Gebrauchter Bagger - günstige Alternative - Hilfe zu Anbieter aus Ungarn!?

eingestellt am 24. Jan
Moin

Zwecks Umbau/Neubau/Gartenbau benötige ich über längere Zeit einen Minibagger. Dummerweise besitze ich "nur" die Klasse B und einen 750kg-Anhänger, daher ist eine Überführung meinerseits nicht machbar.

Daher habe ich mich zunächst für einen "ATV Schreitbagger" für etwa 3000€ entschieden, den könnte ich in den Hänger bekommen und auch nach getaner Arbeit noch ohne große Verluste veräußern. Nach reichlicher Überlegung kommen mir nun Zweifel, ob dieser Bagger genügend Kraft besitzt, um im Erdreich (Lehm, Stein, Erde, etc.) effektiv zu arbeiten.

Bei AutoScout24 bin ich nun auf preisgünstige gebrauchte Minibagger (3700€) gestoßen, die nach Absprache geliefert werden können. Standort war Leipzig. Nach kurzer E-Mail-Anfrage kam folgendes als Antwort:


Hallo,

Das Bagger Befindet sich für Direkt Abholung und Besichtigung an meine Standort in Baja, Ungarn.
Wenn eine Selbst Abholung nicht möglich für Sie ist wegen die lange Distanz dann eine Lieferung ist auch möglich und kostet ungefähr 300 EUR nach Deutschland.

Der Bagger kostet 4000€ inkl. Lieferung nach Deutschland.
Die Lieferung dauert ungefähr 2 Tage.
Ich könnte auch (Mein Vorschlag) den Bagger zu Ihre adresse liefern.
Bei Anlieferung werden Sie den Bagger überprüfen lassen können.
Wenn Sie mit dem Bagger zufrieden werden und Sie Ihn behalten wollen dann werden Sie das Geld direkt bei Übergabe, beim Fahrer des LKws, bezahlen.
Wenn Sie mit dem Bagger nicht zufrieden werden, dann werde Ich Hin- und Rücktransport übernehmen.
Der Bagger kommen mit original papiere deutschen Fahrzeugbrief und einen deutsche Kaufvertrag.

Warte Ich auf Ihre Lieferadresse ( *Ihr Name, *Vorname, *Straße, *PLZ/Ort, *Land, *Telefonnummer ).

Mit freundlichen Grüßen,

Eben wollte ich mir die Anzeige anschauen, sie ist nicht mehr aktiv - dabei habe ich Ihn erst vor zwei Stunden angeschrieben.

In der Anfrage steht noch das Modell:
Scout ID: 16956330
Fahrzeugart: Baumaschinen
Aufbautyp: Minibagger
Marke: Kubota
Modell: Kubota KX 018-4
Bruttopreis: € 3.700,-
MwSt. nicht ausweisbar

Dass es sich um Bauernfängerei handelt, ist klar, aber wie soll die Masche funktionieren, wenn erst bei Lieferung gezahlt wird?!

Hat jemand noch einen guten Tipp, außer den "Schreitbagger" für 3000€, einen günstigen Bagger zu erwerben?

Vielen Dank!

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

Bezüglich deines Führerscheins solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre erstmal 300 bis 400 Euro auf den Tisch zu legen und damit den BE zu machen. Alles andere ist doch keine Grundlage um sich - wenn auch privat / hobbymäßig - in den Triefbau-Bereich zu begeben. Der Lappen ist unbegrenzt gültig und die hast diese Theater mit darf ich den fahren / darf ich den nicht fahren nicht mehr.

Da du zudem wohl bislang nur Erfahrungen mit 750 kg am Haken hattest, ist das Üben (in der Fahrschule) mehr als sinnvoll. Dort kann du dich auch direkt informieren, wie du denn einen Bagger sichern musst.

Als Maschine für dich wäre das angepeilte Modell denke ich nicht sonderlich geeignet. Guck lieber mal nach einem Minibagger 1.400 kg aufwärts. Kubota, Yanmar, Hitachi, Takeuchi (<- teurer, sehr gut) wäre da meine engere Wahl.

Nimm dir jemanden beim Kauf mit, der sich technisch mit Baumaschinen auskennt. Insbesodnere ausgeschlagene Drehkränze, Lager, spröde Hydraulikleitungen, Ölverlust wären zu beachten. Guck dir die Ketten (beim Kettenbagger) an. Ein Wechsel ist nicht grade mit dem Reifenwechsel eines Kleinwagens finanziell zu vergleichen.

Ganz wichtig: Bauherrenhaftplichtversicherung! Informiere dich vorher. Insbesondere bei Schäden mit dem Bagger verursacht hat du sonst ein Problem (deine Privathaftpflicht zahlt nicht, der Bagger selbst hat keine).
Bearbeitet von: "pinarella" 24. Jan

pinarellavor 1 h, 8 m

Bezüglich deines Führerscheins solltest du dir überlegen, ob es nicht si …Bezüglich deines Führerscheins solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre erstmal 300 bis 400 Euro auf den Tisch zu legen und damit den BE zu machen. Alles andere ist doch keine Grundlage um sich - wenn auch privat / hobbymäßig - in den Triefbau-Bereich zu begeben. Der Lappen ist unbegrenzt gültig und die hast diese Theater mit darf ich den fahren / darf ich den nicht fahren nicht mehr.Da du zudem wohl bislang nur Erfahrungen mit 750 kg am Haken hattest, ist das Üben (in der Fahrschule) mehr als sinnvoll. Dort kann du dich auch direkt informieren, wie du denn einen Bagger sichern musst.Als Maschine für dich wäre das angepeilte Modell denke ich nicht sonderlich geeignet. Guck lieber mal nach einem Minibagger 1.400 kg aufwärts. Kubota, Yanmar, Hitachi, Takeuchi (<- teurer, sehr gut) wäre da meine engere Wahl.Nimm dir jemanden beim Kauf mit, der sich technisch mit Baumaschinen auskennt. Insbesodnere ausgeschlagene Drehkränze, Lager, spröde Hydraulikleitungen, Ölverlust wären zu beachten. Guck dir die Ketten (beim Kettenbagger) an. Ein Wechsel ist nicht grade mit dem Reifenwechsel eines Kleinwagens finanziell zu vergleichen.Ganz wichtig: Bauherrenhaftplichtversicherung! Informiere dich vorher. Insbesondere bei Schäden mit dem Bagger verursacht hat du sonst ein Problem (deine Privathaftpflicht zahlt nicht, der Bagger selbst hat keine).


Ich bin immer wieder erstaunt, welche kompetenten Ratschläge man hier bekommt.
Der Aussage von pinarella ist nichts hinzuzufügen.

schinkengottvor 46 m

Gibt ja viele neue b scheine, ich darf auch nur die kleinsten Anhänger …Gibt ja viele neue b scheine, ich darf auch nur die kleinsten Anhänger fahren. Da is das Gewicht limitieren, über 750kg gleich be Schein machen


Das stimmt so nicht. Die Regelung hat sich geändert.
Seit 2013 gilt: B reicht aus, wenn der Anhänger schwerer als 750 kg ist und das Gesamtgewicht von Auto und Hänger 3,5 t nicht überschreitet.
Für alles andere dann BE.
Bearbeitet von: "lurchi19" 24. Jan
17 Kommentare

Vergiss nicht direkt ein Leerrohr zu legen von der Straße bis zu deinem Haus zwecks zukünftiger Glasfaser , wenn du schon alles aufbuddelst.

Verfasser

Hoermisvor 3 m

Vergiss nicht direkt ein Leerrohr zu legen von der Straße bis zu deinem …Vergiss nicht direkt ein Leerrohr zu legen von der Straße bis zu deinem Haus zwecks zukünftiger Glasfaser , wenn du schon alles aufbuddelst.


Ohne Bagger kein aufbuddeln...

Baggerberatung habe ich leider nicht drauf.

Aber beim baggern kann ich dir helfen

Die Masche funktioniert so:
Wenn du nicht zahlst, beginnt der Fahren sofort mit umfangreichen Erdarbeiten und dem Abbruch evtl. Bestandsgebäude
Bearbeitet von: "laxroth" 24. Jan

einzige masche die mir einfallen würde wäre die, dass die dir eins überbraten, weil sie wissen, dass du vermutlich 4000€ cash in der tasche hast.
wenn du dann keine sternchen mehr siehst ist das geld, der bagger und der laster weg
Bearbeitet von: "grobian" 24. Jan

Admin

trademachines.com/sea…ger


Hier vielleicht günstiger und bequem aus Deutschland

Das ist ein Marktplatz für Landwirtschaftsmaschinen, also eigentlich genau das was Du suchst.
Bearbeitet von: "admin" 24. Jan

Du willst mit einem Minibagger ein Haus bauen?
Damit biste aber ne ganze Weile an deiner Baugrube beschäftigt.
Was machst du mit dem Aushub?
Ich würde das mal Profis machen lassen. Für die Gartenarbeiten kannste dir den Minibagger dann mieten, das dürfte effizienter sein.

Ein 750kg-Anhänger ist erstmal keine Limitierung. Mit Führerschein Klasse B darfst du ja auch größere Anhänger ziehen (max. Anhängelast vom PKW beachten, Gespann insgesamt max. 3500kg). Einen großen Anhänger kannst du für relativ wenig Geld mieten (hier in der Gegend <20€/24h, für 1300kg-Anhänger). Da bekommst du ja ein Minibagger mit ~1to drauf.

deru2levor 7 m

Ein 750kg-Anhänger ist erstmal keine Limitierung. Mit Führerschein Klasse B …Ein 750kg-Anhänger ist erstmal keine Limitierung. Mit Führerschein Klasse B darfst du ja auch größere Anhänger ziehen (max. Anhängelast vom PKW beachten, Gespann insgesamt max. 3500kg). Einen großen Anhänger kannst du für relativ wenig Geld mieten (hier in der Gegend <20€/24h, für 1300kg-Anhänger). Da bekommst du ja ein Minibagger mit ~1to drauf.


Gibt ja viele neue b scheine, ich darf auch nur die kleinsten Anhänger fahren. Da is das Gewicht limitieren, über 750kg gleich be Schein machen

schinkengottvor 46 m

Gibt ja viele neue b scheine, ich darf auch nur die kleinsten Anhänger …Gibt ja viele neue b scheine, ich darf auch nur die kleinsten Anhänger fahren. Da is das Gewicht limitieren, über 750kg gleich be Schein machen


Das stimmt so nicht. Die Regelung hat sich geändert.
Seit 2013 gilt: B reicht aus, wenn der Anhänger schwerer als 750 kg ist und das Gesamtgewicht von Auto und Hänger 3,5 t nicht überschreitet.
Für alles andere dann BE.
Bearbeitet von: "lurchi19" 24. Jan

Bezüglich deines Führerscheins solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre erstmal 300 bis 400 Euro auf den Tisch zu legen und damit den BE zu machen. Alles andere ist doch keine Grundlage um sich - wenn auch privat / hobbymäßig - in den Triefbau-Bereich zu begeben. Der Lappen ist unbegrenzt gültig und die hast diese Theater mit darf ich den fahren / darf ich den nicht fahren nicht mehr.

Da du zudem wohl bislang nur Erfahrungen mit 750 kg am Haken hattest, ist das Üben (in der Fahrschule) mehr als sinnvoll. Dort kann du dich auch direkt informieren, wie du denn einen Bagger sichern musst.

Als Maschine für dich wäre das angepeilte Modell denke ich nicht sonderlich geeignet. Guck lieber mal nach einem Minibagger 1.400 kg aufwärts. Kubota, Yanmar, Hitachi, Takeuchi (<- teurer, sehr gut) wäre da meine engere Wahl.

Nimm dir jemanden beim Kauf mit, der sich technisch mit Baumaschinen auskennt. Insbesodnere ausgeschlagene Drehkränze, Lager, spröde Hydraulikleitungen, Ölverlust wären zu beachten. Guck dir die Ketten (beim Kettenbagger) an. Ein Wechsel ist nicht grade mit dem Reifenwechsel eines Kleinwagens finanziell zu vergleichen.

Ganz wichtig: Bauherrenhaftplichtversicherung! Informiere dich vorher. Insbesondere bei Schäden mit dem Bagger verursacht hat du sonst ein Problem (deine Privathaftpflicht zahlt nicht, der Bagger selbst hat keine).
Bearbeitet von: "pinarella" 24. Jan

Bestimmt will der Anbieter noch ne kleine Anzahlung bevor der Bagger verladen wird.
Viel Spass!

pinarellavor 1 h, 8 m

Bezüglich deines Führerscheins solltest du dir überlegen, ob es nicht si …Bezüglich deines Führerscheins solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre erstmal 300 bis 400 Euro auf den Tisch zu legen und damit den BE zu machen. Alles andere ist doch keine Grundlage um sich - wenn auch privat / hobbymäßig - in den Triefbau-Bereich zu begeben. Der Lappen ist unbegrenzt gültig und die hast diese Theater mit darf ich den fahren / darf ich den nicht fahren nicht mehr.Da du zudem wohl bislang nur Erfahrungen mit 750 kg am Haken hattest, ist das Üben (in der Fahrschule) mehr als sinnvoll. Dort kann du dich auch direkt informieren, wie du denn einen Bagger sichern musst.Als Maschine für dich wäre das angepeilte Modell denke ich nicht sonderlich geeignet. Guck lieber mal nach einem Minibagger 1.400 kg aufwärts. Kubota, Yanmar, Hitachi, Takeuchi (<- teurer, sehr gut) wäre da meine engere Wahl.Nimm dir jemanden beim Kauf mit, der sich technisch mit Baumaschinen auskennt. Insbesodnere ausgeschlagene Drehkränze, Lager, spröde Hydraulikleitungen, Ölverlust wären zu beachten. Guck dir die Ketten (beim Kettenbagger) an. Ein Wechsel ist nicht grade mit dem Reifenwechsel eines Kleinwagens finanziell zu vergleichen.Ganz wichtig: Bauherrenhaftplichtversicherung! Informiere dich vorher. Insbesondere bei Schäden mit dem Bagger verursacht hat du sonst ein Problem (deine Privathaftpflicht zahlt nicht, der Bagger selbst hat keine).


Ich bin immer wieder erstaunt, welche kompetenten Ratschläge man hier bekommt.
Der Aussage von pinarella ist nichts hinzuzufügen.

pinarellavor 1 h, 28 m

Bezüglich deines Führerscheins solltest du dir überlegen, ob es nicht si …Bezüglich deines Führerscheins solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre erstmal 300 bis 400 Euro auf den Tisch zu legen und damit den BE zu machen.


Naja, je nach Region und eigenem fahrerischen Können sollte man eher 400€ bis 700€ einplanen.
Wenn man namit nur privat unterwegs ist und dementsprechend einen normalen PKW als Zugfahzeug nutzt, reicht die Zuladung von etwas über einer Tonne ja erstmal aus.

grobianvor 6 h, 18 m

einzige masche die mir einfallen würde wäre die, dass die dir eins ü …einzige masche die mir einfallen würde wäre die, dass die dir eins überbraten, weil sie wissen, dass du vermutlich 4000€ cash in der tasche hast.wenn du dann keine sternchen mehr siehst ist das geld, der bagger und der laster weg


Es könnte sich u.U. auch um einen gestohlenen Bagger handeln, der dann kurze Zeit später "ausfindig gemacht" und zurückgefordert wird. Bei Barzahlung ist dann die Kohle natürlich weg, und man weiß im Zweifel auch nicht, wer das Geld eingesackt hat. Dass der Bagger in diesem Falle wirklich in Ungarn steht, würde ich zu bezweifeln wagen.

Also eigentlich sollte man mal so zum Schein darauf eingehen und mal sehen wie es denn weitergehen würde...

Bei der Übergabe würde ich ggf. gleich mal mit Polizei auf die Herren warten, falls sich hier tatsächlich der Anfangsverdacht einer Straftat ergeben würde...

Vorteil an dem Vorgehen dürfte sein, dass du dir damit "ohne Bagger" gleich ein Loch graben kannst, wenn du an die "falschen Verkäufer" geraten bist...

Achtung, ich kann weder verbindliche Rechtsauskünfte geben, noch will ich zu Straftaten animieren Es ist viel mehr ein Gedankenexperiment...

Aber eins habe ich in der Fahrschule gelernt und will es so weiter geben:
-fahre NIEMALS ein Fahrzeug, für das du keinen Führerschein besitzt. Das ist eine Straftat und wird mit Sicherheit sehr sehr teuer. Laut Gesetz darfst du bis zu einer maximalen Gesamtmasse von Auto+Anhänger 3500kg fahren (oder bei jedem Auto 750kg Anhänger). Auf keinen Fall sollte die Kombination auch nur 1kg zu schwer sein (in den Papieren!)

Viel geschickter ist es, einen großen Anhänger so abzulasten, dass du ihn legal fahren kannst. Also das zulässige Gesamtgewicht auf 3500kg abzüglich zGG. Auto eintragen, oder 750kg.
Dann darfst du, rein führerscheintechnisch, den Anhänger immer führen. Und auch große Anhänger fährt man gelegentlich leer oder wenig beladen.
Probleme gibt es nur, sobald der Anhänger dann schwerer ist, als er sein dürfte. Die maximale Strafe beträgt (ohne Vorsatz) lediglich 235€ und 1 Pkt. Zugegeben kein Pappenstiel aber allemal besser als Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Alles weitere ist reine Vermutung:
- im Falle eines Unfalls wird es die Versicherung schwer haben, sich raus zu reden. Du bist eine Fahrzeugkombination gefahren, für die du einen gültigen Führerschein besitzt. Und der Anhänger war zwar überladen, aber ausschließlich theoretisch und nicht technisch. Eine Änderung in den Fahrzeugpapieren kann ja kaum Auswirkungen auf einen Unfall haben
- im Falle einer Kontrolle hast du mit leerem Anhänger nichts zu befürchten.
Wenn er (papiertechnisch) überladen ist, hätte ich zufällig die Papiere des Anhängers nicht dabei. Mit etwas "Glück" schauen sie sich den Anhänger an, bemerken dass er laut Typenschild x-Kilo laden darf und für deinen Führerschein zu schwer ist. Dann flattert zuhause der Anhörungsbogen rein, warum du ohne Führerschein gefahren bist. Bist du aber gar nicht, weil der Anhänger ja gar nicht so schwer sein darf, wie auf Typenschild.
- Problematisch wird es nur, falls sie den Schwindel bemerken und dich auf die Waage schicken. Dann heißt es abladen und die Strafe zahlen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. SNES classic mini über eBay kaufen oder warten?22
    2. Geeigneter WLAN Repeater23
    3. Suche Echo Dot Gutschein33
    4. Tommy Hilfiger Newsletter Gutschein22

    Weitere Diskussionen