eingestellt am 15. Nov 2021
So, nachdem ich schon die Diskussion zum Thema freudige steigende Heizkosten angefangen habe (mydealz.de/dis…763)

Und doch auch monatlich kündbar erwähnt war, hiermal die Erklärung, warum das eine ganz schlechte Idee ist - in Bezug zu einem unterjährigen Wechsel:
1) zunächst mal, monatlich kündbar gilt dann für beide Seiten, wenn Ihr dem Anbieter zu teuer werdet, kann auch er kündigen
2) Windige Anbieter können auch Pleite gehen, dann seit Ihr leider zu einem unterjährigem Wechsel gezwungen
3) Kurzfristige Wechsel können schief gehen (durch genutztes Sonderkündigungsrecht) oder ganz einfach weil der neue Anbieter nicht aus der Hüfte kam
In diesen Fällen landet ihr zwangsweise ungewollt im Netzbetreiber Ersatztarif...
Das der Tarif "etwas" teurer ist, ist dabei nicht mal das schlimmste.

Das schlimmste ist der unterjährige Wechsel bei Gas Verträgen an sich!
- Der Grund ist, das der Gasverbrauch nicht konstant ist, sondern sehr stark schwankt.
- In der Heizperiode braucht ihr wesentlich mehr, als sonst nur für Warmwasser...
- Die "normalen" Verträge sind aber Jährlich mit Abschlagszahlung und Schlussrechnung
+ Normal ist also: monatlich x fester Abschlag und nach 12 Monaten eine Schlussrechnung mit kleiner Differenz y Abschlag zu Gesamtverbrauch

+ Kommt es nun aber zu einem unterjährigen Wechsel in/nach der Heizperiode, habt ihr x Abschlag gezahlt, bekommt aber eine saftige Schlussrechnung, da der Großteil des Verbrauchs in der Heizperiode angefallen ist (während der Abschlag für den Jahresdurchschnitt ist, bei 12 Abschlägen)
+ Das ist an sich noch nicht das schlimmste, ist ja eigentlich normal und logisch
+ Das eigentliche Problem ist, das ihr danach irgendwann wieder einen Jahresvertrag macht, wo ihr einen neuen Abschlag für die nächsten 12 Monate habt, wo danach dann wieder eine Schlussrechnung kommt
+ So, die Superschlauen werden jetzt sicher sagen, hey ist doch das gleiche, du zahlst halt immer für deinen Verbrauch, das verschiebt sich nur etwas....
+ Das stimmt aber nicht wirklich - in dem Jahr, wo der unterjährige Wechsel war, zahlt ihr 12 Abschläge, soweit normal, aber die extrasaftige Schlussrechnung kommt nur in diesem Jahr, in den Folgejahren (soweit alles glatt läuft bei den weiteren Wechsel) habt ihr wieder nur normal 12 Abschläge x mit ner kleinen Differenz y in der Schlussrechnung... so, ja es verschiebt sich - aber ihr werdet diese Extra Zahlung nie wieder reinholen...

--> Aufpassen bei Anbieter Wechsel und unterjährige Wechsel (= bevor die Schlussrechnung nach 12 Monaten kommt) vermeiden...
Zusätzliche Info
Spartipps
Diskussionen
Beste Kommentare
32 Kommentare
Dein Kommentar