Gericht kippt "winSIM"-Preiserhöhung

12
eingestellt am 23. Nov 2017
Ist ja irgendwie kein "richtiger" Deal, ich dachte das könnte hier aber eine Menge Leute interessieren.

Bei meiner letzten Abrechnung habe ich mich schon gewundert, es wurde wieder der alte Preis berechnet. € 12,99 statt € 13,99 - daher der Dealpreis ...

Jetzt habe ich die Erklärung dafür gefunden.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Der Mobilfunkanbieter hatte die Preiserhöhung nur in sein Onlineportal eingestellt und eine Mail über "aktuelle" oder "neue Informationen" verschickt. Beides erschien dem Gericht nicht ausreichend.
  • Drillisch darf sich nicht auf die Preiserhöhung berufen. Kunden sollten ihre Rechnungen daher genau prüfen. Einer Erhöhung sollten sie umgehend widersprechen und zu viel bezahlte Euro zurückverlangen.

Die Preiserhöhung des Mobilfunkanbieters Drillisch für seinen Tarif "winSIM" über das Kundenportal "Servicewelt" ist hinfällig. Das urteilte aktuell das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt a.M. (Az.: 6 U 110/17). Geklagt hatte die Verbraucherzentrale NRW.

Allzu einfach machte es sich der Mobilfunkanbieter Drillisch, als er Bestandskunden mit dem Tarif „winSIM“ die Preise erhöhte. Denn die bekamen lediglich eine Nachricht in die „Servicewelt“ eingestellt. In diesem Onlineportal können „winSIM“-Kunden ihre Verträge verwalten. Per E-Mail und SMS erhielten die Kunden obendrein nur eine Mitteilung, dass „aktuelle“ oder „neue Informationen“ zu ihrem Tarif in der Servicewelt bereitständen. So nicht, meinte die Verbraucherzentrale NRW und schickte Drillisch eine Abmahnung. Schließlich hätten wegen dieses Vorgehens viele Kunden gar nicht mitbekommen, dass der "winSIM"-Tarif erhöht worden war.

Recht bekamen die Verbraucherschützer nun vor dem OLG Frankfurt a.M. Die Richter untersagten Drillisch im Wege der einstweiligen Verfügung, sich auf diese Preiserhöhung zu berufen. Die Begründung: In den AGB behält sich Drillisch zwar vor, die Preise zu erhöhen und dies dem Kunden "in Textform" mitzuteilen. Eine wirksame Mitteilung liege allerdings nur vor, so das Gericht, wenn der Anbieter sicherstellt, dass die Nachricht den Kunden zwingend erreicht und die Preiserhöhung klar erkennbar ist. Und dazu reiche eine einfache Nachricht in der „Servicewelt“ nicht aus. Denn der Anbieter könne nicht davon ausgehen, dass Kunden regelmäßig dieses Kundenportal aufrufen und auf neue Nachrichten überprüfen.

Auch die zusätzliche E-Mail bzw. SMS sei nicht ausreichend gewesen. Mit Bezeichnungen wie „aktuelle“ oder „neue Informationen“ könne aus Kundensicht ebenso gut Werbung gemeint sein.

Aus diesen Gründen ist die Drillisch-Preiserhöhung via Servicewelt hinfällig. Die Verbraucherzentrale rät "winSIM"-Kunden, ihre Rechnungen genau zu prüfen. Einer Erhöhung sollten sie umgehend widersprechen und verlangen, dass Drillisch zu viel bezahlte Euro zurückerstattet.

verbraucherzentrale.nrw/akt…115
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 30. Aug
12 Kommentare
Man kann nur hoffen, dass Drillisch nach der Übernahme durch United Internet etwas seriöser wird...
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 30. Aug
lolnickname23. Nov 2017

Du meinst man bekommt dann nach dem Login noch ein "Angebot" für den …Du meinst man bekommt dann nach dem Login noch ein "Angebot" für den Web.de Club wo der Kaufen-Button mit dem Mauszeiger mitwandert?


Na immerhin muß man ihn noch selbst anklicken.
Individuum23. Nov 2017

Man kann nur hoffen, dass Drillisch nach der Übernahme durch United …Man kann nur hoffen, dass Drillisch nach der Übernahme durch United Internet etwas seriöser wird...


Empirisch betrachtet seriöser als o2
wird mal Zeit dass sich die Gerichte mit der Datenautomatik befassen.
Hab ich mir schon von Anfang an gedacht dass so ein Vorgehen nicht rechtmäßig ist, schön dass es nun bestätigt wurde!
bin erst gerade hierauf aufmerksam geworden, da ein deal dafür aufgemacht wurde! der deal wurde aber sofort als spam gemeldet und gelöscht. schade. da sind nämlich im sekundentakt kommentare eingegangen. und jetzt kriegt es wieder keiner mit!
Hat jemand einen Mustertext, wie man die zuviel gezahlten Beiträge zurückfordert?
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 30. Aug
Fand diesen Beitrag als Deal auch wesentlich besser. Blöde sinnlose MyDealzpolitik.
Wie viel euro wurden euch als Guthaben gutgeschrieben? Mir 10 euro bei dem 7,99 euro Vetrag
Bearbeitet von: "gs06" 28. Nov 2017
Vom kundenservice:

„Vielen Dank, dass Sie uns Gelegenheit zur Stellungnahme geben:

Wir haben bei winSIM aus guten und nachvollziehbaren Gründen eine Preisanpassung durchgeführt, die uns aber in zweiter Instanz gerichtlich untersagt wurde. Da sich die Drillisch Online AG grundsätzlich nach Recht und Gesetz verhält, zahlen Sie rückwirkend zum 1. Mai 2017 wieder den bisherigen monatlichen Grundpreis.

Eine Gutschrift über 10,00 EUR (inkl. MwSt.) für die vergangenen Monate haben wir bereits für Sie erstellt. Dieser Betrag wird mit Ihrer nächsten Rechnung verrechnet.

Wir sind überzeugt, in Ihrem Sinne gehandelt zu haben.“
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler