Leider ist diese Diskussion mittlerweile abgelaufen
Abgelaufen

Garten/Rasen Bewässerung mit zwei 300 l Regentonnen (Entleerung der Tonnen)

17
eingestellt am 29. JanBearbeitet von:"tobtimus"
Moin

In unserem Garten befinden sich zwei 300 l Regentonnen, die durch unsere Überdachung gefüllt werden. Demnächst werde ich die beiden Regentonnen miteinander verbinden, sodass das Wasser in die zweite Tonne fließt, wenn die erste Tonne voll ist.

Solche Regentonnen haben wir:
1525893.jpg
Nun stellt sich mir die Frage, wie ich die Tonnen leer bekomme, wenn es zum Beispiel mal tagelang geregnet hat.

Am liebsten wäre mir eine Lösung für eine Bewässerung des Rasens oder Pflanzen.

Dazu hätte ich nun folgende Fragen:
  • Gibt es eurerseits Produktempfehlungen? (Schläuche, Rasensprinkler etc.)
  • Welche Erfahrungen habt ihr mit euren Lösungen gemacht? Pro & Contra?
  • Reicht normalerweise der Wasserdruck aus, wenn man den Anschluss im unteren Bereich der Regentonne setzt? Also ohne Pumpe und ohne Elektronik?

Würde mich über viele Antworten & Tipps sehr freuen
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

Beste Kommentare
Die Lösung steht doch bereits rechts im Bild?
Und ich würde nicht auf Gardena sondern Hunter oder Rainbird setzen.

Kurz zu deinen Voraussetzungen: vergiss es mit 600l ernsthaft bewässern zu wollen und ohne Pumpe mit ca. 3-4 bar keine Chance.
17 Kommentare
Die Lösung steht doch bereits rechts im Bild?
Also, zuerst mal, 600l sind sau schnell leer wenn man mal ein bisschen bewässert

Du brauchst 2 Pumpen mit ordentlich Leistung. 4bar auf der Leitung wären optimal.

Bewässerung:
Ich würde das gleich anständig machen und unterirdisch verlegen.

z.B. amazon.de/GAR…8-5

Hier das Set:
amazon.de/GAR…8-1

Evtl. halt noch nen längeren Schlauch dazu etc.

Hier kannste deine Pumpen anschließen:
amazon.de/GAR…h=1

Pumpe starten und es geht los

Würde halt dann an jede Pumpe 1-2 Regner hängen.

Evtl. Steuerung der Pumpen über ne Smarte Steckdose, dann kannst Du per App beregnen.

Vorteil ist: Wenn das Wasser in den Tonnen leer ist kannst du auch einfach einen normalen Schlauch anstecken und beregnen.
Bearbeitet von: "Pflieger" 29. Jan
Wie mein Vorredner schon gesagt hat... da bekommst du keinen brauchbaren Druck für eine Bewässerung raus, zudem wirst du nicht lange mit 600L bewässern können.

Wie sieht es denn mit Brunnenbauen aus und das Regenwasser für die Gießkanne nutzen? Ansonsten kannst du dir auch eine Tauchpumpe holen, die dort reinwerfen und einen Schlauch anschließen.
Ich würde in dasFallrohr eineAutomatikklappe einsetzen. Denn klar ist doch: wenn es ausgiebig geregnet hat und die Tonnen voll sind, brauchst du auch nichtvbewässern. Die vollen Tonnen kann man bei Trockenheit mit der Gießkanne ratzfatz leeren.
Bearbeitet von: "mobylette" 29. Jan
Grundsätzlich hat Pflieger recht, jedoch würde ich hier nicht auf 2x Pumpen sätzen sondern die Regentonnen miteinander verbinden und eine Schlauchpumpe verbauen.

Sowas hier: GARDENA Gartenpumpe Classic 3000/4: Bewässerungspumpe für den Einsatz im Freien, mit 3100 l/h Fördermenge, geräuscharm und langlebig, mit Wasser-Ablassschraube, wartungsfrei, hohe Saugkraft (1707-20) amazon.de/dp/…GG1
Und ich würde nicht auf Gardena sondern Hunter oder Rainbird setzen.

Kurz zu deinen Voraussetzungen: vergiss es mit 600l ernsthaft bewässern zu wollen und ohne Pumpe mit ca. 3-4 bar keine Chance.
Jo, wenn es regnet schnell voll.
Wenn es trocken ist schnell leer.
Ich würde die Mückenzucht entsorgen, das lohnt sich nicht.
Also das reicht um Blumenkübel und Sträucher zu wässern. Großer Strauch ca. 15-20 Liter. Alleine die Hortensien im Kübel brauchen bei mir alle 2 Tage 20 L im Sommer
Rasen Bewässerung benötigt man 15l/m das schaffe ich wenn ich ca 400l mit dem Regner meiner kleinen Fläche beregne. Also wirst nicht lange Freude damit haben.
Ich habe 1000l in Tonnen und die sind im Sommer nur für die Blumen im Haus und Garten. Alles andere geht über den Wasserhahn. Da es zu wenige regnet
Es ging mir in erster Linie um die Entleerung der beiden Tonnen, je nach Bedarf ohne Automatik ohne Pumpe.
Da die 600 l Maximalbefüllung überschaubar ist, wird für die Bewässerung des Rasens in der Zukunft wahrscheinlich der Außenhahn genutzt.

Direkt angrenzend wird in diesem Jahr ein langgezogenes Beet mit Sträuchern/Pflanzen entstehen. Gibt es Erfahrungen mit Perlschläuchen oder Tropfschläuchen? Alternativen für eine dauerhafte Bewässerung?

Der Garten ist noch in der Entstehungsphase und z. B. liegt auch noch kein Rasen. Daher sind Eingrabungen (Schlauch etc.) im Moment noch leichter umzusetzen als vielleicht in 2-3 Monaten
Also grundsätzlich solltest du wissen, dass bei einem Garten von 600m² ein jährlicher Wasserbedarf von 240m³ entsteht. Das sind 240.000l Wasser. Auf 365 Tage verteilt hast du einen theoretischen Wasserbedarf von 660l pro Tag! Dieser Bedarf kann natürlich nach oben/unten abweichen und ist abhängig von dem Garten, der Regenmenge etc... Daher dienen die Werte nur als Richtwert!

Mit deinen 600l kommst du halt so gar nicht weit. Regnet es den Tag über hast du die 600l theoretisch an zwei bis drei Tagen voll, abhängig von der Dachfläche! Den gleichen Tag, an dem es regnet, brauchst du logischerweise nicht wässern. Es kommt ja genug Wasser von oben. Im Sommer, wo gewässert werden sollte, regnet es ja eher weniger. Daher kannst du, wie hier auch schon erwähnt, deine 600l quasi nicht nutzen. Im Sommer hast du das Wasser in dem Tank nicht zur Verfügung, kein/wenig Regen, Verdunstung... Du wässerst also eh mit Haushaltswasser...

Für die 600l würde ich mir gar nicht den Aufwand machen, Pumpe, Regner, Rohre, Schläuche etc. zu kaufen und einzubauen. Solltest du tatsächlich darüber nachdenken, deine Bewässerung umzustellen, solltest du dir Gedanken machen, wieviel Wasser dein Garten braucht, wieviel es bei dir regnet und dementsprechend einen großen Tank installieren. Aufgrund der Größe des Tankes wirst du vermutlich nicht um eine Installation unter der Erde rumkommen.

Was die Bewässerung an sich angeht, kann ich dir leider, wie hier auch schon erwähnt, nur von Gardena abraten. Gardena ist nicht mehr Gardena... Zu empfehlen ist Hunter und/oder Rainbird, kann natürlich in den meisten Fällen nach Belieben auch miteinander kombiniert werden! Wenn du schon den Aufriss machst, dann schaffe dir gleich eine automatische Bewässerungssteuerung an. Dann brauchst du dich darum nicht mehr kümmern! Als Backup würde ich dann eine zweite Wasseruhr für Brauchwasser installieren, die dann die Bewässerung speist, wenn dein Tank leer sein sollte. Dein Bewässerungssystem ist damit unabhängig von deinem Tank und kann auch bei langen Regenpausen bewässern. Weiterhin würde ich jede Dachfläche nutzen um das aufgefangene Wasser in den Tank zu leiten. Unter Umständen kann man auch die Entwässerung der versiegelten in den Tank leiten. Das steht aber auch auf einem ganz anderen Blatt Papier!
tobtimus29.01.2020 09:26

Gibt es Erfahrungen mit Perlschläuchen oder Tropfschläuchen? Alternativen f …Gibt es Erfahrungen mit Perlschläuchen oder Tropfschläuchen? Alternativen für eine dauerhafte Bewässerung?


Gibt es sogar viele Eine Empfehlung kann ich dir aber nicht aussprechen, da es von Garten, Bewuchs, Pflanzen und dem einhergehenden Wasserbedarf abhängig ist!

Hier mal nur als Beispiel der deutsche Katalog der Firma Hunter
Nur mal am Rande,aber vermutlich deutlich wichtiger:

Separater Wasserzähler!! Kosten hast du idR nach einem Jahr locker schon raus...

Frischwasser 1€... Abwassergebühr 2-3€ on top pro 1000 l.. aber die Abwassergebühr kannst du dir natürlich für den Garten sparen!
therealpink29.01.2020 09:07

Jo, wenn es regnet schnell voll.Wenn es trocken ist schnell leer.Ich würde …Jo, wenn es regnet schnell voll.Wenn es trocken ist schnell leer.Ich würde die Mückenzucht entsorgen, das lohnt sich nicht.


Der Behälter auf dem Bild ist doch geschlossen, da hat man das Problem nicht.

Offene würde ich nicht empfehlen ..... da gebe ich dir recht.

Man muss auch darauf achten, das durch die Dachrinne nicht zu viel Dreck rein kommt.
Wenn du eine Automatische Lösung haben willst schau Gardena Smart Water Control oder Eve Aqua (HomeKit) an, das sind zwischenstecker welche welche an den Hahn angeschlossen werden - Schlauch dran und in den Abfluss/ Brunnen. Haste nich? Dann haste bei der Gartenplanung nicht mitgedacht.
Kraule_Mirnsack29.01.2020 10:27

Wenn du eine Automatische Lösung haben willst schau Gardena Smart Water …Wenn du eine Automatische Lösung haben willst schau Gardena Smart Water Control oder Eve Aqua (HomeKit) an


Kann ich beides nicht empfehlen, jede Bewässerungssteuerung die nur anhand eines Timers bzw. eingestellten Zeiten funktioniert und nicht den Niederschlag mit in die Steuerung einfließen lässt ist total unsinnig! Dann kann ich auch einfach eine Zeitschaltuhr an die Pumpe hängen... Weiterhin sollte man gerade bei einer Gartenplanung auf Batterien verzichten. Wo du Wasser hast (Außenwand) ist eigentlich in allen Fällen auch Strom vorhanden.

Kraule_Mirnsack29.01.2020 10:27

Schlauch dran und in den Abfluss/ Brunnen


Verstehe ich nicht, er soll das Wasser aus dem Wasserhahn dann in den Abfluss oder in einen Brunnen laufen lassen? Das macht doch keinen Sinn? Der "Brunnen" ist eine Bohrung in das Grundwasser, wo mithilfe einer Pumpe dieses nach oben befördert wird. Oder meinst du einen Brunnen im Sinne von Steinwall, tiefes Loch, mit Eimer zum Wasserholen?
DiplIngWhite29.01.2020 10:53

Kann ich beides nicht empfehlen, jede Bewässerungssteuerung die nur anhand …Kann ich beides nicht empfehlen, jede Bewässerungssteuerung die nur anhand eines Timers bzw. eingestellten Zeiten funktioniert und nicht den Niederschlag mit in die Steuerung einfließen lässt ist total unsinnig! Dann kann ich auch einfach eine Zeitschaltuhr an die Pumpe hängen... Weiterhin sollte man gerade bei einer Gartenplanung auf Batterien verzichten. Wo du Wasser hast (Außenwand) ist eigentlich in allen Fällen auch Strom vorhanden. Verstehe ich nicht, er soll das Wasser aus dem Wasserhahn dann in den Abfluss oder in einen Brunnen laufen lassen? Das macht doch keinen Sinn? Der "Brunnen" ist eine Bohrung in das Grundwasser, wo mithilfe einer Pumpe dieses nach oben befördert wird. Oder meinst du einen Brunnen im Sinne von Steinwall, tiefes Loch, mit Eimer zum Wasserholen?


Das Wasser aus den Tonnen (bevor diese Überlaufen) in den Brunnen/ Abfluss. Wir haben unseren Brunnen so konzipiert, das du auch Wasser reinschütten kannst, einfach gesagt ein Abfluss kombiniert mit Brunnen und Pumpe das Wasser sickert so durch das Gestein wieder ins Grundwasser (natürlich nur für unbelastetes Wasser.
mitch2329.01.2020 08:56

Und ich würde nicht auf Gardena sondern Hunter oder Rainbird setzen. Kurz …Und ich würde nicht auf Gardena sondern Hunter oder Rainbird setzen. Kurz zu deinen Voraussetzungen: vergiss es mit 600l ernsthaft bewässern zu wollen und ohne Pumpe mit ca. 3-4 bar keine Chance.


Es war nur ein Beispiel
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler