[Glaubenskrieg] Leitungswasser filtern oder nicht?

37
eingestellt am 30. Jul
Hallo zusammen,
ich weiß, dass das Thema hier schon öfters behandelt wurde.

Nachdem ich heute zufällig erfahren habe, dass nur 30% der Pfand Flaschen überhaupt wieder zu neuen Flaschen recycelt werden hat bei mir ein Umdenken stattgefunden.

Wir trinken hauptsächlich Stilles Wasser, da ich persönlich schneller und mehr Stilles anstatt Sprudelwasser trinken kann

Eigentlich hatte ich vor ein "Untertisch" Filtergerät für den Hahn in der Küche zu installieren.
Nachdem ich aber gelesen habe, dass generell Filtergeräte (https://www.mydealz.de/visit/comment/22126257/8963534) Keimschleudern sind, habe ich die Idee verworfen.

Da ich von dem Thema absolut keine Ahnung habe, ich aber von der Stadt eine Wasseranalyse online (stadtbetrieb-bornheim.de/fil…pdf) gefunden habe, frage ich mich ob Ihr es als "unbedenklich" bzw. gut einschätzen würdet.

Denn der Knackpunkt ist, dass wir keine Zirkulationsleitungen im Haus (Bj. 2007, Sanfix Rohre)verlegt haben und im Keller vom Nachbarn (2 Parteienhaus, ein Wasseranschluss) ein Wasserfilter (Cillit C1) hängen haben ich aber nicht weiß, wie häufig der Nachbar diesen wechselt.

Mache ich mir Kopf um nichts oder was sagt Ihr zu dem Thema?
Zusätzliche Info
Sonstiges
Beste Kommentare
computer.says.no30.07.2019 21:39

Also grundsätzlich, das hochwertigste stille Wasser das man hier trinken …Also grundsätzlich, das hochwertigste stille Wasser das man hier trinken kann ist Blackforrest. Das ist aber teuer.Leitungswasser trinkt man aus Budget Gründen oder um das Kisten schleppen zu vermeiden. Es enthält fast überall extrem viele Mineralien (aka. Kalk) was sich natürlich im Körper anreichert und in derartigen Mengen gar nicht nötig ist. Ich selbst trinke das gute Großstadtleitungswasser, mit dem plus an medikamentenrückständen und den leckeren düngerrückständen der Landwirtschaft. Ich bin faul und mir ist es schlicht egal. Für Kaffee und Tee nehme ich aber einen Brita Filter, wegen dem besseren Geschmack, da sind dann auch keime egal.


Ich nehme grundsätzlich Leitungswasser. Koche aber immer ab Seitdem leide ich nicht mehr unter Verkalkung.
Bin 93. Fühl mich aber wie 73.
Bearbeitet von: "wintersbone" 30. Jul
AzureWill30.07.2019 21:36

Der Körper filtert schon mehr als genug. Es ist genauso albern, jedes …Der Körper filtert schon mehr als genug. Es ist genauso albern, jedes Stück Obst noch mal abzuwaschen. Wasserfilter sind bei sehr hartem Wasser sinnvoll, wenn man den Geschmack nicht mag. Mir macht es zum Beispiel nichts aus, ich trinke schon immer Leitungswasser und bin bisher noch kerngesund


Es ist genauso albern, jedes Stück Obst noch mal abzuwaschen

Wenn Du gerne Pestizide etc. zu Dir nimmst....
Ich trinke ausschließlich Morgenurin aus dem Mittelstrahl von Jungfrauen.
computer.says.no30.07.2019 21:39

Also grundsätzlich, das hochwertigste stille Wasser das man hier trinken …Also grundsätzlich, das hochwertigste stille Wasser das man hier trinken kann ist Blackforrest. Das ist aber teuer.Leitungswasser trinkt man aus Budget Gründen oder um das Kisten schleppen zu vermeiden. Es enthält fast überall extrem viele Mineralien (aka. Kalk) was sich natürlich im Körper anreichert und in derartigen Mengen gar nicht nötig ist. Ich selbst trinke das gute Großstadtleitungswasser, mit dem plus an medikamentenrückständen und den leckeren düngerrückständen der Landwirtschaft. Ich bin faul und mir ist es schlicht egal. Für Kaffee und Tee nehme ich aber einen Brita Filter, wegen dem besseren Geschmack, da sind dann auch keime egal.


Ja, ganz bestimmt ist das genannte, irre teure Wasser das hochwertigste Wasser. Aber warte mal, bis ich das in meiner Umfüllanlage auf meine Marke und meine Designflasche umfülle, und dann das zehnfache dafür nehme. Dann ist meins das allerhochwertigste Wasser. Schlechter als das Beste kann's ja logischwerweise nicht sein und für den zehnfachen Preis gibt's natürlich Mehrwert in Form von Exklusivität, Namensgebung und Testimonials.

Ist ja auch altbekannt, daß die Verkalkung etlicher älterer und mancher jüngerer Leute mit dem Kalkgehalt des Wasser zu tun hat. Man spürt die langfristige Anlagerung in allen Gefäßen und Gehirnzellen ja mit jedem Schluck kalkhaltigen Leitungswassers. Wer macht mit der bei der Sammelklage gegen die Stadtwerke?

Und natürlich wird Flaschenwasser inbesondere bei den Klugen, Reichen und Fleißigen getrunken. Leitungswasser kommt hingegen gehäuft bei den Dummen, Armen und Faulen in die Kehle.
37 Kommentare
Kurze Antwort: Du machst dir einen Kopf um Nichts.
Der Körper filtert schon mehr als genug. Es ist genauso albern, jedes Stück Obst noch mal abzuwaschen. Wasserfilter sind bei sehr hartem Wasser sinnvoll, wenn man den Geschmack nicht mag. Mir macht es zum Beispiel nichts aus, ich trinke schon immer Leitungswasser und bin bisher noch kerngesund
Also grundsätzlich, das hochwertigste stille Wasser das man hier trinken kann ist Blackforrest. Das ist aber teuer.

Leitungswasser trinkt man aus Budget Gründen oder um das Kisten schleppen zu vermeiden. Es enthält fast überall extrem viele Mineralien (aka. Kalk) was sich natürlich im Körper anreichert und in derartigen Mengen gar nicht nötig ist.

Ich selbst trinke das gute Großstadtleitungswasser, mit dem plus an medikamentenrückständen und den leckeren düngerrückständen der Landwirtschaft. Ich bin faul und mir ist es schlicht egal. Für Kaffee und Tee nehme ich aber einen Brita Filter, wegen dem besseren Geschmack, da sind dann auch keime egal.
computer.says.no30.07.2019 21:39

Also grundsätzlich, das hochwertigste stille Wasser das man hier trinken …Also grundsätzlich, das hochwertigste stille Wasser das man hier trinken kann ist Blackforrest. Das ist aber teuer.Leitungswasser trinkt man aus Budget Gründen oder um das Kisten schleppen zu vermeiden. Es enthält fast überall extrem viele Mineralien (aka. Kalk) was sich natürlich im Körper anreichert und in derartigen Mengen gar nicht nötig ist. Ich selbst trinke das gute Großstadtleitungswasser, mit dem plus an medikamentenrückständen und den leckeren düngerrückständen der Landwirtschaft. Ich bin faul und mir ist es schlicht egal. Für Kaffee und Tee nehme ich aber einen Brita Filter, wegen dem besseren Geschmack, da sind dann auch keime egal.


Ich nehme grundsätzlich Leitungswasser. Koche aber immer ab Seitdem leide ich nicht mehr unter Verkalkung.
Bin 93. Fühl mich aber wie 73.
Bearbeitet von: "wintersbone" 30. Jul
Und mal den Nachbar fragen wäre keine Alternative? Man könnte ja abwechselnd die Kosten übernehmen und beide haben was davon.

Ich habe ca 40 Jahre aus Bleirohren Rohren Wasser getrunken, Benzin bleifrei wurde Anfang der 90er eingeführt, ich habe aber immer weiter zuhause verbleit gezapft, und lebe immer noch. Aber bitte nicht nachmachen.
AzureWill30.07.2019 21:36

Der Körper filtert schon mehr als genug. Es ist genauso albern, jedes …Der Körper filtert schon mehr als genug. Es ist genauso albern, jedes Stück Obst noch mal abzuwaschen. Wasserfilter sind bei sehr hartem Wasser sinnvoll, wenn man den Geschmack nicht mag. Mir macht es zum Beispiel nichts aus, ich trinke schon immer Leitungswasser und bin bisher noch kerngesund


Es ist genauso albern, jedes Stück Obst noch mal abzuwaschen

Wenn Du gerne Pestizide etc. zu Dir nimmst....
wintersbone30.07.2019 21:51

Ich nehme grundsätzlich Leitungswasser. Koche aber immer ab Seitdem leide …Ich nehme grundsätzlich Leitungswasser. Koche aber immer ab Seitdem leide ich nicht mehr unter Verkalkung. Bin 93. Fühl mich aber wie 73.


Ok.
Mach dir keine Gedanken und trink dein Leitungswasser, das ist gut.
chillersong30.07.2019 21:52

Und mal den Nachbar fragen wäre keine Alternative? Man könnte ja a …Und mal den Nachbar fragen wäre keine Alternative? Man könnte ja abwechselnd die Kosten übernehmen und beide haben was davon.Ich habe ca 40 Jahre aus Bleirohren Rohren Wasser getrunken, Benzin bleifrei wurde Anfang der 90er eingeführt, ich habe aber immer weiter zuhause verbleit gezapft, und lebe immer noch. Aber bitte nicht nachmachen.


Hättest du blei zu dir genommen wärst du tot. Ganz einfach. Der Grund warum du noch lebst ist der extreme Mineralien/Kalk Gehalt des Leitungswassers. Das hat sich in den Bleirohren abgelagert und so das durchfließende Wasser von der Rohrwand getrennt.
Ich trinke das Leitungswasser ungefiltert
computer.says.no30.07.2019 21:39

Also grundsätzlich, das hochwertigste stille Wasser das man hier trinken …Also grundsätzlich, das hochwertigste stille Wasser das man hier trinken kann ist Blackforrest. Das ist aber teuer.Leitungswasser trinkt man aus Budget Gründen oder um das Kisten schleppen zu vermeiden. Es enthält fast überall extrem viele Mineralien (aka. Kalk) was sich natürlich im Körper anreichert und in derartigen Mengen gar nicht nötig ist. Ich selbst trinke das gute Großstadtleitungswasser, mit dem plus an medikamentenrückständen und den leckeren düngerrückständen der Landwirtschaft. Ich bin faul und mir ist es schlicht egal. Für Kaffee und Tee nehme ich aber einen Brita Filter, wegen dem besseren Geschmack, da sind dann auch keime egal.


Ja, ganz bestimmt ist das genannte, irre teure Wasser das hochwertigste Wasser. Aber warte mal, bis ich das in meiner Umfüllanlage auf meine Marke und meine Designflasche umfülle, und dann das zehnfache dafür nehme. Dann ist meins das allerhochwertigste Wasser. Schlechter als das Beste kann's ja logischwerweise nicht sein und für den zehnfachen Preis gibt's natürlich Mehrwert in Form von Exklusivität, Namensgebung und Testimonials.

Ist ja auch altbekannt, daß die Verkalkung etlicher älterer und mancher jüngerer Leute mit dem Kalkgehalt des Wasser zu tun hat. Man spürt die langfristige Anlagerung in allen Gefäßen und Gehirnzellen ja mit jedem Schluck kalkhaltigen Leitungswassers. Wer macht mit der bei der Sammelklage gegen die Stadtwerke?

Und natürlich wird Flaschenwasser inbesondere bei den Klugen, Reichen und Fleißigen getrunken. Leitungswasser kommt hingegen gehäuft bei den Dummen, Armen und Faulen in die Kehle.
computer.says.no30.07.2019 21:39

Also grundsätzlich, das hochwertigste stille Wasser das man hier trinken …Also grundsätzlich, das hochwertigste stille Wasser das man hier trinken kann ist Blackforrest. Das ist aber teuer.Leitungswasser trinkt man aus Budget Gründen oder um das Kisten schleppen zu vermeiden. Es enthält fast überall extrem viele Mineralien (aka. Kalk) was sich natürlich im Körper anreichert und in derartigen Mengen gar nicht nötig ist. Ich selbst trinke das gute Großstadtleitungswasser, mit dem plus an medikamentenrückständen und den leckeren düngerrückständen der Landwirtschaft. Ich bin faul und mir ist es schlicht egal. Für Kaffee und Tee nehme ich aber einen Brita Filter, wegen dem besseren Geschmack, da sind dann auch keime egal.


Was für ein Unsinn.
Erstmal kann man Wasser aus der PET Flasche eh vergessen, wenn man Wert auf die Gesundheit legt (Weichmacher/Östrogene).
Und kalkhaltiges Wasser ist gesünder als Kalkfreies. Das städtische Trinkwasser hierzulande gehört zu den bestkontrolliertesten Lebensmitteln der Welt, das kann man völlig unbedenklich trinken.

Zum Thema:
Die wenigsten Haushalte haben Zirkulationsleitungen. Durch den normalen täglichen Wasserverbrauch (Toilette, Dusche, Waschen etc.) sind die Leitungen eh andauernd durchspült, so dass man sich keine Sorgen machen muss. Der recht grobe Partikelfilter sollte alle zwei Monate mal Rückgespült werden (Nachbarn mal drauf ansprechen), aber auch deswegen würde ich mir nicht den Kopf zerbrechen. Da geht täglich mit mehreren Bar Druck die Wassermenge für zwei Haushalte durch, alles was sich dort an Bakterien bilden könnte wird schnell weggespült und extrem verdünnt.
Wenn du Sorgen um Verkeimungen im Wasser hast, schau dir lieber mal den Heisswasserkessel an. Wenn dieser eine zu niedrige Temperatur hat (unter 60°C) können sich dort Legionellen bilden.
Turaluraluralu30.07.2019 22:03

Ja, ganz bestimmt ist das genannte, irre teure Wasser das hochwertigste …Ja, ganz bestimmt ist das genannte, irre teure Wasser das hochwertigste Wasser. Aber warte mal, bis ich das in meiner Umfüllanlage auf meine Marke und meine Designflasche umfülle, und dann das zehnfache dafür nehme. Dann ist meins das allerhochwertigste Wasser. Schlechter als das Beste kann's ja logischwerweise nicht sein und für den zehnfachen Preis gibt's natürlich Mehrwert in Form von Exklusivität, Namensgebung und Testimonials.Ist ja auch altbekannt, daß die Verkalkung etlicher älterer und mancher jüngerer Leute mit dem Kalkgehalt des Wasser zu tun hat. Man spürt die langfristige Anlagerung in allen Gefäßen und Gehirnzellen ja mit jedem Schluck kalkhaltigen Leitungswassers. Wer macht mit der bei der Sammelklage gegen die Stadtwerke?Und natürlich wird Flaschenwasser inbesondere bei den Klugen, Reichen und Fleißigen getrunken. Leitungswasser kommt hingegen gehäuft bei den Dummen, Armen und Faulen in die Kehle.


Ok.
"Eigentlich hatte ich vor ein "Untertisch" Filtergerät für den Hahn in der Küche zu installieren.
Nachdem ich aber gelesen habe, dass generell Filtergeräte (https://www.mydealz.de/visit/comment/22126257/8963534) Keimschleudern sind, habe ich die Idee verworfen."


Dann hast du wohl etwas falsch verstanden. Ich habe den Test nicht gelesen, mir nur kurz die Bilder angeschaut. Aber Gründe, weshalb ich einen Untertischfilter und eben keinen Eingießfilter (Auftischfilter) habe, sind:

- Keine Verkeimung wie bei den Eingießfiltern (Auftisch) (geschlossenes System ohne Licht)
- Kein ewiges Warten für ein Glas Wasser
- Kein wöchentliches (?) / monatliches Wechseln des Filters (nur alle 3-6 Monate, je nach Wasserhärte, Einstellung und Präferenz)
- günstiger

Ich habe einen von Brita mit den P-1000 Kartuschen, die es immer mal wieder für ca. 40 EUR gibt. Habe mir das damals mit Vittel ausgerechnet, die ich immer im Angebot gekauft habe. Nach weniger als 12 Monaten komme ich günstiger weg (inkl. Kosten der Armatur). Nutze es bis heute und bin zufrieden.
Bearbeitet von: "Ermittler" 30. Jul
Ich trinke ausschließlich Morgenurin aus dem Mittelstrahl von Jungfrauen.
Wasser eine Zeit lang laufen lassen, dann Kopf drunter und genießen.
Alles ohne Filter.
Das beste was es zur Filterung des Leitungswassers gibt, ist eine Osmoseanlage.
Diese sind in der Lage alle Schadstoffe zu 99,9 % raus zu filtern. Auch Stoffe wie zB Medikamentenrückstände auf die unser Leitungswasser nicht untersucht wird.

Ist natürlich nicht gerade günstig, dafür ist man allerdings auf der sicheren Seite.
Ich habe mir letztes Jahr diese gekauft.
Ich trinke nur die Tränen von Waisenkindern.
Barney30.07.2019 21:30

Kurze Antwort: Du machst dir einen Kopf um Nichts.



Naja, seine Bedenken sind schon berechtigt.

Ich habe mich jetzt auch bei unseren Wasserwerken erkundigt und lass das Wasser vom Hahn analysieren, da ich nicht weiss wie unsere Rohre im Haus sind... prinzipiell ist unser Wasser hier nämlich Top.

soheissichjetzt31.07.2019 00:48

Das beste was es zur Filterung des Leitungswassers gibt, ist eine …Das beste was es zur Filterung des Leitungswassers gibt, ist eine Osmoseanlage.Diese sind in der Lage alle Schadstoffe zu 99,9 % raus zu filtern. Auch Stoffe wie zB Medikamentenrückstände auf die unser Leitungswasser nicht untersucht wird.Ist natürlich nicht gerade günstig, dafür ist man allerdings auf der sicheren Seite.Ich habe mir letztes Jahr diese gekauft.


Da filterst du aber v.a. die ganzen Mineralien raus... absolut nicht sinnvoll, da gerade Mineralien und Spurenelemente nötig sind.
soheissichjetzt31.07.2019 00:48

Das beste was es zur Filterung des Leitungswassers gibt, ist eine …Das beste was es zur Filterung des Leitungswassers gibt, ist eine Osmoseanlage.Diese sind in der Lage alle Schadstoffe zu 99,9 % raus zu filtern. Auch Stoffe wie zB Medikamentenrückstände auf die unser Leitungswasser nicht untersucht wird.Ist natürlich nicht gerade günstig, dafür ist man allerdings auf der sicheren Seite.Ich habe mir letztes Jahr diese gekauft.


Das schlimmste was man machen kann, ist so gefiltertes Wasser zu trinken. Das hat den gleichen Effekt wie das Trinken von destilliertem Wasser.
Erschreckend, was hier für Tipps kommen...
kartoffelkaefer30.07.2019 21:49

Es ist genauso albern, jedes Stück Obst noch mal abzuwaschenWenn Du gerne …Es ist genauso albern, jedes Stück Obst noch mal abzuwaschenWenn Du gerne Pestizide etc. zu Dir nimmst....


Die Menge ist grundsätzlich so gering, dass es irrelevant ist.
Noticed31.07.2019 06:31

Das schlimmste was man machen kann, ist so gefiltertes Wasser zu trinken. …Das schlimmste was man machen kann, ist so gefiltertes Wasser zu trinken. Das hat den gleichen Effekt wie das Trinken von destilliertem Wasser.Erschreckend, was hier für Tipps kommen...



So schlimm ist nun auch wieder nicht, da man ansonsten auch kein Regenwasser trinken dürfte, da dies auch keine Mineralien enthält. Was haben die Erdbewohner vor 10.000 Jahren getrunken, als der Brunnen noch nicht "erfunden" war?! Für den Transport zu und von den Körperzellen ist reines Wasser geradezu optimal. Bei Kleinkindern und Babys sollte man vorsichtig sein. Problematisch wäre es auch, das Blut mit diesem Wasser zu verdünnen (Infusion), da sodann die Körperzellen platzen könnten, deshalb sollte man bspw. Salz (Elektrolyte) beimischen und erhält dann die sog. Kochsalzlösung. Achtung: ganz vereinfachte Darstellung.
@Noticed
was and ist am dest. Wasser bitte schlimm
erschreckend....
nein
Ich trink es gefiltert durch brita aber auch nur weil es mir geschmacklich besser schmeckt Mann merkt wirklich einen Unterschied.
therealpink30.07.2019 23:26

Ich trinke ausschließlich Morgenurin aus dem Mittelstrahl von Jungfrauen.


Da haben wir einen Feinschmecker
Dodgerone31.07.2019 01:42

Naja, seine Bedenken sind schon berechtigt.Ich habe mich jetzt auch bei …Naja, seine Bedenken sind schon berechtigt.Ich habe mich jetzt auch bei unseren Wasserwerken erkundigt und lass das Wasser vom Hahn analysieren, da ich nicht weiss wie unsere Rohre im Haus sind... prinzipiell ist unser Wasser hier nämlich Top.Da filterst du aber v.a. die ganzen Mineralien raus... absolut nicht sinnvoll, da gerade Mineralien und Spurenelemente nötig sind.


Eine Prise Himalaya Salz und ich habe die Mineralien, wieder drin. Außerdem gibt zu den Osmoseanlagen auch zusätzlich ne Stufe, wo das Wasser wieder mineralisiert wird.
Noticed31.07.2019 06:31

Das schlimmste was man machen kann, ist so gefiltertes Wasser zu trinken. …Das schlimmste was man machen kann, ist so gefiltertes Wasser zu trinken. Das hat den gleichen Effekt wie das Trinken von destilliertem Wasser.Erschreckend, was hier für Tipps kommen...


Das wäre ja auch eine Alternative, echtes destiliertes Wasser zu nehmen, kein demineralisiertes. Dann ist man auch sicher , dass die ganzen Schadstoffe eliminiert sind.



Bearbeitet von: "soheissichjetzt" 31. Jul
crew7631.07.2019 09:10

Ich trink es gefiltert durch brita aber auch nur weil es mir geschmacklich …Ich trink es gefiltert durch brita aber auch nur weil es mir geschmacklich besser schmeckt Mann merkt wirklich einen Unterschied.


Die Filter sind Müll und verkeimen recht schnell.
soheissichjetzt31.07.2019 11:19

Eine Prise Himalaya Salz und dich habe die Mineralien, wieder drin. …Eine Prise Himalaya Salz und dich habe die Mineralien, wieder drin. Außerdem gibt zu den Osmoseanlagen auch zusätzlich ne Stufe, wo das Wasser wieder mineralisiert wird. Das wäre ja auch eine Alternative, echtes destiliertes Wasser zu nehmen, kein demineralisiertes. Dann ist man auch sicher , dass die ganzen Schadstoffe eliminiert sind.


Himalaya Salz
Wurdet ihr so geboren oder habt ihr euch den ganzen Quatsch hart erarbeitet?
therealpink30.07.2019 23:26

Ich trinke ausschließlich Morgenurin aus dem Mittelstrahl von Jungfrauen.



Also noch Nie, ja?
Ich würde unbedingt zum einem Wasserfilter raten!

Die Chemtrails kommen mit dem Regen zu Boden, gelangen ins Grundwasser und verseuchen damit unser Trinkwasser!

Kein Wunder, dass immer mehr autistische Kinder geboren werden!

Aber nur solche spezielle ABC-Wasserfilter aus einem Prepper-Shop kaufen, alles andere ist wirkungslos!

Danke, Merkel!






(Kann Spuren von Ironie enthalten...)
Bearbeitet von: "schni_schna_schnappi" 31. Jul
soheissichjetzt31.07.2019 11:19

Eine Prise Himalaya Salz und ich habe die Mineralien, wieder drin. …Eine Prise Himalaya Salz und ich habe die Mineralien, wieder drin. Außerdem gibt zu den Osmoseanlagen auch zusätzlich ne Stufe, wo das Wasser wieder mineralisiert wird. Das wäre ja auch eine Alternative, echtes destiliertes Wasser zu nehmen, kein demineralisiertes. Dann ist man auch sicher , dass die ganzen Schadstoffe eliminiert sind.[Video]



Danke für das Video. Das kann ich mir durchaus vorstellen, dass im Wasser einiges an Medikamenten usw. drinnen ist.

Aber was soll bzw. kann man denn dagegen machen?
Was ist deine Lösung..?

Danke und lg
qwerty2331.07.2019 07:47

Was haben die Erdbewohner vor 10.000 Jahren getrunken, als der Brunnen …Was haben die Erdbewohner vor 10.000 Jahren getrunken, als der Brunnen noch nicht "erfunden" war?!


Der Brunnen war schon vor den Menschen erfunden. Nennt sich Quelle. Und praktischerweise verteilen Bäche und Flüsse das Wasser in die Fläche, sodaß man ziemlich leicht rankommt. Vor den oben genannten 10.000 Jahren waren Töpfe und ähnliches ja gerade mal erfunden, möglicherweise noch nicht in der Fläche verbreitet und sowieso hätte man pro Person 24/7 das ganze Jahr hindurch einen Quadratmeter Auffangfläche bereitstellen müssen, um mit dem hiesigen Niederschlag 2 Liter pro Tag und Person zu bekommen. Soviele Töpfe und Schüsseln werden die niemals gehabt haben. Da erscheint das Prinzip Quelle, Bäche und Flüsse schon erfolgversprechender. Nicht mineralstoffarmes Regenwasser, sondern mineralstoffreiches Grundwasser. (-;=
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 31. Jul
marckbln30.07.2019 22:02

Ich trinke das Leitungswasser ungefiltert


Ist ja auch das strengst kontrolliertestes Lebensmittel, es werden Täglich mehrere Proben entnommen. Es gibt wohl auch Wasserwerke die das Trinkwasser durch so eine Art Aquarium laufen lassen, wo kleine Fische oder Krebse mit Kameras gefilmt werden und wenn diese dann Ihr Schwimmverhalten ändern, schlägt der Computer dann Alarm. Wenn ich mal auf die Sprudelwasser Flaschen gucke war da die letzte Kontrolle vor 6 Jahren (lt. Aufdruck).
m.tagesspiegel.de/ber…%2F
Bearbeitet von: "intus" 31. Jul
lass doch dein Wasser kontrollieren
AzureWill31.07.2019 07:08

Die Menge ist grundsätzlich so gering, dass es irrelevant ist.



Naiv. Aber jeder so, wie er mag....
Was gedenkst Du denn genau herauszufiltern? Zumeist versuchen Leute, kalkhaltiges Wasser auf diesem Wege weicher zu machen, damit die Kaffeemaschine etc nicht verkalken. Dadurch verändert sich auch etwas der Geschmack, was aber wiederum Geschmackssache ist. Dein Leitungswasser hat mittlere Härte (2). Ihr solltet nicht so viel Kalk an der Dusche und den Wasserhähnen haben.
Leitungswasser ist in D Trinkwasser und kann ohne Bedenken konsumiert werden. Blei etc käme nur durch Leitungen vor Ort hinzu.
Wenn Du Leitungswasser trinkst statt Mineralwasser, dann prüfe auch, ob Du vorher ein gutes, Kalziumreiches Mineralwasser getrunken hast. Dann solltest Du (und auch sonst) überlegen, ob Du bei Deiner Ernährung Deinen Kalziumbedarf ausreichend deckst. Davon steckt im Leitungswasser nicht viel.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen