eingestellt am 27. Dez 2012
Mir gehen langsam die Freunde aus, die ich fragen kann, also dacht ich, ich könnte mir hier Meinungen und Hilfe einholen X)

Seit ich von zu Hause ausgezogen bin, habe ich erfolgreich die GEZ ignorieren können (so 2-3 Briefe kamen wohl an, genau weiß ichs auch nicht mehr), wurde mir zu geraten. Viel Geld hab ich nicht, Bafög bezieh ich auch nicht, also wurde mir gesagt, dass ich die ignorieren kann, die können mir ja eh nix.
Wie schauts aber jetzt aus, nach Umstellung der GEZ? Kann ich die immer noch so gekonnt ignorieren?
Jetzt wird das ja "nur" noch per Haushalt fällig. Mein Freund (der besagte Briefe bisher auch ignoriert hat) bezieht Bafög, kommen wir dann zusammen irgendwie drumrum? Oder müsste ich trotzdem blechen? Und was ist mit dem ganzen Mahnungsgeld vorher?
Ich bin völlig verwirrt, vielleicht kann mir ja hier jemand weiterhelfen, der mehr Ahnung hat. Google konnte mir irgendwann auch nicht mehr helfen. Gnarf!

Tipps oder ähnliches nehm ich auch gern per PN, wär echt super...

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

iBen83

Kennt ihr so kleine Lebewesen, die sich bei einem Wirt einnisten und von ihm leben ?! Parasiten oder so ähnlich heißen die...Alle anderen zahlen für Euch mit !!! Schon GEZahlt ?


DU bist wirklich der beste! Solche Leute braucht jedes scheiß System... *kopfschüttel*

Verfasser

Parasiten hin oder her, ich habs einfach nicht eingesehen für etwas zu zahlen, was ich nicht benutze. Der Fernseher steht hier nur für die PS3
Aber dennoch danke für die Antworten.

32 Kommentare

Jeder Haushalt muss Zahlen soweit die Info..

Für das restliche gibt's Juristen.

Kennt ihr so kleine Lebewesen, die sich bei einem Wirt einnisten und von ihm leben ?! Parasiten oder so ähnlich heißen die...

Alle anderen zahlen für Euch mit !!! Schon GEZahlt ?

Verfasser

Parasiten hin oder her, ich habs einfach nicht eingesehen für etwas zu zahlen, was ich nicht benutze. Der Fernseher steht hier nur für die PS3
Aber dennoch danke für die Antworten.

gez holt sich das geld keine sorge

Du wirst zahlen müssen. Falls für dich kein Befreiungsgrund vorliegt, hast du Pech gehabt.

iBen83

Kennt ihr so kleine Lebewesen, die sich bei einem Wirt einnisten und von ihm leben ?! Parasiten oder so ähnlich heißen die...Alle anderen zahlen für Euch mit !!! Schon GEZahlt ?


DU bist wirklich der beste! Solche Leute braucht jedes scheiß System... *kopfschüttel*

Weil es auch so sinnvoll ist dem öffentlichen Rundfunk soviel Geld in den Arsch zu blasen für so ein Drecksprogramm.

Kann vielleicht mal jemand einfach sein Frage beantworten, statt hier wieder nur über die Öffentlichrechtlichen zu flamen?

Also der Beitrag ist einmal pro Wohnung fällig(egal wieviele da drinne wohnen) und ist nun unabhängig ob man nen TV(oder ähnliches) besitzt oder nicht. Also einfach sagen man hat nichts bringt nun nichts mehr.
Wenn man befreit ist(zB Bafögempfänger) dann muss man nicht zahlen. Wohnen Bafögempfänger und nicht Befreite zusammen in einer Wohnung, dann wird der Beitrag unter den Nichtbefreiten aufgeteilt.
So oder so muss das aber jede WG für sich klären, da die "GEZ" nicht 4 mal 4,50€ haben will, sondern nur von einer Person die 17,98€, wie die WG das aufteilt ist deren Sache.

Letzendlich ist es wie eine Steuer, jeder zahlt sie, auch wenn davon teilweise Dinge gebaut werden, die man nicht nutzt.

Verfasser

Alles klar, damit wär das hier geklärt, denk ich. Vielen Dank!

online-boykott.de/de/…len

mein Weg wird sein, dass ich ab dem 1. Januar jeden Monat 17,98€ auf mein extra-Sparkonto überweisen werde... ich werde mich sicher nicht selbst bei denen melden, sondern warten, bis sie meinen Datensatz selbst erhalten haben... das kann aber mitunter bis mitte 2014 dauern...

Wenn das passiert lege ich erstmal widerspruch ein und warte dann auf derren Beitragsbescheid... und erst in dem ist der Rechtsweg genannt, und den werde ich nutzen... kostet ja nur erstmal 50-100€ für eine Klage vor dem Verwaltungsgericht.... Anwalt etc braucht man auch nicht...

nun gibts dann mehrere Möglichkeiten... entweder ist das ganze bis dahin eh wieder gekippt... oder man gewinnt... oder aber man verliert und muss bis rückwirkend zum 1. Januar 2013 zahlen... dafür dann aber das Extra-Sparkonto... dazwischen auf jedenfall die Fristen immer schön ausreizen... Sand im Getriebe.

für mich erstmal 2:1 auf den Sieg... und egal wie es ausgeht: durch nichtstun ändert man sicher nichts...

Was die GEZ (oder Beitragsservice, wie sie ja nun genannt werden wollen) angeht sehe ich nicht ein dafür mit zu bezahlen, dass ein Harald Schmidt 10nio im Jahr dafür bekommt, dass er im Fernsehen Frauen Brausepulver aus dem Bauchnabel leckt...
Ich sehe auch nicht ein, dafür zu bezahlen, dass Günther Jauch 4500€ Gage PRO MINUTE bekommt...
Oder dafür, dass die ARD einen Sportetat von 1,5 MILLIARDEN Euro dafür nutzt, bei Fussballrechten, Sender wie Sat1 zu übertrumpfen, die das Spiel auch kostenlos gezeigt hätten...
Oder dafür, dass das Saarland und Bremen eigene Verwaltungen mit eigenen Dritten Programmen besitzen, anstatt sie in den NDR oder SWR einzugliedern...

und am wichtigsten: ich zahle nicht für etwas, was ich nicht nutze.
Ich verlange ja auch kein Kindergeld, obwohl ich das passende Gerät dafür habe und haufenweise Frauen in Deutschland dafür "Empfangsbereit" wären

Wer das als Parasitär ansieht oder denkt, dass daher der hohe GEZ-Beitrag kommt, ist ein naiver Mitläufer, der 70 Jahre zu spät geboren wurde.

@Cereal
Deine Daten brauchen die nicht! Hast du es nicht verstanden? Wenn du zur Miete wohnst, dann hast du sehr schnell deinen Vermieter an der Tür stehen, falls eigene Wohnung, dann hast du ebenso schnell einen Brief im Briefkasten. Aber Versuch ist es Wert, das funktioniert aber erst dann, wenn alle mitmachen, bin an deiner Seite

Du solltes lieber das Geld in deine Bildung investieren, als dem Staat als Narr zu dienen. Was ist das für eine grenzdebile Einstellung?

crazy4finger

Kann vielleicht mal jemand einfach sein Frage beantworten, statt hier wieder nur über die Öffentlichrechtlichen zu flamen?Also der Beitrag ist einmal pro Wohnung fällig(egal wieviele da drinne wohnen) und ist nun unabhängig ob man nen TV(oder ähnliches) besitzt oder nicht. Also einfach sagen man hat nichts bringt nun nichts mehr.Wenn man befreit ist(zB Bafögempfänger) dann muss man nicht zahlen. Wohnen Bafögempfänger und nicht Befreite zusammen in einer Wohnung, dann wird der Beitrag unter den Nichtbefreiten aufgeteilt.So oder so muss das aber jede WG für sich klären, da die "GEZ" nicht 4 mal 4,50€ haben will, sondern nur von einer Person die 17,98€, wie die WG das aufteilt ist deren Sache.Letzendlich ist es wie eine Steuer, jeder zahlt sie, auch wenn davon teilweise Dinge gebaut werden, die man nicht nutzt.

warky

@Cereal Deine Daten brauchen die nicht! Hast du es nicht verstanden? Wenn du zur Miete wohnst, dann hast du sehr schnell deinen Vermieter an der Tür stehen, falls eigene Wohnung, dann hast du ebenso schnell einen Brief im Briefkasten. Aber Versuch ist es Wert, das funktioniert aber erst dann, wenn alle mitmachen, bin an deiner Seite



Der Vermieter hat mwn. nichts damit am Hut, sondern der Plan sieht mwn. so aus, dass die GEZ zwischen April 2013 und 2014 sämtliche Datenbestände zum Abgleich vom Einwohnermeldeamt bekommt, unter der Auflage, dafür bis Ende 2014 keine Daten mehr aus fremden Quellen zu kaufen.
Ausserdem ist es eben eine Haushaltsabgabe, die eben die Haushalte bezahlen müssen... nicht die Vermieter... genausowenig wie für leerstehende, unvermietete 'Wohneinheiten bezahlt werden muss.

Was das Vorgehen an sich betrifft, so gibt es ja derzeit schon 20.000 Unterschriften auf der Seite (was an sich ja nichts bedeutet)... wenn nun aber jeder 20. mit macht, dürfte das die entsprechenden Gerichte schon ziemlich nerven und alles schön in die länge ziehen... während ich noch Zinsen auf mein Geld kassier

geb dir auf jeden fall recht, dass hier einige eine verkorkste Weltanschauung haben. ^^
Sollte es aber mal eine Direktive geben, sich von der Brücke stürzen zu müssen, sind wir die auch los

Könnte schon stimmen, wird aber sicher anders laufen, man kan die Anmeldung beim Einwohnermeldeamt hinauszögern und das wollen die auch sicherlich vermeiden.

So wie Machete das beschreibt werde ich es auch handhaben: Ganz legal und rechtsstaatlich Sand ins Getriebe dieser ungerechten Geldverschwendungsfirma streuen. Eine kritische Masse an Teilnehmern wird diese Vorgehensweise aber sicherlich nicht erreichen, denn die Schon-GEZahlt-Propaganda-Parasiten in den Hirnen vieler Bürger wirken zu erfolgreich. Vielleicht ist aber auch eine Mehrheit der Meinung der ÖRR sei sein Geld wert oO

quellcode

So wie Machete das beschreibt werde ich es auch handhaben: Ganz legal und rechtsstaatlich Sand ins Getriebe dieser ungerechten Geldverschwendungsfirma streuen. Eine kritische Masse an Teilnehmern wird diese Vorgehensweise aber sicherlich nicht erreichen, denn die Schon-GEZahlt-Propaganda-Parasiten in den Hirnen vieler Bürger wirken zu erfolgreich. Vielleicht ist aber auch eine Mehrheit der Meinung der ÖRR sei sein Geld wert


Korrekt. Werde mich ebenfalls widersetzen genau wie ich das auch bei der gesundheitskarte mache...
Fuck the System!

Joe_Cool

[...]Fuck the System!


bwahahahaha!

Lass mich raten:
a) Trotzdem sitzt Du gerade auf der Arbeit und ackerst, um Steuern abzudrücken
b) Du hast Schulferien und genießt die freie Zeit, ohne staatlich subventionierte Bildung
c) Du sitzt zu Hause rum und bekommst Sozialleistungen vom Staat, weil Dich das Netz aufgefangen hat?

Gegen etwas zu sein und auch was dagegen zu machen ist toll - aber es ist auch eine Frage der Art.

ist ist komplett legitim, gegen diese neue regelung vorzugehen. deine ad hominem attacke ist ziemlich lame TTC_, bleib bitte sachlich.

quellcode

So wie Machete das beschreibt werde ich es auch handhaben: Ganz legal und rechtsstaatlich Sand ins Getriebe dieser ungerechten Geldverschwendungsfirma streuen. Eine kritische Masse an Teilnehmern wird diese Vorgehensweise aber sicherlich nicht erreichen, denn die Schon-GEZahlt-Propaganda-Parasiten in den Hirnen vieler Bürger wirken zu erfolgreich. Vielleicht ist aber auch eine Mehrheit der Meinung der ÖRR sei sein Geld wert oO



ich bin eigentlich sogar sehr optimistisch, dass es noch eine sehr kritische Masse erreichen wird, da es nicht gerade wenige sog. "schwarzseher" bzw nicht-zahler gibt. Viele werden die bisherigen Bettelbriefe vllt. sogar als Werbepost abgetan, und auch nie Besuch erhalten haben.
und dann gibt es noch haufenweise die bisher vllt nur den Radio Betrag gezahlt haben und nun auch voll bezahlen sollen.
Und natürlich die armen Blinden/Tauben Menschen, die nun auch zur Kasse gebeten werden...

Bisher ist es denke ich lediglich so ruhig, da das Thema weitestgehend totgeschwiegen wurde in den Medien, bzw wenn immer nur zu ausgesuchten Sendezeiten gebracht, oder in Lobhuddelei versteckt wurde.

Sobald die ganzen Leute dann aber auf einmal ernstzunehmende Post bekommen werden, werden da sicher noch ein paar Leute sich zu uns gesellen. und wie gesagt, wenn von 20.000 Unterzeichnern nur jeder 20. klagt, sind das 1000 Köagen mit denen sich das System aufhalten muss, und das ohne wirklichen Aufwand für uns...
Und Verfahren dauern ^^

Nette Anekdote hinterher: hatte mal einen Bitsteller an der Tür, der mir noch Fernseher und Radio andrehen wollte...
Bitsteller: "Moin NDR, mein Name ist Hein Blöd, Sie müssen noch Geräte anmelden"
Machete: "..."
Bitsteller: "Sie wissen doch, dass das nicht anmelden eine Ordnunswidrigkeit ist"
Machete: "Hab keine Geräte"
Bitsteller: "Dann haben Sie doch sicher nichts dagegen, wenn ich rein komme, und mich selbst überzeuge"
Machete: "Doch"
Bitsteller: "Dann haben Sie also was zu verbergen"
(diese Aussage brachte mich fast auf 180, da ich die "wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten"-Sager verabscheue, zumal jeder etwas zu verstecken hat... sei es der eigene Darkroom, die persönliche Unordnung, oder die nackte Freundin im Bett der 23m²-1-Zimmer-Wohnung, in der man dann mitten drin stehen würde)
Machete: "Nein, aber ich muss dich trotzdem nicht reinlassen" (Duzen tu ich in solchen Situationen gerne)
Bitsteller: O_o "Da haben sie wohl Recht" (der Gesichtsausdruck, während er das verdattert sagte, war unbezahlbar)
Ich: "..."
Bitsteller: "Ich komme wieder" (hat er echt gesagt) ^^
Jo, dann ging die Tür zu und er klingelte bei meinem Lieblingsnachbarn gegenüber, der das etwas kürzte

Bitsteller: "Jo Moin, Hein Blöd, NDR.."
in dem Moment endete auch schon das Gespräch, da er die Tür schon fast an den Kopf bekommen hat ^^

Er kam natürlich nicht wieder, und Briefe hatte ich seitdem weder dort, noch in meiner neuen Wohnung 2 Straßen weiter erhalten, obwohl ich mich korrekt umgemeldet hab...

AdelinaX

ist ist komplett legitim, gegen diese neue regelung vorzugehen.


Korrekt:
TTC_

Gegen etwas zu sein und auch was dagegen zu machen ist toll - aber es ist auch eine Frage der Art.



Du forderst jemanden auf, "sachlich" zu bleiben, schreibst aber im selben Satz "lame"?
Sag mir, bitte: Wo war ich nicht sachlich?
Mein Eintrag war weder unsachlich geschweige beleidigend.

Ich versuche nur zu verstehen, warum jemand "Fuck the System" schreibt, dieses aber nutzt.

Joe_Cool

Korrekt. Werde mich ebenfalls widersetzen genau wie ich das auch bei der gesundheitskarte mache... Fuck the System!



Naja halte auch nichts von der Gesundheitskarte... nenne es aber nicht wiedersetzen, sondern Vergesslichkeit, zumal meine AOK-Karte noch bis 2015 gültig ist. Hatte mal ein Schreiben von denen mit bitte um Ausweisbild bekommen und schlicht vergessen...
Zudem erspar ich denen dann ein wenig schreibkram, bis sich das ganze 2015 dann gelegt hat... so müssen die nicht alles auf einmal abarbeiten ^^

Hasse das aber auch heutzutage... mein Ausweis hat nen Funkchip, meine Geldkarte hat nen Funkchip (da meine letzte neulich beschädigt war) und demnächst noch die AOK Karte?
Nächste Anschaffung dann ein Portemonaie mit Alu-Verkleidung.

Joe_Cool

[...]Fuck the System!


Sorry aber sei du lieber weiterhin ein Schaaf unter Schaafen und langweile mich nicht mit deinen Mutmaßungen.

TTC_

Sag mir, bitte: Wo war ich nicht sachlich?Mein Eintrag war weder unsachlich geschweige beleidigend.


dein "bwahahahaha!" hätte ich als unsachlich aufgefasst, aber nur meine bescheidene Meinung

TTC_

Ich versuche nur zu verstehen, warum jemand "Fuck the System" schreibt, dieses aber nutzt.


Lass dir die Frage nochmal auf der Zunge zergehen. ^^
Zum einen denke ich, dass man ein System auch F**** kann, gerade indem man es nutzt, auch ohne darauf evtl. angewiesen zu sein...
Zum anderen sind es unterschiedliche Systeme...
Das Sozialsystem basiert auf Steuern, dem Sozialstaatsprinzip und der Staatsverschuldung.
Das andere auf Gebühren, dem angebl. Solidaritätsprinzip umd vielen hinterherlaufenden Schafen.

Der Unterschied ist ja schon allein der, dass das eine per Steuern finanziert wird, wobei wenig-Verdiener weniger einzahlen müssen, als Besserverdiener. Bei der GEZ hingegen müsste ich als gering-verdiener mit meinen ~10.000€/Jahr genauso ~216€ im Jahr bezahlen, wie jemand, der 10mio im Jahr verdient, und statt einer Wohnung eben ein Schloss hat, was prinzipiell auch nur EIN Haushalt ist.

um auf das F*** zurück zu kommen. Habe dieses Jahr meine gesamte Familie verloren... dadurch meinen Job... und indirekt auch meine Freundin... Da versucht das System dich zu F***... hab zurückgef*** und mit meinen 29 Jahren nun eine Wohnung mit DDR-Mietsvertrag, übernommenen Beerdigungskosten und noch ein paar Späßchen, die ich hier aber öffentlich nicht nennen werde ^^
Sagen wir es einfach so, dass ich bis zum Anschlag drin steckte, und meinen Spaß hatte.

Das Du Deine Familie verloren hast tut mir sehr leid - aber warum ist das System daran schuld? (Kenne die Umstände nicht auf und kann mir daher keinen Reim darauf machen.)

AdelinaX

ist ist komplett legitim, gegen diese neue regelung vorzugehen.

TTC_

Gegen etwas zu sein und auch was dagegen zu machen ist toll - aber es ist auch eine Frage der Art.



jo, hab deine argumentation als lame bezeichnet, nicht deine person. da liegt schon ein riesiger unterschied.

und wenn du ernsthaft wissen möchtest, warum jemand fuck the system schreiben würdest dann kann man auch fragen statt strohmänner zu konstruieren, die die im gleichen zug wieder umhaust.

AdelinaX

jo, hab deine argumentation als lame bezeichnet, nicht deine person. da liegt schon ein riesiger unterschied.


Habe ich auch so nicht aufgefasst - ich kann dem Wort "lame" einfach nichts abgewinnen.

Ich kann nicht erkennen, wo ich einen "Strohmann" konstruiert und direkt wieder umgehauen haben soll.
Es wundert mich nur immer wieder aufs Neue, warum man über etwas meckert, aber nichts dagegen macht. Wir haben die Möglichkeit zu demonstrieren und anderweitig selbst aktiv zu werden, Briefe zu schreiben und auf lokaler Ebene sogar persönlich das Gespräch zu suchen.
Als Beispiel: Ich habe letztes Jahr mit unserem Bürgermeister über die schlechte Betreung für die Schulkinder gesprochen und binnen weniger Wochen hat sich etwas geändert.
(Zugegeben, wir wohnen in einem 10.000 Einwohner-Ort - aber nur wenn man etwas macht kann sich auch was ändern.)

TTC_

Das Du Deine Familie verloren hast tut mir sehr leid - aber warum ist das System daran schuld? (Kenne die Umstände nicht auf und kann mir daher keinen Reim darauf machen.)



in meinem Fall waren es im Januar meine Oma, nachdem sie ein paar Monate zuvor gestürzt war... zum 2. Mal... beim ersten mal Oberschenkel-Halsbruch links... nun rechts... kam nicht mehr hoch, lag sich alles wund trotz Dekubitus III Matratze... Da versucht einen mmn. das System schon zu ficken, indem man hier schon um alles regelrecht kämpfen musste... Pflegestufe 3 war echt haarig, obwohl sie Bettlägrig war und alleine NICHTS mehr gepackt hat (Mit 83 verständlich), dann einzelheiten wie die Dekubitusmatratze, Pflegebett, Rollstuhl etc.
Aber das geht zu sehr ins Detail.
Dann war sie zuhause verstorben, und man musste z.B. noch 120€ dafür bezahlen, dass jemand kommt und den Tot festgestellt hat usw usw.

Im Mai meine Mutter an einem Bronchialkarzinom von der Größe eines Tennisballs, was schon zum Lungenriss geführt, und auch in Gehirn und andere Systeme gestreut hatte... Dauerte knapp über einen Monat (zum Glück nur so kurz) der Kampf mit Bestrahlung und Chemo, bevor sie im Krankenhaus starb... und ab hier wirds lustig.
2 Wochen nach Ihrem Tod schrieb das Krankenhaus, in dem sie verstarb eine Rechnung, persönlich an sie adressiert und formuliert, "Sehr geehrte Frau XYZ, Sie haben ja von Datum X-Y bei uns gelegen, und wie Sie ja wissen, ist dafür die Krankenhausgebühr fällig"... wie gesagt, vom Krankenhaus, indem sie Verstorben ist.
Desweiteren hab ich das Erbe ausgeschlagen um evtl. Kosten zu entgehen... und was ist dafür vonnöten? Geld zu bezahlen... Die Erbausschlagung um nichts zu Bezahlen kostet Geld, wenn auch erstmal nur 20€... dann die Beerdigungskosten trotzdem... und der Kampf um die Übernahme der Wohnung, die die Vermietung torpedieren wollte, und mir als letzte Verzweiflungstat sogar noch einreden wollte, ein neuer Mietsvertrag sei unbürokratischer und einfacher...
Und auch hier wieder einige zusätzliche Details, die den Rahmen sprengen würden.

Dann verlor ich am Todestag meiner Mom den Job, da ich von der Zeitarbeitsfirma - ohne vorherige Abmahnung - fristlos entlassen wurde, da ich zwar im Betrieb mein Fehlen ankündigte es jedoch aufgrund der Situation vergass, auch bei der Zeitarbeitsfirma anzurufen... Dass ich 3 Tage später den Krankenschein abgab war uninteressant.

Im Juli dann mein Opa an seinem Herzaneurisma und vielen anderen Dingen, die sich dann summiert hatten... Auch hier Erbauschlagung... und trotzdem die Gewissheit, dass man erstmal auf den Beerdigungskosten sitzt... Dann kommt noch seine Vermietung an und wollte schon verlangen, dass ich die Räumung und 3 Monate Miete noch zu übernehmen hatte... Hatte auch schon die Rinder vor der Tür, die mir sein Auto andichten wollten, obwohl ich nicht-mal einen Führerschein besitze.
Und auch hier wieder einige kleinigkeiten...

und dann kämpft man seit Mai, und von allen Ecken werden einen Stöcker zwischen die Beine geworfen, und man darf trotz Hartz4 (war noch kein Jahr angestellt) versuchen die Beerdigungskosten abzustottern. Während das System rattert und überlegt, ob sie was übernehmen. Vor 2 Wochen dann die Zusage, dass die Kosten übernommen werden... hat also nur 7 Monate gedauert in denen ich selbst zahlen musste. mit Mahngebühren etc. die das Amt nicht übernimmt.

einen Monat hatte ich es sogar, dass mir 250€ vom Bestattungsinstitut abgebucht wurden, während ich 700 vom Amt bekommen habe und rund 400 für Miete, Strom und Gas drauf gehen... aber das interessiert erstmal niemanden...

Spassig auch, dass bei uns die Stadtkasse, die die Friedhofsgebühren verlangen, und das Sozialamt, dass die Kosten übernehmen sollte im selben Gebäude sitzen... Damit mir die Stadtkasse einen Aufschub gewährt, sollte ich einen Schriebs von der Bearbeiterin im Sozialamt vorlegen, dass es in Bearbeitung ist... Nun war die Bearbeiterin aber im Urlaub, sie war die einzige Bearbeiterin dieser Abteilung, und mir wurde versichert, dass generell kein solcher Schriebs ausgestellt wird... Punkt.
Nun hat das jedoch geklappt... nur, dass die Bearbeiterin "vergessen" wollte dass ich ja schon einiges selbst bezahlt hatte, bzw dem Aufwand entgehen wollte... dann war das auch geklärt und dann fiel auf, dass die Friedhofsgebühren von Opa und Muttern, sowie die Kosten des Beerdigungsinstitutes von Opa aber nicht von Muttern abgedeckt waren, weil die Bearbeiterin meinte, ich hätte mal gesagt, dass die schon übernommen wurden... egal nun hab ich ja alles übernommen bekommen
Aber das nur in Kurzfassung.

Abschliessend dann noch die Ironie, dass ich das Geld was ich bereits bezahlt hatte, EINEN TAG vor Weihnachten auf dem Konto hatte, als wenn man es noch wie ein Weihnachtsgeschenkt aussehen lassen wollte

Das tut mir sehr leid, CerealDeath.

Ist es aber nicht so, das wenn bei Dir nichts zu holen ist an die Verwandten gegangen wird und bei Erbausschlagung das Erbe für die Bestattung herangezogen wird?
Und wenn es dann nichts gibt, der Staat einspringt? Kenne diesen Fall nur über viele Ecke, aber da ging es ziemlich reibungslos.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir ein besseres 2013!

Nachtrag: die Beantragung von Hartz4 hat übrigens 2 Monate gedauert, 2 Monate in denen ich von sozusagen NICHTS leben musste, und dann wurden nur die Mietkosten für meine ehem. 23m² Wohnung berücksichtigt... nicht die, der Wohnung meiner Mom, die ich mittlerweile übernommen hatte, und was ich dem Amt auch mitteilte...

Zwischendurch wurde mir sogar der Gashahn abgeklemmt, da meine Mutter es seltsamer weise versäumte die Rechnung zu bezahlen (schwierig nach dem Tod), obwohl ich nachweislich die Wohnung übernommen hatte, und den Sterbefall auch bekannt gegeben hatte.

TTC_

Das tut mir sehr leid, CerealDeath.Ist es aber nicht so, das wenn bei Dir nichts zu holen ist an die Verwandten gegangen wird und bei Erbausschlagung das Erbe für die Bestattung herangezogen wird?Und wenn es dann nichts gibt, der Staat einspringt? Kenne diesen Fall nur über viele Ecke, aber da ging es ziemlich reibungslos.Auf jeden Fall wünsche ich Dir ein besseres 2013!



Nur bedingt und in der Theorie... abgesehen davon, dass dazwischen Haufenweise verwaltungstechnische Hürden liegen, die ich wohl nun alle durch habe, ist es dafür vonnöten, dass man wohl generell von Anfang an den Staat alles machen lässt...
Nun waren es jedoch die persönlichen Wünsche meiner Mom und meines Opas, Seite an Seite mit meiner Oma auf dem Friedhof liegen zu wollen, und das war nur realisierbar, indem man selbst den Auftrag gibt... und wer den Auftrag gibt ist in der Verantwortung die Kosten zu übernehmen... Da bleibt nur der Weg über die Beantragung der Kostenübernahme, und dafür ist vonnöten, dass man selbst mittellos ist, und es die Verwandten zu Lebzeiten auch waren.
Ich will nicht wissen, was gewesen wäre, wenn da gerade genug Geld für die Beerdigung gewesen wäre, trotz Erbausschlagung.

Ich weiss nur, dass ich in meinem Fall der einzige verbliebene bin, und es keine Erbe gab was man hätte heranziehen können, abgesehen davon, dass ich eh ausgeschlagen hatte.

Nette Anekdote hinterher: man hat für die Erbausschlagung eine Frist von 6 Wochen, aber es sagt einem natürlich niemand, dass so etwas von nöten ist... danach würde das Erbe als unwideruflich anerkannt gelten - Inkl. aller Schulden.
Und man kann in unserem System zwar nachträglich ein Erbe annehmen, wenn sich heraus stellt, dass doch Geld vorhanden ist, aber nicht nachträglich ausschlagen, wenn sich rausstellt, dass Schulden vorhanden sind...
Haken hierbei ist übrigens, dass man nur Einsicht auf die Konten bekommt, wenn man einen Erbschein vorlegt, und praktisch das Erbe angenommen hat... Man erfährt also erst nach der unwideruflichen Annahme, ob etwas auf den Konten zu holen ist, wenn man nicht gerade einen Kontoauszug finden sollte... den man garnicht finden dürfte, da man mit Erbausschlagung auch die Wohnung des Verstorbenen nicht betreten sollte...

Wird richtig kompliziert, wenn man nun aber diese eben übernimmt ^^

CerealDeath

Ich verlange ja auch kein Kindergeld, obwohl ich das passende Gerät dafür habe und haufenweise Frauen in Deutschland dafür "Empfangsbereit" wären


Danke dafür

Also Leute den Frust von CerealDeath kann ich verstehen, wer das alles mal mitgemacht hat, warum soll er noch Verständnis für die Sesselpuper haben, die nur nach Vorschriften handeln, keinen Arsch in der Hose haben, jedes Mitgefühl an der Garderobe abgeben, womöglich sich noch in der Kantine über die“Deppen“ lustig machen oder an ihnen ihren eigenen Frust auslassen. An diesen Beamtinnen und Beamten, Angestellten usw. scheitert unser System irgendwann wieder. Ich habe meinem Leben auch schon Ungerechtigkeiten ertragen müssen, habe aber immer am Staat mitgearbeitet, meine Freizeit oder das was ich dafür gehalten habe, der Politik geopfert. Ich war der Meinung, wenn jeder am Sozialstaat mitmacht, wird auch was daraus. Was daraus wird sieht man an solchen Bespielen.
Ich bedauere, dass ich die Zeit, die ich dem Staat und somit uns allen geschenkt habe nicht mit der Familie und meinen Kindern verbracht habe. Mein Demokratieverständnis wird nach jeder ähnlichen Aktion, die man mitbekommt weniger. Die letzten 20 Jahre haben gezeigt wo der Weg hingeht, kein Wunder, dass immer mehr junge Leute sich verweigern, nicht wählen gehen, sich nicht einbringen, nicht mehr bereit sind, sich in diese Ellbogengesellschaft in irgend einer Art und Weise einzubringen.
Ich wünsche allen die ähnliche Situationen erlebt haben oder noch erleben müssen, eine starke Hand für den einen kann es der Glauben sein, für mich waren und sind es wenige gute Freunde, mit denen man sich austauschen kann um nicht den Lebensmut zu verlieren und den besserwessis oder besserossis auch noch recht zu geben. Was kümmert einem in solchen Situationen die GEZ oder wie der Mist auch immer heißen mag. Das schlimmste ist, dass es egal in welchen Foren immer noch NOCHBESSERWISSER gibt, die dann von Parasiten (Nazisprache!)schreiben, wahrscheinlich haben die selbst die meisten und denken sie wären was besseres, wenn die Eltern ihnen beigebracht haben, die GEZ zu bezahlen.
Liebe Grüße an CerealDeath , Lodola


Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Rakuten.tv liefert nicht Chromecast56
    2. Flugpreise Rio33
    3. Erfahrungen mit KKG Technik116326
    4. Kann man BestChoice offline kaufen? Wenn ja wo?23

    Weitere Diskussionen