Gamer pc

Hallo Leute,
ICh suche eine guten gamer pc wo man auch anspruchsfolle spiele ruckel frei spielen kann.
Außerdem möchte ich wissen was ich für eine grafik karte ich kaufen muss um gute spiele zu spielen.

Danke im vorraus
Orange1423

Beliebteste Kommentare

Hahhahahahaahhahaha schnaxi im Bereich Computer solltest du dich verziehen. Wie oft soll ich dir das noch sagen? Du hast null Ahnung ok?! Also halt die Fresse Danke!

Sorry für den Harten Ton, aber ich musste diese blöden Kommentare von schnaxi schon 5 mal lesen und es regt mich einfach auf.
200,00 Amazon PC
mit 2GB Ram und einer 30 Euro Grafikkarte die 1900 Auflösung her gibt und man alle neuen Spiele spielen kann, aha... Wie oft will er/du das noch mitteilen?

9 Kommentare

Kannst du ihn selbst zusammenbauen?
Wie viel soll er kosten?
Willst du eine SSD?
...
Ein paar mehr Daten wären nett

also kommt drauf an welche spiele du spielen willst, ich habe nen billigen 200 euro amazon pc und kann diablo 3 sogar mit 1900 er auflösung zocken und meine grafikkarte kostete auch nur 30 euro mit 2 GB, und D3 ist in dieser auflösung sehr anspruchsvoll.

keine ahnung für was die leute eine SSd brauchen, oder für was die gut sein soll, kann die irgendwas?
SSd nicht beliebig beschreibbar, maximum 10000 mal dann kann nur noch ausgelesen werden, weiss fast keiner gell
mit meinem billig pc kann ich 8-10 programme gleichzeitig starten und braucht alles zusamme nnicht mehr als 2 sekunden, wow bringt eine sd viel de 1 sekunde braucht rofl^^







Hahhahahahaahhahaha schnaxi im Bereich Computer solltest du dich verziehen. Wie oft soll ich dir das noch sagen? Du hast null Ahnung ok?! Also halt die Fresse Danke!

Sorry für den Harten Ton, aber ich musste diese blöden Kommentare von schnaxi schon 5 mal lesen und es regt mich einfach auf.
200,00 Amazon PC
mit 2GB Ram und einer 30 Euro Grafikkarte die 1900 Auflösung her gibt und man alle neuen Spiele spielen kann, aha... Wie oft will er/du das noch mitteilen?

Wie rjk schon sagte, der Kommentar von schnaxi ist nicht sehr gut... Kauf dir auf keinen Fall einen Fertig-Pc! Lass dir einen von jemanden der Ahnung hat zusammenstellen (die Jungs von boerse.bz im Hardware-Support Bereich sind sehr gut). Das ist immer billiger und vor allem besser.

zahlen sind schön und gut, was für eine Grafikkarte hast du denn? Welchen Prozessor? und vor allemn bei einen 200€ Fertig-Pc was für ein Netzteil!? Kann ja nicht sehr gut sein...

Und zum Thema SSD: Wenn er ein Budge von 1000€ oder mehr hat, kann man sich schon überlegen, ob man sich eine holt, bei einem knappen Budge, geht das natürlich nicht. Es is kein Must-have sonder eher ein nice-to-have. Wenn du nicht weißt, was eine SSD ist, dann hör auf anderen Tipps geben zu wollen...

schnaxi

(...)meine grafikkarte kostete auch nur 30 euro mit 2 GB (...)keine ahnung für was die leute eine SSd brauchen, oder für was die gut sein soll, kann die irgendwas?SSd nicht beliebig beschreibbar, maximum 10000 mal dann kann nur noch ausgelesen werden, weiss fast keiner gellmit meinem billig pc kann ich 8-10 programme gleichzeitig starten und braucht alles zusamme nnicht mehr als 2 sekunden, wow bringt eine sd viel de 1 sekunde braucht rofl^^



Alter Schwede..... ich weiß nicht, ob ich heulen soll, oder gleich mit einem Lach-Flash auf dem Boden liege. X)

Lange nicht mehr ein solches Posting gelesen, wo soviel Unwissen (oder auch gefährliches Halbwissen) drinsteckt

1) Grafikkarte mit 2 GB für 30,- EUR... das ist schon der Brüller... vermutlich noch passiv gekühlt, wa?

2) Eine SSD hat bisher noch NIEMAND totgeschrieben!! Sicherlich haben die Zellen eine bestimmte Anzahl an Schreibzyklen, allerdings gibt es mittlerweile intelligente Algorithmen, die die gleichmäßige Benutzung der Speicherzellen realisieren.

Wahnsinn, 8-10 Programme in 2 Sekunden öffnen.... was denn? 10x den Windows-Taschenrechner? Oder Notepad?
Du prahlst gerade rum, als hättest du Ahnung! oO oO
Scheinst auch noch nicht wirklich mit einer SSD gearbeitet zu haben, denn sonst würdest du feststellen, was du für einen geistigen Dünnschiss von dir gibst. (immer diese sinnbefreiten Comments á la "die halbe Sekunde, die das schneller geht"... *SLAP* )
Wie schnell hat dein komischer Billig-PC denn Windows 7 installiert? Mit 'ner SSD bekommst du die komplette Installation innerhalb von 10 Minuten fertig!!


Nochwas zum Thema "Budget >1.000€": Es muss nichtmal ein so teures System sein, damit sich eine SSD lohnt.
Festplatten (HDDs) sind heutzutage DER Flaschenhals in einem "normalen" System und diesen kann man mittlerweile für etwa 100 EUR schon gewaltig öffnen!! Nennenswert ist hier natürlich neben der Datentransferrate auch die Zugriffszeit auf Daten, die bei normalen Festplatten um die 10 ms liegt und bei SSDs sprechen wir von bspw. 0,063 ms (Samsung 830 Series).


Egal, hier geht es um einen Gamer-PC und die Ratschläge, wie z.B. passendere Foren aufzusuchen, sind natürlich schon genannt worden.

rjk

Hahhahahahaahhahaha schnaxi im Bereich Computer solltest du dich verziehen. Wie oft soll ich dir das noch sagen? Du hast null Ahnung ok?! Also halt die Fresse Danke!



Aber sowas von Recht haste

Wenn man Schnaxi seine Kommentare schon öfter gelesen hat dann vergeht mir das lachen langsam. Ich pack mir da eher an den Kopf.
Bester Kommentar war:
"bei amazon gibts welche für 200 euro + 40 euro für ne 2 GB grafikkarte und dann kannste sogar high end games spielen, achja in den pcs von amazon sind 4-8 GB arbeitsspeicher drinnen und 450 watt netzteile soviel dazu und man hat bei den meisten händlern 36 monate garantie inclusive betriebssystem"

Highend Games mit einem 200€ Computer und einer 40 Euro Grafikkarte...

Naja kommen wir zum Hauptthema hier zurück.
@ Orange1423

Wenn du uns dein Budget, also dein Limit nennst, könnten sicher hier paar Leute dir einen PC zusammenstellen. Alternativ wären anderen Computerforen. Aber ich stell dir auch gerne etwas zusammen.

Wie schon öfters erwähnt ist der Preis ausschlaggebend. "High-End" gibt es streng genommen gar nicht. Man kann nur immer das beste Zusammenbauen, was das Geld letztendlich hergibt. Natürlich gibt es einen Grad, wo dann auch anspruchsvolle Spiele spielbar werden, doch da ist der Spagat relativ weit gesät und es kommt drauf an welche Anwendungen & Spiele bewältigt werden sollen.

Grundsätzlich kommt man (wenn man sich mit der Materie etwas auskennt) beim Selbstbau am günstigsten weg. Hat auch ungemein den Vorteil, dass man den PC an seine eigenen Bedürfnisse anpassen kann und das Budget so verteilt, dass wichtige Komponenten aufgestockt werden können.

Da du bereits indirekt zur Kenntnis gebracht hast, dass du auch explizit wissen möchtest welche GPU du brauchst, denke ich mal das du dich für den Eigenbau interessieren könntest. Hab selbst so damals angefangen und kann dies auch bis heute weiterempfehlen. Falls bauliche Hilfe benötigt wird, gibt es immer diverse Märkte oder Kleinshops die eventuell ihre Hilfe anbieten. Ansonsten bieten auch viele Online-Shops wie Mindfactory, Alternate oder One.de (mit Einschränkungen) auch "Konfiguratoren" an, wo dein PC dann zuhause lediglich nur noch an die Steckdose muss. Kostet natürlich dann je nach Shop extra.

Grundsätzlich also ist es wichtig zu wissen

Maximal Budget
Welche Spiele/Anwendungen
Welche Auflösungen
und extra wünsche wie zb. Silent, Wakü bis hinzu Transportier- und Belastbarkeit.

ACHTUNG: Folgender Text ist ein kleiner Blick darauf, was man so als grundlegend für die ersten Schritte bezeichnen kann, um sich ein Bild von seinen zukünftigen PC zu machen. Falls nicht interessiert, einfach ignorieren- sollte nur als Orientierung angesehen werden (Ist übrigens länger geworden als ich es beabsichtigt habe- aber nun gut :-))

Sollte dies einmal feststehen so beginnt die Suche meiner Meinung nach (unabhängig vom Aufbau eines Computers) bei der Auswahl des richtigen Prozessors. Da bleibt im Consumer Bereich meist eigentlich nur die Auswahl zwischen AMD und Intel.
Erfahrungsgemäß (und nach derzeitigem Stand) kommst du mit einem AMD basierenden System etwas günstiger davon. Sowohl beim Prozessor als auch beim Motherboard. Die Kehrseite wiederum ist, das Leistungstechnisch sich da kleine Unterschiede zeigen die in der aktuellen Generation, die für Intel sprechen. Sofern aber keine Video oder Bildbearbeitungsprogramme aufwändige Prozesse berechnen müssen, wirst du bei neuen Spielen wenig Unterschied feststellen können da die meisten von der Grafikkarte (GPU) profitieren. Selbst habe ich noch ein Phenom II X4955BE und kann diese bis heute nicht vernünftig Auslasten. Allgemein zu den CPUs möchte ich noch einwerfen, dass man sich nicht von Core Anzahl und Ghz blenden lassen darf. So kann theoretisch ein i3 2100 mit Dualcore m/einen Quadcore problemlos in Rente schicken. Daher vorher gut informieren und Suchen. Auch (sofern das eine Rolle spielt) ist die Leistungsaufnahme später entscheidend. Je nach System für dein Netzteil, dem Board und deiner Stromrechnung. Bin aber letztendlich der Meinung, dass der "Öko-Gedanke" bei einem puren Gaming Rechner nur zweitrangig sein sollte.

Sollte demnach die Wunsch-CPU gefunden sein, so wäre es empfehlenswert ein anständiges Motherboard auszusuchen, dass alle Komponenten in deinem PC mit ausreichend Leistung (gemäß deiner Auswahl) versorgt und verbindet. Primär muss dein Board mit dem passenden Sockel für die Wunsch CPU ausgestattet sein. Z.b benötigt eine Intel i5 2300 CPU ein Motherboard mit einem "1155" Sockel und eine AMD CPU wie dem FX-8350 einen Sockel der Bezeichnung "AM3+". Dann gilt es lediglich zu beachten, dass der Ram Speicher Typ wie bspw. DDR2 /DDR3 mit der CPU harmoniert. Bei älteren Typen (kenn ich zumindest von AMD) gibt es da noch eine geringfügige Abwärtskompatibilität. Daher lieber von Anfang an nach DDR3 ausschau halten das zur CPU als auch zum Board passt. Dann sollte das ganze kein Problem darstellen. Wichtig ist nur noch zu erwähnen, dass Motherboards einen unterschiedlichen Formfaktor besitzen. Gängigsten sind eigentlich nur mATX(m=Micro) und ATX. ATX ist hier empfehlenswert, da diese meist mehr Steckplätze für Komponenten beinhalten und auch das entsprechende ATX Gehäuse mehr Platzt bietet. Kommt der Lüftung als auch längeren Komponenten wie Grafikkarte oder Kühlung zugute.

Da nun CPU, Ram und Motherboard verheiratet sind ist es wichtig zu wissen, welche Grafikkarte auf dem Board zum Einsatz kommen soll im Zusammenhang mit der gewünschten Anwendung und Auflösung. Solltest du grundsätzlich Auflösungen über dem Full-HD Standard bevorzugen, so können sich auch SLI-Nvidia bzw. Crossfire-AMD Lösungen anbieten, wo dein Board über zwei oder mehr PCI Express x16 Schittstellen verfügt. Da empfiehlt es sich wiederum zu achten, dass die volle Bandberite auch vom Motherboard zur Verfügung gestellt werden kann. So gibt es günstigere Motherboards mit zwar zwei oder drei PCI Schnittstellen, jedoch reduzieren diese die Bandbreite auf x8 oder sogar x4. Reizt dann natürlich die Karte nicht vollends aus. Sollte eine Grafikkarte genügen, so darf dann jedes Motherboard praktisch in frage kommen, was mit der Schnittstelle/GPU harmoniert.

Demnach fehlt von der rechnerischen Leistung eine ordentliche Grafikkarte (GPU) die die oben genannten Anforderungen unterstützt. Auch hier darf man für den Consumer Markt zwischen Nvidia und AMD (ehemals ATI) die Entscheidung treffen. Generell gibt es bei beiden Herstellern einen Zyklus mit einfachen Modellbezeichnungen die mit steigender Zahl/Bezeichnung den Performance Zuwachs einer Modellserie bezeichnen. AMD hat aktuell noch die HD7000 Serie während bei Nvidia diese aktuell die GT(X)600 Serie ist. Da die Einsteiger-und Onbardkarten für den Gamer uninteressant sind kommt nun die Frage auf, wieviel einem eine GPU überhaupt Wert ist in einem bestimmten Zeitrahmen. Da ich mich etwas besser mit AMD-Karten auskenne, nehme ich mal als Beispiel eine HD7850. Diese stellt eine gute obere Mittelklasse dar, und bietet ohnehin schon eine menge Power mit den Features der 7000er Serie. Diese sollte auch die anspruchsvolleren Spiele gut bewältigen können. Mit ~150€ hat diese ein recht faires Preis-Leistungs-Verhältnis wobei auch die etwas schwächere HD7770 eine gute Wahl darstellt. Im noch bezahlbaren Bereich einer "Oberklasse" Karte ist die HD7950. Diese kostet um die 300€ und hat natürlich auch dementsprechend mehr Leistung und einen schätzungsweise längeren Lebenszyklus, sofern du nicht jedes Jahr eine neue Karte ordern möchtest. Hier spricht nur wieder die Tatsache, dass jede Karte mit neuen aufwändigen Spielen an ihre Grenzen stoßen wird und es neue Generationen geben wird bspw. die kommende 8000er oder später vermutliche 9000er Serie die weitere Features beherbergt, von der gewöhnlicherweise nicht alle älteren Produkte aus den alten Modellserien profitieren. Wenn man also etwas aufs Geld schauen muss und trotzdem mit der aktuellen Serie im Jahreszyklus mitfahren will, so macht es durchaus Sinn sich auch mit der oberen Mittelklasse anzufreunden. Wenn du mehr investiert hast du natürlich den Vorteil, dass deine Karte dir locker zwei bis sogar drei Jahre Ruhe spendieren kann, wenn es nicht jeder aktuelle Blockbuster der dann in den drei Jahren nach dem Release auf Ultra-High Settings gespielt werden sein muss. Da machen günstigere Karten im vergleich natürlich etwas eher schlapp was die Leistung angeht. Irgendwann stoßen wie gesagt alle Karten+Treiber an ihre Grenzen.

Für mich persönlich haben beide Optionen ihren Vorteil. Der höhere Kostenaufwand hat eine etwas längere zufriedenstellende Laufzeit. Geringer Kosten Aufwand dagegen je nach Spielen etwas weniger. Dafür bleibt die Option beim gleichbleibenden Budget sich konstant auf eine neue Karte zu stürzen.

Da nun die meisten Komponenten verbaut wurden, ist es natürlich von Vorteil sich ein Netzteil anzuschaffen. Billig ist in diesem Bereich ein No-Go. Teuere Komponenten würde ich nicht einen 30€ Netzteil von Marke 08/15 aussetzten, die dann im besten falle auch noch abrauchen.
Da die Komponenten alle unterschiedlich viel Saft benötigen und sich auch zusätzliche PCI Stecker für die Grafikkarte empfehlen, muss etwas mit Qualität und Power her. Persönlich hab ich bisher nur BeQuiet! Netzteile verbaut aber auch Enermax oder Corsair sollen sich als Beispiel gut behaupten. Hierbei MUSS das Netzteil unbedingt mehr Leisten als die Komponenten miteinander addiert verbrauchen. Sollte dein System mit sauberen 450 Watt auskommen inkl. aller errechneten Verbraucher), so sollten 500 Watt oder besser 530 zum Einsatz kommen. Auch Markennetzeile (wenn auch nicht so viel) verlieren im Alter ihre Nennleistung und es muss auch bedacht werden, dass das System für zukünftige Upgrades (die eventuell mehr Verbrauchen) noch betriebsfähig bleibt. Sofern es kein Hyper-Mega PC mit Vier parallel betriebenen Karten sein muss, ist alles jenseits 1000Watt natürlich zuviel :-)
Formfaktor des Netzteils muss natürlich auch dem entsprechenden ATX Standard entsprechen.

Beim Gehäuse gilt dann nur noch zu beachten, dass ausreichend für Lüftung und Platz gesorgt werden kann. Auch hier den ATX Formfaktor beachten. Wenn man ganz penibel ist, achtet man vielleicht auch auf Luftströmung und Ausrichtung diverser Bauteile (wie zb. Festplatten oder Netzteil). Letzteres ist aber für den grundlegenden Betrieb eigentlich weniger kritisch. Wenn man Wasserkühlung bevorzugt empfiehlt es sich auf die Platzverhältnisse für weitere Komponenten einzustellen. Letzteres würd ich allerdings mal von jemanden, der sich damit mal befasst hat, kontrollieren lassen. Sonst wirds feucht oder heiss^^.

Festplatten-mäßig sind SSD von Vorteil wenn man den PC schneller Booten möchte oder Programme bzw. Spiele benutzt, die schnell auf Abruf bereitstehen sollen. Leider sind bei weitem nicht alle SSDs so haltbar und Leistungsstark wie einem suggeriert wird. Und teure Modelle sind im Verhältnis zum MB/€ recht te

Text zu lang Fortsetzung :-)

Und teure Modelle sind im Verhältnis zum MB/€ recht teuer. Höchstens als Startpartition zu gebrauchen. Eine ordentliche Sata Platte mit 7200/min Umdrehungen reicht eigentlich noch völlig aus.

Natürlich bleiben da noch Sachen wie Lüftungen (CPU,Gehäuse-falls nicht Boxed) und Verkabelungen sowie weitere Laufwerke, die aber dann eher das eher einfachere Finish darstellen. Wollte hier mal nur ne kleine grobe Übersicht geben, was primär beim Selbstbau beachtet werden soll. Das Tolle an einem Selbst-Bau ist, das man wirklich weiss was man hat. Kauf ich einen Fertig PC von HP oder noch schlimmer Dell- dann weiss ich meist nach dem Kauf höchstens, dass ich dafür dem verbauten "Gemüse-Mix" kein gutes Schnäppchen gemacht hab und dann noch öfters mit Einschränkungen im Bios leben muss.

Falls dann noch weitere Hilfe benötigt wird, helfe ich auch gerne weiter Ansonsten ist es wirklich keine große Sache die passenden Bauteile zusammenzufinden.

-So viel Text hab ich schon lange nicht mehr Online geschrieben- Fehler bitte mit Nachsicht aufnehmen-

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Zalando 20 % Gutschein11
    2. Suche Lieferando / Lieferheld Gutschein33
    3. Suche Völkner Gutschein33
    4. Vodafone Vertragsverlängerung mit Galaxy S7 für 940€ auf 2 Jahre, sinnvoll?33

    Weitere Diskussionen