die Marktpreise der verschiedenen Produkte kennen.
Also mit: "Ich kenne mich mit Barbie aus, die kauf und verkaufe ich", kommste nicht weit.
Ein Freund hat sich damit selbstständig gemacht und er nimmt mich manchmal mit.

Kommentar

b3ll0

ja geht und ist mitunter sehr lukrativ. Du brauchst aber viel Erfahrung und Wissen in verschiedensten Bereichen um es profitabel zu machen. Du musst ja die Marktpreise der verschiedenen Produkte kennen. Also mit: "Ich kenne mich mit Barbie aus, die kauf und verkaufe ich", kommste nicht weit. Ein Freund hat sich damit selbstständig gemacht und er nimmt mich manchmal mit.

ok danke, aber mich intersiert eigentlich WIE das geht, weil in der Steuer muss man ja den gewinn angeben, also AUSGABEN - EINAHMEN. Und man hat ja keinen Beweis für. seinde Ausgaben und könnte die Ausgaben dann extra hochsetzen um weniger steuer zu zahlen. Selbst ausversehen kann sowas ja passieren, als ob man sich jeden einzelpreis merkt was man bezahlt hat?:)

Hat mir schon den ein oder anderen schönen Urlaub finanziert

Bin ich der Einzige, der das ständige Verbessern der Rechtschreibung hier im Forum lächerlich findet?

Edit: Schön zu sehen, dass hier gerade aufgeräumt wird und die Kommentare mit dem Rechtschreibgebashe gelöscht werden.

halt uns auf dem laufenden, du bist in vielerlei hinsicht unterhaltsam

Ja wo ist das Problem?
nimm eigene Verträge/Quittungen mit und lass sie dir abzeichnen.
vergiss nur nicht dass falls du Umsatzsteuerpflichtig bist diese beim Verkauf nicht erheben darfst. hab schon beruflich bedingt einige recommerceanbieter erlebt welche dies aus planlosigkeit nicht gepeilt haben. (einige davon haben sogar wegen anderer planlosigkeit tolle threads hier auf mydealz)

Hier wird ja sekündlich gelöscht. Dabei war gerade der letzte Post von mir ein gut gemeinter Hinweis.

Kommentar

Naruto

Ja wo ist das Problem? nimm eigene Verträge/Quittungen mit und lass sie dir abzeichnen. vergiss nur nicht dass falls du Umsatzsteuerpflichtig bist diese beim Verkauf nicht erheben darfst. hab schon beruflich bedingt einige recommerceanbieter erlebt welche dies aus planlosigkeit nicht gepeilt haben. (einige davon haben sogar wegen anderer planlosigkeit tolle threads hier auf mydealz)

Sowas macht niemand auf dem flohmarkt... die wissen ja das man dann ein händler ist und wenn man bei kindern etwas kauft... x) und wie gesagt ich habe nichts der gleichen selber vor...

Ich würde mal beim Finanzamt anfragen wie das zu handhaben ist. Antiquariate beispielsweise kaufen häufiger auf Flohmärkten um es dann vor Ort weiter zu verkaufen.

Naruto

Ja wo ist das Problem? nimm eigene Verträge/Quittungen mit und lass sie dir abzeichnen. vergiss nur nicht dass falls du Umsatzsteuerpflichtig bist diese beim Verkauf nicht erheben darfst. hab schon beruflich bedingt einige recommerceanbieter erlebt welche dies aus planlosigkeit nicht gepeilt haben. (einige davon haben sogar wegen anderer planlosigkeit tolle threads hier auf mydealz)



versteh das Problem nicht. Wenn der Preis X für Produkt Y gut ist, warum sollten die dass dann nicht verkaufen wollen gegen Quittung? Selbst Kinder dürfen ab 7 kaufen/verkaufen. Ohne die Quittung bekommst du echt nur Probleme. Ich hab gerade auch einige Steuer/Ausgaben-Probleme vor mir und versuch alles rechtlich eindeutig zu Regeln, wo aber der Sachverhalt viel komplexer ist, da würde ich nie auf die Idee kommen auf notwendige Dinge zu verzichten. Denn wie du schon sagst, wie willst du es dem Finanzamt sonst belegen? Wenn du es zudem nicht als Rechnung/Quittung machen willst, besteht noch die Möglichkeit dass du eine Gutschrift ausstellst. Ist aber halt auch wieder Papier. Aber nicht ohne Grund heißt es "keine Buchung ohne Beleg".

Böser Gedanke: die Gutschrift könnte man natürlich auf Fantasienamen ausstellen, weil man einem auf dem Flohmarkt ja alles erzählen kann, dann sollte man natürlich nicht zuviel kaufen beim gleichen "Verkäufer", damit dies nicht geprüft wird. inwiefern das natürlich "cool" ist sollte jeder selber für sich entscheiden.

Kommentar

Naruto

Ja wo ist das Problem? nimm eigene Verträge/Quittungen mit und lass sie dir abzeichnen. vergiss nur nicht dass falls du Umsatzsteuerpflichtig bist diese beim Verkauf nicht erheben darfst. hab schon beruflich bedingt einige recommerceanbieter erlebt welche dies aus planlosigkeit nicht gepeilt haben. (einige davon haben sogar wegen anderer planlosigkeit tolle threads hier auf mydealz)

Ok danke:-)

Kommentar

Naruto

Ja wo ist das Problem? nimm eigene Verträge/Quittungen mit und lass sie dir abzeichnen. vergiss nur nicht dass falls du Umsatzsteuerpflichtig bist diese beim Verkauf nicht erheben darfst. hab schon beruflich bedingt einige recommerceanbieter erlebt welche dies aus planlosigkeit nicht gepeilt haben. (einige davon haben sogar wegen anderer planlosigkeit tolle threads hier auf mydealz)


Aber nehmen wir an, ich kaufe bei dem selben verkäufer:

1 Besen 3€
1 Buch 2€

Er sagt beides zam. 4€, dann weiss ich ja nicht wie ich die summe aufzuteilen habe? Also ich kann nicht sagen wie viel ich einzeln ausgegeben habe...

itszynox

Aber nehmen wir an, ich kaufe bei dem selben verkäufer: 1 Besen 3€ 1 Buch 2€ Er sagt beides zam. 4€, dann weiss ich ja nicht wie ich die summe aufzuteilen habe? Also ich kann nicht sagen wie viel ich einzeln ausgegeben habe...



Ohne mich damit genauer auszukennen. Ist dies denn erheblich? Die hast für 2 Bücher Ausgaben von 4€. Dies sind also deine Einkaufskosten. Was du in welchen Verhältnis daraus machst ist deine Sache. Andererseits kannst du vllt. auch beide Bücher für 5€ Einbuchen und als "Einnahme" einen Rabatt von 1€ buchen. Damit hättest du einen Nachweis für die Einzelpreise und warum du nur 4€ hast. Aber das solltest du vorab noch einmal prüfen, ob und wenn ja wie das geht.


Kommentar

itszynox

Aber nehmen wir an, ich kaufe bei dem selben verkäufer: 1 Besen 3€ 1 Buch 2€ Er sagt beides zam. 4€, dann weiss ich ja nicht wie ich die summe aufzuteilen habe? Also ich kann nicht sagen wie viel ich einzeln ausgegeben habe...

Wie gesagt ich habe nichts dergleichen vor

Seit wann werden Kommentare einfach gelöscht? Ist mir echt neu.
Es ging zwar nur um Kritik wegen der Rechtschreibung, aber das gleich zu löschen oO
Klar man soll keinen Aufsatz schreiben, aber ein bisschen kann man schon drauf achten, vor allem wenn man einen Shop betreiben will....auch bei mir wird man sicher Fehler finden, aber man kann es doch wenigstens versuchen.

zu deiner eigentlichen Frage:

einfach mal nach Privatrechnung googeln.



und wegen der Steuerfragen...ab zum Steuerberater!
(Gewerbe ist angemeldet?)

das Stichwort ist: §25 UStG....die.....Trommelwirbel...Differenzbesteuerung!

Natürlich sind die Umsätze umsatzsteuerpflichtig. allerdings nicht komplett.
Normalerweise hätte man ja einen Wareneinkauf, auf welchen man sich die MwSt/USt als Vorsteuer vom FA erstatten lassen würde. Die Umsatzerlöse müsste man dann komplett versteuern.
Da man aber einen Wareneinkauf ohne Vorsteuerabzug hatte, muss man lediglich die Differenz zwischen Anschaffungskosten und Verkaufspreis versteuern.

Keine Buchung ohne Beleg, und ich kann mir kaum vorstellen, das ein Verkäufer dir auf dem Flohmarkt das unterschreibt.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Leises 15" Notebook mit hochwertiger Verarbeitung bis 1200,- €610
    2. Problem mit lokal.com User2235
    3. Probleme mit dem Kontowechselservice bei der Postbank1214
    4. Welchen dieser Sony Fernseher ist besser?67

    Weitere Diskussionen