Gaming PC 1500-2000€+

14
eingestellt am 3. Dez 2019
Moin Moin liebe Freunde

Ich bin auf der Suche nach einem neuen Gaming Setup! Die Entscheidung fällt mir allerdings sehr schwer.

Im Vordergrund steht: Was benötige ich überhaupt?
In Bezug darauf, dass ich mich am Ende nicht Ärger nicht doch 200€ mehr investiert zu haben.

Was will ich machen? -> Größtenteils League of Legends und CounterStrike GO + Stream. Außerdem ab und an das neue COD, Pubg und auf jeden Fall Diablo IV.

Ich hätte an die 2070gtx und ein i7 9700k gedacht. Natürlich darf eine m.2 nicht fehlen.
Wie viel Ram benötige ich überhaupt? 16 oder 32gb (3200+)

Reicht das oder würde auch weniger reichen?

Ich tendiere lieber zu Intel, da diese aus berichten besser fürs Gaming geeignet sind.
Alternativ zu der 2070 gibt es RX 5700 XT. Allerdings habe ich bisher immer nur eine Nvidia Karte gehabt und war mit diesen immer sehr zufrieden.
Oder sollte ich auf die 3000er Serie warten?


Alle sagen immer selber bauen selber bauen selber bauen. Dafür wäre ich auch, wäre aber auch für gute fertige mit feinschliff offen, wobei ich zusätzlich noch Garantie hätte.
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

14 Kommentare
hier werden sie geholfen

PS: warum eine m.2 in einem Gaming-System nicht fehlen darf erschließt sich mir nicht.
Bearbeitet von: "Baroenchen" 3. Dez 2019
Hi,

für mich zur Einordnung wäre wichtig:

- Welche Auflösung + welche Bildwiederholrate hat dein Monitor? Wirst du einen neuen dazu kaufen, wenn ja welche Anforderun soll dieser erfüllen?
- Auf welchen Grafikeinstellungen wirst du spielen wollen?
- Welche Minimum FPS sind für dich wichtig, auf welche der Rechner minimal herunterknicken darf?
- In welcher Auflösung und FPS möchtest du streamen? Willst du allerhand Software/Gimmicks für den Stream nebenbei laufen lassen? Soll das ein Extra-PC werden?

Danach richtet sich, was dir empfohlen wird.

Baroenchen hat schon ne gute Basisempfehlung gegeben.
Bearbeitet von: "Belatis" 3. Dez 2019
MF:
24050189-tQER9.jpg
Wenns eher Richtung 1500 gehen soll:
- Downgrade auf RTX 2070 Super / AMD 5700 XT
- Wechsel von Intel auf Ryzen
- Kleinere SSD

Wenn du die 2000 voll machen willst:
- Schnellerer RAM
- Schnellere SSD
- Mainboard mit mehr Features
Bearbeitet von: "MarcoJoo" 3. Dez 2019
Für DEN Anwendungszweck möchtest du 2000€ ausgeben ?
Die Preis/Leistung nimmt ab ca. 1200€ sowieso sehr rapide ab und solange du nicht gerade einen G-Sync-Monitor hast, würde ich sowieso zur Radeon 5700 XT greifen.
M.2 sagt ja auch nichts aus...du meinst vermutlich eine PCIe NVMe SSD?

Also P/L-technisch am stärksten wäre so etwas:
-Ryzen 5 3600
-MSI B450 Tomahawk MAX
-Radeon 5700 XT Custom
-16GB oder 32GB Crucial Ballistix Sport LT 3200mhz CL16 Kit
-Scythe Mugen 5
-Bequiet! Pure Power 11 500W
-Bequiet! Pure Base 500 (bzw nach Wahl)
-1TB ADATA SX8200 Pro NVMe SSD (je nach Bedarf)


Wenn es denn Intel sein soll, empfielt sich z.B. ein i5-9600KF oder i5-9600K. Dann einfach ein günstiges Z390 Board holen.

Da du außerdem auch nichts davon sagst, auf welcher Auflösung und mit wie viel Hertz du spielst, gehe ich mal von Full-HD aus Dann wäre selbst das hier eigentlich noch etwas überdimensioniert, wenn du nicht gerade einen 240Hz Monitor daheim hast...

Steck das gesparte Geld dann am besten einfach in einen guten WQHD 144Hz Monitor. Der hier ist z.B. gut: geizhals.de/lg-…v=e
Bearbeitet von: "MarzoK" 3. Dez 2019
Baroenchen03.12.2019 08:29

hier werden sie geholfenPS: warum eine m.2 in einem Gaming-System nicht …hier werden sie geholfenPS: warum eine m.2 in einem Gaming-System nicht fehlen darf erschließt sich mir nicht.


Du hast recht. Freunde waren sehr überzeugt davon und haben berichtet, dass der Unterschied deutlich merkbar ist.
Nachdem ich nun mehrere Artikel dazu gelesen habe, bin ich auch schlauer. Danke für den Hinweis!


Belatis03.12.2019 08:32

Hi,für mich zur Einordnung wäre wichtig:- Welche Auflösung + welche Bi …Hi,für mich zur Einordnung wäre wichtig:- Welche Auflösung + welche Bildwiederholrate hat dein Monitor? Wirst du einen neuen dazu kaufen, wenn ja welche Anforderun soll dieser erfüllen?- Auf welchen Grafikeinstellungen wirst du spielen wollen?- Welche Minimum FPS sind für dich wichtig, auf welche der Rechner minimal herunterknicken darf?- In welcher Auflösung und FPS möchtest du streamen? Willst du allerhand Software/Gimmicks für den Stream nebenbei laufen lassen? Soll das ein Extra-PC werden?Danach richtet sich, was dir empfohlen wird.Baroenchen hat schon ne gute Basisempfehlung gegeben.



Ich wollte gegebenenfalls auf 1440p upgraden. Sonst würde der 1080p bleiben. Beide 144Hz.
Dementsprechend sollten auch die FPS sein.
Was würdest du empfehlen?

Ein zweiter Bildschirm ist auch immer angeschlossen und dem entsprechend auch immer noch weiteres im Hintergrund an.
Bisher ist kein extra PC geplant. Der alte soll ersetzt werden.


Vielen Dank schonmal für Eure Hinweise!
MarzoK03.12.2019 09:02

Für DEN Anwendungszweck möchtest du 2000€ ausgeben ?Die Pre …Für DEN Anwendungszweck möchtest du 2000€ ausgeben ?Die Preis/Leistung nimmt ab ca. 1200€ sowieso sehr rapide ab und solange du nicht gerade einen G-Sync-Monitor hast, würde ich sowieso zur Radeon 5700 XT greifen.M.2 sagt ja auch nichts aus...du meinst vermutlich eine PCIe NVMe SSD?Also P/L-technisch am stärksten wäre so etwas:-Ryzen 5 3600-MSI B450 Tomahawk MAX-Radeon 5700 XT Custom-16GB oder 32GB Crucial Ballistix Sport LT 3200mhz CL16 Kit-Scythe Mugen 5-Bequiet! Pure Power 11 500W-Bequiet! Pure Base 500 (bzw nach Wahl)-1TB ADATA SX8200 Pro NVMe SSD (je nach Bedarf)Wenn es denn Intel sein soll, empfielt sich z.B. ein i5-9600KF oder i5-9600K. Dann einfach ein günstiges Z390 Board holen.Da du außerdem auch nichts davon sagst, auf welcher Auflösung und mit wie viel Hertz du spielst, gehe ich mal von Full-HD aus Dann wäre selbst das hier eigentlich noch etwas überdimensioniert, wenn du nicht gerade einen 240Hz Monitor daheim hast...Steck das gesparte Geld dann am besten einfach in einen guten WQHD 144Hz Monitor. Der hier ist z.B. gut: https://geizhals.de/lg-electronics-ultragear-27gl83a-b-a2146685.html?hloc=at&hloc=de&v=e


Wenn er schon so ein hohes Budget hat kann er zu der ab Werk leisen und kühlen rx 5700 xt red devil greifen.

M.2 sagt doch genau aus was es ist und was damit gemeint ist da es eine Spezifikation ist sowohl für die erweiterungskarte als auch den Anschluss.

M.2 = riegel Form, wird direkt am m.2 Steckplatz auf dem MB gesteckt.
(m)Sata ssd = 2,5 Zoll ssd die per sata Kabel an das MB und die ssd angeschlossen wird.
PCIe ssd = Speicher Steckkarte die in ein PCIe slot gesteckt wird, sieht nicht viel anders aus als eine gpu, wird heute in privaten Rechnern aber kaum mehr genutzt, und sieht man eigentlich nur noch in Servern.

Nvme ist lediglich eine software Schnittstelle und nicht anderes als ein Protokoll wie AHCI das bei sata genutzt wird. Sowohl m.2 als auch PCIe Speicherkarten unterstützen dies.

Daher wird heute wenn nvme und m.2 gesagt wird das selbe gemeint.
Tomec1.003.12.2019 09:16

Du hast recht. Freunde waren sehr überzeugt davon und haben berichtet, …Du hast recht. Freunde waren sehr überzeugt davon und haben berichtet, dass der Unterschied deutlich merkbar ist. Nachdem ich nun mehrere Artikel dazu gelesen habe, bin ich auch schlauer. Danke für den Hinweis! Ich wollte gegebenenfalls auf 1440p upgraden. Sonst würde der 1080p bleiben. Beide 144Hz. Dementsprechend sollten auch die FPS sein. Was würdest du empfehlen? Ein zweiter Bildschirm ist auch immer angeschlossen und dem entsprechend auch immer noch weiteres im Hintergrund an. Bisher ist kein extra PC geplant. Der alte soll ersetzt werden. Vielen Dank schonmal für Eure Hinweise!


Das Intel heute bei Games besser ist als AMD stimmt einfach nicht mehr, das war damals bei den Bulldozer Generation mal so ja, aber nicht mehr bei ryzen, und da bei Games sowieso die gpu der limitierende Faktor ist, wirst du kein Unterschied daraus aus machen, außer das Intel schlechter lieferbar ist, Probleme mit Sicherheits Lücken hat, und teurer ist.

Die 144hz kann man auch durch freesync gut ausreizen ohne direkt immer die 144 fps zu brauchen, zumal das bei der wqhd Auflösung schon schwer ist da 144 fps zu halten, da musst du bei den in game setting ordentlich runter gehen bei Spielen mit Anforderungen.

Deine Spiele sind jetzt aber nicht so die extremen Hardware fresser, da reicht das was marzok dir zusammengestellt hat mehr als dicke um die auf hoch/ultra mit sehr hohen fps zu spielen.

In Spielen wie ca go wirst du selbst mit einer Kartoffel deine 144 fps halten können, die spiele sind und waren schon immer keine Herausforderung für Hardware.

Und ein wqhd Monitor wäre für dich auch wohl schon ein guter Monitor Upgrade.
Bearbeitet von: "Evilgod" 3. Dez 2019
Evilgod03.12.2019 09:37

Wenn er schon so ein hohes Budget hat kann er zu der ab Werk leisen und …Wenn er schon so ein hohes Budget hat kann er zu der ab Werk leisen und kühlen rx 5700 xt red devil greifen.M.2 sagt doch genau aus was es ist und was damit gemeint ist da es eine Spezifikation ist sowohl für die erweiterungskarte als auch den Anschluss. M.2 = riegel Form, wird direkt am m.2 Steckplatz auf dem MB gesteckt. (m)Sata ssd = 2,5 Zoll ssd die per sata Kabel an das MB und die ssd angeschlossen wird. PCIe ssd = Speicher Steckkarte die in ein PCIe slot gesteckt wird, sieht nicht viel anders aus als eine gpu, wird heute in privaten Rechnern aber kaum mehr genutzt, und sieht man eigentlich nur noch in Servern. Nvme ist lediglich eine software Schnittstelle und nicht anderes als ein Protokoll wie AHCI das bei sata genutzt wird. Sowohl m.2 als auch PCIe Speicherkarten unterstützen dies.Daher wird heute wenn nvme und m.2 gesagt wird das selbe gemeint.


Ja, dass M.2 lediglich etwas über die Bauform aussagt stimmt ja. --> deshalb auch meine Nachfrage.

Das PCIe SSDs aber nur Steckkarten sind ist aber nun mal falsch? Eine PCIe SSD kann genauso gut (bzw sogar häufiger) eine M.2 SSD sein, die dann eben mit PCIe 3.0 x4 Lanes oder z.B. PCIe 4.0 x4 Lanes angebunden ist. Diese nutzen dann das genannte NVMe Protokoll.
Eine M.2 SSD kann aber eben auch über SATA angebunden sein/werden, wenn man eine SATA M.2 kauft....

Also auch von mir zusammengefasst:
-M.2 = Format
-Steckkarte = "Format"
-2.5" = Format
-SATA = Anbindung/Schnittstelle
-PCIe Lanes = Anbindung/Schnittstelle
-NVMe = Protokoll
-AHCI = Protokoll

Damit ist M.2 auch nicht mit "NVMe" gleichzusetzen, sondern lediglich eine über PCIe angebundene "M.2 PCIe SSD" ist auch eine "M.2 NVMe SSD".
Bearbeitet von: "MarzoK" 3. Dez 2019
MarzoK03.12.2019 10:08

Ja, dass M.2 lediglich etwas über die Bauform aussagt stimmt ja. --> …Ja, dass M.2 lediglich etwas über die Bauform aussagt stimmt ja. --> deshalb auch meine Nachfrage.Das PCIe SSDs aber nur Steckkarten sind ist aber nun mal falsch? Eine PCIe SSD kann genauso gut (bzw sogar häufiger) eine M.2 SSD sein, die dann eben mit PCIe 3.0 x4 Lanes oder z.B. PCIe 4.0 x4 Lanes angebunden ist. Diese nutzen dann das genannte NVMe Protokoll.Eine M.2 SSD kann aber eben auch über SATA angebunden sein/werden, wenn man eine SATA M.2 kauft....Also auch von mir zusammengefasst:-M.2 = Format-Steckkarte = "Format"-2.5" = Format-SATA = Anbindung/Schnittstelle-PCIe Lanes = Anbindung/Schnittstelle-NVMe = Protokoll-AHCI = ProtokollDamit ist M.2 auch nicht mit "NVMe" gleichzusetzen, sondern lediglich eine über PCIe angebundene "M.2 PCIe SSD" ist auch eine "M.2 NVMe SSD".


Da geht es aber nur darum das die dann die PCIe Lanes zur daten Übertragung nutzt und diese abzwackt, bei der eigentlichen Unterscheidung geht es ja um die reinen Anschlüsse, und nicht darum wie sie funktionieren

Ohne die PCIe Lanes auf dem MB läuft bei m.2 nvme ja sowieso nichts mehr aufgrund der mittlerweile absurden übertraungsgeschwindigkeit. Die lösen ja zum Glück langsam auch die sata ssd ab, heißt wieder weniger Kabel im System
Evilgod03.12.2019 10:20

Da geht es aber nur darum das die dann die PCIe Lanes zur daten …Da geht es aber nur darum das die dann die PCIe Lanes zur daten Übertragung nutzt und diese abzwackt, bei der eigentlichen Unterscheidung geht es ja um die reinen Anschlüsse, und nicht darum wie sie funktionieren Ohne die PCIe Lanes auf dem MB läuft bei m.2 nvme ja sowieso nichts mehr aufgrund der mittlerweile absurden übertraungsgeschwindigkeit. Die lösen ja zum Glück langsam auch die sata ssd ab, heißt wieder weniger Kabel im System


Ich will den Thread jetzt nicht weiter zumüllen, aber ich glaube wir reden einfach aneinender vorbei

Zumindest ich unterscheide SSDs eben genau aus der Kombination aus Anbindung und Formfaktor. Mit nur einer Angabe wüsste man ja sonst nie, was genau gemeint ist ...wie auch hier der Fall.
Selber zusammen bauen, Garantie auf Einzelteile haben kann dir dabei helfen
MarzoK03.12.2019 09:02

Für DEN Anwendungszweck möchtest du 2000€ ausgeben ?Die Pre …Für DEN Anwendungszweck möchtest du 2000€ ausgeben ?Die Preis/Leistung nimmt ab ca. 1200€ sowieso sehr rapide ab und solange du nicht gerade einen G-Sync-Monitor hast, würde ich sowieso zur Radeon 5700 XT greifen.M.2 sagt ja auch nichts aus...du meinst vermutlich eine PCIe NVMe SSD?Also P/L-technisch am stärksten wäre so etwas:-Ryzen 5 3600-MSI B450 Tomahawk MAX-Radeon 5700 XT Custom-16GB oder 32GB Crucial Ballistix Sport LT 3200mhz CL16 Kit-Scythe Mugen 5-Bequiet! Pure Power 11 500W-Bequiet! Pure Base 500 (bzw nach Wahl)-1TB ADATA SX8200 Pro NVMe SSD (je nach Bedarf)Wenn es denn Intel sein soll, empfielt sich z.B. ein i5-9600KF oder i5-9600K. Dann einfach ein günstiges Z390 Board holen.Da du außerdem auch nichts davon sagst, auf welcher Auflösung und mit wie viel Hertz du spielst, gehe ich mal von Full-HD aus Dann wäre selbst das hier eigentlich noch etwas überdimensioniert, wenn du nicht gerade einen 240Hz Monitor daheim hast...Steck das gesparte Geld dann am besten einfach in einen guten WQHD 144Hz Monitor. Der hier ist z.B. gut: https://geizhals.de/lg-electronics-ultragear-27gl83a-b-a2146685.html?hloc=at&hloc=de&v=e


Habe ich auch nicht begriffen. League of Legends ging bei meinem 7 Jahre alten PC im Eigenbau (800€) mit WQHD und voller Auflösung bei 130-180 fps.

Bei 1500-2000€ für einen Rechner kriegt er ja einen Ferrari unter diesen

Mein Gaming Notebook (Gigabyte Aero 15x v8 ) hat mich mit kleineren Umbauten vor 1,5 Jahren 3000€ gekostet. Bei einem Rechner hätte das ganze bestimmt mindestens 1500€, wenn nicht sogar 2000€ weniger gekostet.

Ich habe jetzt auch 32GB Ram, aber nur wegen den virtuellen Engineering Systemen mit denen ich arbeite. 16GB reicht auf jeden Fall.

Ich gebe dem Threadhersteller den Tipp, dass er locker bis 1000€ (im Eigenbau) was anständiges findet.
Bearbeitet von: "Beogradjanin" 1. Jan
Also da du streamen willst würde ich an deiner Stelle eher zu Ryzen tendieren. Auch wegen dem Preis.
Mein Vorschlag wäre:
Ryzen 3600-3700 (je nachdem wie wichtig das streamen ist)
B450 Board mit 4 Ramplätzen
M.2 crucial p1 1tb
Bequiet/Corsair Netzteil (Bedarf kanns du bei bequiet errechnen lassen)
Rtx 2070/2080 Super
2x 8GB Ram bei Bedarf in der Zukunft schnell Aufrüstbar
Dazu Gehäuse nach wahl und ein paar Lüfter.
Rate dir das selbst zusammenbauen auch an. Hast ja auf den Einzelteilen Garantie.

Dabei sei aber noch gesagt, dass du für cs go und lol damit deutlich zu viel Leistung hast als du brauchst. D4 weiß man nochnicht, denke aber mal dass die Anforderungen nicht extrem hoch werden. In welcher Auflösung willst denn zocken/streamen?
Bearbeitet von: "ChilligerToast" 14. Jan
Wenn es ein Gaming PC sein soll mit möglichst viel FPS zu einem kleinen Preis, dann gibt es an sich nur eine Konfiguration:
-Ryzen 3600 (190€)
-B450 Board (80-100€)
-Micron E Die DDR4 16GB (70€)
-PSU Gold oder höher ab 500W (70€)
-1TB SSD (100€)
-Gehäuse (60€)

Der Rest von Budget dann in die Grafikkarte und den Monitor, Preis-Leistungstechnisch würde ich sagen ist es bis zur 2070 Super noch einigermaßen angemessen (500€+X), darüber zahlt man sehr viel Geld fürr nur relativ kleinen Leistungszuwachs.

Wenn man sich nicht im absoluten Grenzbereich befindet mit einer 2080TI, dann ist der FPS Unterschied zwischen einem i9-9900ks auf 5Ghz und einem Ryzen 3600 kaum gegeben, da Spiele in erster Linie die GPU belasten.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler