Geldanlage für Neffe/Nichte

Hallo,
ich werde demnächst Onkel und möchte für meinen Neffen eine Geldanlage einrichten. Da ich noch Student bin und erst nächstes Jahr ein richtiges Einkommen habe, bestehen momentan folgende Anhaltspunkte:

- Dauer: 18 Jahre
- monatlicher Betrag: 25 €

Es sollte möglich sein, den monatlichen Betrag auch mal ändern zu können und zusätzliche Einmalzahlungen (zB zum Geburtstag) zu überweisen.

Ich habe ein wenig gegoogelt und bisher nur rausfinden können, dass ein Sparbuch keine gute Option ist (Inflation, niedriger Zins etc.). Ich möchte auch keine Silber-/Goldmünzen als Anlage kaufen sondern eine sichere Geldanlage für meinen Neffen schaffen.

Habt Ihr da Tipps?

Vielen Dank und viele Grüße

19 Kommentare

Nobel, nobel... Sowas habe ich ja noch nichtmal als Patenonkel
Ist sowas nicht eher Sache der Eltern?

Kann dir zwar nicht helfen, aber ich finde es cool

hot

Das Angebot von Cosmosdirekt ist nicht schlecht. Vermutlich läufst du mit einem Tagesgeldkonto oder Sparplan am Besten. Mein Tipp: Lass das Konto von den Eltern eröffnen, wenn der Nachwuchs da ist. Auch ein Kind hat einen Freibetrag, für den keine Steuern zu zahlen sind - wenn das Konto auf den Namen des Kindes läuft könnt ihr einen Freistellungsauftrag einrichten und zahlt keine Abgeltungssteuer. Außerdem können auch Andere (Oma & Opa) einzahlen...

Also am flexibelsten bist du mit nem Bausparvertrag. Gute Zinsen und Einzahlungen jederzeit änderbar. Keine kontoführungsgebühr, lediglich einmalig abschlusskosten. Und das Kind hat einen eigenen Freibetrag, was bedeutet das die Zinsen dann nicht auch noch versteuert werden. Auserdem ist die Laufzeit nicht festgeschrieben. Du, oder das Kind später, kann den Bausparvertrag solang besparen bis der Vertrag voll ist. Also ich arbeite seit 5 Jahren in der Branche und auch wenn der Berater hier am wenigsten verdient, hier fährst du als Künde am besten. Macht das Kind mit 16 evt ne Ausbildung, kann es sogar die Vermögenswirksamen Leistungen mit einbringen. Meiner Meinung nach bestes Produkt für dein Vorhaben

Bausparvertrag? Da zahlt man ja die ersten Jahre nur die hohen Abschlusskosten ab...wer nicht direkt bauen oder kaufen will, für den sind Bausparverträge nichts. Gibt genügend Artikel dazu im Netz und Magazinen.

Chriz

Bausparvertrag? Da zahlt man ja die ersten Jahre nur die hohen Abschlusskosten ab...wer nicht direkt bauen oder kaufen will, für den sind Bausparverträge nichts. Gibt genügend Artikel dazu im Netz und Magazinen.

dem ist nichts hinzuzufügen, dann eher ein Tages- bzw Festgeldkonto oder einen Fondssparplan mit Aktienanteilen

ich maches für meinen sohn wie folgt:
jedes jahr 5 g gold.
zwei fondssparpläne á 25 euro.
und ein sparbuch bei der sparkasse wo mit 2,00 % verzinst wird.
auf das sparbuch zahlt die verwandtschaft ein.

tuxbox

ich maches für meinen sohn wie folgt:jedes jahr 5 g gold.zwei fondssparpläne á 25 euro.und ein sparbuch bei der sparkasse wo mit 2,00 % verzinst wird.auf das sparbuch zahlt die verwandtschaft ein.



Genau so würd ich das auch machen. ein zwei Unzen Silber wären als weitere Wertverteilung noch gut
Keine Ahnung, warum der TE Materielles nicht als sichere Wertanlage sieht... Sicherer gehts doch kaum noch

christianstuhlsatz1

Also am flexibelsten bist du mit nem Bausparvertrag. Gute Zinsen und Einzahlungen jederzeit änderbar. Keine kontoführungsgebühr, lediglich einmalig abschlusskosten. Und das Kind hat einen eigenen Freibetrag, was bedeutet das die Zinsen dann nicht auch noch versteuert werden. Auserdem ist die Laufzeit nicht festgeschrieben. Du, oder das Kind später, kann den Bausparvertrag solang besparen bis der Vertrag voll ist. Also ich arbeite seit 5 Jahren in der Branche und auch wenn der Berater hier am wenigsten verdient, hier fährst du als Künde am besten. Macht das Kind mit 16 evt ne Ausbildung, kann es sogar die Vermögenswirksamen Leistungen mit einbringen. Meiner Meinung nach bestes Produkt für dein Vorhaben



Und mit 7 kann sich das Patenkind ein Baumhaus kaufen...

christianstuhlsatz1

Also ich arbeite seit 5 Jahren in der Branche und auch wenn der Berater hier am wenigsten verdient, hier fährst du als Künde am besten. Macht das Kind mit 16 evt ne Ausbildung, kann es sogar die Vermögenswirksamen Leistungen mit einbringen. Meiner Meinung nach bestes Produkt für dein Vorhaben



Finde den Fehler. Echt eine Frechheit deine Empfehlung.

Da es hier och nicht explizit erwähnt wurde: Achte unbedingt darauf ein möglichst flexibles Anlageprodukt auszuwählen - was Zinssatz, Laufzeit und Kündbarkeit anbelangt.

Das Zinsniveau ist derzeit bekanntlich im Keller und 18 Jahre sind eine lange Zeit. Im Grunde also suboptimale Rahmenbedingungen sich langfristig fest zu binden.

Du solltest die Möglichkeit haben von steigenden Zinsen zu profitieren und zur Not kurzfristig und abschlagsfrei kündigen können (inkl. Auszahlung der bis dahin aufgelaufenen Zinserträge).

Die bereits erwähnten Sparpläne von cosmosdirekt sind hier schonmal eine gute Option.

Bei etwas mehr Risikobereitschaft kannst du dich auch nach Fondssparplänen umsehen. Dort dürfte langfristig eine gute Rendite zu erwirtschaften sein, auch in Zeiten niedriger Zinsen. Bei vielen Banken fällt bei einem Sparplan kein Ausgabeaufschlag an, jedoch eine jährliche Verwaltungsgebühr. Hier besteht insgesamt natürlich ein etwas höheres Risiko und es muss der passende Fonds zum Anlageziel gewählt werden.

Bausparverträge sind sowas von für die Tonne...

Ich würde einen Fondssparplan einrichten, das erfüllt alle Deine Kriterien.
Du musst Dich "nur" für einen oder zwei Fonds entscheiden; bei dieser langen Laufzeit würde ich einen Aktienanteil von mindestens 50% wählen. Das hört sich vielleicht nach hohem Risiko an, über einen Zeitraum von 18 Jahren relativiert sich das aber.

Was würdet ihr denn empfehlen wenn man monatlich 100€ einzahlt und zwischendurch immer was von der Verwandschaft?

Versuch doch mehrere Aktionen zu kombinieren. Z.b. Cosmos und Fidelity, dann kannst du ja evtl. Prämien mit abgreifen und das in ein paar Jahren auf ein Fest/Tagesgeldkonto bündeln...

Dann ist dein Neffe auch gleich bei der Schufa bekannt X)

So siehts aus.

Ich bin ja eigentlich ein Gegner des provozierten "Goldhypes", aber in diesem Fall wäre soetwas vermutlich trotz allem geschickter.

Warum?

1. Zinsniveau ist derzeit auf Rekordtief und lange Anlagefristen somit wenig sinnvoll
2. Bausparer? LOLROFLXT
3. Wir leben in eher unbeständigen Zeiten, was den Währungsmarkt angeht. Eine (Hyper)Inflation ist für die nächsten 20 Jahre wohl relativ wahrscheinlich
4. Mit Sachwerten gleichst du zumindest die Inflation weitestgehend aus und beim derzeitigen Zinsniveau bist du damit wohl bereits auf der Gewinnerseite. Außerdem fallen keine Steuern an und du kannst selbst jederzeit darüber verfügen.
5. Natürlich ist Tagesgeld/Sparplan eine weitere Möglichkeit
6. Würde mir gut überlegen ob man das Konto auf das Kind anlegt - man weiß nie was die Zukunft bringt.

JUSTmy2Cents oO

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Ecoupon Bahn22
    2. [Suche] BestSecret invite22
    3. Suche ING-DIBA Tagesgeld Werber32
    4. [Geheimtipps] USA Südwesten713

    Weitere Diskussionen