Gold kaufen

61
eingestellt am 7. Aug
Hallo, kennt sich jemand mit Goldbarren Handel aus?
Ich hab derzeit ein paar Euro überlege die in Gold zu investieren.

Z.b. Bei goldscheideanstalt solidis, da scheint es 400 Euro Rabatt bei Kauf ab 3000 Euro zu geben :/
Zusätzliche Info
Shops: Erfahrungen
Beste Kommentare
Echt? Dann kaufe ich heute 10x Gold für 3000 und mach 4000 Gewinn. Danke für den Tipp
cixer07.08.2020 21:38

Sie 70er kommen nicht wieder, das haben hier Leute schon vor paar Jahren …Sie 70er kommen nicht wieder, das haben hier Leute schon vor paar Jahren gesagt, als es noch Gold bei Ebay mit Paybackpunkten gab.Stell dir vor damals hatte eine Unze 970€ gekostet und wo wir heute sind. Hätte ich mal damals mehr gekauft.€ ist platt, Gold und Immobilien werden weiter steigen. Ist natürlich gerade nicht der optimale Einstiegspunkt. Aber das habe ich mir seit 10 Jahren bei Immobilien auch gesagt, aber es geht munter weiter.Wenns kracht wird alles weg sein, das Gold bleibt.(gleich kommen natürlich wieder die Superexperten hier, die sich aber nie trauen konkrete Angaben zu machen)



Vor den 70ern müssten erstmal die frühen 80er wiederkommen, denn dort lag und liegt das bisherige Maximum des realen Goldpreises. Weil Gold wie auch die anderen, weiterhin abbaubaren Rohstoffe nunmal keinerlei Renditeerwartung hat, ignorieren die Hochrechner allzugern, daß das für die wertangebende Währung keineswegs gilt. Die unterliegt aber mittels Inflattion durchgehend einem Wertverfall. In realen Dollars war Gold sowohl in den 80ern, als auch vor'n paar Jahren teurer als jetzt. 2013 war Gold doppelt so teuer als dann 2017. Und nun ist's eben fast wieder auf dem Stand von 2013. Na und?
27377041-62zVy.jpg
Man kann sich natürlich alles schön rechnen, besonders im Nachhinein. Aber Gold hat keinerlei Renditeerwartung, bringt auf lange Zeit im Schnitt wenig bis nichts und kann überhaupt nicht mit tatsächlicher, in Unternehmen erwirtschafteter Wertschöpfung konkurrieren. Kann man beimischen, kann man mit spekulieren, aber auf längere Sicht werden Aktien(indizes) deutlich mehr bringen, weil sie eben im Schnitt etliche Prozent über der Inflation rentieren.

Aber betrachten wir einfach mal die nominale Verachtfachung des Goldpreises in den letzten 20 Jahren. Das macht eine Nominalrendite von genau 10,95%. Das sind zwar ein paar Prozent mehr, als man auf dem Aktienmarkt im Schnitt bekommt, aber der Zeitraum ist ja auch nicht zufällig, sondern am ertragreichsten Goldpreisverlauf ausgerichtet. Und egal, ob Gold, Bitcoin, Tulpen, Immobilien, Wirecard oder Dotcom - die Betreiber und Bewunderer der Spekulationsblasen glauben unerschütterlich an fortlaufenden Kursanstieg. Gibt es aber nicht und kann es auch nicht geben, weil eben nichts in diesem Maß(stab) darunterliegend erwirtschaftet werden kann, außer eben Spekulation auf die Spekulation.
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 8. Aug
Wenn ich goldpreisentwicklung google, sehe ich, das Gold zumindest seit den 70er Jahren nie so teuer war wie heute. Ob kaufen dann wirklich so eine gute Idee ist?
Kauf Gold bei ProAurum, Degussa oder der Reisebank. Oder bei jeder Bank. Von kleinen Shops oder Geschäften in der Stadt lass die Finger weg. Manche städtische Leihämter verkaufen auch Gold.
Alles unter einer Unze würde ich nicht kaufen. Zu hohes Aufgeld. Münzen oder Barren? Gegossene Barren ab 100 gramm. Geprägte ab einer Unze. Münzen? Nicht für irgendwelche Serien mehr bezahlen. Krügerrand, Maple Leaf und Co? Egal kauf den günstigsten.
Irgendwelche Sammlermünzen? Lieber nicht.
Achte auf den Reinheitsgrad und den reinen Goldanteil.
Wenn du spekulieren willst lass es. Langfristige Anlage? Ja. Kaufen und liegen lassen für schlechte Zeiten.
Bearbeitet von: "Emre24" 7. Aug
61 Kommentare
Echt? Dann kaufe ich heute 10x Gold für 3000 und mach 4000 Gewinn. Danke für den Tipp
Guter Zeitpunkt!

Und 3000€ für wie viel?
Wenn ich goldpreisentwicklung google, sehe ich, das Gold zumindest seit den 70er Jahren nie so teuer war wie heute. Ob kaufen dann wirklich so eine gute Idee ist?
Vor ein paar Monaten wäre das noch eine gute Idee gewesen. Zum jetzigen Zeitpunkt wird es, wenn du es in ein paar Monaten wieder zu Geld machen willst ein Verlustgeschäft.
Kauf Gold bei ProAurum, Degussa oder der Reisebank. Oder bei jeder Bank. Von kleinen Shops oder Geschäften in der Stadt lass die Finger weg. Manche städtische Leihämter verkaufen auch Gold.
Alles unter einer Unze würde ich nicht kaufen. Zu hohes Aufgeld. Münzen oder Barren? Gegossene Barren ab 100 gramm. Geprägte ab einer Unze. Münzen? Nicht für irgendwelche Serien mehr bezahlen. Krügerrand, Maple Leaf und Co? Egal kauf den günstigsten.
Irgendwelche Sammlermünzen? Lieber nicht.
Achte auf den Reinheitsgrad und den reinen Goldanteil.
Wenn du spekulieren willst lass es. Langfristige Anlage? Ja. Kaufen und liegen lassen für schlechte Zeiten.
Bearbeitet von: "Emre24" 7. Aug
Aushilfsmafiosi07.08.2020 21:26

Wenn ich goldpreisentwicklung google, sehe ich, das Gold zumindest seit …Wenn ich goldpreisentwicklung google, sehe ich, das Gold zumindest seit den 70er Jahren nie so teuer war wie heute. Ob kaufen dann wirklich so eine gute Idee ist?


Sie 70er kommen nicht wieder, das haben hier Leute schon vor paar Jahren gesagt, als es noch Gold bei Ebay mit Paybackpunkten gab.

Stell dir vor damals hatte eine Unze 970€ gekostet und wo wir heute sind. Hätte ich mal damals mehr gekauft.

€ ist platt, Gold und Immobilien werden weiter steigen. Ist natürlich gerade nicht der optimale Einstiegspunkt. Aber das habe ich mir seit 10 Jahren bei Immobilien auch gesagt, aber es geht munter weiter.

Wenns kracht wird alles weg sein, das Gold bleibt.

(gleich kommen natürlich wieder die Superexperten hier, die sich aber nie trauen konkrete Angaben zu machen)
Emre2407.08.2020 21:33

Kauf Gold bei ProAurum, Degussa oder der Reisebank. Oder bei jeder Bank. …Kauf Gold bei ProAurum, Degussa oder der Reisebank. Oder bei jeder Bank. Von kleinen Shops oder Geschäften in der Stadt lass die Finger weg. Manche städtische Leihämter verkaufen auch Gold. Alles unter einer Unze würde ich nicht kaufen. Zu hohes Aufgeld. Münzen oder Barren? Gegossene Barren ab 100 gramm. Geprägte ab einer Unze. Münzen? Nicht für irgendwelche Serien mehr bezahlen. Krügerrand, Maple Leaf und Co? Egal kauf den günstigsten.Irgendwelche Sammlermünzen? Lieber nicht. Achte auf den Reinheitsgrad und den reinen Goldanteil. Wenn du spekulieren willst lass es. Langfristige Anlage? Ja. Kaufen und liegen lassen für schlechte Zeiten.


Städtische Leihämter? Was soll das sein?
Es gibt Pfandhäuser, die aber sind private Unternehmen.
Ich mag das Wort „hätte“ bei Spekulationsgeschäften nicht hören. Das ist so sinnlos. Entweder hat man so viel Wissen um das Risiko oder die Gewinnchancen ausreichend zu seinen Gunsten zu kennen oder nicht. Das gilt auch für den rechtzeitigen Ausstieg, aka Gewinnmitnahme.
Dann muss halt noch die persönliche Risikobereitschaft entsprechend ausgeprägt sein und keine außergewöhnlichen Umstände einen Investor zwingen müssen, zu unpassender Zeit auszusteigen.
Aushilfsmafiosi07.08.2020 21:26

Wenn ich goldpreisentwicklung google, sehe ich, das Gold zumindest seit …Wenn ich goldpreisentwicklung google, sehe ich, das Gold zumindest seit den 70er Jahren nie so teuer war wie heute. Ob kaufen dann wirklich so eine gute Idee ist?



Das Geile ist ja, dass das den Leuten schon erzählt wird, seit die die Unze 500 Euro gekostet hat

27375502-pXDST.jpg
Bearbeitet von: "Radiohead" 7. Aug
Siehe 4. Kommentar! Später dann... ich bin auf einen Fakeshop reingefallen und habe per Vorkasse bezahlt, wie komme ich an mein Geld.
Aushilfsmafiosi07.08.2020 21:45

Ich mag das Wort „hätte“ bei Spekulationsgeschäften nicht hören. Das ist so …Ich mag das Wort „hätte“ bei Spekulationsgeschäften nicht hören. Das ist so sinnlos. Entweder hat man so viel Wissen um das Risiko oder die Gewinnchancen ausreichend zu seinen Gunsten zu kennen oder nicht. Das gilt auch für den rechtzeitigen Ausstieg, aka Gewinnmitnahme.Dann muss halt noch die persönliche Risikobereitschaft entsprechend ausgeprägt sein und keine außergewöhnlichen Umstände einen Investor zwingen müssen, zu unpassender Zeit auszusteigen.


Weisst du was ich von Boersen oder Anlagenexperten halte? Ist genau so wie Meteorologen, alle erzählen was, aber ob es eintrifft ist eher Zufall als Wissen.

Jeder hat seine Meinung dazu, du deine, ich meine.
cixer07.08.2020 21:38

Sie 70er kommen nicht wieder, das haben hier Leute schon vor paar Jahren …Sie 70er kommen nicht wieder, das haben hier Leute schon vor paar Jahren gesagt, als es noch Gold bei Ebay mit Paybackpunkten gab.Stell dir vor damals hatte eine Unze 970€ gekostet und wo wir heute sind. Hätte ich mal damals mehr gekauft.€ ist platt, Gold und Immobilien werden weiter steigen. Ist natürlich gerade nicht der optimale Einstiegspunkt. Aber das habe ich mir seit 10 Jahren bei Immobilien auch gesagt, aber es geht munter weiter.Wenns kracht wird alles weg sein, das Gold bleibt.(gleich kommen natürlich wieder die Superexperten hier, die sich aber nie trauen konkrete Angaben zu machen)


Ist dir das Bekannt?

de.m.wikipedia.org/wiki/Goldverbot

Falls ja, was ist deine Meinung, falls irgendwann vllt mal der Goldhandel bzw Besitz wieder verboten wird? Geilst du dich dann immer noch an deiner Rendite auf?

Vllt setzt du dich mal mit dem Wort Diversifikation auseinander, bevor du hier große Reden schwingst und deine Stammtisch Empfehlungen zum Besten gibst.

Ich empfehle dir, Gerd Kommers Buch über ETFs zu lesen. Er geht dort unter anderem wissenschaftlich auf historische Renditen verschiedener Asset Klasse ein.
Ein weiterer Punkt, der auch für dich interessant sein dürfte, ist die Regression zum Mittelwert.
Du findest dazu sicherlich auch einiges bei Google, falls dir Bücher zu anstrengend sind und du dich lieber auf Bild Niveau informierst.
Bearbeitet von: "JANPILLEMANN" 7. Aug
Emre2407.08.2020 21:58

https://www.leihamt-mannheim.de/http://www.staedtische-pfandleihe.de/Mehr …https://www.leihamt-mannheim.de/http://www.staedtische-pfandleihe.de/Mehr such ich jetzt nicht raus


Ok, danke. Entschuldige, das wusste ich nicht und wundert mich. Das Mannheimer soll aber angeblich das Einzige verbliebene in Deutschland sein im herkömmlichen Sinn.
Bearbeitet von: "Aushilfsmafiosi" 7. Aug
cixer07.08.2020 21:38

Sie 70er kommen nicht wieder, das haben hier Leute schon vor paar Jahren …Sie 70er kommen nicht wieder, das haben hier Leute schon vor paar Jahren gesagt, als es noch Gold bei Ebay mit Paybackpunkten gab.Stell dir vor damals hatte eine Unze 970€ gekostet und wo wir heute sind. Hätte ich mal damals mehr gekauft.€ ist platt, Gold und Immobilien werden weiter steigen. Ist natürlich gerade nicht der optimale Einstiegspunkt. Aber das habe ich mir seit 10 Jahren bei Immobilien auch gesagt, aber es geht munter weiter.Wenns kracht wird alles weg sein, das Gold bleibt.(gleich kommen natürlich wieder die Superexperten hier, die sich aber nie trauen konkrete Angaben zu machen)



Naja, bei Immobilien ist doch grösstenteils der Zenit überschritten... wenn jetzt noch der Corona-Bonus richtig reinhaut, dann freu ich mich auf das nächste Jahr...
JANPILLEMANN07.08.2020 21:59

Ist dir das Bekannt? de.m.wikipedia.org/wiki/GoldverbotFalls ja, was ist …Ist dir das Bekannt? de.m.wikipedia.org/wiki/GoldverbotFalls ja, was ist deine Meinung, falls irgendwann vllt mal der Goldhandel bzw Besitz wieder verboten wird? Geilst du dich dann immer noch an deiner Rendite auf? Vllt setzt du dich mal mit dem Wort Diversifikation auseinander, bevor du hier große Reden schwingst und deine Stammtisch Empfehlungen zum Besten gibst.Ich empfehle dir, Gerd Kommers Buch über ETFs zu lesen. Er geht dort unter anderem wissenschaftlich auf historische Renditen verschiedener Asset Klasse ein. Ein weiterer Punkt, der auch für dich interessant sein dürfte, ist die Regression zum Mittelwert. Du findest dazu sicherlich auch einiges bei Google, falls dir Bücher zu anstrengend sind und du dich lieber auf Bild Niveau informierst.



Wo hab ich gesagt man solle nur in Gold anlegen? Goldverbot, toll. Und?

Stammtischempfehlungen sind eher dein Metier.

Ich brauche keine pseudowissenschaftliche Abhandlung in einem Dealforum, wenn du es nötig hast bitte.

Weder du kennst mich, noch ich dich.
Bearbeitet von: "cixer" 7. Aug
Dodgerone07.08.2020 22:06

Naja, bei Immobilien ist doch grösstenteils der Zenit überschritten... w …Naja, bei Immobilien ist doch grösstenteils der Zenit überschritten... wenn jetzt noch der Corona-Bonus richtig reinhaut, dann freu ich mich auf das nächste Jahr...


Ja, das habe ich auch immer wieder gesagt. Aber es steigt und steigt. Und wenn vorher die Währung platt ist hat man auch nicht mehr viel davon wenn die Immobilienblase platzt.
cixer07.08.2020 22:17

Wo hab ich gesagt man solle nur in Gold anlegen? Goldverbot, toll. …Wo hab ich gesagt man solle nur in Gold anlegen? Goldverbot, toll. Und?Stammtischempfehlungen sind eher dein Metier.Ich brauche keine pseudowissenschaftliche Abhandlung in einem Dealforum, wenn du es nötig hast bitte.Weder du kennst mich, noch ich dich.


Du hast absolut recht, ich kenne dich nicht.

Um festzustellen, wie begrenzt dein Wissen auf diesem Bereich ist muss ich das auch nicht. Da reichen mir deine bisherigen Posts inklusive deiner Meinung, dass der Euro platt ist.
Bearbeitet von: "JANPILLEMANN" 7. Aug
cixer07.08.2020 22:18

Ja, das habe ich auch immer wieder gesagt. Aber es steigt und steigt. Und …Ja, das habe ich auch immer wieder gesagt. Aber es steigt und steigt. Und wenn vorher die Währung platt ist hat man auch nicht mehr viel davon wenn die Immobilienblase platzt.



Na ich denke das Corona die Krise jetzt befördert. Hier in BaWü glaubt man auch an den ewigen Aufstieg... aber spätestens wenn die Autoindustrie hier massiv abbaut (abbauen muss), dann wirds interessant... die Neubauprojekte bekommste hier in Mannheim echt nur noch an Trottel weg...
Erste Link google:

WARNUNG FAKESHIOP goldscheideanstalt-solidis...

Wenn man kaufen will, sicher gehen, dass man nicht beschissen wird. Einfach zu seiner Bank und fertgig. Das ist das Einfachste.

Wobei die Frage jetzt ist, wie lange hält di Goldflucht an oder kauft man lieber dann, wenn die Wirtchaft wieder besser läuft und kann günstiger kaufen. Jetzigen Zeitpunkt htle ich nicht für ideal bie der Kerze nach oben.
Spekulation auf Preisanstieg bei einem Konfliktrohstoff. Für echte Zyniker
Es gibt mehrere Fakeshops unter dem Namen. Die existierende Scheideanstalt verkauft an Privat kein Gold.
Keine Scheideanstalt hat eine so hohe Marge, das Rabatt gegeben werden kann.
Da man das alles aber in einer Minute ergoogelt, weißt Du das natürlich. Das gibt zu denken....
cixer07.08.2020 21:38

Sie 70er kommen nicht wieder, das haben hier Leute schon vor paar Jahren …Sie 70er kommen nicht wieder, das haben hier Leute schon vor paar Jahren gesagt, als es noch Gold bei Ebay mit Paybackpunkten gab.Stell dir vor damals hatte eine Unze 970€ gekostet und wo wir heute sind. Hätte ich mal damals mehr gekauft.€ ist platt, Gold und Immobilien werden weiter steigen. Ist natürlich gerade nicht der optimale Einstiegspunkt. Aber das habe ich mir seit 10 Jahren bei Immobilien auch gesagt, aber es geht munter weiter.Wenns kracht wird alles weg sein, das Gold bleibt.(gleich kommen natürlich wieder die Superexperten hier, die sich aber nie trauen konkrete Angaben zu machen)



Vor den 70ern müssten erstmal die frühen 80er wiederkommen, denn dort lag und liegt das bisherige Maximum des realen Goldpreises. Weil Gold wie auch die anderen, weiterhin abbaubaren Rohstoffe nunmal keinerlei Renditeerwartung hat, ignorieren die Hochrechner allzugern, daß das für die wertangebende Währung keineswegs gilt. Die unterliegt aber mittels Inflattion durchgehend einem Wertverfall. In realen Dollars war Gold sowohl in den 80ern, als auch vor'n paar Jahren teurer als jetzt. 2013 war Gold doppelt so teuer als dann 2017. Und nun ist's eben fast wieder auf dem Stand von 2013. Na und?
27377041-62zVy.jpg
Man kann sich natürlich alles schön rechnen, besonders im Nachhinein. Aber Gold hat keinerlei Renditeerwartung, bringt auf lange Zeit im Schnitt wenig bis nichts und kann überhaupt nicht mit tatsächlicher, in Unternehmen erwirtschafteter Wertschöpfung konkurrieren. Kann man beimischen, kann man mit spekulieren, aber auf längere Sicht werden Aktien(indizes) deutlich mehr bringen, weil sie eben im Schnitt etliche Prozent über der Inflation rentieren.

Aber betrachten wir einfach mal die nominale Verachtfachung des Goldpreises in den letzten 20 Jahren. Das macht eine Nominalrendite von genau 10,95%. Das sind zwar ein paar Prozent mehr, als man auf dem Aktienmarkt im Schnitt bekommt, aber der Zeitraum ist ja auch nicht zufällig, sondern am ertragreichsten Goldpreisverlauf ausgerichtet. Und egal, ob Gold, Bitcoin, Tulpen, Immobilien, Wirecard oder Dotcom - die Betreiber und Bewunderer der Spekulationsblasen glauben unerschütterlich an fortlaufenden Kursanstieg. Gibt es aber nicht und kann es auch nicht geben, weil eben nichts in diesem Maß(stab) darunterliegend erwirtschaftet werden kann, außer eben Spekulation auf die Spekulation.
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 8. Aug
Turaluraluralu08.08.2020 01:16

Vor den 70ern müssten erstmal die frühen 80er wiederkommen, denn dort lag u …Vor den 70ern müssten erstmal die frühen 80er wiederkommen, denn dort lag und liegt das bisherige Maximum des realen Goldpreises. Weil Gold wie auch die anderen, weiterhin abbaubaren Rohstoffe nunmal keinerlei Renditeerwartung hat, ignorieren die Hochrechner allzugern, daß das für die wertangebende Währung keineswegs gilt. Die unterliegt aber mittels Inflattion durchgehend einem Wertverfall. In realen Dollars war Gold sowohl in den 80ern, als auch vor'n paar Jahren teurer als jetzt. 2013 war Gold doppelt so teuer als dann 2017. Und nun ist's eben fast wieder auf dem Stand von 2013. Na und?[Bild] Man kann sich natürlich alles schön rechnen, besonders im Nachhinein. Aber Gold hat keinerlei Renditeerwartung, bringt auf lange Zeit im Schnitt wenig bis nichts und kann überhaupt nicht mit tatsächlicher, in Unternehmen erwirtschafteter Wertschöpfung konkurrieren. Kann man beimischen, kann man mit spekulieren, aber auf längere Sicht werden Aktien(indizes) deutlich mehr bringen, weil sie eben im Schnitt etliche Prozent über der Inflation rentieren.Aber betrachten wir einfach mal die nominale Verachtfachung des Goldpreises in den letzten 20 Jahren. Das macht eine Nominalrendite von genau 10,95%. Das sind zwar ein paar Prozent mehr, als man auf dem Aktienmarkt im Schnitt bekommt, aber der Zeitraum ist ja auch nicht zufällig, sondern am ertragreichsten Goldpreisverlauf ausgerichtet. Und egal, ob Gold, Bitcoin, Tulpen, Immobilien, Wirecard oder Dotcom - die Betreiber und Bewunderer der Spekulationsblasen glauben unerschütterlich an fortlaufenden Kursanstieg. Gibt es aber nicht und kann es auch nicht geben, weil eben nichts in diesem Maß(stab) darunterliegend erwirtschaftet werden kann, außer eben Spekulation auf die Spekulation.



Das wollte ich auch gerade schreiben. Der Preis von Rohstoffen sinkt langfristig immer wieder auf den inflationsbereinigten Förderungspreis. Ist ja eigentlich auch ganz logisch.

Ok Gold gibt es nur begrenzt. Kann sein, dass die Nachfrage dauerhaft hoch bleibt. Aber verlassen würde ich mich nicht drauf. Wer Geldanlage will, kann auch einfach Aktien kaufen.
Aushilfsmafiosi07.08.2020 21:26

Wenn ich goldpreisentwicklung google, sehe ich, das Gold zumindest seit …Wenn ich goldpreisentwicklung google, sehe ich, das Gold zumindest seit den 70er Jahren nie so teuer war wie heute. Ob kaufen dann wirklich so eine gute Idee ist?


Selbiges gilt dann auch für Aktien. Von daher zu pauschal.
Scheide.... Hihi
Leute, fahrt doch mal einen Gang runter. Nur auf Gold zu setzen, ist nicht vorteilhaft. Aber ein wenig Gold zu haben, ist nicht verkehrt. Nennt sich Diversifikation.
Was für ein trauriges Leben müssen aber diese Goldhamster führen, die ihr ganzes Leben darauf ausrichten, dass alles zusammenbricht und sie sich mit ihren Goldkrümmelchen ein Brot kaufen können.
Um mal auf die Frage vom TE zurückzukommen - ich bin da jetzt auch nicht so der Fachmann, aber generell sollte man in Gold nur zu stabilen und ruhigen Zeiten anlegen und nicht inmitten einer Krise, da die Preise zu dem Zeitpunkt am höchsten sind.
Ich persönlich würde auch nicht bei irgendwelchen Portalen einkaufen, sondern auf traditionelle Art und Weise von Privat Ringe, Ketten, Bruchgold, etc. erwerben, egal wie hoch der Goldanteil ist, die werden teilweise für den reinen Goldpreis angeboten. Damit würde sich auch die Frage der CombiBar erübrigen.
Für den kleinen Geldbeutel gibt's als Alternative auch das Element Silber, der Wert von Silber verhält sich in etwa parallel zum Gold im niedrigerem Segment.
polyphamos08.08.2020 08:13

Selbiges gilt dann auch für Aktien. Von daher zu pauschal.


Doppelt krumm.

1. Whataboutism
2. Die Unternehmen haben in der Regel auch ihren Wert gesteigert. Wie viel Limo hat Coca Cola 1970 verkauft, wie viel heute? Ein Klumpen Gold ist nach wie vor ein Klumpen Gold.
andiii08.08.2020 08:54

Doppelt krumm. 1. Whataboutism2. Die Unternehmen haben in der Regel auch …Doppelt krumm. 1. Whataboutism2. Die Unternehmen haben in der Regel auch ihren Wert gesteigert. Wie viel Limo hat Coca Cola 1970 verkauft, wie viel heute? Ein Klumpen Gold ist nach wie vor ein Klumpen Gold.



1. kindisch.
2. siehe dein 1. - zudem man kann auch eine Verkaufssteigerung von 1.000 % in einem Jahr machen, bringt nur nichts, wenn der Verlust dennoch steigt. Umsatz =| Gewinn. btw, die Beschaffungskosten von Gold sind mit Sicherheit gestiegen, die Verwendungen hat auch wesentlich mehr Relevanz bekommen als noch vor 50 Jahren.
Zudem hab ich einfach nur davon geredet, dass die Aussage pauschal auch auf Aktien zutrifft mit den derzeitigen Höchstständen.
So schelcht wurde ich ja noch nie von der Seite angemacht
cixer07.08.2020 21:38

Sie 70er kommen nicht wieder, das haben hier Leute schon vor paar Jahren …Sie 70er kommen nicht wieder, das haben hier Leute schon vor paar Jahren gesagt, als es noch Gold bei Ebay mit Paybackpunkten gab.Stell dir vor damals hatte eine Unze 970€ gekostet und wo wir heute sind. Hätte ich mal damals mehr gekauft.€ ist platt, Gold und Immobilien werden weiter steigen. Ist natürlich gerade nicht der optimale Einstiegspunkt. Aber das habe ich mir seit 10 Jahren bei Immobilien auch gesagt, aber es geht munter weiter.Wenns kracht wird alles weg sein, das Gold bleibt.(gleich kommen natürlich wieder die Superexperten hier, die sich aber nie trauen konkrete Angaben zu machen)


Oh Gott du schon wieder. Mach mal bitte ein Screenshot von deinen 2 wirecard Aktien bei TR und dann schauen wir ob du wirklich Gewinn gemacht hast. Deine restlichen Ausführungen sind natürlich wie immer auch so pauschal falsch.
Dodgerone07.08.2020 22:35

Na ich denke das Corona die Krise jetzt befördert. Hier in BaWü glaubt m …Na ich denke das Corona die Krise jetzt befördert. Hier in BaWü glaubt man auch an den ewigen Aufstieg... aber spätestens wenn die Autoindustrie hier massiv abbaut (abbauen muss), dann wirds interessant... die Neubauprojekte bekommste hier in Mannheim echt nur noch an Trottel weg...


Sieht man schon was davon bei euch? Die Zulieferer entlassen ja schon seit längerer Zeit als Corona. Bosch geht es auch nicht seit März schlecht. Mals sehen ob Daimler einen Einfluss hat. Bei euch in Mannheim ist es ja noch etwas stärker betroffen. Aber mir ist noch nix bei den Wohnungen aufgefallen...
Bearbeitet von: "El_Pato" 8. Aug
polyphamos08.08.2020 08:58

1. kindisch.2. siehe dein 1. - zudem man kann auch eine Verkaufssteigerung …1. kindisch.2. siehe dein 1. - zudem man kann auch eine Verkaufssteigerung von 1.000 % in einem Jahr machen, bringt nur nichts, wenn der Verlust dennoch steigt. Umsatz =| Gewinn. btw, die Beschaffungskosten von Gold sind mit Sicherheit gestiegen, die Verwendungen hat auch wesentlich mehr Relevanz bekommen als noch vor 50 Jahren. Zudem hab ich einfach nur davon geredet, dass die Aussage pauschal auch auf Aktien zutrifft mit den derzeitigen Höchstständen.So schelcht wurde ich ja noch nie von der Seite angemacht


Wenn die Beschaffungskosten etwas mit dem Wert einer Sache zu tun hätten, dann würde ich in Marsgestein investieren.

1. nicht kindisch, sondern berechtigter Hinweis. Auf „x notiert zum Höchstpreis“ mit „y aber auch, deshalb ist die Aussage zu pauschal“ zu antworten ergibt keinen Sinn.
2. Es sollte ein Beispiel sein, den Unterschied in der Wertentwicklung zu erläutern.
Bearbeitet von: "andiii" 8. Aug
andiii08.08.2020 10:20

Wenn die Beschaffungskosten etwas mit dem Wert einer Sache zu tun hätten, …Wenn die Beschaffungskosten etwas mit dem Wert einer Sache zu tun hätten, dann würde ich in Marsgestein investieren.1. nicht kindisch, sondern berechtigter Hinweis. Auf „x notiert zum Höchstpreis“ mit „y aber auch, deshalb ist die Aussage zu pauschal“ zu antworten ergibt keinen Sinn. 2. Es sollte ein Beispiel sein, den Unterschied in der Wertentwicklung zu erläutern.


Mein Argument bezog sich allein auf die Aussage, dass die Investition sich nicht lohnen soll, weil Gold derzeit auf den Höchststand steht.
Mit meiner Aussage wollte ich nicht explizit sagen, dass die Aktien auch auf den hochstand stehen sondern die Aussage auskontern. Mehr nicht.
Ordentliche Fehlinterpretation deinerseits.

Zu 2. erläuter mir doch den Unterschied zur Wertentwicklungen in Bezug auf die Anzahl von Verkäufen eines Getränks ohne Berücksichtigung des Gewinns und der Verwendungsmöglichkeit von Gold. Obgleich Gold „nur“ Material, aber deine Argument macht keinerlei Sinn
Bearbeitet von: "polyphamos" 8. Aug
El_Pato08.08.2020 09:36

Oh Gott du schon wieder. Mach mal bitte ein Screenshot von deinen 2 …Oh Gott du schon wieder. Mach mal bitte ein Screenshot von deinen 2 wirecard Aktien bei TR und dann schauen wir ob du wirklich Gewinn gemacht hast. Deine restlichen Ausführungen sind natürlich wie immer auch so pauschal falsch.


Was soll pauschal falsch sein? Ich habe nahezu nichts ausgesagt. Aber immerhin stehe ich zu meinen Aussagen. Auch mit Wirecard. Und? Gold wird auf jeden Fall klappen. Egal was die Pseudobörsengurus erzählen.

Inzwischen gehören hier solche Anlagebeiträge zu denen mit den meisten Experten.
Nur dumm, dass diese Experten immer noch, genau wie ich , in einem Dealforum abhängen müssen.

Klar das wird denen auch wieder nicht gefallen, sie würden auch hier abhängen, wenn sie Milliarden hätten, ich nicht.
polyphamos08.08.2020 10:51

Mein Argument bezog sich allein auf die Aussage, dass die Investition sich …Mein Argument bezog sich allein auf die Aussage, dass die Investition sich nicht lohnen soll, weil Gold derzeit auf den Höchststand steht. Mit meiner Aussage wollte ich nicht explizit sagen, dass die Aktien auch auf den hochstand stehen sondern die Aussage auskontern. Mehr nicht. Ordentliche Fehlinterpretation deinerseits. Zu 2. erläuter mir doch den Unterschied zur Wertentwicklungen in Bezug auf die Anzahl von Verkäufen eines Getränks ohne Berücksichtigung des Gewinns und der Verwendungsmöglichkeit von Gold. Obgleich Gold „nur“ Material, aber deine Argument macht keinerlei Sinn


Es wurde keine Aussage getroffen, dass „es sich nicht lohnt“. Ordentliche Fehlinterpretation deinerseits.

Gerne erläutere ich dir nochmal, wie mein Beispiel gemeint war. Ein Unternehmen kann den Umsatz erhöhen, den Gewinn erhöhen, seinen Wert erhöhen, durch Erfindungen, Immobilienbesitz, Patente, usw. Es kann auch den Umsatz senken und dafür die Gewinnmarge erhöhen. Es war, nochmal, nur ein Beispiel dafür, dass Unternehmen und somit deren Wert sich ändern können. Wenn der Wert sich ändert, kann das auch einen anderen Preis begründen. Und das ist der entscheidende Unterschied zu einer Rohstoffspekulation.
Bearbeitet von: "andiii" 8. Aug
Lagern muss man das Zeug ja auch noch.
Die lokale Sparkasse wollte mir ein 100€/Jahr Schließfach andrehen um Uropas Goldmünzen aufzubewahren.
Da greif' ich als Mydealzer doch besser gleich zum Tresor mit "Hohe Sicherheit"

27378883-98hD4.jpg
andiii08.08.2020 11:05

Es wurde keine Aussage getroffen, dass „es sich nicht lohnt“. Ordentliche F …Es wurde keine Aussage getroffen, dass „es sich nicht lohnt“. Ordentliche Fehlinterpretation deinerseits.Gerne erläutere ich dir nochmal, wie mein Beispiel gemeint war. Ein Unternehmen kann den Umsatz erhöhen, den Gewinn erhöhen, seinen Wert erhöhen, durch Erfindungen, Immobilienbesitz, Patente, usw. Es kann auch den Umsatz senken und dafür die Gewinnmarge erhöhen. Es war, nochmal, nur ein Beispiel dafür, dass Unternehmen und somit deren Wert sich ändern können. Wenn der Wert sich ändert, kann das auch einen anderen Preis begründen. Und das ist der entscheidende Unterschied zu einer Rohstoffspekulation.



Mh, man kann sehr voll die Zitierung meiner ersten Nachricht "ob der Kauf von Gold jetzt eine gute Idee ist" sehr wohl gleich setzen mit "lohnen", da für den allgemeinen Leser die Zwischennachricht "es lohnt sich nicht aufgrund des Höchststandes" drin steckt.
Also ziemlich schlechte Argumentationsrecherche.
Das Unternehmen Gewinne steigern können pipapo ist mir bekannt. Darum geht es aber gar nicht. Du verstehst den Sinn meiner Ursprungsaussage auch asbolut nicht. Von daher lass es doch einfach sein.
Im Übrigen wäre eine Scheideanstalt, die mit Gold handelt und als Betriebsvermögen eigene Grundstücke hält, ein gutes Beispiel, was dein Argument aussticht, weil es dann reine Spekulation ist. Wie alles, in das man investiert. Sei es Aktien, Rohstoffe, Grund und Boden, und Sammlergegenstände. Du schreibst ja selbst immer nur "kann". Es "kann" auch shlecht fürs Unternehmen laufen. ist und bleibt Spekulation.
Danke und viel Spaß noch
polyphamos08.08.2020 11:30

Mh, man kann sehr voll die Zitierung meiner ersten Nachricht "ob der Kauf …Mh, man kann sehr voll die Zitierung meiner ersten Nachricht "ob der Kauf von Gold jetzt eine gute Idee ist" sehr wohl gleich setzen mit "lohnen", da für den allgemeinen Leser die Zwischennachricht "es lohnt sich nicht aufgrund des Höchststandes" drin steckt.Also ziemlich schlechte Argumentationsrecherche.Das Unternehmen Gewinne steigern können pipapo ist mir bekannt. Darum geht es aber gar nicht. Du verstehst den Sinn meiner Ursprungsaussage auch asbolut nicht. Von daher lass es doch einfach sein.Im Übrigen wäre eine Scheideanstalt, die mit Gold handelt und als Betriebsvermögen eigene Grundstücke hält, ein gutes Beispiel, was dein Argument aussticht, weil es dann reine Spekulation ist. Wie alles, in das man investiert. Sei es Aktien, Rohstoffe, Grund und Boden, und Sammlergegenstände. Du schreibst ja selbst immer nur "kann". Es "kann" auch shlecht fürs Unternehmen laufen. ist und bleibt Spekulation.Danke und viel Spaß noch


Die Frage „ob etwas eine gute Idee ist“ ist also gleichbedeutend mit der Aussage, „dass sich etwas nicht lohnt“. Und wer das nicht so sieht, betreibt „schlechte Informationsrecherche“. Ok.

Und ja ich schriebe „kann“. Im Gegensatz zu Gold, das kann das nämlich nicht.
Bearbeitet von: "andiii" 8. Aug
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text