< Gerichtsurteil > Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

21
eingestellt am 18. Jan
Meldung bei golem.de

"Wer umzieht, muss seinen bisherigen Vertrag auch dann erst einmal
weiterzahlen, wenn der Anbieter am neuen Standort gar nicht vertreten
ist. Vodafone hat damit in einer Revision recht bekommen. Diese Gesetzeslage findet sogar der Richter unerfreulich.
"

LINK
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Bekloppt

Edit:
Oh joa... geschickt zitiert. Somit ist nur eine Sache hier bekloppt und damit meine ich nicht unbedingt das Gerichtsurteil
Bearbeitet von: "Backautomat" 18. Jan
Klickbait
Das Sonderkündigungsrecht für solche Fälle gelte erst ab dem Tag des Umzugs..
Die Verbraucherschützer wollten durchsetzen, dass die Kunden schon vor dem Umzug kündigen dürfen,
Bearbeitet von: "Murmel1" 18. Jan
21 Kommentare
Bekloppt

Edit:
Oh joa... geschickt zitiert. Somit ist nur eine Sache hier bekloppt und damit meine ich nicht unbedingt das Gerichtsurteil
Bearbeitet von: "Backautomat" 18. Jan
Klickbait
Das Sonderkündigungsrecht für solche Fälle gelte erst ab dem Tag des Umzugs..
Die Verbraucherschützer wollten durchsetzen, dass die Kunden schon vor dem Umzug kündigen dürfen,
Bearbeitet von: "Murmel1" 18. Jan
Internet- und Kabelfernsehkunden müssen bei Umzügen noch drei Monate ihren alten Vertrag bezahlen - auch wenn der Provider am neuen Wohnort nicht vertreten ist.
Verfasser
Murmel118. Jan

blahhhKlickbaitDas Sonderkündigungsrecht für solche Fälle gelte erst ab de …blahhhKlickbaitDas Sonderkündigungsrecht für solche Fälle gelte erst ab dem Tag des Umzugs..Die Verbraucherschützer wollten durchsetzen, dass die Kunden schon vor dem Umzug kündigen dürfen,



Wäre das Urteil zugunsten der Verbraucher, in diesem Fall der Verbraucherschützer, entschieden worden, so hätte in Zukunft niemand mehr für eine Leistung zahlen müssen, die vom Anbieter nicht geliefert werden kann.

Möglich, dass du das Urteil schon im Vorfeld kanntest.
Für mich war es überraschend, da Vordafone in erster Instanz verloren hatte.
Das lustige ist. Damals habe ich bei Kabel Deutschland Support gearbeitet. Sobald jemand in ein nicht versorgtes Gebiet gezogen ist, wurde der Vertrag zu sofort gekündigt. Dann kam das neue Telekommunikationsgesetz und der Gesetzgeber schrieb vor, dass man max. 3 Monate weiterzahlen muss. Das hat KD dann einfach so gemacht.

Also keine ahnung, wieso man deshalb Vodafone verklagt, wenn die das nicht entschieden haben.
Luettenkleiner18. Jan

Also keine ahnung, wieso man deshalb Vodafone verklagt, wenn die das nicht …Also keine ahnung, wieso man deshalb Vodafone verklagt, wenn die das nicht entschieden haben.


Weil es in IHRER AGB steht. Vodafone hätte dieses Gesetz ja nicht übernehmen müssen.
Neunzehnhundert8418. Jan

Möglich, dass du das Urteil schon im Vorfeld kanntest. )


Nö, aber ich habe den Artikel gelesen.
Phallus6918. Jan

Weil es in IHRER AGB steht. Vodafone hätte dieses Gesetz ja nicht …Weil es in IHRER AGB steht. Vodafone hätte dieses Gesetz ja nicht übernehmen müssen.


Gemusst hätten sie nicht. Haben sie aber, mit Recht.

Im Golem Artikel steht es noch genauer. Es wurde geklagt, weil im Gesetz nicht steht, ab wann die Frist gilt.

Aber auch da hat das Gericht korrekt entschieden.



Es heißt nicht, dass ich es gutheiße. Kündigung zum ende des Monats, ab Ummeldungsdatum hätte auch gereicht.
bin grad in der selben situation. das gesetz ist absoluter käse. man zahlt dann noch schön etwas, was man nicht in anspruch nimmt. und wann weiß man schon mal dass man in zb 6 monaten erst umzieht? nie
mascarPWNe18. Jan

bin grad in der selben situation. das gesetz ist absoluter käse. man zahlt …bin grad in der selben situation. das gesetz ist absoluter käse. man zahlt dann noch schön etwas, was man nicht in anspruch nimmt. und wann weiß man schon mal dass man in zb 6 monaten erst umzieht? nie



Ich finde das schon ein ziemlich großes Entgegenkommen vom Anbieter und Gesetzgeber.

Im Endeffekt hast du mit dem Anbieter einen Vertrag über 24 Monate geschlossen.
Wenn du vorher umziehst, dann hast du deinen Vertrag trotzdem noch zu erfüllen...

Ich habe das mit den 3 Monaten eben so verstanden, dass es als Kompensation für den Anbieter dient, für den Ausfall den er durch die vorzeitige Vertragsbeendigung hat.
HouseMD18. Jan

Ich finde das schon ein ziemlich großes Entgegenkommen vom Anbieter und …Ich finde das schon ein ziemlich großes Entgegenkommen vom Anbieter und Gesetzgeber.Im Endeffekt hast du mit dem Anbieter einen Vertrag über 24 Monate geschlossen.Wenn du vorher umziehst, dann hast du deinen Vertrag trotzdem noch zu erfüllen...Ich habe das mit den 3 Monaten eben so verstanden, dass es als Kompensation für den Anbieter dient, für den Ausfall den er durch die vorzeitige Vertragsbeendigung hat.


Als wenn man alle zwei Monate umzieht..
mascarPWNe18. Jan

Als wenn man alle zwei Monate umzieht..



So ein Vertrag ist aber eine zweiseitige Angelegenheit. Mit dem Argument kann man auch sagen: so selten wie man umzieht, ist es auch zu verschmerzen die restlichen Monate zu zahlen.
HouseMD18. Jan

So ein Vertrag ist aber eine zweiseitige Angelegenheit. Mit dem Argument …So ein Vertrag ist aber eine zweiseitige Angelegenheit. Mit dem Argument kann man auch sagen: so selten wie man umzieht, ist es auch zu verschmerzen die restlichen Monate zu zahlen.


Nein, weil man im neuen Wohnort auch einen Vertrag abschließen muss. Soll man mehrere Verträge gleichzeitig zahlen? Ich bin seit 5 Jahren treuer Kunde bei meinem Anbieter und würde auch dort bleiben, geht aber nicht. Da kann man als Anbieter auch kulant sein und nicht Geld für einen stillgelegten Anschluss einsacken
mascarPWNe18. Jan

bin grad in der selben situation. das gesetz ist absoluter käse. man zahlt …bin grad in der selben situation. das gesetz ist absoluter käse. man zahlt dann noch schön etwas, was man nicht in anspruch nimmt. und wann weiß man schon mal dass man in zb 6 monaten erst umzieht? nie


6 Monate nicht unbedingt, aber die gesetzliche Kündigungsfrist für Wohnungen beträgt drei Monate.
Backautomat18. Jan

6 Monate nicht unbedingt, aber die gesetzliche Kündigungsfrist für W …6 Monate nicht unbedingt, aber die gesetzliche Kündigungsfrist für Wohnungen beträgt drei Monate.


Ich wusste von meinem umzug 6 monate vorher und war bei vodafone. Habe frühzeitig gekündigt, musste dennoch 3 monate nach umzug noch zahlen. Ich glaube die wollten sogar die meldebescheinigung vom neuen wohnort sehen und erst ab dann zählten die 3 monate.

Hätte mich ggf darüber ärgern können bzw. Zum anwalt gehen können aber der aufwand war mir zu groß.
Glücklicherweise hatte ich den vodafonevertrag erst knapp 4 monate. Hab ordentlich cashback für vertragsabschluss bekommen und konnte die 3 problemlos zahlen
Ich hatte das bei Unitymedia.
Die haben auch die Meldebescheinigung eingefordert. Da der Umzug am letzten Tag des Monats war noch am selben Abend 22 Uhr per Mail als Anhang verschickt. Denn Unitymedia hatte vorher mitgeteilt, dass es sonst eben einen Monat länger wäre (3 Monate ab Ende des Monats wo man kündigt). Und dann? Der Anhang war zu groß und Unitymedia wollte 1 Monat mehr haben. Als Lösung habe ich dann die Emails mit Zeitstempel ausgedruckt und an Unitymedia gefaxt. Danach wurde der Kündigungstermin verschoben.
Emails ausdrucken und per Fax verschicken :-D.
schiggy8418. Jan

Ich wusste von meinem umzug 6 monate vorher und war bei vodafone. Habe …Ich wusste von meinem umzug 6 monate vorher und war bei vodafone. Habe frühzeitig gekündigt, musste dennoch 3 monate nach umzug noch zahlen. Ich glaube die wollten sogar die meldebescheinigung vom neuen wohnort sehen und erst ab dann zählten die 3 monate.


Mein Folge wäre, kein Vodafone mehr.
schiggy8418. Jan

Hätte mich ggf darüber ärgern können bzw. Zum anwalt gehen können aber der …Hätte mich ggf darüber ärgern können bzw. Zum anwalt gehen können aber der aufwand war mir zu groß.Glücklicherweise hatte ich den vodafonevertrag erst knapp 4 monate. Hab ordentlich cashback für vertragsabschluss bekommen und konnte die 3 problemlos zahlen


Du wolltest also zum Anwalt gehen, um noch früher aus dem Vertrag raus zu kommen, der für deinen Anbieter ohnehin schon ein Verlustgeschäft war? Verstehe ich das richtig?

Es gibt eine ganze Menge Verträge, die mal eher reguliert werden sollten, weil sie eine Vertragslaufzeit beinhalten, ohne dass den Vertragsparteien dadurch zunächst Kosten entstehen.

Was ist z.B. mit Fitnessstudio-Mitgliedschaften? Wieso kann man die bei Umzug nur durch z.B. Kulanzregelungen kündigen?

Die Dreimonatsregel bei den Internetverträgen ist schon ein großes Entgegenkommen vom Gesetzgeber und den Anbieter, kein Grund da durch Klagen noch mehr rausholen zu wollen.
HouseMD19. Jan

Du wolltest also zum Anwalt gehen, um noch früher aus dem Vertrag raus zu …Du wolltest also zum Anwalt gehen, um noch früher aus dem Vertrag raus zu kommen, der für deinen Anbieter ohnehin schon ein Verlustgeschäft war? Verstehe ich das richtig?Es gibt eine ganze Menge Verträge, die mal eher reguliert werden sollten, weil sie eine Vertragslaufzeit beinhalten, ohne dass den Vertragsparteien dadurch zunächst Kosten entstehen.Was ist z.B. mit Fitnessstudio-Mitgliedschaften? Wieso kann man die bei Umzug nur durch z.B. Kulanzregelungen kündigen?Die Dreimonatsregel bei den Internetverträgen ist schon ein großes Entgegenkommen vom Gesetzgeber und den Anbieter, kein Grund da durch Klagen noch mehr rausholen zu wollen.


Bitte richtig lesen...!
Ich hätte zum anwalt gehen können = ich hatte die möglichkeit gehabt.

Kein bock auf so ein stress, von daher alles gut.

Und der vergleich zu einem fitnessstudio hinkt.
Nur weil es dort gängige praxis ist, dass man auf kulanz hoffen muss, ist es nicht gleichzeitig der einzig richtige weg.

Warum soll ich für was zahlen,dass ich nicht nutzen kann?!
schiggy8419. Jan

Warum soll ich für was zahlen,dass ich nicht nutzen kann?!


Weil du, wie ich bereits mehrfach geschrieben habe,
Einen Vertrag unterschrieben hast, in dem du dem Anbieter zusicherst die Leistung 24 Monate lang abzunehmen und zu bezahlen.
HouseMD20. Jan

Weil du, wie ich bereits mehrfach geschrieben habe,Einen Vertrag …Weil du, wie ich bereits mehrfach geschrieben habe,Einen Vertrag unterschrieben hast, in dem du dem Anbieter zusicherst die Leistung 24 Monate lang abzunehmen und zu bezahlen.



Genau. Die leistung 24 monate abzunehmen. Hätte ich auch gemacht, aber wenn der anbieter am neuen wohnort keine leistung zur verfügung stellen kann wäre es blödsinn trotzdem voll bezahlen zu müssen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler