Geschenk aus den USA und der Zoll

Moin Moin,

ich lass mir von einem Mädel, mit dem ich zur Schule ging und die jetzt in den USA lebt, ein MacBook schicken. Das war da n echt gutes Angebot, also her damit.

jetzt meine Fragen:

1. Muss man Zoll zahlen, wenn es sich um ein Geschenk (gift) handelt? Womit dann der Zoll jegliche Art von USA Geschenk kaputt macht.

2. Sollte sie es als Privatkauf deklarieren oder so wie es eben war. Im Laden gekauft etc.?

3. Wie wahrscheinlich ist eine Zollkontrolle?

4. Wenn sie jetzt einen Privatkauf draus macht und sagen wir $200 als Preis ansetzt, was dann?


ich hatte bisher noch nie was mit dem Zoll zu tun, daher meine Fragen, für Antworten wäre ich echt dankbar um zu wissen, was passieren kann/wird


mal noch eine wahrscheinlich dumme Frage, aber...

was, wenn das mein Notebook wäre, ich es ihr als sie dorthin zog, mitgab und sie es mir jetzt zurückgibt?

6 Kommentare

Ja - musst zu 99% zum Zollamt abholen gehen, egal ob Geschenk oder nicht. Wenn der angegebene Preis unglaubwürdig ist dann machen die Zoll-Typen eine Schätzung.

Wenn's dein Notebook gewesen wäre dann müsstest du das sicherlich irgendwie belegen.

informier dich doch ma auf der zoll seite zoll.de/c0_…tml

da findest du zb. :

Private Postsendungen, deren Wert nicht über 45 EUR liegt, sind einfuhrabgabenfrei.



du wirst sehr wahrscheinlich zoll zahlen müssen, alles andere is reines glück ...

oder in Teile zerlegen lassen und einzeln zuschicken bekommen

aber dann auch net alles auf einmal losschicken, das fällt auf

... vergiss es!! Du zahlst und zwar Zoll und 19% MWst - am besten ist es gleich die Original Rechnung beilegen zu lassen - Du ersparst Dir Rennerei und doofen Fragen!!
Dein Paket wird in Frankfurt am Flughafen geöffnet und wenn Du Pech hast wird das MacBook auch eingeschaltet und erstmal geschaut was da drauf ist - im Moment ist der Deutsche und Amerikanische Zoll da ziemlich scharf, seit der Sache mit den Bomben in den Druckern.
Wenn es nicht wirklich SUPER günstig ist, würde ich mir den Ärger und die Lauferei ersparen und es nicht importieren.
Die Ersparnis dürfte ziemlich gering ausfallen.

Wenn der Zoll das Paket rausfischt, ist Zoll+Mwst fällig. Scherze wie falsche Preise jucken die nicht, die wollen eine Rechnung sehen. Ich habe schon erlebt, dass sich Leute bei Paypal an einem von denen ihren Computern einloggen musste, also keine Chance da. Das mit "mitgebracht" kannst du auch vergessen, da US-Tastaturlayot ohne deutsche Umlaute.
Wenn du es drauf anlegst, würde ich gar nichts draufschreiben oder nur was allgemeines wie Gift oder Magazines + Wert unter 22€ draufschreiben lassen.

Ist natürlich Steuerhinterziehung, und kann bis zu 5 Jahre oder so nachverfolgt werden. Da gab's mal "lustige" Geschichten von Leuten, die für 2€ Steuer hinterzogen hatten, weil sie bei ebay Kaffee gekauft haben: welt.de/wir…tml

Die Chance, dass dir so was passiert ist gering, weil du ja nicht von einem Händler kaufst, und auch nichts dafür kannst, wenn deine Freundin sich beim Preis vertut, aber dass ein größeres Paket ohne Zollbehandlung durchgeht halte ich für fast ausgeschlossen.
Meine Pakete werden eigentlich immer zollamtlich behandelt, und alles was größer als DIN A4 ist (in meinem Fall: T-Shirts), wird auch gerne geöffnet. Je nach Versender (CD-WOW) musste ich auch schon mal zum Zoll, obwohl alles korrekt deklariert und unter der Zollfreigrenze war. Waren DVDs für 1,60€, da dachten die Beamten wohl, dass das nicht sein kann.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Ärger mit Obocom - DSL Vertrag hat sich geändert - keine Auszahlung1216
    2. [B] Deutsche Bahn 10€-Gutschein eCoupon bis 15.10.2017 [S] bahn.bonus-Punkt…34
    3. Gute Over Ear Kopfhörer für Handy bis 100€11
    4. Gummi Noppen von Laptop Tastatur23

    Weitere Diskussionen