Gebrauchten Artikel mit Amazon-Rechnung gekauft - Abwicklung der Gewährleistung

Hallo, ich hoffe jemand von Euch hatte mit folgendem, eigentlich nicht all zu seltenen Fall, schon einmal Erfahrungen gesammelt. Ich habe einen gebrauchten, ein Jahr alten Artikel bei ebay gekauft, mit Amazon-Rechnung zwecks Rest-Gewährleistung.

Wie würde nun bei einem Defekt die Abwicklung der Gewährleistung ablaufen? Ich kenne es bei Amazon bisher so, dass man sich als Account-Inhaber identifizieren muss und dann den Kaufpreis über die ursprüngliche Zahlungsart zurück bekommt. In dem Fall bekäme der Verkäufer das Geld ausgezahlt und nicht ich.

Hatte jemand schon einmal so einen Fall und wie hat das geklappt mit Amazon?

21 Kommentare

Wusste ich doch, dass es hierzu schon mal einen Beitrag gab

hukd.mydealz.de/div…245

Danke, den Thread hatte ich nicht gefunden. So ganz klar ist dort der Tenor aber leider nicht. Der eine hatte wohl genau das Problem, dass der Erstkäufer vom Amazon Geld bekommen hat, ein anderer User schreibt, er hatte in solchen Fällen keine Probleme mit der Abwicklung, ein Dritter hat wohl nur aus "Kulanz" den Betrag in Gutscheinen erhalten.

Am besten wäre ja eine Lösung, bei der der Verkäufer gar nicht involviert ist.

Ja, es steht aber auch die Vorgehensweise drin, die vom Amazon Chat genannt wurde, um den ursprünglichen Käufer aus dem Vorgang herauszuhalten:
Also wandte ich mich an Amazon und wurde aufgefordert, den Artikel mitsamt Rechnung zurück zu schicken und bei der Retoure zu vermerken, dass ich der aktuelle Eigentümer des Gerätes bin und dass eine Erstattung (bzw. Gutschrift/Gutschein) zu Gunsten meines Kontos erfolgen soll.

Hmm, Amazon schreibt auf meine Anfrage:

"...vielen Dank für Ihr Schreiben an Amazon.de. Es tut mir sehr leid, dass der Artikel einen Mangel aufweist. Grundsätzlich hat jeder Kunde von Amazon.de die Möglichkeit, defekte Artikel innerhalb von 2 Jahren ab Erhalt der Ware bei uns zu reklamieren. Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn der Artikel direkt bei Amazon.de erworben wurde. Die Abwicklung einer Reklamation erfolgt grundsätzlich nur über das
Amazon.de-Kundenkonto des Bestellers. Da Sie den Artikel nicht direkt bei Amazon.de erworben haben, bitten wir Sie, sich wegen des Mangels an Ihren Verkäufer zu wenden. Wir bedauern, dass zu dieser Situation kein anderer Weg möglich ist und danken für Ihr Verständnis."

So ein Mist. Damit ist bei Gebrauchtware die Rest-Gewährleistung doch in vielen Fällen wertlos, bzw. man ist auf die Mitwirkung und Ehrlichkeit des Verkäufers angewiesen.

quellcode

So ein Mist. Damit ist bei Gebrauchtware die Rest-Gewährleistung doch in vielen Fällen wertlos, bzw. man ist auf die Mitwirkung und Ehrlichkeit des Verkäufers angewiesen.



Warum? Wenn dir jemand etwas privat verkauft, muss er dir hierfür ja auch eine Gewährleistung einräumen. Wenn er die Gewährleistung wirksam ausschließt, kann man sich ja überlegen ob man bei ihm kaufen will oder nicht.
Gewährleistung gibt es jedenfalls immer nur zwischen Verkäufer und Käufer und nicht über beliebig viele "Stationen" hinweg.

Naja man hätte den Gewährleistungsanspruch ja auch abtreten können, was will Amazon denn dann machen?!

Funktioniert nicht und da stellt sich Amazon auch rigoros quer. Also entweder an den Hersteller schicken oder den Erstkäufer ausfindig machen, der dann hoffentlich nett genug ist, dir den erstatten Betrag zu schicken.

beppe

Naja man hätte den Gewährleistungsanspruch ja auch abtreten können, was will Amazon denn dann machen?!



Du kannst nicht einfach Rechte irgenjemanden "schenken". Gewährleistung gilt immer nur zwischen Käufer und Verkäufer. Er hat gegenüber Amazon keinerlei Rechte. Garantie ist da immer was anderes.
Er hat nur Gewährleistungsrechte gegenüber seinen eigenen Verkäufer.

Am Besten sn den Verkäufer wenden und das ganze über ihn abwickeln...wenn er denn vertrauenswürdig und noch greifbar ist....Er kann einen Rücksendeaufkleber generieren und dir per mail schicken oO

Oder du wendest dich - wenn du kein Geld willst, direkt an den Hersteller des Geräts.

Kannst du dich nicht direkt an den Hersteller wenden? Das wäre ja auch eine Möglichkeit.

Vorher aber in den Garantiebedingungen lesen, denn auch diese wird oft nur für den Erstkäufer geboten.

Herstellergarantie gab es nur ein Jahr, der Zug ist leider abgefahren. Es geht mir hier um die Gewährleistung, und die ist meines Wissens übertragbar. Aber wenn sich Amazon stur stellt, kommt man trotzdem nicht weiter.

Mag ja sein das ich mich irre....aber für mich liest sich das so als ob du den Artikel an Amazon zurück senden willst und den NEUkaufpreis ohne wissen deines Verkäufers zurück erhalten willst. Warum sonst wendest du dich nicht an deinen Verkäufer.....teilt euch doch den Mehrwert und habt beide was davon......

Hat der vk überhaupt die Gewährleistung seinerseits wirksam ausgeschlossen?

quellcode

Herstellergarantie gab es nur ein Jahr, der Zug ist leider abgefahren. Es geht mir hier um die Gewährleistung, und die ist meines Wissens übertragbar. Aber wenn sich Amazon stur stellt, kommt man trotzdem nicht weiter.



Du erbst nicht automatisch irgendwelche Rechte vom damaligen Kauf. Du hast nur Gewährleistungsrechte gegenüber deinem Verkäufer und nicht gegen Amazon, außer es ist anders geregelt. Du wirst dich an deinem Verkäufer wenden müssen und auf Kulanz hoffen.

@butticom1: Nein will ich nicht, danke für die Unterstellung Eigentlich will ich ein Ersatzteil oder ein repariertes Austauschgerät. Aber das geht bei Amazon ja leider nicht.

Und ja, es wäre schön, wenn es nicht auch noch den Umweg über den Verkäufer gehen müsste, denn zum Einen muss er bereit sein, sich den Aufwand zu machen und zum Anderen hat er mir ja genau für diesen Fall die Rechnung mitgeschickt.

Von anderen Händlern kannte ich es bisher so, dass man entweder ein Ersatzteil bekommt, oder die Ware einschickt, und nach einiger Zeit repariert oder ausgetauscht wieder bekommt, solange man die Rechnung besitzt. Bei Amazon scheint die Rechnung einem als Zweitbesitzer aber rein gar nichts zu bringen.

quellcode

Aber wenn sich Amazon stur stellt, kommt man trotzdem nicht weiter.



Sammelklage!!! X)

quellcode

@butticom1: Nein will ich nicht, danke für die Unterstellung Eigentlich will ich ein Ersatzteil oder ein repariertes Austauschgerät. Aber das geht bei Amazon ja leider nicht.Und ja, es wäre schön, wenn es nicht auch noch den Umweg über den Verkäufer gehen müsste, denn zum Einen muss er bereit sein, sich den Aufwand zu machen und zum Anderen hat er mir ja genau für diesen Fall die Rechnung mitgeschickt.Von anderen Händlern kannte ich es bisher so, dass man entweder ein Ersatzteil bekommt, oder die Ware einschickt, und nach einiger Zeit repariert oder ausgetauscht wieder bekommt, solange man die Rechnung besitzt. Bei Amazon scheint die Rechnung einem als Zweitbesitzer aber rein gar nichts zu bringen.



Dir wird wohl aber nichts anderes übrig bleiben, als den Verkäufer zu kontaktieren und ihm die Lage zu schildern. So wie ich dich verstanden habe, hat er dir das ganze ja auch mit der entsprechenden Restgarantie verkauft und muss deshalb auch sorge tragen, dass du ebend auch in den Genuss selbiger kommst. Wenn man bei dem Verkäufer vorher schon ein shclechtes Gefühl hatte, ist es natürlich schlecht, aber letzten Endes die einzige Möglichkeit. Würde auf Grund deines Falles, aber auch nicht unbedingt mehr was gebrauchtes vormals von Amazon gekauftes kaufen.

Dieser Fall des "Schenkens" von Forderungen nennt sich Abtretung, 398 BGB.

Wie das im Fall von Amazon ist, weiß ich nicht. Zumal ich keine Ahnung habe, was dazu in deren AGB steht.

Inkasso läuft ja meist auch nicht anders...


beppe

Naja man hätte den Gewährleistungsanspruch ja auch abtreten können, was will Amazon denn dann machen?!


Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Girokonto-Wechsel Entwicklung Schufa-Score11
    2. Nutella Bahnsinn Aktion: Übrige Deutsche Bahn eCoupons68
    3. Bausparvertrag - Jetzt der richtige Zeitpunkt?1333
    4. Wie Fernseher versenden? Empfehlungen?1017

    Weitere Diskussionen