Gartenhaus aus Russland - warum nicht?

26
eingestellt am 3. MaiBearbeitet von:"DSLsucher"
tmhs.ru/pro…973

Gartenhaus aus Russland bestellen:
Kostet so 2000,- plus Versand, EUSt und Zoll so 5000,-

Zum Aufstellen braucht Ihr halt noch einen Zimmermann oder macht es selber.

Ich denke bei den paar m2 geht das ohne große Baugenehmigung, EnEV oder sonstigen bürokratischen Hindernissen.


Über das Projekt

Trotz seiner kompakten Größe enthält dieses Projekt alles, was Sie für einen komfortablen Aufenthalt benötigen. Eine Küche-Esszimmer mit hohen Fenstern, ein abgetrenntes Schlafzimmer und ein kompaktes Badezimmer - was brauchen Sie noch, um Zeit im Freien zu verbringen? Es kann als ausgezeichnetes zusätzliches Haus im Garten dienen, falls Gäste ankommen oder das Haupthaus erweitert werden.








1579484.jpg






















ТЕХНОЛОГИЯ SIP







Характеристики проекта

23 м2
Общая
площадь








Цена комплекта

179860Р (?)
tmhs.ru/pro…973
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

Beste Kommentare
"Ich denke bei den paar m2 geht das ohne große Baugenehmigung, EnEV oder sonstigen bürokratischen Hindernissen."
Ach, denkst Du das. Und worauf gründet diese Expertise? Deiner jahrelangen Erfahrung im Bauen von Luftschlössern?
26 Kommentare
DSLsucher Autohot!
Schon wieder? Ernsthaft?
Wurde doch letztens erst von den Mods verschoben, weil es kein Deal war.
Diesmal wurde nich einmal alles übersetzt...
Wie bereits erklärt, handelt es sich hierbei leider um keinen Deal, daher wurde der Beitrag verschoben.
Wenn ich in der Pampa wohne und ein Toilettenhäuchen neben dem Schwimmteich oder eine kleine Holzwerkstatt will, ok. Wenn mir Nachbarn in den Garten glotzen können würde ich es nicht riskieren.
Uninteressant, unwitzig, unnütz.
DSLsucher ist auf dem Weg der neue
johannness_Johann zu werden..?!
Wenn es bewohnbar ist, sind ggf. doch Genehmigungen erforderlich!
"Ich denke bei den paar m2 geht das ohne große Baugenehmigung, EnEV oder sonstigen bürokratischen Hindernissen."
Ach, denkst Du das. Und worauf gründet diese Expertise? Deiner jahrelangen Erfahrung im Bauen von Luftschlössern?
ich finde es spannend. danke dafür.
JudgeFudge03.05.2020 09:47

"Ich denke bei den paar m2 geht das ohne große Baugenehmigung, EnEV oder …"Ich denke bei den paar m2 geht das ohne große Baugenehmigung, EnEV oder sonstigen bürokratischen Hindernissen."Ach, denkst Du das. Und worauf gründet diese Expertise? Deiner jahrelangen Erfahrung im Bauen von Luftschlössern?



Ja, da magst Du recht haben, ich hab das mit dem verfahrensfreien Bauen in der Bayerischen Bauordnung verwechselt. Ich wollte da nur vorübergehend drinnen den Winter die Hühner vor Frost schützen, und das dürfen wir Bauern machen.
Da freut sich das Bauamt
Art. 57
Verfahrensfreie Bauvorhaben, Beseitigung von Anlagen
(1) Verfahrensfrei sind
1. folgende Gebäude:
a) Gebäude mit einem Brutto-Rauminhalt bis zu 75 m3, außer im Außenbereich,

b) Garagen einschließlich überdachter Stellplätze im Sinn des Art. 6 Abs. 9 Satz 1 Nr. 1 mit einer Fläche bis zu 50 m2, außer im Außenbereich,

c) freistehende Gebäude ohne Feuerungsanlagen, die einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb oder einem Betrieb der gartenbaulichen Erzeugung im Sinn der § 35 Abs. 1 Nrn. 1 und 2, § 201 BauGB dienen, nur eingeschossig und nicht unterkellert sind, höchstens 100 m2 Brutto-Grundfläche und höchstens 140 m2 überdachte Fläche haben und nur zur Unterbringung von Sachen oder zum vorübergehenden Schutz von Tieren bestimmt sind,
mydealz_Demotape03.05.2020 08:35

Wie bereits erklärt, handelt es sich hierbei leider um keinen Deal, daher …Wie bereits erklärt, handelt es sich hierbei leider um keinen Deal, daher wurde der Beitrag verschoben.


Wenn ich dem Link folge sehe ich leider nicht, dass das erklärt wurde. Hast Du mal einen besseren Link?
DSLsucher03.05.2020 11:49

Wenn ich dem Link folge sehe ich leider nicht, dass das erklärt wurde. …Wenn ich dem Link folge sehe ich leider nicht, dass das erklärt wurde. Hast Du mal einen besseren Link?


Der Link im Link führt hier hin und da ist dann auch die ausführliche Erklärung: mydealz.de/com…530 Ich war nur davon ausgegangen, dass du diese ja beim letzten Mal schon gesehen haben solltest
Ja, danke, dann liegt es nur am fehlenden Preisvergleich. Dachte hätte gelesen, das wäre optional und nicht zwingend nötig.
DSLsucher03.05.2020 10:06

Art. 57 Verfahrensfreie Bauvorhaben, Beseitigung von …Art. 57 Verfahrensfreie Bauvorhaben, Beseitigung von Anlagen (1) Verfahrensfrei sind 1. folgende Gebäude: a) Gebäude mit einem Brutto-Rauminhalt bis zu 75 m3, außer im Außenbereich,b) Garagen einschließlich überdachter Stellplätze im Sinn des Art. 6 Abs. 9 Satz 1 Nr. 1 mit einer Fläche bis zu 50 m2, außer im Außenbereich,c) freistehende Gebäude ohne Feuerungsanlagen, die einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb oder einem Betrieb der gartenbaulichen Erzeugung im Sinn der § 35 Abs. 1 Nrn. 1 und 2, § 201 BauGB dienen, nur eingeschossig und nicht unterkellert sind, höchstens 100 m2 Brutto-Grundfläche und höchstens 140 m2 überdachte Fläche haben und nur zur Unterbringung von Sachen oder zum vorübergehenden Schutz von Tieren bestimmt sind,


Leute, wenn ihr was bauen wollt, fragt einen Architekten.
Verfahrensfrei bedeutet nicht, dass ihr nach Lust und Laune was in den Garten rotzen könnt.
(Das gilt insbesondere für Gebäude, die der Wohnnutzung zuzuordnen sind.)
Das ist ja klar, dass man da drinnen nicht wohnen darf.
Aber für meine Hühner würde das ausreichen.
Und wenn ich da einen Architekten frage, macht der halt einen Plan für 2000,- und das muß ich ja dann noch zusätzlich bezahlen.
Nein, ich hab das Bauamt gefragt und die verweisen auf die Bayerische Bauordnung, und da ist es ja für mich als Bauer für die vorübergehende Unterbringung von Tieren und Sachen verfahrensfrei erlaubt.
DSLsucher07.05.2020 06:01

Das ist ja klar, dass man da drinnen nicht wohnen darf.Aber für meine …Das ist ja klar, dass man da drinnen nicht wohnen darf.Aber für meine Hühner würde das ausreichen.Und wenn ich da einen Architekten frage, macht der halt einen Plan für 2000,- und das muß ich ja dann noch zusätzlich bezahlen.Nein, ich hab das Bauamt gefragt und die verweisen auf die Bayerische Bauordnung, und da ist es ja für mich als Bauer für die vorübergehende Unterbringung von Tieren und Sachen verfahrensfrei erlaubt.


Dann hau rein. Aber nochmal, verfahrensfrei heißt nicht "mach was Du willst".
Verkürzt: Es heißt nur, dass Du keine Baugenehmigung einholen musst.
Als Beispiel: Ein Hühnerstall braucht keine EnEV. Das liegt aber nicht daran, dass in der Bauordnung steht "verfahrendfrei. Es liegt daran, dass in EnEV steht "diese Gebäudeart/typ/größe ist davon befreit". D.h. es liegt an DIr zu prüfen, welche Vorschriften sind einzuhalten.

Und wenn Du wirklich was für die Hühner bauen willst, poste keine Ferienhäuser, Gartenhäuser, Fachwerkhäuser usw.
(Das Bauamt darf auch von einer bestimmten Nutzung ausgehen, wenn das Gebäude diese hergibt bzw. diese plausibel ist...)
Kein Sau interessiert sich für ne Gartenhütte beim Amt. Bei einem Stall kann es anders aussehen. Bei den Dingern, die Du postest erst recht.

Ich weiß nicht wie es in Bayern ist, aber hier gehen gerade Bauern den Bauämtern auf den Sack, weil die Mentalität vorherrscht "das Land gehört mir, ich mache was ich will". Und die wurden und werden alle eingenordet. Nachträgliches Genehmigen, Abriss etc. ist erst recht teuer.

Frag einen Architekten, ob er das Projekt, das Du plant, begleitet, auch wenn es evtl verfahrensfrei ist. Ehrlich und offen sein. Dann geht das auch für eine schmale Mark.
Wenn Du hingehst und sagst "EnEV scheisse, Bauamt scheisse, Alles Blödsinn", dann verdoppelt sich der Preis ganz schnell, weil auf Problemkunden niemand Bock hat.
Ich mache das, was mir zweckmäßig erscheint und die BayBo ermöglicht das ja.
Natürlich sitzen da überall massenhaft Beamte, die das prüfen und teuer bezahlt werden müssen.
DSLsucher03.05.2020 10:06

und nur zur Unterbringung von Sachen oder zum vorübergehenden Schutz von …und nur zur Unterbringung von Sachen oder zum vorübergehenden Schutz von Tieren bestimmt sind,


Nach dieser Vorschrift muss das Gebäude zum Schutz von Tieren *bestimmt* sein, u.U. reicht es nicht aus, ein Gartenhaus, was im Grundsatz eine andere Bestimmung hat, nur so zu nutzen. Insofern würde ich mich da auch vorher nochmal informieren, ob das wirklich so problemlos ist, wie Du es Dir vorstellst.
Das bestimme ich dann halt so und lagere zusätzlich noch landwirtschaftliches Kleingerät usw.
Wenn man da nicht Jura studiert hat, kommt man da natürlich nicht durch.
Ich habe das Bauamt vor 2 Jahren mal gefragt, ob ich an einem Standort eine Halle zur Lagerung von Heu bauen darf. Erst war mein Standort außerhalb des Innenbereichs und es wurde mir verwehrt. Dann habe ich den Standort verlegt und es war genehm.
Dann dachte ich, baust vielleicht ein Haus hin, ist ja Innenbereich.
Nein hat der Mann gesagt, das was für eine Halle gilt, gilt nicht auch für ein Haus, Sie müßten eine Ortsbesichtigung machen.
Jetzt soll das Außenbereich sein, ich dürfte nur ganz nahe an der Straße bauen, 20 Meter weiter innen wäre Außenbereich und verboten.
Ein Kollege im Dorf hat auch ein teures Gutachten gebraucht, damit er an seinem Standort am Ortsrand bauen durfte.
Ein Hoch dem Deutschen Beamtenstaat.
DSLsucher07.05.2020 10:08

Das bestimme ich dann halt so und lagere zusätzlich noch …Das bestimme ich dann halt so und lagere zusätzlich noch landwirtschaftliches Kleingerät usw.Wenn man da nicht Jura studiert hat, kommt man da natürlich nicht durch.Ich habe das Bauamt vor 2 Jahren mal gefragt, ob ich an einem Standort eine Halle zur Lagerung von Heu bauen darf. Erst war mein Standort außerhalb des Innenbereichs und es wurde mir verwehrt. Dann habe ich den Standort verlegt und es war genehm.Dann dachte ich, baust vielleicht ein Haus hin, ist ja Innenbereich.Nein hat der Mann gesagt, das was für eine Halle gilt, gilt nicht auch für ein Haus, Sie müßten eine Ortsbesichtigung machen.Jetzt soll das Außenbereich sein, ich dürfte nur ganz nahe an der Straße bauen, 20 Meter weiter innen wäre Außenbereich und verboten.Ein Kollege im Dorf hat auch ein teures Gutachten gebraucht, damit er an seinem Standort am Ortsrand bauen durfte.Ein Hoch dem Deutschen Beamtenstaat.


Ganz normaler Vorgang.
Bauen im Außenbereich ist immer kritisch.
Wohnbauten im Außenbereich sind fast nicht möglich.
Und ja, wenn man was beantragt, gilt der Bescheid auch nur für das, was man beantragt hat.
Bearbeitet von: "aquamaler" 8. Mai
Die Leute, mit denen ich so rede sagen Geldschneiderei, andere Behördenwillkür. Ich meine aber, unser Baurecht ist mehr ein Bauverhinderungsrecht. Und man lernt ja immer was dazu.

Der Sachbearbeiter vom Bauamt antwortet mir auch nicht mehr auf meine Anfrageemails. Ich denke, der weiß, dass ich den Art. 57 der BayBo kenne und sagt sich dann, dass ich was für meine Hühner und die Sachen, die ich unterstellen muß brauche und das ohne Verfahren machen kann, und das werde ich dann halt so machen.
DSLsucher07.05.2020 17:43

Die Leute, mit denen ich so rede sagen Geldschneiderei, andere …Die Leute, mit denen ich so rede sagen Geldschneiderei, andere Behördenwillkür. Ich meine aber, unser Baurecht ist mehr ein Bauverhinderungsrecht. Und man lernt ja immer was dazu.Der Sachbearbeiter vom Bauamt antwortet mir auch nicht mehr auf meine Anfrageemails. Ich denke, der weiß, dass ich den Art. 57 der BayBo kenne und sagt sich dann, dass ich was für meine Hühner und die Sachen, die ich unterstellen muß brauche und das ohne Verfahren machen kann, und das werde ich dann halt so machen.


Du willst nicht wissen, wie unser Land aussähe, wenn man nicht so manches Bauvorhaben verhindern würde.
Also ja, manchmal (oder sehr oft) ist der Zweck den Bau schlicht zu untersagen.
Gerade im Außenbereich hat man als Bauherr schlechte Karten. Das ist aber jedem, der Grund "auf dem Land" hat, bekannt.
Die Kosten beim Bauamt sind recht entspannt. im gewissen Rahmen ist da manchmal sogar Spiel. Es kommt aber ganz massiv auf den Umgangston an.
Mit Behördenwillkür hat der von Dir geschilderte Fall Nix zu tun. Im Gegenteil.
Das Gute ist, wir leben in einem Rechtsstaat. Klagen, auch gegen Bauämter (bzw. Städte oder Kreise) sind möglich.

Wahrscheinlich wird sich keine Sau für Deinen Hühnerstall interessieren, zumindest wenn das Ding kein Ferienhaus ist.
Nur wenn es doch jemand tut, musst Du vorhalten, dass Du Dich an alle Vorschriften gehalten hast (welche auch immer das sind). Sollte ja nicht das Ding sein.
Bearbeitet von: "aquamaler" 8. Mai
Natürlich bin ich mit unserem Rechtsstaat auch zufrieden, wir leben in Freiheit und können uns im Rahmen der Gesetze sehr gut entfalten und werden in der Regel auch nicht weiter eingeschränkt.

Der Sachbearbeiter vom Amt macht ja auch nur seinen Job und arbeitet nach den Vorschriften, die er hat. Und ein Architekt kennt sich mit der ganzen Materie auch wesentlich besser aus als ich und kennt vielleicht Möglichkeiten was durchzubringen, die ich als Laie nicht habe.

Und bei mir geht es ja nur um einen läppischen Hühnerstall und nicht um meine Existenz und wie gesagt lerne ich täglich dazu. Von daher lassen wir die Kirche im Dorf und schauen, wie sich das mit den Hühnern, dem SB und mir so weiterentwickelt.

Und wenn der Sachbearbeiter mir bei seiner Ortsbesichtigung den Innenbereich nur ganz nahe an der Straße gezeigt hat, ist das auch nicht in Stein gemeißeltes Gesetz. Wenn ich mich auf die Hinterbeine stellen würde und dagegen angehen würde, könnte ich wohl auch etwas weiter von der Straße weg ein Haus bauen, da wo der SB mir vor 2 Jahren geschrieben hatte, das wäre Innenbereich, von dem Schreiben er jetzt nichts mehr wissen will. Außerdem befindet sich da noch eine Baulücke, die geschlossen werden könnte.
Bearbeitet von: "DSLsucher" 8. Mai
Selbst Bescheide (falls es einen gab) haben ein Verfallsdatum.

Baulücke ist übrigens ein sehr gutes Argument, um genau da zu bauen. Die Leute im Amt haben Spielraum beim Entscheiden. Wenn man die passenden Argumente liefert, ist man einem da fast dankbar.
Bearbeitet von: "aquamaler" 8. Mai
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler