Gruppen

    Gibt es Touristen-Tipps für Kenia?

    Ich bin bald dienstlich nach Kenia unterwegs. Ich werde dort 10 Tage bleiben, davon 3 freie Tage haben. Was kann man in der Hauptstadt alles unternehmen?

    Beste Kommentare

    Hallo BestiKarl,

    ich war vor etwas über einem Jahr ebenfalls beruflich 3 Monate in Kenia, davon über 2 Monate in einem Vorort von Nairobi. Wunderschönes Land und sehr nette Menschen . Ich habe unheimlich davon profitiert gemeinsam mit Einheimischen gewohnt zu haben und konnte für die kurze Zeit das Land doch sehr intensiv wahrnehmen.

    Ich denke, wenn du beruflich in die Regionen geschickt wirst, brauchst du keine großen Sicherheitstipps mehr. Meine Erfahrung waren: Nairobi ist eine hektische Stadt. Jeder versucht sich zügig und zielgerichtet fortzubewegen um nicht Ziel von Gaunern zu werden. Ab Einbruch der Dunkelheit würde ich die Straßen unbedingt meiden, insbesondere die Straßen um die RiverRoad ("Busbahnhof").

    Touristentipps sind natürlich nicht ganz einfach, da ich deine Vorlieben nicht kenne...
    Was würde ich in der Kurzen Zeit machen:
    * Nairobi National Park oder GiraffCenter (liegt einfach sehr nahe gelegen und man kann günstig doch einiges sehen)
    * Westgate Mall bzw. die westlichen Hotels in der Region (gibt dort eigentlich nichts, was es nicht bei uns auch gibt. Aber falls du irgendwann den westlichen Kaffee oder das Essen vermissen solltest)
    * Ngong-Berge, falls du etwas wandern möchtest und grüne Wiesen vermissen solltest (hat mich Landschaftlich an das Allgäu erinnert)
    * Hell’s-Gate-Nationalpark (soll Landschaftlich sehr schön sein)
    * unterschiedliche Kulturevents über Stämme (Tänze, Lebensweise...)
    * Souvenirs: grundsätzlich kann man Souvenirs an jedem Touristenort kaufen und muss entsprechend handeln. Als wirklich sehr gut wurde mir von einem Arbeitskollegen ein Shop empfohlen, der direkt am Hotel "Kempinski" lag. Dort sind die Preise fest und sehr günstig und es gibt eine gute Auswahl.
    * Regionales Essen austesten, aufs Land fahren (Juja, Thika) und Menschen und Kultur auf sich wirken lassen
    * und als Schnäppchenfuchs: Haare schneiden und massieren lassen. Kostet so 2-5€ in gehobenen Läden. Dort können sie aber auch mit westlichem Haar umgehen und verwenden Markenprodukte. Anzüge kannst du dort auch recht günstig schneidern lassen, aber davon würde ich dir wegen deines kurzen Aufenthalts eher abraten.
    * Achja: Fußballspiele besser meiden. Das erinnert eher an einen Bürgerkrieg :-D
    Ich könnte die Liste gefühlt ewig fortsetzen. Aber ich lass das mal so stehen und biete dir einfach an Rückfragen zu stellen. Aber egal was du machst, plane immer mehr Zeit ein. Es dauert oft länger von A nach B zu kommen. Auch werden Veranstaltungen gerne mal etwas verschoben oder es gibt irgendwelche bürokratischen Schwierigkeiten. Wenn man die westliche Effizienz gewohnt ist, regt man sich sonst nur auf und kann vieles nicht geniesen. Bei uns hat sich praktisch jeder Eintritt um mindestens eine Stunde verzögert. Immer wird noch auf irgendwas oder irgendwen gewartet, oder muss der Vorgesetzte etwas genehmigen, der aber gerade nicht erreichbar ist. Gerade versprochene Sonderpreise scheinen immer Probleme zu machen. An vielen Stellen gilt auch "Money is King". Manche Guides schleppen euch zu irgendwelche Kumpanen, damit ihr dort auch noch möglichst viel Geld ausgeben. Erzählen euch von irgendwelchen Problemen und wie schnell es mit etwas mehr Geld weitergehen würde... Entweder ihr lasst euch an jeder Ecke melken oder ihr macht das Spiel nicht mit. Für mich waren das fast schon ausgefuchste Spieltheoretiker. Wer schnell, am besten nonverbal zu verstehen gibt, dass es nichts zu holen gibt, wird auch in RUhe gelassen ;-)
    Bearbeitet von: "Gummifun" 5. Mär
    10 Kommentare

    Kenia ist ein wundervolles Land. Besonders die Hauptstadt Nairobi ist des Nachts ein absolutes Highlight mit ihren facettenreichen Stadtteilen wie Eastleigh und Pangani.

    Downvotevor 1 h, 34 m

    Kenia ist ein wundervolles Land. Besonders die Hauptstadt Nairobi ist des …Kenia ist ein wundervolles Land. Besonders die Hauptstadt Nairobi ist des Nachts ein absolutes Highlight mit ihren facettenreichen Stadtteilen wie Eastleigh und Pangani.





    Aufgrund erhöhter Kriminalität wird von Aufenthalten und Besuchen bestimmter Stadtteile Nairobis (Eastleigh, Pangani und Slum-Gebiete) abgeraten
    .

    Die Innenstädte Nairobis und Mombasas sollten nachts generell gemieden werden. Die Altstadt von Mombasa sollte nur mit ortskundigen Personen und am Tage besucht werden. Es besteht die erhöhte Gefahr Opfer eines Raubüberfalles (Fußgänger und Autofahrer) zu werden. Teilweise sind diese verbunden mit der Wegnahme des Fahrzeugs ("Car-Jacking"). Ärmere Wohngegenden, Slums sowie Busbahnhöfe und -haltestellen sollten darüber hinaus möglichst auch bei Tag nicht besucht werden. Auch bei organisierten "Slum-Touren" ist es in der Vergangenheit zu gewalttätigen Übergriffen auf Besuchergruppen gekommen.

    Ebenso besteht bei Spaziergängen an Stränden nach Einbruch der Dunkelheit und außerhalb der Hotelanlagen eine erhöhte Gefahr, überfallen zu werden. Generell sollte auf das sichtbare Tragen von Wertsachen verzichtet werden. Es wird geraten, selbst kürzeste Entfernungen mit einem Taxi zurückzulegen.


    Quelle: Link

    Warum gibt man sich solche Länder? Als nächstes kommt dann Action-Urlaub in Aleppo?

    Arrogantvor 1 h, 20 m

    Warum gibt man sich solche Länder? Als nächstes kommt dann Action-Urlaub i …Warum gibt man sich solche Länder? Als nächstes kommt dann Action-Urlaub in Aleppo?



    Primär will er dort ja keinen "Action-Urlaub" machen, sondern wird dort ja dienstlich hingeschickt =) Und ich denke wenn man da halt auch extrem vorsichtig ist, sich an die Tipps von @spiel77 hält kann man sich auchmal wagen ein Füßlein vor sein Hotel zu setzen ...


    ... an den TE, hier auf TripAdVisor gibt es eine kleine Übersicht von den Sachen dort und in der Umgebung:
    tripadvisor.de/Att…tml
    da stehen dann auch Bewertungen von Leuten die da mal mitgemacht haben mitbei

    7km vom Stadtzentrum entfernt befindet sich jedenfalls ein 120qkm großer Nationalpark der da eine Touristen Attraktion ist. Also falls man da irgendwie Lust hat mal so ein paar kleine Tierchen (Giraffen, Nashörnern, Gazellen, Zebras usw) live zu sehen, ein paar Fotos zu schießen kann man ja dort ggf mal vorbei schauen =)

    du armer... kündige !

    Machs nur mit.

    spiel77vor 11 h, 43 m

    Auch bei organisierten "Slum-Touren" ist es in der Vergangenheit zu …Auch bei organisierten "Slum-Touren" ist es in der Vergangenheit zu gewalttätigen Übergriffen auf Besuchergruppen gekommen.



    Fände ich auch nicht so lustig, wenn ständig Leute vorbeikämen, um mich (als touristisches "Highlight", nichts gegen professionelle Helfer) in meinem Elend zu betrachten.

    Ich war auch schon dort und bin mit einem Einheimischen mal unterwegs gewesen. Ich hatte dabei - bereits tagsüber- ein mulmiges Gefühl.

    Hallo BestiKarl,

    ich war vor etwas über einem Jahr ebenfalls beruflich 3 Monate in Kenia, davon über 2 Monate in einem Vorort von Nairobi. Wunderschönes Land und sehr nette Menschen . Ich habe unheimlich davon profitiert gemeinsam mit Einheimischen gewohnt zu haben und konnte für die kurze Zeit das Land doch sehr intensiv wahrnehmen.

    Ich denke, wenn du beruflich in die Regionen geschickt wirst, brauchst du keine großen Sicherheitstipps mehr. Meine Erfahrung waren: Nairobi ist eine hektische Stadt. Jeder versucht sich zügig und zielgerichtet fortzubewegen um nicht Ziel von Gaunern zu werden. Ab Einbruch der Dunkelheit würde ich die Straßen unbedingt meiden, insbesondere die Straßen um die RiverRoad ("Busbahnhof").

    Touristentipps sind natürlich nicht ganz einfach, da ich deine Vorlieben nicht kenne...
    Was würde ich in der Kurzen Zeit machen:
    * Nairobi National Park oder GiraffCenter (liegt einfach sehr nahe gelegen und man kann günstig doch einiges sehen)
    * Westgate Mall bzw. die westlichen Hotels in der Region (gibt dort eigentlich nichts, was es nicht bei uns auch gibt. Aber falls du irgendwann den westlichen Kaffee oder das Essen vermissen solltest)
    * Ngong-Berge, falls du etwas wandern möchtest und grüne Wiesen vermissen solltest (hat mich Landschaftlich an das Allgäu erinnert)
    * Hell’s-Gate-Nationalpark (soll Landschaftlich sehr schön sein)
    * unterschiedliche Kulturevents über Stämme (Tänze, Lebensweise...)
    * Souvenirs: grundsätzlich kann man Souvenirs an jedem Touristenort kaufen und muss entsprechend handeln. Als wirklich sehr gut wurde mir von einem Arbeitskollegen ein Shop empfohlen, der direkt am Hotel "Kempinski" lag. Dort sind die Preise fest und sehr günstig und es gibt eine gute Auswahl.
    * Regionales Essen austesten, aufs Land fahren (Juja, Thika) und Menschen und Kultur auf sich wirken lassen
    * und als Schnäppchenfuchs: Haare schneiden und massieren lassen. Kostet so 2-5€ in gehobenen Läden. Dort können sie aber auch mit westlichem Haar umgehen und verwenden Markenprodukte. Anzüge kannst du dort auch recht günstig schneidern lassen, aber davon würde ich dir wegen deines kurzen Aufenthalts eher abraten.
    * Achja: Fußballspiele besser meiden. Das erinnert eher an einen Bürgerkrieg :-D
    Ich könnte die Liste gefühlt ewig fortsetzen. Aber ich lass das mal so stehen und biete dir einfach an Rückfragen zu stellen. Aber egal was du machst, plane immer mehr Zeit ein. Es dauert oft länger von A nach B zu kommen. Auch werden Veranstaltungen gerne mal etwas verschoben oder es gibt irgendwelche bürokratischen Schwierigkeiten. Wenn man die westliche Effizienz gewohnt ist, regt man sich sonst nur auf und kann vieles nicht geniesen. Bei uns hat sich praktisch jeder Eintritt um mindestens eine Stunde verzögert. Immer wird noch auf irgendwas oder irgendwen gewartet, oder muss der Vorgesetzte etwas genehmigen, der aber gerade nicht erreichbar ist. Gerade versprochene Sonderpreise scheinen immer Probleme zu machen. An vielen Stellen gilt auch "Money is King". Manche Guides schleppen euch zu irgendwelche Kumpanen, damit ihr dort auch noch möglichst viel Geld ausgeben. Erzählen euch von irgendwelchen Problemen und wie schnell es mit etwas mehr Geld weitergehen würde... Entweder ihr lasst euch an jeder Ecke melken oder ihr macht das Spiel nicht mit. Für mich waren das fast schon ausgefuchste Spieltheoretiker. Wer schnell, am besten nonverbal zu verstehen gibt, dass es nichts zu holen gibt, wird auch in RUhe gelassen ;-)
    Bearbeitet von: "Gummifun" 5. Mär

    Verfasser

    Yo, danke für die Tipps.
    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. [oepfi / steam] Game-Keys werden verschenkt ;)1892521
      2. Amazon Sperre vorbeugen3244
      3. Sven bei Galileo :D3037
      4. 10% Rabatt auf Winter-Reifen bei ebay via PayPal – ab 09.20171214

      Weitere Diskussionen