Abgelaufen

Geld umschichten auf Jugenkonto / Steuerrelevant?

27
eingestellt am 23. Mai
Hallo zusammen,

angenommen ich eröffne für meine minderjährige Tochter ein Jugendkonto, welches die ersten 4 Monate mit 0,75% Zins wirbt und "optimiere" das Startguthaben indem ich einen größeren Geldbetrag überweise, die Zinsen einsammle und den Geldbetrag ohne die Zinsen wieder abziehe (Freistellungsauftrag wird erstellt). Oder anders gefragt, könnte das jemanden interessieren?
Zusätzliche Info
Diverses
27 Kommentare
Du gibst deiner Tochter für 4 Monate halt ein zinsloses Darlehen, das sie mit ihrem Geschäftssinn zu 0,75% pa angelegt hat. Wenn du dir nicht die Zinsen unter den Nagel reißt, sind das doch rein tatsächlich auch die Einkünfte deiner Tochter.
die Bank wird das interessieren... solche Konten sind Lockangebote.. .die Zinsen wirst du sicher bloss bis x€ Einlagen bekommen.. und dieses X wird sicher nicht riesig sein...
Verfasser
halloele12vor 8 m

die Bank wird das interessieren... solche Konten sind Lockangebote.. .die …die Bank wird das interessieren... solche Konten sind Lockangebote.. .die Zinsen wirst du sicher bloss bis x€ Einlagen bekommen.. und dieses X wird sicher nicht riesig sein...



bis 50000€. Sind bei 4 Monaten , 125€ Zinsertrag. Das Konto soll übrigens definitiv als Sparkonto genutzt werden.
Bearbeitet von: "Maestro12" 23. Mai
Theoretisch könnte alles passieren. Um welche Transferbeträge geht es denn? Bei > 5k würde ich eher die Pfoten von lassen.
Maestro12vor 4 m

bis 50000€. Sind bei 4 Monaten , 125€ Zinsertrag. Das Konto soll übrigens d …bis 50000€. Sind bei 4 Monaten , 125€ Zinsertrag. Das Konto soll übrigens definitiv als Sparkonto genutzt werden.



Das erscheint mir sehr hoch für ein Jugendkonto. Und da gibt es keine Einschränkungen? z.B. Geld muss vom Kontoinhaber bar eingezahlt werden oder Maximalbetrag pro Tag
Bearbeitet von: "Tobias" 23. Mai
Verfasser
Tobiasvor 12 m

Das erscheint mir sehr hoch für ein Jugendkonto. Und da gibt es keine …Das erscheint mir sehr hoch für ein Jugendkonto. Und da gibt es keine Einschränkungen? z.B. Geld muss vom Kontoinhaber bar eingezahlt werden oder Maximalbetrag pro Tag



nein, keine weiteren Einschränkungen. ING DiBa

17424389-71mq0.jpg
Verfasser
Leonicevor 16 m

Theoretisch könnte alles passieren. Um welche Transferbeträge geht es d …Theoretisch könnte alles passieren. Um welche Transferbeträge geht es denn? Bei > 5k würde ich eher die Pfoten von lassen.




Na, wegen 12,50€ Zinsen mache ich das nicht
Maestro12vor 24 m

bis 50000€. Sind bei 4 Monaten , 125€ Zinsertrag. Das Konto soll übrigens d …bis 50000€. Sind bei 4 Monaten , 125€ Zinsertrag. Das Konto soll übrigens definitiv als Sparkonto genutzt werden.


50.000€ ---ja sorry --- herzlichen Glückwunsch das du das Geld hast !

Das muß ich erstmal verarbeiten !
Verfasser
SQUASHvor 3 m

50.000€ ---ja sorry --- herzlichen Glückwunsch das du das Geld hast ! Das m …50.000€ ---ja sorry --- herzlichen Glückwunsch das du das Geld hast ! Das muß ich erstmal verarbeiten !



Das habe ich aber nie behauptet ?? Es geht um die Rahmenbedingungen
Admin
Ne, müsste/sollte alles so durchgehen. Wenn Dir Deine Tochter das Geld nicht zurückzahlt, ist das eine Schenkung. Innerhalb der Familie ist das alle 10 Jahre bis 400k€ steuerfrei.

Wenn sie es zurückzahlt ohne Zinsen, dann schnenkst Du ihr die Zinsen bei dem Freibetrag von 400k € sind die paar Eurofünzig (ich denk aktuell kann man wohl 0,3% oder sowas problemlos argumentieren ^^) gut verkraften.
Interessiert kein Schwein.
Übersteigen denn die bisherigen Einkünfte aus Kapitalvermögen den Sparerfreibetrag? Oder vereinfacht gesagt, geht es darum die Zinsen abzugrasen und/oder die Steuern zu sparen?
Ist kein Problem, habe ich vor ein paar Monaten ebenfalls gemacht. Also bei der ING Diba.
War aber auch mein eigenes Konto. 50.000€ drauf, nach vier Monaten wieder runter damit.
Fertig.
Verfasser
robafellavor 9 m

Übersteigen denn die bisherigen Einkünfte aus Kapitalvermögen den Sp …Übersteigen denn die bisherigen Einkünfte aus Kapitalvermögen den Sparerfreibetrag? Oder vereinfacht gesagt, geht es darum die Zinsen abzugrasen und/oder die Steuern zu sparen?



Nein, das nicht. Geht einfach darum unkompliziert den temporären Zins mitzunehmen. Das ginge auch mit Zinspilot oder dergleichen, allerdings da ich selbst Kunde dort bin wäre es hier einfacher, da man zwischen den Konten hin und herschieben kann.
Dann kann es ja nur noch die Bank selbst interessieren. Am Ende ist der Startzins doch auch nur eine Kundengewinnmethode wie Startguthaben, Amazon-Gutscheine und was es nicht sonst noch gibt.

Kann natürlich sein, dass da irgendwo mal Meldungen wegen Geldwäsche rausgehen aber da dürftest du bei dem beschriebenen Vorgehen dir doch keine Sorgen machen brauchen.
Viel zu viel Aufwand um aus 50k in 4 Monaten 50,125 k zu machen.
Baroenchenvor 2 m

Viel zu viel Aufwand um aus 50k in 4 Monaten 50,125 k zu machen.


Geld überweisen mit einer Minute Aufwand ist dir zu viel?
So wie sich das liest, wird das Konto ja danach weiter genutzt.
Manguvor 7 m

Geld überweisen mit einer Minute Aufwand ist dir zu viel?


Du solltest zwischen den Zeilen lesen.
Bearbeitet von: "Baroenchen" 23. Mai
Manguvor 20 m

Geld überweisen mit einer Minute Aufwand ist dir zu viel?So wie sich das …Geld überweisen mit einer Minute Aufwand ist dir zu viel?So wie sich das liest, wird das Konto ja danach weiter genutzt.


naja wenn ich 50000€ habe um damit zu spekulieren ist es natürlich echt viel Aufwand um 125€ zu bekommen, da gibt es lukrativere Möglichkeiten, wenn ich die 50000€ habe aber nicht ausgeben darf dann ist es in Ordnung...
halloele12vor 1 h, 16 m

naja wenn ich 50000€ habe um damit zu spekulieren ist es natürlich echt vi …naja wenn ich 50000€ habe um damit zu spekulieren ist es natürlich echt viel Aufwand um 125€ zu bekommen, da gibt es lukrativere Möglichkeiten, wenn ich die 50000€ habe aber nicht ausgeben darf dann ist es in Ordnung...


Oder man hat 50.000€ die man nicht ausgeben muss. Es kann ja sein, dass man zufälligerweise das Geld liegen hat
Wie alt ist denn die Tochter? Sollte sie in den nächsten Jahren BAföG oder andere Leistungen beantragen, wäre das eventuell ein Problem.

Ich kenne die familiäre Situation nicht, aber eine Schenkung wieder zurückzunehmen, könnte die Mutter nicht gut finden und einklagen.

Es gibt viele Möglichkeiten die 125 Euro nicht wert sind.
Bearbeitet von: "Mckick" 23. Mai
Kennt jemand ähnliches Angebot ohne das 50k Limit? Oder zumindest um die 200k?
Wie kommt ihr denn darauf, daß das niemanden interessiert? Einzig die Bank hat da keine Eingriffsbefugnis. Der Staat interessiert sich aber dafür und im Fall des Falles auch Kind, Elternteil oder Jugendamt. Es gibt ja nicht sowas wie hypothetische Darlehensverträge, sondern es muss ein echter, glaubhafter - Stichwort wie Fremdvergleich und Ergänzungspfleger - Darlehensvertrag sein. Ein Kind kann nunmal selbst keinen Darlehensvertrag abschließen und die Eltern als Vertreter auch nicht mit sich selbst. Wenn man's dem Kind einmal überwiesen hat, dann gehört's dem Kind auch - auch dann, wenn es noch garnicht darüber verfügen kann oder nichts davon weiß. Es mit derselben elterlichen Macht wieder zurückzuholen geht spätestens dann in die Binsen, wenn die Eltern sich währenddessen oder auch viel später uneins werden sollten oder das Jugendamt ins Spiel kommt. Am Ende steht man gar als jemand da, der mit seinen Kindern Geschäfte macht.

Will man sich so weit aus dem Fenster lehnen, ob nun für 12,50€ oder 125€?
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 24. Mai
Turaluraluraluvor 4 h, 52 m

Wie kommt ihr denn darauf, daß das niemanden interessiert?


Danke für deinen Kommentar!
Verfasser
Danke für die rege Diskussion

Also zusammenfassend: theoretisch könnte es Probleme geben, praktisch wird vermutlich nichts passieren.
Moralisch sehe ich mich den Banken zumindest in keiner Zwickmühle. Auch die Kunden möchten halt immer einen Stück vom Kuchen. Na ich wird mal noch darüber schlafen, ansonsten wird das Geld halt alternativ angelegt, hätte ich nach 4 Monaten sowieso machen müssen.

Thx und Grüße..
Dann wünsche ich dir GANZ VIEL GLÜCK - FÜR DIE NÄCHSTEN 10 jAHRE !

Wenn irgendwas mal ist mit deiner Tochter .......das Geld gehört ja ihr --und warum schenkt sie es dir ( zurück) !

Bafög weiß ich nicht ......, Pflegefall geht daneben ! Der nächste Unfall möge an dir vorüber gehen .

Schenkungen sind erst nach 10 Jahren gültig / rechtswirksam ( können vom Amt so lange zurückgefordert, angerechnert werden ! )
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler