Gerichtliches Mahnverfahren bei Sachwerten?

71 Kommentare
eingestellt am 19. Jan 2015
Mein Posting hat folgende Vorgeschichte:
Habe bei Amazon für ca. 10 Euro und Ebay Kleinanzeigen für 55 Euro parallel etwas verkauft. Leider wurden versehentlich die Anschriften auf den Paketen verwechselt. Dem Kleinanzeigen-Käufer habe ich daraufhin den Kaufpreis zurückerstattet, dem Amazon Käufer Ersatz geliefert und den fälschlich versendeten Artikel zurückgefordert.

Nachzulesen auch hier: https://www.mydealz.de/diverses/pakete-aus-2-verkäufen-verwechselt-was-nun-447007

Die erste Rückforderungsmail ist mittlerweile 45 Tage her, die zweite wurde gestern versendet. Der Käufer reagiert weiterhin nicht.

Ich habe ihm jetzt eine Frist gesetzt und würde im Anschluss gern ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten. Leider geht das ja nur bei Geldbeträgen und nicht bei Sachwerten. Kann ich einfach einen Preis für den versehentlich versendeten Artikel, z.B. den Amazon-Neupreis für das Mahnverfahren veranschlagen oder gibt es sonstige Alternativen?

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

Verfasser

zottelbaer

Für 65€ ich lass es lieber wie es ist.Es lohnt sich nicht die Mühe zu machen.Es war doch dein Fehler!


das seh ich nicht ein. ich habe sofort ersatz geliefert, sogar zusätzlich noch was extra beigelegt als entschädigung für den aufwand mit der rücksendung. da lasse ich es nicht auf mir sitzen, dass der gauner die sachen einfach behält und nichts von sich hören lässt. ich werde alle mir möglichen mittel in bewegung setzen, um meine ware zurückzubekommen. nicht wegen dem geld, sondern aus prinzip. ich finde es einfach eine frechheit, dass im internet jeder meint jeden abziehen zu müssen wo es nur geht.

Wenn das Geld für dich zweitrangig ist, dann lass dich beim Anwalt beraten und nicht von der Hundertschaft von Hobby-Juristen hier. Es ist mal wieder sehr belustigend

Niemand ist verpflichtet, falsch verschickte Ware zurückzusenden.Wenn, dann muss er sie höchstens eine zeit lang aufbewahren und zur Abholung bereithalten. Du kannst also schriftlich einen Termin ankündigen und hinfahren.

Das richtige Vorgehen wird hier beschrieben gratisrecht.de/all…tml

Deinen Weg müsste man prüfen. Evtl muss man ihm vorher sagen, man wird ihm den Betrag in Rechnung stellen. Ansonsten hast du keine Geldforderung - und um die geht's ja beim Mahnverfahren.
Also:

Brief mit Hinweis auf ungerechtfertigte Bereicherung
Fristsetzung
Anzeige
Zeuge bereithalten
Ware zurückholen und den Rechtsweg nicht scheuen!

Mach das pack fertig! Viel Erfolg!

71 Kommentare

Für 65€ ich lass es lieber wie es ist.Es lohnt sich nicht die Mühe zu machen.Es war doch dein Fehler!

Du wartest 45 Tage, ehe du noch einmal ne Mail schreibst?

Es war zwar sein Fehler, aber es ist sein Recht, diese Ware zurückzufordern.

Verfasser

zottelbaer

Für 65€ ich lass es lieber wie es ist.Es lohnt sich nicht die Mühe zu machen.Es war doch dein Fehler!


das seh ich nicht ein. ich habe sofort ersatz geliefert, sogar zusätzlich noch was extra beigelegt als entschädigung für den aufwand mit der rücksendung. da lasse ich es nicht auf mir sitzen, dass der gauner die sachen einfach behält und nichts von sich hören lässt. ich werde alle mir möglichen mittel in bewegung setzen, um meine ware zurückzubekommen. nicht wegen dem geld, sondern aus prinzip. ich finde es einfach eine frechheit, dass im internet jeder meint jeden abziehen zu müssen wo es nur geht.

chrhiller187

das seh ich nicht ein. ich habe sofort ersatz geliefert, sogar zusätzlich noch was extra beigelegt als entschädigung für den aufwand mit der rücksendung. da lasse ich es nicht auf mir sitzen, dass der gauner die sachen einfach behält und nichts von sich hören lässt. ich werde alle mir möglichen mittel in bewegung setzen, um meine ware zurückzubekommen. nicht wegen dem geld, sondern aus prinzip. ich finde es einfach eine frechheit, dass im internet jeder meint jeden betrügen zu müssen wo es nur geht.



Finde ich super, und wir profitieren alle - nur so kann es einen Lerneffekt geben.

Jedoch:
1. es ist kein Betrug, das Wort wird viel zu häufig genutzt. Möglichweise Unterschlagung.
2. Eine Fristsetzung per Mail ist ziemlich witzlos. Deren Empfang kann er plausibel genug abstreiten, und damit ein Mahnverfahren bereits mit dem ersten Widerspruch matt setzen.

Verfasser

Michalala

Finde ich super, und wir profitieren alle - nur so kann es einen Lerneffekt geben. Jedoch: 1. es ist kein Betrug, das Wort wird viel zu häufig genutzt. Möglichweise Unterschlagung. 2. Eine Fristsetzung per Mail ist ziemlich witzlos. Deren Empfang kann er plausibel genug abstreiten, und damit ein Mahnverfahren bereits mit dem ersten Widerspruch matt setzen.


da hast du recht. betrug im eigentlichen sinne des begriffes ist das nicht und die fristsetzung werde ich ihm dann zusätzlich nochmal als einschreiben zukommen lassen.
die frage, ob hier ein mahnverfahren prinzipiell überhaupt in betracht kommt, bleibt.

Du hast den Fehler gemacht. Betrug ist immer vorsätzlich und Vorsatz kann ich hier nicht erkennen. Ich würde es als Lehrgeld abhaken und das nächste mal konzentrierter an die Sache gehen, wenn du meherere Pakete parallel verschickst. Das Ding geht auf deine Kappe.

Verfasser

die sache auf sich beruhen zu lassen steht nicht zur debatte. und ich weiß, dass es ein fehler war, die empfänger zu vertauschen, das braucht ihr mir nicht noch 10 mal mitzuteilen.

meine frage ist nicht, ob ihr nun etwas unternehmen würdet oder nicht, sondern ob es rechtlich möglich ist, in diesem fall ein mahnverfahren einzuleiten.

Den Rechtsweg kann man immer nutzen. Fraglich ist, ob es sinnvoll ist. Du wirst sowohl zivil- als auch strafrechtlich nichts erreichen. Deshalb lass es auf sich beruhen und profitier vom Lerneffekt

Buchtseller

Deshalb lass es auf sich beruhen und profitier vom Lerneffekt


und auf Lerneffekt für den unehrlichen Käufer verzichten, auf dass er beim nächsten Fehler auch den nächsten in die Pfanne haut.

Wie hier schon angemerkt wurde, ist eine E-Mail in einem solchen Fall nicht wirklich beweiskräftig. Schick am besten noch einen Brief (Einschreiben + Rückschein) los, fordere darin die Herausgabe (müsste nach § 812 / § 985 BGB sein) und setzte ihm eine Frist von einer Woche. Kostet meines wissens irgendwas um die 4-5 Euro.

Ansonsten geh zur Polizei und mach ne Anzeige.

Verfasser

Buchtseller

Den Rechtsweg kann man immer nutzen.


Ja, die Frage ist, welcher Rechtsweg sich in diesem Falle anbietet.

Buchtseller

Fraglich ist, ob es sinnvoll ist.


Das kannst du getrost meine Sorge sein lassen.

Buchtseller

Du wirst sowohl zivil- als auch strafrechtlich nichts erreichen.


Ich bezweifle sehr stark, dass du das beurteilen kannst.

Buchtseller

Deshalb lass es auf sich beruhen und profitier vom Lerneffekt


Hast du meinen letzten Post gelesen?

Das richtige Vorgehen wird hier beschrieben gratisrecht.de/all…tml

Deinen Weg müsste man prüfen. Evtl muss man ihm vorher sagen, man wird ihm den Betrag in Rechnung stellen. Ansonsten hast du keine Geldforderung - und um die geht's ja beim Mahnverfahren.
Also:

Brief mit Hinweis auf ungerechtfertigte Bereicherung
Fristsetzung
Anzeige
Zeuge bereithalten
Ware zurückholen und den Rechtsweg nicht scheuen!

Mach das pack fertig! Viel Erfolg!

Abgesehen davon ist es auch ziemlich schwachsinnig hier irgendwas zu fordern. Das würde ja bedeuten, ich könnte dir irgendeinen Schrott schicken und dich dann auffordern, mir irgendeinen Fantasiepreis zu zahlen oder mir den Gegenstand zurückzuschicken. Würde das funktionieren, wäre ich in 5 Jahren Millionär.

Lass es lieber. Du machst dir nur Mühe und verbrennst Geld. Das nächste Mal die Sache mit klarem Kopf angehen und nicht wie ein versteuter Professor.

Warum sollte man nichts erreichen? Ne Anzeige und die Polizei an der Tür? Uhi na wenn euch das alles egal ist, werde ich hier wohl eher nie etwas verkaufen ... Jetzt habe ich Angst vor den mydealz Usern

Buchtseller

Abgesehen davon ist es auch ziemlich schwachsinnig hier irgendwas zu fordern. Das würde ja bedeuten, ich könnte dir irgendeinen Schrott schicken und dich dann auffordern, mir irgendeinen Fantasiepreis zu zahlen oder mir den Gegenstand zurückzuschicken. Würde das funktionieren, wäre ich in 5 Jahren Millionär. Lass es lieber. Du machst dir nur Mühe und verbrennst Geld. Das nächste Mal die Sache mit klarem Kopf angehen und nicht wie ein versteuter Professor.



Verstehe ich nicht? Wenn du mir irgendwas schickst und ich will es nicht - dann schick ich es halt zurück. Fordern kannst du was du willst. Und dein Vorschlag geht jetzt nahe an den Betrug - falls das jemand ausprobiert würde ich fast schon vermuten, dass du Beihilfe geleistet hast. Dann gibts auch ne Anzeige für dich

Okay, dann schicke ich chrhiller187 nachher meinen Müll und leite ein Mahnverfahren ein. Oh, man...
Das Ding ist durch. Mund abwischen und draus lernen.

Buchtseller

Okay, dann schicke ich chrhiller187 nachher meinen Müll und leite ein Mahnverfahren ein. Oh, man... Das Ding ist durch. Mund abwischen und draus lernen.


Okay jetzt wird es peinlich.

Verfasser

Buchtseller

Okay, dann schicke ich chrhiller187 nachher meinen Müll und leite ein Mahnverfahren ein. Oh, man... Das Ding ist durch. Mund abwischen und draus lernen.



Das wiederum würde vermutlich den Tatbestand des Betruges erfüllen.
Und auch wenn du mir noch 30 mal mit irgendwelchen abstrusen Argumenten dazu rätst, die Sache abzuhaken, wird es mich immer noch genauso wenig interessieren wie beim ersten mal. Ich frage mich nur, warum du es nicht einfach seinlässt!?

Buchtseller

Okay, dann schicke ich chrhiller187 nachher meinen Müll und leite ein Mahnverfahren ein. Oh, man... Das Ding ist durch. Mund abwischen und draus lernen.



Dann schickt er es dir zurück und verklagt dich auf Nötigung. Und weil dir gegenüber ein Anspruch auf Ersatz aller Kosten besteht leitet er gegen dich ein Mahnverfahren ein - Witzbold

Buchtseller

Abgesehen davon ist es auch ziemlich schwachsinnig hier irgendwas zu fordern. Das würde ja bedeuten, ich könnte dir irgendeinen Schrott schicken und dich dann auffordern, mir irgendeinen Fantasiepreis zu zahlen oder mir den Gegenstand zurückzuschicken. Würde das funktionieren, wäre ich in 5 Jahren Millionär. Lass es lieber. Du machst dir nur Mühe und verbrennst Geld. Das nächste Mal die Sache mit klarem Kopf angehen und nicht wie ein versteuter Professor.



Ich hoffe, du meinst das beides nicht ernst. Natürlich kann ich nicht einfach jemandem irgendwas schicken und dann fordern, er solle mir die Ware oder einen Fantasiepreis schicken.
Und nur weil ich hier ein Szenario skizziere, leiste ich noch lange keine Beihilfe.

Du solltest hier besser keine Tipps mehr geben oO

Buchtseller

Okay, dann schicke ich chrhiller187 nachher meinen Müll und leite ein Mahnverfahren ein. Oh, man... Das Ding ist durch. Mund abwischen und draus lernen.



Endlich hast du es verstanden. Und jetzt beziehst deinen Rückschluss auf diesen Fall. Ich hoffe, es hat Klick gemacht.

Niemand ist verpflichtet, falsch verschickte Ware zurückzusenden.Wenn, dann muss er sie höchstens eine zeit lang aufbewahren und zur Abholung bereithalten. Du kannst also schriftlich einen Termin ankündigen und hinfahren.

So sieht es aus.

Verfasser

Mckick

Niemand ist verpflichtet, falsch verschickte Ware zurückzusenden.Wenn, dann muss er sie höchstens eine zeit lang aufbewahren und zur Abholung bereithalten. Du kannst also schriftlich einen Termin ankündigen und hinfahren.


das wäre mal ein sinnvoller hinweis. hast du dafür eine quelle?

Mckick

Niemand ist verpflichtet, falsch verschickte Ware zurückzusenden.Wenn, dann muss er sie höchstens eine zeit lang aufbewahren und zur Abholung bereithalten. Du kannst also schriftlich einen Termin ankündigen und hinfahren.


Abholung durch einen Paketdienst kostet eine handvoll Euro...

Also neuer Plan: mögliche Abholungs-Zeiträume anfragen, Paketdienstleister hinschicken, falls das nicht klappt Mahnung usw.

Vlt. hat Buchtseller ja das Paket erhalten und will es einfach behalten.

Noch ein Tipp: Es muss ein Kurierdienst sein, Hermes reicht nicht. Du kannst nicht fordern, dass er es in ein Paket packt.

Bravotwozero86

Vlt. hat Buchtseller ja das Paket erhalten und will es einfach behalten. ;)


Was mein gutes Recht wäre

Verfasser

Bravotwozero86

Vlt. hat Buchtseller ja das Paket erhalten und will es einfach behalten. ;)



jaja is klar. und jetzt troll einfach woanders weiter.

auch jede abgeschlossenen Rechtsschutzversicherung wird sagen, neee det lohnt nicht...leider.

Bravotwozero86

Vlt. hat Buchtseller ja das Paket erhalten und will es einfach behalten. ;)



Hier wurde eh alles gesagt.

Verfasser

dusel77

auch jede abgeschlossenen Rechtsschutzversicherung wird sagen, neee det lohnt nicht...leider.


wie gesagt, ob es sich finanziell lohnt ist mir egal. bin auch gerne bereit mehr als die verlorenen 55 Euro zu bezahlen, um mir meine ware auf dem rechtsweg wiederzubeschaffen.

dusel77

auch jede abgeschlossenen Rechtsschutzversicherung wird sagen, neee det lohnt nicht...leider.



Dann kann ich dir mahnbescheid.de empfehlen, kosten kann ich dir nicht 100%ig auf den Cent sagen aber so 30-40 Euro für den Mahnbescheid werden veranschlagt.

Oder noch besser, im Netz bei deinem Amtsgericht in der Nähe einfach online einen gerichtlichen Mahnbescheid einleiten. Kosten ca. 25 Euro.

Wenn dieser wirklich abgelehnt wird, dann kann man auch härtere Geschütze auffahren, RSV vorrausgesetzt!

Wenn das Geld für dich zweitrangig ist, dann lass dich beim Anwalt beraten und nicht von der Hundertschaft von Hobby-Juristen hier. Es ist mal wieder sehr belustigend

dusel77

auch jede abgeschlossenen Rechtsschutzversicherung wird sagen, neee det lohnt nicht...leider.



experto.de/ver…tml

Egal welche Rechtskeule du rausholst, er muss nix zurückschicken. Fahr hin (mit vorheriger Terminvereinbarung schrfitlich) oder beauftrage ein Unternehmen für die Abholung.

LarsM

Wenn das Geld für dich zweitrangig ist, dann lass dich beim Anwalt beraten und nicht von der Hundertschaft von Hobby-Juristen hier. Es ist mal wieder sehr belustigend



Stimmt, da ging der Kaffee runter wie Öl X)

Buchtseller

Okay, dann schicke ich chrhiller187 nachher meinen Müll...



Chiller hat ja keinen Kaufvertrag mit dir.



Da du ihm die falsche Ware geschickt hast, ist das einfach ne Sache von 437 BGB. Nacherfüllung ist ja geschehen, er hat die richtige Ware noch erhalten.

Selbstverständlich muss er die falsch gelieferte Ware aber auch wieder herausgeben. Schreib nen Brief als Einwurfeinschreiben, dass er dir innerhalb von 10 Tagen einen Termin nennen soll zur Abholung.

Das ist keine Zusendung im Sinne von 241a.

...und in dem einwurfeinschteiben war ne leere seite papier...:D um das spiel mal weiter zu spielen... ^^

Verfasser

Sven_G

...und in dem einwurfeinschteiben war ne leere seite papier...:D um das spiel mal weiter zu spielen... ^^


Behauptet werden kann natürlich viel. Aber Richter sind auch nicht blöd und ich werde das Einschreiben nicht ohne Zeugen eintüten ;-)

Was gibt es schöneres, als an einem Montagmorgen die Hobbyjuristen mit ihren Paragraphen lesen zu dürfen... X)

Schon mal auf die einfachste Idee gekommen? Telefonnummer suchen und anrufen?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. [Skype] Aus dem nahen Osten via Guthaben auf ein deutsches Handy in Deutsch…812
    2. Frage: Bin ich Unitymedia Neukunde, wenn...?11
    3. Alternative zu FritzBox 6490 cable?22
    4. Paypal - überdurchschnittlich hohe Anzahl an Beschwerden2340

    Weitere Diskussionen