GEZ: erwachsene Tochter zahlungspflichtig wenn Mutter (Witwenrentnerin) befreit ist?

folgender Fall:

a) erwachsene Tochter (arbeitstätig, noch nie GEZ gezahlt) wohnt mit Mutter zusammen die Witwenrente (vom Rundfunkbeitrag befreit) erhält. muss die Tochter GEZ zahlen?

b) obiger Fall, Mutter zahlt allerdings ermäßigten GEZ Satz....muss die Tochter zahlen oder nicht?

43 Kommentare

klar

1. es gibt keine gez mehr
2. jeder muss zahlen

Es gibt doch jetzt eine Haushaltsabgabe. Wenn Mutter und Tochter ein Haushalt sind, dann muss nur einmal gezahlt werden.

AdelinaX

klar


SirBronko

1. es gibt keine gez mehr2. jeder muss zahlen



Woie kommt ihr darauf?
Es muss jeder Haushalt nicht Person zahlen.
Daher ist die Frage berechtigt.

Kann die GEZ eigentlich die Gebühren rückwirkend einfordern, wenn man bisher nicht gezahlt hat?

Muß nicht zahlen. GEZ gibts nimmer, wird jetzt pro Haushalt erhoben. Für eine WG muß auch nur einmal gezahlt werden. Voraussetzung ist die gemeinsame Meldeadresse.

Wenn Du in einer WG mit einem Studenten (mit BAföG) wohnst dann musst Du ja auch trotzdem den Beitrag zahlen.

AdelinaX

Wenn Du in einer WG mit einem Studenten (mit BAföG) wohnst dann musst Du ja auch trotzdem den Beitrag zahlen.



Ich meine nicht, wenn der sich anmeldet. Jetzt wirds interessant, wenn jemand Belege und Quellen hat.
rundfunkbeitrag.de sagt:

Für Bürgerinnen und Bürger gilt seit dem 1. Januar 2013 die einfache Regel: „Eine Wohnung – ein Beitrag” – egal, wie viele Personen in der Wohnung leben und wie viele Rundfunkgeräte dort vorhanden sind. Das heißt: Familien, WGs und nichteheliche Lebensgemeinschaften zahlen nur einen Beitrag – Mehrfachbelastungen entfallen.

Ich würde behaupten die Tochter muss zahlen, sofern die Mutter komplett befreit ist. Warum auch nicht. Sie arbeitet immerhin Vollzeit, das tun wir andern auch, und müssen genauso pro Haushalt gesehen unsere Abgaben zahlen.
Wissen tue ich das nicht, das ist eine reine Spekulation

Die Tochter muss zahlen, die gewährte Befreiung oder Ermäigung bezieht sich nur auf:

1. auf dessen Ehegatten,
2. auf den eingetragenen Lebenspartner und
3. auf die Wohnungsinhaber, die bei der Gewährung einer Sozialleistung nach Absatz 1 als Teil einer Einsatzgemeinschaft im Sinne des § 19 des Zwölften Buches des Sozialgesetzbuches berücksichtigt worden sind.

(§4 (3))

Mckick

Die Tochter muss zahlen, die gewährte Befreiung oder Ermäigung bezieht sich nur auf:3. auf die Wohnungsinhaber, die bei der Gewährung einer Sozialleistung nach Absatz 1 als Teil einer Einsatzgemeinschaft im Sinne des § 19 des Zwölften Buches des Sozialgesetzbuches berücksichtigt worden sind.(§4 (3))



Mutter und Tochter sind zusammen Wohnungseigentümer

wie siehts damit aus?

Einfach nicht ummelden, wenn man umzieht...

Murmel1

Kann die GEZ eigentlich die Gebühren rückwirkend einfordern, wenn man bisher nicht gezahlt hat?



diese Frage interessiert mich auch!

Murmel1

Kann die GEZ eigentlich die Gebühren rückwirkend einfordern, wenn man bisher nicht gezahlt hat?


Ja, rückwirkend zum 01.01.2013 - das können sie nicht nur einfordern, sondern tun es auch.

Ob Eigentümer oder nicht ist egal, es geht nur darum, ob dort gemeldet oder nicht. Wenn die Tochter dort gemeldet ist, muss sie auch zahlen.

Also soweit ich weiß läuft es bei A wie in einer WG. Wenn einer befreit ist, befreit das Rest den Rest der Bewohner nicht.
Töchterchen müßte also selbst voll zahlen.
Da bin ich mir auch relativ sicher.

Bei B dürfte es das Einfachste sein, wenn die Tochter voll zahlt, und Mtti sich komplett befreien läßt.
--Y Nur ein Beitag pro Haushalt...richtet sich aber immer nach dem höchsten Beitrag den eine einzelne Person zu zahlen hätte.

Wer sich nicht anmeldet, brauch auch nicht zahlen.
Ich habe mich noch nie angemeldet.

Phallus69

Wer sich nicht anmeldet, brauch auch nicht zahlen.Ich habe mich noch nie angemeldet.


Jo, aber wenn du Pech hast finden die dich übers Einwohnermeldeamt und dann darfste rückwirkend blechen...

@Phallus bitte nicht so einen Quatsch verbreiten. Da die Gebühren seit 2013 nach Haushalt fällig werden, schaut die "GEZ" einfach bei den Meldeämtern wer wo gemeldet ist. Früher oder später wird jeder Post bekommen. Die Gebühren werden dann auch rückwirkend zum 01.01.2013 berechnet. Eine Nichtzahlung führt zum Mahnbescheid, Pfändung usw.
Umgehen kann man es nur wenn man weiter bei Mutti gemeldet ist oder sich gar nicht anmeldet.

irgendwo las ich dass wenn man nie gezahlt hat, dass man dann rückwirkend bis 4 Jahre zahlen solle....kann mir das aber nicht vorstellen. Wenn dann ab 01.2013

Ab 01.01.2013 musst Du definitiv bezahlen, wenn Du vorher auch schon eigentlich pflichtig warst, dann behauptest Du, dass Du es nicht warst, Du hattest halt kein TV und kein Radio vor 2013.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Geld in Italien anlegen?33
    2. [Ab Donnerstag] Punkte aus Flensburg kostenfrei online ansehen2024
    3. Mondpreise für Standardartikel bei Amazon Marketplace35
    4. TPU Hülle und Panzerglasfolie für LeTV LeEco Le Max 2 X82011

    Weitere Diskussionen