Gefahren bei ebay Kleinanzeigen minimieren

33
eingestellt am 6. MärBearbeitet von:"smiddle"
Hola zusammen!

Ich möchte ein gebrauchtes Notebook über ebay Kleinanzeigen kaufen.
Der Verkäufer versichert, dass es in top Zustand sei und alles einwandfrei funktioniert. Kartonage etc hätte er allerdings nicht mehr.

Wir haben uns nun für eine Übergabe verabredet und er sagte, er würde mir die Rechnung (er hätte den PC erst vor wenigen Monaten via Amazon gekauft) ausgedruckt mitgeben. Soweit so gut.

Allerdings ist er sehr zurückhaltend beinahe misteriös, was seine Person und grundsätzliche Angaben - mal von den Specs des Notebooks abgesehen - betrifft. Er möchte die Übergabe darüber hinaus nicht bei sich zu Hause machen, sondern in einem Cafe.

So ganz traue ich dem Braten nicht und bin verunsichert, ob mit dem Notebook wirklich (auch über längere Nutzung hinweg) alles in Ordnung ist, oder es sich schlicht um Diebesgut handelt.

Da das Gerät noch in der gesetzlichen Gewährleistung ist, könnte ich es in einem Schadensfall - und ausschließlich wenn ich die Bestellnummer habe - über Amazon einsenden lassen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich die tatsächliche Bestellnummer, oder eine falsche übergeben bekomme - denn diese möchte der Verkäufer bisher auch nicht herausgeben (hätte angblich schlechte Erfahrungen damit gemacht).

Habt ihr Ideen, Erfahrungen etc, wie ich die Gefahren des Betrugs möglichst minimieren könnte?

Ich vermute, dass er einem regulären Kaufvertrag mit Angaben der jeweiligen persönliche Daten inkl. Ausweisnummer auch nicht zustimmen würde und sich als Beweis auch nicht "live vor Ort" in sein Amazon-Konto einloggen kann (um die Rechnung einzusehen), weil er das Passwort nicht im Kopf hat....

Ich werde das Notebook nicht kaufen, wenn eine der beiden oben genannten Optionen nicht erfüllt ist, möchte dennoch im Vorhinein sammeln, ob ich noch andere Möglichkeiten habe, um die Gefahren zu minimieren bzw. mich abzusichern...

Besten Dank!
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Wenn man ein ungutes Gefühl hat, lässt man den Kauf sein - Punkt.

Ich als privater Verkäufer habe in der Regel auch keine Lust auf irgendwelche Förmlichkeiten - schriftliche Kaufverträge, Ausweiskopien, Rechnungen mit meinem Namen/meiner Adresse usw mag ich auch nicht. Nicht, weil ich was zu verbergen habe, sondern weil ich mit Daten, Unterschriften, Ausweiskopien und allem drum und dran vorsichtig umgehe.
Auch kann ich es verstehen, dass ich nicht jeden Wildfremden in meine privaten 4 Wände lassen möchte. Aus Verkäufersicht ist das halt auch ein Risiko.

Und wenn man als Käufer - wie in deinem Fall - sehr vorsichtig, ängstlich oder misstrauisch ist (man nenne es wie man möchte), dann gibt man halt ein paar Euro mehr aus und kauft es bei einem Händler.
mir persönlich etwas zu wenig fakten, dafür zu viele vermutungen.
Zitat:

Da das Gerät noch in der gesetzlichen Gewährleistung ist, könnte ich es in einem Schadensfall - und ausschließlich wenn ich die Bestellnummer habe - über Amazon einsenden lassen.

Wie kommst du eigentlich darauf, dass du dich an Amazon wenden kannst? Nur der eigentliche Besteller kann das machen.
Das passiert, wenn ein vorsichtiger Verkäufer auf einen vorsichtigen Käufer trifft. Du willst alles von ihm zur Sicherheit und er will keine Sachen rausgeben zur Sicherheit.

Entweder du hast vertrauen oder du lässt es sein. Aber dann sag ihm ehrlich ab.
33 Kommentare
Wenn man ein ungutes Gefühl hat, lässt man den Kauf sein - Punkt.

Ich als privater Verkäufer habe in der Regel auch keine Lust auf irgendwelche Förmlichkeiten - schriftliche Kaufverträge, Ausweiskopien, Rechnungen mit meinem Namen/meiner Adresse usw mag ich auch nicht. Nicht, weil ich was zu verbergen habe, sondern weil ich mit Daten, Unterschriften, Ausweiskopien und allem drum und dran vorsichtig umgehe.
Auch kann ich es verstehen, dass ich nicht jeden Wildfremden in meine privaten 4 Wände lassen möchte. Aus Verkäufersicht ist das halt auch ein Risiko.

Und wenn man als Käufer - wie in deinem Fall - sehr vorsichtig, ängstlich oder misstrauisch ist (man nenne es wie man möchte), dann gibt man halt ein paar Euro mehr aus und kauft es bei einem Händler.
Lass es. Wenn du Zweifel hast, lass es lieber.
mir persönlich etwas zu wenig fakten, dafür zu viele vermutungen.
ja, das klingt schon leicht paranoid.

vielleicht ist das begründet, aber das kann man ja nie wissen.
wenn man so viele zweifel hat, vielleicht einfach besser direkt ein neues kaufen, dann spart man sich diese gedankengänge.
Also ich glaube kaum das ich mich für einen Verkauf vor den Augen eines Käufers irgendwo einloggen würde?

Rechnungen ist eh so eine Sache, bei ganz viel Pech hat eh nur der Erstkäufer den Garantie Anspruch.

Auch ist es immer ganz nett wenn man etwas verkauft und auf einmal steht die Großfamilie vor der Tür, wenn ich ehrlich bin habe ich die ersten EK Käufer bisher immer in meine Wohnung gelassen, seit einer Begegnung der unheimlichen Art, gibt es nur noch den Bürgersteig.

Ist ja unheimlich das bei jedem Elektronik Gerät auf EK mittlerweile Hehlerware vermutet wird.
Zitat:

Da das Gerät noch in der gesetzlichen Gewährleistung ist, könnte ich es in einem Schadensfall - und ausschließlich wenn ich die Bestellnummer habe - über Amazon einsenden lassen.

Wie kommst du eigentlich darauf, dass du dich an Amazon wenden kannst? Nur der eigentliche Besteller kann das machen.
Sparen und neu bei Amazon direkt kaufen! Keine Sorgen und Ruhe!
nokion06.03.2020 16:52

Zitat:Da das Gerät noch in der gesetzlichen Gewährleistung ist, könnte ich …Zitat:Da das Gerät noch in der gesetzlichen Gewährleistung ist, könnte ich es in einem Schadensfall - und ausschließlich wenn ich die Bestellnummer habe - über Amazon einsenden lassen. Wie kommst du eigentlich darauf, dass du dich an Amazon wenden kannst? Nur der eigentliche Besteller kann das machen.


Wie wäre es sich direkt beim Hersteller zu wenden?
blase7706.03.2020 17:05

Wie wäre es sich direkt beim Hersteller zu wenden?


Ohne Rechnung
Um dir vielleicht mal etwas die Angst zu nehmen: wenn es einen Defekt geben würde könnte er doch die Amazon Garantie selber nutzen und Reparatur, Ersatz oder gar volles Geld zurück erhalten.

Kann das Laptop im speziellen denn irgendwas besonderes? Ist es *aussergewöhnlich* günstig? Ich habe schon einige Leute zu gebrauchten Thinkpads überredet und bislang noch nie Beschwerden deshalb gehört, sollte man immer als preiswerte Alternative im Hinterkopf behalten. Besonders wenn es nur um die Surf/Office/Streaming Kiste geht kann man so im 12-15" Bereich echte Schnäppchen machen.
Ich muss gestehen, dass ich am liebsten auch die Übergabe immer bei der Arbeit und nicht bei mir zu Hause mache. Aber spätestens auf der Rechnung steht ja sein Name und Adresse. Einen Laptop kann man halt leider nicht in 5-10 Minuten voll durchtesten, ich weiß ja nicht wie teuer er ist, aber ich würde es wohl im Zweifel vielleicht eher nicht machen.
"Allerdings ist er sehr zurückhaltend beinahe misteriös, was seine Person und grundsätzliche Angaben - mal von den Specs des Notebooks abgesehen - betrifft. Er möchte die Übergabe darüber hinaus nicht bei sich zu Hause machen, sondern in einem Cafe."


was wolltest du denn über seine person alles wissen? auch sternzeichen?
bei manchen fragen würde es mir dann auch etwas bange werden und ein cafe wäre mir dann lieber als übergabeort.
ABC5606.03.2020 17:15

Bekommt er doch.



ok, habe ich überlesen.
Übergabe im Cafe, alles klar. Da wäre es bei mir schon sofort vorbei. Du hast schon ein ungutes Gefühl, aber die Gier nach dem Gerät ist so groß, dass Du jetzt von uns hören willst, wieso Du es doch machen kannst?
Was sagt Dir denn rational Dein Gehirn? Mit Sicherheit: Lass es. Also lass es einfach.

Aber dennoch:

Gewährleistung bei Amazon, wenn Du nicht der Käufer bist bzw. der Inhaber des Accounts, über den gekauft wurde, kannst Du vergessen. Wie es mit einer Abtretungserklärung und gesetzlicher Gewährleistung aussieht, weiß ich nicht. Eventuell hat Amazon ein Abtretungsverbot in den AGB?
Garantie des Herstellers kommt drauf an. Die meisten werden wohl eine Rechnung haben wollen. Es gibt auch welche bzw. Fälle, wo auch ohne Rechnung ein Garantiefall angenommen wird. Es wird dann anhand der Seriennummer entschieden, ob noch Garantie drauf ist.
Selbst wenn Du die Rechnung hättest, wäre aber eine Herstellergarantie nicht garantiert. Manche Hersteller weisen in den Garantiebedingungen explizit darauf hin, dass diese nur für den Erstkäufer gelten. Bei Herstellern, wo das nicht ausgeschlossen ist, bräuchtest Du ggf. eine Abtretungserklärung vom Erstkäufer. Damit tritt der ursprüngliche Käufer seine beim Kauf erhaltenen Rechte an Dich ab.
Du kaufst ein gebrauchtes Gerät, was Du vor dem Kauf testen kannst. Das wars.

Du hast weder Anrecht auf die Herstellergarantie noch die Sachmängelhaftung des Händlers,
wenn der Verkäufer die Sachmängelhaftung korrekt ausschliesst, wäre er auch nur bei
absichtlich inkorrekter Darstellung zu belangen
Das ist ein MyDealzer, der nach den ganzen Berichten in Diverses, nicht als Verkäufer abgezogen werden will
Grundsätzlich sollte man immer auf seinen Bauchgefühl hören. Kein Gutes Gefühl = Kein Deal.

Dass der VK keine persönlichen Daten rausgeben möchte ist verständlich. Selbst bevor Shpock ein Dreckhaufen war, habe ich ein Bank Konto nur für Shpock eingerichtet, damit meine "Orginal" Kontonummer nicht jeder Hinz und Kunz bekommt.

Selbst die Übergabe an einem Cafe ist zwar ungewöhlich, aber sagen wir mal es gibt halt Käufer die dann gerne man ihre "Brüder" holen um auf den VK Druck auszuüben, wenn man was nicht stimmen sollte.

Und, um der Sache einen Kronen aufzusetzen: Rechnungen kann man fälschen, jeder kann mit Word so eine Rechnung zusammenbasteln.
Wenn sich zwei unsichere, von mydealz Diverses verängstigte Menschen bei ebay kleinanzeigen zum Laptopgeschäft verabreden...

Schlechtes Gefühl? Bleiben lassen. Ist doch nicht so schwer.
Als Verkäufer würde ich gar nicht erst an solch einen Käufer verkaufen wollen. Und in meine Wohnung lasse ich grundsätzlich keine Käufer.
Plottwist es geht um ein 300€ Laptop
Bearbeitet von: "Ginalisalol" 6. Mär
Das passiert, wenn ein vorsichtiger Verkäufer auf einen vorsichtigen Käufer trifft. Du willst alles von ihm zur Sicherheit und er will keine Sachen rausgeben zur Sicherheit.

Entweder du hast vertrauen oder du lässt es sein. Aber dann sag ihm ehrlich ab.
Würde auch nicht einfach so meine Daten raus geben, würde niemanden zu mir nach Hause bestellen und habe mein Amazonpasswort wirklich nicht im Kopf.
Würde mich dennoch nicht als potenziellen Betrüger sehen...
SteveBrickman06.03.2020 17:56

Grundsätzlich sollte man immer auf seinen Bauchgefühl hören. Kein Gutes Ge …Grundsätzlich sollte man immer auf seinen Bauchgefühl hören. Kein Gutes Gefühl = Kein Deal.Dass der VK keine persönlichen Daten rausgeben möchte ist verständlich. Selbst bevor Shpock ein Dreckhaufen war, habe ich ein Bank Konto nur für Shpock eingerichtet, damit meine "Orginal" Kontonummer nicht jeder Hinz und Kunz bekommt.Selbst die Übergabe an einem Cafe ist zwar ungewöhlich, aber sagen wir mal es gibt halt Käufer die dann gerne man ihre "Brüder" holen um auf den VK Druck auszuüben, wenn man was nicht stimmen sollte.Und, um der Sache einen Kronen aufzusetzen: Rechnungen kann man fälschen, jeder kann mit Word so eine Rechnung zusammenbasteln.



Sorry, aber da muss ich dir ganz klar widersprechen. Das Bauchgefühl der meisten Leute taugt da nix. Auch der Verweiss auf den gesunden Menschenverstand hilft oft wenig.
Ich wollt einmal eine fritzbox verkaufen. Hab gesagt wir treffen uns am bahnhof und er kriegt einen kaufvertrag. War für den interessenten sehr „dubios“. Hab gefragt ob er bei mir einziehen will oder die Fritzbox kaufen. Kaufvertrag wär zu seiner und meiner Sicherheit. Hab nichts mehr von dem gehört.
Avatar
GelöschterUser957812
SteveBrickman06.03.2020 17:56

Grundsätzlich sollte man immer auf seinen Bauchgefühl hören. Kein Gutes Ge …Grundsätzlich sollte man immer auf seinen Bauchgefühl hören. Kein Gutes Gefühl = Kein Deal.Dass der VK keine persönlichen Daten rausgeben möchte ist verständlich. Selbst bevor Shpock ein Dreckhaufen war, habe ich ein Bank Konto nur für Shpock eingerichtet, damit meine "Orginal" Kontonummer nicht jeder Hinz und Kunz bekommt.Selbst die Übergabe an einem Cafe ist zwar ungewöhlich, aber sagen wir mal es gibt halt Käufer die dann gerne man ihre "Brüder" holen um auf den VK Druck auszuüben, wenn man was nicht stimmen sollte.Und, um der Sache einen Kronen aufzusetzen: Rechnungen kann man fälschen, jeder kann mit Word so eine Rechnung zusammenbasteln.


Also bei mir kommen immer Schwestern um den Preis noch zu versüßen.
Bearbeitet von: "GelöschterUser957812" 7. Mär
GelöschterUser95781207.03.2020 09:48

Also bei mir kommen immer Schwestern um den Preis noch zu versüßen.


Was machen die dann genau?
Avatar
GelöschterUser957812
Das selbe von mir verlangen was durch die verdeckte Andeutung durch den Bruderkommentar impliziert werden sollte
BlackNero06.03.2020 23:20

Das passiert, wenn ein vorsichtiger Verkäufer auf einen vorsichtigen …Das passiert, wenn ein vorsichtiger Verkäufer auf einen vorsichtigen Käufer trifft. Du willst alles von ihm zur Sicherheit und er will keine Sachen rausgeben zur Sicherheit.Entweder du hast vertrauen oder du lässt es sein. Aber dann sag ihm ehrlich ab.


Absolut richtig.

Da gabs doch ein Thread mit einem bezahlten und nicht versandten Iphone 11 hier vor einigen Tagen.

Jetzt liest das einer und denkt sich, Mist, was ist wenn der Typ mit meinem Geld verschwindet

Und der andere sagt sich, hey, was ist, wenn er mit Laptop sich aus dem Staub macht ohne zu bezahlen

usw. usf.

Wenn man 100% Sicherheit will geht man halt zum Media-Markt und holt sich das Teil.

Natürlich könnte man es auch bei Otto bestellen, aber was ist, wenn der Hermes Bote Backsteine reinlegt....
Bearbeitet von: "SteveBrickman" 7. Mär
Jimmy_Bondi07.03.2020 08:42

Ich wollt einmal eine fritzbox verkaufen. Hab gesagt wir treffen uns am …Ich wollt einmal eine fritzbox verkaufen. Hab gesagt wir treffen uns am bahnhof und er kriegt einen kaufvertrag. War für den interessenten sehr „dubios“. Hab gefragt ob er bei mir einziehen will oder die Fritzbox kaufen. Kaufvertrag wär zu seiner und meiner Sicherheit. Hab nichts mehr von dem gehört.


Bahnhof hab ich auch mal gehabt, aber der Käufer wollte es, da er mit der Bahn kam und nicht noch mein Haus suchen wollte.
Da hat man richtig Dealer feeling, Ware gegen Geld am Bahnhof.
Dann war da noch der Käufer der mit Baustellenarbeitsschuhen ankam und auf meinem weißen Teppich ca 200 Gramm dreckigen Schlamm hinterließ. Also wenn ich weiß, dass ich solche Schuhe habe bleibe ich entweder draußen oder gehe nicht auch noch auf einen hellen Teppich.
Haustür sollte für die meisten Sachen reichen, hab auch kein Interesse an neuen Bekanntschaften, nur weil ich was verkaufe.
Wenn du dich zur Übergabe verabredet hast, hast du doch evtl. schon einen Vertrag geschlossen. Läuft doch normalerweise so:
Jemand bietet was an, man tauscht sich aus. Dann entscheidet man, ob man unter den gegebenen Umständen kaufen will oder nicht. Will man kaufen, macht man einen Termin zur Übergabe.
Ein Termin bei sich zu Hause kommt für ihn nicht in den Bereich des Möglichen? Gut, dann kaufe ich nicht. Das weiß ich aber schon dann, wenn der das ablehnt. Aber als Käufer hinterher noch hier ne Bedingung und da ne Forderung zu stellen, ist doch unpassend. Er durfte also vermutlich zum Zeitpunkt der Verabredung vom Vertragsschluss und nicht von einem reinen Besichtigungstermin ausgehen.
Wenn er Dreck am Stecken hat, wird er dich aber kaum auf Erfüllung verklagen wollen.

Grundsätzlich ist zu sagen:
Wenn man beim Kauf von einem privaten Anbieter ein ungutes Gefühlt hat, lässt man die Suche auf Kleinanzeigen. Dann sucht man sich ein Gebrauchtgerät vom Händler oder kauft Neuware.
@smiddle was ist denn jetzt draus geworden?
Treffpunkt Cafe, finde ich persönlich aber nicht dubios.
Wie schon erwähnt, nicht jeder will Fremde im Haus haben.

Fahr erstmal hin, schau dir alles an, und wenn du dann noch immer Zweifel hast, musst du es ja nicht kaufen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler