geeigneter Drucker für Lehramtstudent

22
eingestellt am 23. Okt 2017
Hallo,

ich bin momentan auf der Suche nach einem Drucker und wollte mich gerne beraten lassen von euch, laufen ja genug Fachmänner rum.
Als Lehramtstudent drucke ich recht viel und bald kommt auch noch die Freundin als auch-Studentin dazu. Wenn ich ne Seitenanzahl geben müsste, wären dass die Woche ca. an die 100 Seiten, die wir brauchen (mal mehr mal weniger). Ok, vielleicht für manche gar nicht mal so viel.

Was mir also wichtig ist sind recht günstige Patronen/Toner (oder was es da alles gibt) und Langlebigkeit des Druckers. Farbe sollte er zwar können, wird aber mit Sicherheit nicht allzuoft benutzt werden. Die andere Sache die mir dann noch wichtig wäre wäre, dass er Scannen/Kopieren kann und die Qualität vielleicht nicht unterirdisch ist wenns geht.

Ist das jetzt noch zu allgemein oder reichen die Infos? mehr fällt mir nicht mal ein. Gibts da bestimmte Druckervarianten die man vor dem Kauf kennen sollte oder sowas? Bin dankbar für jeden Rat

Mfg
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
15138858-xyeiT.jpg-en

Die armen Schüler.
Bearbeitet von: "GierBestie" 23. Okt 2017
therealpink23. Okt 2017

Sorry, wollte deine Beitrag lesen, habe aber gerade so krass Angst vor …Sorry, wollte deine Beitrag lesen, habe aber gerade so krass Angst vor Glyphosat, dass mir der Feinstaub auf den feuchten Augen kleben blieb und ich leider nur 'bla bla, nächste Sau durch's Dorf treiben' erkennen konnte.




Das ist das Niveau, das ich im Bereich "Diverses" erwarte, wundervoll. Warum schreibst du mir das nicht per PN? Dann können wir uns gerne unter Erwachsenen austauschen. Dein Beitrag richtet sich ja explizit an mich und hat mit dem Anliegen des Verfassers nicht mal entfernt etwas zu tun. Ist der Geltungsdrang so groß? ;-)

Ich wollte lediglich auf die Thematik aufmerksam machen, jeder kann für sich entscheiden, was er mit den Forschungsergebnissen anfängt und inwiefern er seine Kaufentscheidung davon abhängig macht. Deshalb habe ich extra hinzugefügt, dass ich keine Panikmache betreiben will. Aber soweit bist du mit dem Lesen ja womöglich gar nicht gekommen. Bei der Arbeit nutzen wir auch Laserdrucker und ich wollte keinesfalls ausdrücken, dass man bei Verwendung eines solchen mit einem Bein im Grab steht.

Sobald du dir die Augen getrocknet hast, könntest du natürlich auch inhaltlich argumentieren, statt dich in halbgaren Satire-Versuchen zu üben. :-)

An den Verfasser:

Zu Hause verwenden wir einen Epson EcoTank ET-3600. Die Reichweite ist sehr gut, du kannst nach dem Kauf 11.000 Seiten drucken, bevor du Tinte nachkaufen musst, bei dir also etwa 2 Jahre. Dafür liegen die Anschaffungskosten bei 400€ im Moment, da müsstest du dir mal ausrechnen, ob sich das lohnt. Also wie viel Tinte + Drucker bei anderen Modellen kosten würden, um die gleiche Anzahl Seiten drucken zu können.

Edit: Auf verschiedene EcoTank-Modelle gibt es noch bis Mitte November 50€ Cashback habe ich gerade gesehen.
Bearbeitet von: "kurtd" 23. Okt 2017
22 Kommentare
15138858-xyeiT.jpg-en

Die armen Schüler.
Bearbeitet von: "GierBestie" 23. Okt 2017
Als angehender Lehrer sollte man schon google nutzen können...

Vor allem habe ich selten so eine schwammige Anforderungsliste gesehen.

- recht günstig -> wie günstig genau?
- Langlebigkeit -> wie lange genau?
- Farbe / S/W -> scheiße egal?
- Qualität -> scheiß egal?
Bearbeitet von: "Syntheseprodukt" 23. Okt 2017
Muss zugeben, dass ich bei mydealz und Co. nicht 100% gebe, was Rechtschreibung oder Grammatik angeht. Da unterläuft einem schon mal der eine oder andere Fehler. Entschuldige mich aber vielmals dafür. (Obgleich ich nicht dafür garantiere, dass ich das in Zukunft ändern werde. Hauptsache man kanns lesen oder )
Irgendwie krieg ich ne Fehlermeldung, wenn ich den Kommentar bearbeiten will, also sorry für den Doppelpost.

Bis 150.
Er soll mir nicht in einen Jahr den Geist aufgeben, was soll man großartig mit Langlebigkeit meinen wollen.
Wenns nichts mit Farbe in der Preisklsse gibt, dann reicht SW.
Die Scanqualität soll ok sein, da ich schon einige Drucker gesehen hab, wo man fast nichts mehr erkennt.

Und was heißt denn google nutzen, ich bitte hier nunmal um Ratschlag. Wenn man mal guckt, weswegen hier Diskussionen gestartet werden, ist sowas hier ja wohl noch das kleinere Übel... würde man meinen.
Ich kann die s/w Laserdrucker mit Duplexfunktion von Kyocera empfehlen. Zum Beispiel den FS 1061 DN: Standardpreis circa 95 Euro
warum druckst du das Zeug zuhause?
Bearbeitet von: "Eisthomas" 23. Okt 2017
Es gibt manchmal auch gute Beratung im Fachgeschäft vor Ort.. .Man muss ja als Pädagoge Vorbild für die Kids sein. Meine Kids " lernen" in der Schule gerade, das man Händler vor Ort unterstützen sollte, um das Ladensterben der Innenstädte zu verhindern. ..
Wenn es unbedingt ein Laserdrucker sein muss, könnte man über die Anschaffung eines Feinstaubfilters nachdenken.

Ich weiß, viele sehen das Thema der Feinstaubbelastung durch Laserdrucker nicht so kritisch und letztlich muss jeder selbst entscheiden, was er davon hält. Will hier auch keine Panikmache verbreiten, es aber trotzdem anmerken.

Aktuell gibt es sogar einen PlusMinus-Beitrag zum Thema:

daserste.de/inf…tml

Hier die Untersuchung bzw. Dissertation, auf die der Beitrag sich u.a. bezieht:

dash.harvard.edu/han…161

Bei 100 Seiten in der Woche ist die Belastung aber natürlich nicht mit der in einem Großraumbüro zu vergleichen. Ein Copy-Shop in der Nähe ist keine Alternative?
Kaufzwang23. Okt 2017

[Bild] -enDie armen Schüler.



a) mit dem Studium noch nicht fertig, da geht noch was
b) Lehramtsstudent (Was meinst du denn, Duden?) (Klugscheisssmiley)
Bearbeitet von: "Cubice" 23. Okt 2017
boerse23. Okt 2017

LaserSchwarz-Weiß Listez.B. Brother DCP-L2500DToner ab 8€ bei ebayFarbe Li …LaserSchwarz-Weiß Listez.B. Brother DCP-L2500DToner ab 8€ bei ebayFarbe Listez.B. Brother DCP-9017CDWToner 4-er bei ebay ab 38€


Das muss ich mir echt mal merken.
Ich habe den Epson ET2650. Ist im Tintenverbrauch sehr günstig.
Bei Deiner Druckmenge stellt sich aber auch die Frage nach günstigem Druckerpapier.
kurtd23. Okt 2017

Wenn es unbedingt ein Laserdrucker sein muss, könnte man über die A …Wenn es unbedingt ein Laserdrucker sein muss, könnte man über die Anschaffung eines Feinstaubfilters nachdenken.Ich weiß, viele sehen das Thema der Feinstaubbelastung durch Laserdrucker nicht so kritisch und letztlich muss jeder selbst entscheiden, was er davon hält. Will hier auch keine Panikmache verbreiten, es aber trotzdem anmerken. Aktuell gibt es sogar einen PlusMinus-Beitrag zum Thema:http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/blauer-engel-giftige-drucker-100.htmlHier die Untersuchung bzw. Dissertation, auf die der Beitrag sich u.a. bezieht:https://dash.harvard.edu/handle/1/16121161Bei 100 Seiten in der Woche ist die Belastung aber natürlich nicht mit der in einem Großraumbüro zu vergleichen. Ein Copy-Shop in der Nähe ist keine Alternative?



Sorry, wollte deine Beitrag lesen, habe aber gerade so krass Angst vor Glyphosat, dass mir der Feinstaub auf den feuchten Augen kleben blieb und ich leider nur 'bla bla, nächste Sau durch's Dorf treiben' erkennen konnte.
biowernersen23. Okt 2017

Ich habe den Epson ET2650. Ist im Tintenverbrauch sehr günstig.Bei Deiner …Ich habe den Epson ET2650. Ist im Tintenverbrauch sehr günstig.Bei Deiner Druckmenge stellt sich aber auch die Frage nach günstigem Druckerpapier.


Epson ist neben HP halt einfach die schlechteste Marke die es zu kaufen gibt. Nehmen sich beide Marken nicht viel, wird genau der selbe Scheiß fabriziert, die Dinger halten oft nicht mal die Garantiezeit durch. Bei HP kommen dann noch die horrenden Tintenpreise dazu und die Versuche das nutzen von Fremdtinte zu unterbinden. Schon echt ne mafiöse Branche.
Bearbeitet von: "Amselchen" 23. Okt 2017
therealpink23. Okt 2017

Sorry, wollte deine Beitrag lesen, habe aber gerade so krass Angst vor …Sorry, wollte deine Beitrag lesen, habe aber gerade so krass Angst vor Glyphosat, dass mir der Feinstaub auf den feuchten Augen kleben blieb und ich leider nur 'bla bla, nächste Sau durch's Dorf treiben' erkennen konnte.




Das ist das Niveau, das ich im Bereich "Diverses" erwarte, wundervoll. Warum schreibst du mir das nicht per PN? Dann können wir uns gerne unter Erwachsenen austauschen. Dein Beitrag richtet sich ja explizit an mich und hat mit dem Anliegen des Verfassers nicht mal entfernt etwas zu tun. Ist der Geltungsdrang so groß? ;-)

Ich wollte lediglich auf die Thematik aufmerksam machen, jeder kann für sich entscheiden, was er mit den Forschungsergebnissen anfängt und inwiefern er seine Kaufentscheidung davon abhängig macht. Deshalb habe ich extra hinzugefügt, dass ich keine Panikmache betreiben will. Aber soweit bist du mit dem Lesen ja womöglich gar nicht gekommen. Bei der Arbeit nutzen wir auch Laserdrucker und ich wollte keinesfalls ausdrücken, dass man bei Verwendung eines solchen mit einem Bein im Grab steht.

Sobald du dir die Augen getrocknet hast, könntest du natürlich auch inhaltlich argumentieren, statt dich in halbgaren Satire-Versuchen zu üben. :-)

An den Verfasser:

Zu Hause verwenden wir einen Epson EcoTank ET-3600. Die Reichweite ist sehr gut, du kannst nach dem Kauf 11.000 Seiten drucken, bevor du Tinte nachkaufen musst, bei dir also etwa 2 Jahre. Dafür liegen die Anschaffungskosten bei 400€ im Moment, da müsstest du dir mal ausrechnen, ob sich das lohnt. Also wie viel Tinte + Drucker bei anderen Modellen kosten würden, um die gleiche Anzahl Seiten drucken zu können.

Edit: Auf verschiedene EcoTank-Modelle gibt es noch bis Mitte November 50€ Cashback habe ich gerade gesehen.
Bearbeitet von: "kurtd" 23. Okt 2017
Nimm für den alltäglichen SW-Kram nen Kyocera FS 2000 D (D= Duplex) mit wenig Druckseiten auf der Uhr. Die Trommeldingenseinheit hat ne Leistung von 300k Seiten. Ersatztoner mit 15k Reichweite kosten etwa 15-20€

Und für den farbigen Rest irgendnen Epson/Brother/Canon mit Refill...
toner-dumping.de/dru…er/
oder ein gebrauchter Laserdrucker für 30 € ohne Scanner.

Off topic:
Wer kennt einen mit Stapel Einzug zum Scannen?
Bearbeitet von: "5cent" 24. Okt 2017
5cent23. Okt 2017

https://www.toner-dumping.de/drucker/Wer kennt einen mit Stapel Einzug zum …https://www.toner-dumping.de/drucker/Wer kennt einen mit Stapel Einzug zum Scannen?


DADF?
geizhals.de/?ca…ADF
Bearbeitet von: "boerse" 23. Okt 2017
therealpink23. Okt 2017

Sorry, wollte deine Beitrag lesen, habe aber gerade so krass Angst vor …Sorry, wollte deine Beitrag lesen, habe aber gerade so krass Angst vor Glyphosat, dass mir der Feinstaub auf den feuchten Augen kleben blieb und ich leider nur 'bla bla, nächste Sau durch's Dorf treiben' erkennen konnte.



Stimmt, Glyphosat kann man sogar bedenkenlos trinken...:
youtube.com/wat…bWs
jdizzle0123. Okt 2017

Irgendwie krieg ich ne Fehlermeldung, wenn ich den Kommentar bearbeiten …Irgendwie krieg ich ne Fehlermeldung, wenn ich den Kommentar bearbeiten will, also sorry für den Doppelpost. Bis 150. Er soll mir nicht in einen Jahr den Geist aufgeben, was soll man großartig mit Langlebigkeit meinen wollen.Wenns nichts mit Farbe in der Preisklsse gibt, dann reicht SW.Die Scanqualität soll ok sein, da ich schon einige Drucker gesehen hab, wo man fast nichts mehr erkennt. Und was heißt denn google nutzen, ich bitte hier nunmal um Ratschlag. Wenn man mal guckt, weswegen hier Diskussionen gestartet werden, ist sowas hier ja wohl noch das kleinere Übel... würde man meinen.


wenn du 2000 Seiten im Jahr oder mehr druckst lohnen sich Drucker für 400€ mit Tintentanks. Schon alleine mit der mitgelieferten Tinte kommste bei normalen druckern wohl nicht unter 1600€ weg.

heise.de/new…tml
guck dir das Video dazu an.
spitzenstudent.de/skr…pte
freiskript.de
printpeter.de

Ansonsten kam ich immer mit einem billigen Brother Tintenstrahldrucker plus Nachbau-Patronen ohne Probleme durch mein Studium. Die teuerste Komponente ist dann eher das Papier.
Ich empfehle dir einen A3-Drucker. Beispielsweise einen Brother-Multifunktionsdrucker. Damit sind auch Poster für die Tafel effektiv und in Farbezu produzieren.
Bearbeitet von: "mobylette" 24. Okt 2017
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler